Springe zum Inhalt →

Programm

  • Fr
    28
    Nov
    2014
    19:30read!!ing room

    Poe wurde 1809 in Boston als Sohn von Schauspielern geboren. Er velor schon als Zweijähriger beide Eltern. 1826 begann er ein Studium an der University of Virginia. Ein Jahr später trat er ins Militär ein, von dem er 1831 entlassen wurde. 1838 heiratete er seine Cousine Virgiania Clemm, die 1847 starb und ihn hilflos zurückließ. Poe lebte in bitterer Armut und starb am 07.10.1849 in Baltimore unter nicht geklärten Umständen. Zu Poes bekanntesten Dichtungen gehört "Der Rabe".

    Kurt Raubal, Schauspieler, Schriftsteller und Vertreter des Impro-Theaters, wird diesen Abend mit Michaela Stankovsky und Anna Nowak bestreiten.

  • Di
    02
    Dez
    2014
    Di
    16
    Dez
    2014
    18:00 bis 20:00 Uhrread!!ing room

    Vielleicht wollen Sie den Tauschgedanken mit einem Geschenk verbinden. Wieso neue Literatur kaufen, wenn gute Literatur getauscht werden kann? Somit bekommt ihr Weihnachtsgeschenk etwas Nachhaltiges. Bringen Sie uns ihre abgelegten Bücher und nehmen Sie sich frisches Material mit. Trinken Sie mit uns einen Kaffee und beleben Sie mit uns den Tauschgedanken erneut. Wir geben Informationen über das Monatsprogramm usw.

  • Di
    02
    Dez
    2014
    19:30read!!ing room

    Dezember ist Weihnachtsfeierzeit. Wir geben Ihnen an dieser Stelle kleine Tipps, wie die Weihnachtsfeier zu einem unvergesslichen Erlebnis wird. Ob als leitender Angesteller, Chefin oder einfacher Arbeiter. Wir zeigen Ihnen, wie Sie ihren Auftritt bei der Weihnachtsfeier so gestalten, dass sie bei den Kolleg/innen noch lange in Erinnerung bleiben. Ein Knigge der anderen Art, der jedes nur erdenkliche Fettnäpfchen berücksichtigt. Anmeldungen sind für dieses kabarettistische Seminar erwünscht.

    P.S. Ihr Host Neil Y. Tresher ist aus gutem Grund ein Weihnachtsfeiermuffel.

  • Fr
    12
    Dez
    2014
    19:30read!!ing room

    Armin Baumgartner und Michèle Thoma treten zu einer Lesung an, die ihres Gleichen sucht. Armin Baumgartner wird aus "Mein kupfernes Fernrohr" lesen. Mit diesem Text gewann Baumgartner jüngst den Alois-Vogel-Preis. Michèle Thoma wird ihren Teil der Lesung glossenhaft-weihnachtlich angehen - "luxusburgische" Anleihen all inclusive.

    Armin Baumgartner, geb. 1968 in Neunkirchen. Studium der Philosophie abgebrochen; bis 1999 Techniker bei Film und TV. Danach Organisation von Literaturveranstaltungen und journalistische Tätigkeiten, es folgen Veröffentlichungen in Literaturzeitschriften und Anthologien, mehrere Einzelpublikationen. Auszeichnungen u. a. 2012 Arbeitsstipendium für Literatur, 2014 Alois-Vogel-Literaturpreis. Fotoarbeiten. Lebt in Wien. Bei Kitab erschien zuletzt „Die Wucht des Banalen“, Miniaturen 2012, und "Almabtreibung" 2014.

    Michèle Thoma, geb. 1951 in Luxemburg. Zwischen 1972 und 1979 studierte sie Germanistik und Geschichte in Saarbrücken, Berlin, Heidelberg und Wien. In den 70er Jahren reiste sie durch Europa, den Nahen Osten und die USA. Seit 1987 lebt und arbeitet sie in Wien. Ab Mitte der 90er Jahre veröffentlicht Michèle Thoma Feuilletonbeiträge, Kurzgeschichten und Gedichte in Wiener Zeitungen wie Volksstimme sowie in Luxemburger Zeitungen wie Gréngespoun, Kulturissimo oder d'Lëtzeburger Land. Ihre letztes Buch: “Die Kleine Zeitzeugin“ (2013).

  • Fr
    19
    Dez
    2014
    19:30 Uhrread!!ing room

    Christian Schwetz gönnt sich und dem Publikum nach den zielgerichteten Präsentationen seines aktuellen Romans „Mails & Love“ in den letzten Monaten diesmal eine Weihnachtspause und holt ein paar hübsch in buntes Geschenkpapier eingewickelte Überraschungstexte aus dem Sack von Väterchen Frost.
    Einfach ein paar besinnliche, ironische, trotzige und fröhliche (Weihnachts-) Texte. Bei Wunsch, auch mit Rentieren.

    Bruno Jaschke, der sich mit dem Titel „Weihnachtsterrorist“ (© Evelyn Blumenau) schmücken darf, liest aus seinen weihnachtlich-feierlichen Büchern „Fürchtet Euch nicht“ (Edition Innsalz) und „Adventträume" (Edition Garamond). Beide Bücher, „Fürchtet Euch Nicht“ wie auch „Adventträume“, sind literarische Adventkalender mit je 24 Geschichten, die von der Künstlerin Tamara Starl-Latour kongenial illustriert sind. In Kritiken als „schwarz(humorig)“, „böse“ oder „grimmig“ bezeichnet, sind sie gleichwohl keine Anti-Weihnachtsgeschichten, wie man sie auch schon zur Genüge kennt. Konsumsucht, Kaufrausch etc. werden nicht in Frage gestellt – Leute dürfen mit dem Segen des Autors durchaus weiterhin dem Geschenke-Wettrüsten frönen und sich in den Feiertagen vollfressen. Wenn sie dann auch noch an einer Gräte oder einem Truthahnknochen ersticken, soll es uns, wie man so sagt, ein Festessen sein.

  • Mi
    24
    Dez
    2014
    11:00 bis 15:00 Uhrread!!ing room

    Unsere bereits traditionelle Weihnachtslesung findet auch heuer wieder am 24. Dezember statt. Es wird eine gute Suppe geben.
    Die Lesung wird ein Feuerwerk an eigenen und fremden Texten. Der Titel ist Programm: "Böse Weihnachten".
    Es lesen: Peter J. Fuchs, Vanja Fuchs, Stephanie Grünberger und Kurt Raubal.
    Musik: Eric Dittrich + Überraschungsgast

    Aufgrund des reduzierten Platzangebotes wird eine ANMELDUNG dringend empfohlen

  • Di
    06
    Jan
    2015
    18:00 bis 20:00 Uhrread!!ing room

    Wir starten das read!!ing room mit einer unserer beliebtesten Veranstaltungen. Der Bücher.Tausch.Tratsch steht auch 2015 im Zeichen eines libertären Grundgedankens. Zugriff auf Bücher und Bildung ohne Kosten. Außerdem begehen wir den 3-Königinnen-Tag mit einem kleinen Sektempfang und starten so gemeinsam mit unseren Besucher/innen und Gästen in ein hoffentlich gutes Jahr 2015.

    Wieso neue Literatur kaufen, wenn gute Literatur getauscht werden kann? Bringen Sie uns ihre abgelegten Weihnachtsgeschenke in Buchform und nehmen Sie sich frisches Material mit. Trinken Sie mit uns einen Kaffee und beleben Sie mit uns den Tauschgedanken erneut. Wir geben Informationen über das Monatsprogramm usw.

  • Mo
    12
    Jan
    2015
    19:00 Uhrread!!ing room

    Wie jedes Jahr findet unsere öffentliche Generalversammlung im Jänner statt. Wir geben einen Rückblick über 2014 und machen einen Ausblick auf 2015. Alle Freundinnen und Freunde des read!!ing room sind herzlich eingeladen beizuwohnen. Natürlich sind auch alle Interessentinnen und Interessenten, die 2015 eine Veranstaltung planen oder in anderer Weise mit dem read!!ing room - Raum für (Alltags)kultur zusammen arbeiten wollen, auf das Herzlichste eingeladen.

    Das read!!ing room-Team freut sich auf regen Besuch.

     

  • So
    18
    Jan
    2015
    14:00 UhrStart Hollgasse / Wiedner Hauptstraße

    Die Wiedner Hauptstraße
    Die längste kult.tour. Die Wiedner Hauptstraße liegt im 4. Wiener Gemeindebezirk Wieden und im 5. Bezirk Margareten. Sie wurde 1862 nach dem einstigen Wiener Vorort Wieden benannt und war vorher als Alte Wieden Hauptstraße, Matzleinsdorfer Hauptstraße und Matzleinsdorfer Straße bekannt. Sie ist ein bedeutender historischer Verkehrsweg Alt-Wiens. Begleiten Sie uns auf unserer Kult.tour und entdecken Sie eine der spannendsten Straßen Wiens. Die Tour beginnt auf der Wiedner Hauptstraße / Ecke Hollgasse und ca. 2 Stunden dauern.

  • Di
    20
    Jan
    2015
    18:00 bis 20:00 Uhrread!!ing room

    Wieso neue Literatur kaufen, wenn gute Literatur getauscht werden kann? Somit bekommt ihr Weihnachtsgeschenk etwas Nachhaltiges. Bringen Sie uns ihre abgelegten Bücher und nehmen Sie sich frisches Material mit. Trinken Sie mit uns einen Kaffee und beleben Sie mit uns den Tauschgedanken erneut. Wir geben Informationen über das Monatsprogramm usw.

  • Fr
    23
    Jan
    2015
    19:30 Uhrread!!ing room

    Cover: Beppo Beyerl 26 Verschwindungen"Retro und Vintage liegen bekanntlich im Trend, und so beschreibt auch Beppo Beyerl im vorliegenden Buch 26 verschwundene und vergessene Dinge, die zwar niemandem wirklich fehlen, an die man sich ihrer Kuriosität wegen aber gerne zurückerinnert.

    Es war einmal. So beginnen nicht nur Märchen. So beginnen auch Geschichten über - ja worüber? Über Dinge, die vor 30 Jahren, vor 60 Jahren gang und gäbe waren. Und deren Vorhandensein, deren Gangundgäbigkeit beim heutigen Leser nur mehr Kopfschütteln oder gequältes Lächeln verursachen.

    Über diese Dinge möchte der Autor Geschichten erzählen, ohne Trauer und ohne Melancholie, eher mit Ironie und Heiterkeit. Diese "Verschwindungen" beginnen mit A – wie Arbeiter-Zeitung, führen über M – Markierung in den Wiener Straßenbahnen bei 150 Zentimeter zum Y, wo sie schlicht und einfach auf das Ypsilon verweisen, und erreichen das Ziel bei Z, dem Ziegelbehm. Und am Schluss wird jedem klar: Auch Hausmeister sind schon gestorben.

    Beppo Beyerl, geboren in Wien-Hadersdorf, schreibt Reportagen und Geschichten über die Insassen Wiens und die Bewohner der übrigen Welt."

    Quelle: Löcker Verlag

    Artikel auf derStandard

     

  • Di
    03
    Feb
    2015
    18:00 bis 20:00 Uhrread!!ing room

    Wieso neue Literatur kaufen, wenn gute Literatur getauscht werden kann? Haben Sie schon Ihre abgelegten Weihnachtsgeschenke in Form von Büchern zu uns gebracht? Nein. Somit bekäme ihr ausgelesenes Weihnachtsgeschenk etwas noch Nachhaltigeres. Bringen Sie uns ihre abgelegten Bücher und nehmen Sie sich frisches Material mit. Trinken Sie mit uns einen Kaffee und beleben Sie mit uns den Tauschgedanken erneut. Wir geben Informationen über das Monatsprogramm, stehen für Anregungen und Fragen gerne zur Verfügung und freuen uns auf Ihren Besuch.

  • Do
    05
    Feb
    2015
    19:30 Uhrread!!ing room

    Peter Campa

    Peter Campa präsentiert seine neuen Kurzgeschichten. Hauptperson seiner Geschichten ist ein gewisser Herr Kudrna, 56 Jahre alt, Pensionist, Billa-Vorteilsclub-Mitglied und  Vater von zwei erwachsenen Söhnen. Auch in diesen Kurzgeschichten bleibt sich Peter Campa treu und präsentiert sich als einer der letzten Chronisten Wiens.

    Peter Campa wurde 1954 geboren. Er ist ein Vertreter der modernen Genreliteratur. Schon früh wandte sich Campa der Erzählung zu. Im Januar 1995 erschien die Wien-Biographie "Auf der Reise". Verwoben mit seiner Heimatstadt zeichnet Campa Genre- und Landschaftsbilder, wobei er sich des klassischen Erzählstils bedient, der durchsetzt ist von einer feinen Ironie. Besonders sein Familienepos der "Freudensprungs" ist eine Chronik Wiens der jüngsten Vergangenheit und entstand unmittelbar vor den Kurzgeschichten.

  • Fr
    13
    Feb
    2015
    19:30 Uhrread!!ing room

    Ninoslav Marinković präsentiert Kurzgeschichten, die im Zuge der vergangenen Jahre erschienen sind. Sie behandeln das Leben in verschiedenen Sprachen und Altersstufen; sie handeln von einer Papierhandlung und thematisieren eines der großen Themen: die Zeit. Die Texte sind kleine in sich geschlossene Miniaturen, die darauf warten einem größeren Publikum präsentiert zu werden.

    Ninoslav Marinković, geboren 1963 in Osijek, Kroatien, studierte Anglistik/Germanistik und kam  1991 in Wien. Er arbeitet als muttersprachlicher Lehrer an Schulen und in der Erwachsenenbildung. Zwei Bücher wurden in Kroatien veröffentlicht (Gedichte und Erzählungen) sowie Beiträge in zahlreichen Zeitschriften und Publikationen.

     

  • Di
    17
    Feb
    2015
    18:00 bis 20:00 Uhrread!!ing room

    Wieso neue Literatur kaufen, wenn gute Literatur getauscht werden kann? Die Faschingsedition des Büchter.Tausch.Tratsch- Bringen Sie uns ihre abgelegten Bücher und nehmen Sie sich frisches Material mit. Trinken Sie mit uns einen Kaffee und beleben Sie mit uns den Tauschgedanken erneut. Wir geben Informationen über das Monatsprogramm, stehen für Anregungen und Fragen gerne zur Verfügung und freuen uns auf Ihren Besuch.

  • Sa
    21
    Feb
    2015
    19:30read!!ing room

    Für alle, die den 06. November mit der Weltpremiere der "Erotische Märchen around the world" verpasst haben, gibt es einen Nachfolgetermin. Harald Jüngst kehrt mit einer "strictly over 18"-Deluxeversion in die Stadt, in der alles begann, zurück.

    Harald Jüngst ist ein Autor mit deutscher und irischer Identität, der keine Geschichten erfindet. Der Duisburger findet diese vielmehr und bereitet sie auf seinen Tourneen für ein begeistertes Publikum auf. Er notiert erlebte irische Wahrheiten, arrangiert diese für eine Hörbuchproduktion ("Grünes Herzbeben") oder spielt in einer Band. Seine humorvolle und phantastisch akzentuierte Erzählweise fesselt den Zuhörer, lässt die Zeit wie im Flug vergehen und erzeugt Kino im Kopf.

  • Fr
    27
    Feb
    2015
    19:30 Uhrread!!ing room

    oder auch die "Kleine Schule der Demagogie" genannt
    Ob Lueger, Haider oder Strache (die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit)... sie alle waren Demagogen. Aber auch Politiker wie Nicolas Sarkozy oder Oskar Lafontaine stehen im Ruf, wenn notwendig, Demagogen zu sein. Erlernen Sie in diesem kleinen Seminar die rhetorischen Taschenspielertricks mit denen Demagog*innen auf Stimmenfang gehen. Lernen Sie, zum Guru einer neuen politischen Bewegung zu werden. Lernen Sie was ein "roter Hering" ist oder warum es oft einfach hilft persönlich zu werden. Lernen Sie die wichtigste Waffe kennen, um Demagog/innen in die Ecke zu treiben. Wir zeigen Ihnen warum es nicht leicht ist gegen Demagog*innen logisch zu bestehen. Theoretische Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Eine Voranmeldung per Mail ist erforderlich.

  • Di
    03
    Mrz
    2015
    18:00 bis 19:00 Uhrread!!ing room

    Wieso neue Literatur kaufen, wenn gute Literatur getauscht werden kann? Bringen Sie uns ihre abgelegten Bücher und nehmen Sie sich frisches Material mit. Wir bekommen laufend neue Bücher über unseren Außendienstmitarbeiter herein und können mittlerweile auf 3 Regale in Zweierreihen an Büchern verweisen. Von Klassikern wie Honoré de Balzac bis hin zu Donna Leon - alles ist vorhanden. Trinken Sie mit uns einen Kaffee und beleben Sie mit uns den Tauschgedanken erneut. Wir geben Informationen über das Monatsprogramm, stehen für Anregungen und Fragen gerne zur Verfügung und freuen uns auf Ihren Besuch.

  • Di
    03
    Mrz
    2015
    19:00 Uhrread!!ing room

    Einladung zur Veranstaltung in der Wiener Stadt- und Landesbibliothek am 12. Mai 2005. Die Einladungkarte zeigt Elise Richter als junge Frau.

    Am 02. März jährt sich der Geburtstag von Elise Richter zum 150. Mal . Würde man an Zufälle glauben, so wäre es wahrlich ein wunderbarer Zufall, dass Elise Richters 150. Geburtstag und der 650. Geburtstag der Universität in das selbe Jahr fallen. Genau 500 Jahre liegen zwischen der Geburt der Universität und der Geburt jener Frau, die als erste habilitiert wurde. Richter war nicht nur die erste Frau, die in Österreich an einer Universität habilitiert wurde (1907), sondern auch die erste Frau, die eine ao. Professur erlangte (1921). Nebenbei war sie parteipolitisch, schulpolitisch und frauenpolitisch aktiv. 1935 emeritierte sie von der Universität Wien. Sie unterrichtete jedoch noch bis 1938 weiter. Die Nazis beendeten ihre Tätigkeit an der Universität - ihr einziges Einkommen - jäh. Elise Richter wurde zusammen mit ihrer Schwester nach Theresienstadt deportiert, wo sie 1943 verstarb.

    Der Vortragende Thierry Elsen veröffentlichte bereits kleinere Aufsätze zu Elise und Helene Richter - in einem Vortrag präsentiert er die "politische" Elise Richter und zeigt, dass Elise Richter eine Frau der politischen Tat war. Elsen beschäftigte sich bereits 2005 mit den Parallelen zwischen dem Tagebuch von Viktor Klemperer und Elise Richter im Rahmen eines Vortrages in der Wiener Stadt- und Landesbibliothek (siehe abgebildete Einladung).

    Dieser Vortrag findet im Rahmen der "Margaretner Vorlesungen" statt.

    Als Geburtstagspecial wird Karin Vouk - Vorsitzende der Wiener IG Bier und Vorstandsmitglied der IG Bier Österreich - Elise Richter ein Geburtstagbier zueignen und gemeinsam mit dem Publikum verkosten.

     

  • So
    08
    Mrz
    2015
    14:00 Uhrread!!ingroom
    Speziell zum Frauentag unsere Spezialtour: Weibs.bilder. Eine kult.tour den Margaretner Frauen gewidmet

    Kennen Sie Margarete Schütte-Lihotzky, Therese Schlesinger-Eckstein, Maria Altmann oder Friederike Seidl? Wie wäre es mit Christine Busta oder Friederike Mayröcker? Sind Sie schon einmal Bertha Diener respektive Sir Galahad begegnet? Wenn Sie nicht mindestens 80% dieser Fragen positiv beantworten können, empfehlen wir Ihnen an diesem Spaziergang teilzunehmen und neben den erwähnten Frauen auch noch andere Besonderheiten Margaretens kennen zu lernen? Wir starten unsere Reise durch den Bezirk wie immer im read!!ing room. Die Führung ist selbstverständlich auch für männliche Besucher geeignet. Lesen Sie einen Bericht von wien.international zu dieser Tour.

    Anmeldungen werden dringend empfohlen.

  • Di
    17
    Mrz
    2015
    18:00 bis 20:00 Uhrread!!ing room

    Wieso neue Literatur kaufen, wenn gute Literatur getauscht werden kann? Bringen Sie uns ihre abgelegten Bücher und nehmen Sie sich frisches Material mit. Wir bekommen laufend neue Bücher über unseren Außendienstmitarbeiter herein und können mittlerweile auf 3 Regale in Zweierreihen an Büchern verweisen. Von Klassikern wie Honoré de Balzac bis hin zu Donna Leon - alles ist vorhanden. Trinken Sie mit uns einen Kaffee und beleben Sie mit uns den Tauschgedanken erneut. Wir geben Informationen über das Monatsprogramm, stehen für Anregungen und Fragen gerne zur Verfügung und freuen uns auf Ihren Besuch.

  • Fr
    20
    Mrz
    2015
    19:30 Uhrread!!ing room

    Hilde  Spiel wurde am  19. 10. 1911 in Wien geboren und verschied am 30. 11. 1990. Sie besuchte in ihrer Jugend die Schwarzwald-Schule und studierte Philosophie an der Uni Wien (hörte u.a. bei Moritz Schlick). Sie war Schriftstellerin und Übersetzerin; ab 1936 arbeitete sie als Korrespondentin für die "FAZ". Ihre Emigration erfolgte nach London; sie wurde britische Staatsbürgerin und kehrte unmittelbar nach dem Krieg als Kriegsberichterstatterin nach Wien zurück. Sie hielt ihre Beobachtungen und Gedanken in Tagebuchaufzeichnungen fest.Ihre definitive Rückkehr nach Österreich fand 1963 statt. Spiel war bis 1972 Vizepräsidentin des österreichischen P. E. N.-Clubs.

    Hilde Spiel arbeitete als Journalistin für namenhafte Zeitungen wie die F.A.Z. The Guardian, die Süddeutsche Zeitung. Sie übersetzte Graham Greene und vor allem die Werke von James Saunders. Ihre ersten Bücher sind Unterhaltungsromane, die nie trivial werden ("Kati auf der Brücke", 1933). Ihre späteren Arbeiten sind stark von ihren eigenen Erlebnissen geprägt ("Rückkehr nach Wien", 1968). Hilde Spiel ist eine der wichtigsten Autorinnen des 20. Jahrhunderts. Sie wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.

    Es lesen: Stephanie Grünberger, Anna Nowak und Michaela Stankovsky

    Dramaturgie: Kurt Raubal

  • Do
    26
    Mrz
    2015
    19:00 Uhrread!!ing room

    Sie sind wieder zurück. Die Schreib.Spiele. Nach längerer Abstinenz gibt sich der read!!ing room wieder den "Schreib.Spielen" hin. Das Thema der Runde: Frauen.
    Für alle die unsere Schreib.Spiele noch nicht kennen: Bei den Schreib.Spielen werden meist 5 Runden gespielt. Es geht um zwei Dinge: Texte produzieren nach einer vorgegebenen Aufgabenstellung in einer vorgegebenen Zeit zu einem bestimmten Thema und Spaß. Es entstehen meist sehr gute, amüsante und kurzweilige Texte und die Texte werden nicht bewertet.

    Neil Y. Tresher führt als Host durch das Programm. Gespielt wurden bisher u.a. Bull Shit Bingo, Lebenslauf-Paraphrase, Short Short ShortStory und vieles mehr. Bisher wurde noch kein einziges Spiel zweimal gespielt. Der Spaß am Schreiben steht eindeutig im Vordergrund. Verlierer/innen gibt es keine. Anmeldungen und mehr Informationen per Mail.

  • Di
    07
    Apr
    2015
    18:00 bis 20:00 Uhrread!!ing room

    Christian Schwetz ging als Gewinner unserer Ausschreibung hervor. Die dritte Postkartenausgabe der "Edition read!!ing room" wird  heute Abend präsentiert und kann frisch im read!!ing room abgeholt werden. Natürlich gibt es auch noch Postkarten der ersten und zweiten Ausgabe (von Elisabeth Perchinig und Kurt Raubal.) Wie bei jedem Büchertauschtag gibt es auch an diesem Dienstag die Gelegenheit Bücher zu tauschen. Im März erhielten wir so z.B. eine komplette Kiste mit Kinderbüchern.

    Aber natürlich stehen auch unsere gut gefüllten Regale zum Tausch bereit. Natürlich funktioniert der "Büchertausch-Tag" auch als ein "jour fixe" bei dem Projekte, Anliegen und andere Dinge besprochen werden können.

    Und weil es gerade so passt, werden wir auch ein wenig Billie Holiday gedenken, die am 07. April ihren 100. Geburtstag feiern würde.

  • Di
    14
    Apr
    2015
    19:30 Uhrread!!ingroom

    Vom Lösen, Strömen und Wölken

    Autor/innenlesung der Schreibwelten in Kooperation mit der edition libica
    Begleitet von Silvia Waltl und Simone Stefanie Klein

    Panta Rhei: Im Zuge einer neuen Lesereihe beziehen Autor/innen literarisch Position zu den elementaren Verbindungen zwischen Ich, Du, Wort und Welt.

    Zur Sprache kommen dabei die Dinge in ihren unterschiedlichen Aggregatszuständen, die vielgestaltigen Landschaften des Lebens im Lichte von Witterungen und Gezeiten, der Fluss der Erlebnisse und Erfahrungen mit seinen Stromschnellen und Lichtbrechungen.

    Silvia Waltl lebt und arbeitet in Wien; sie ist Literaturpädagogin, Textwissenschaftlerin, Autorin, Kunstvermittlerin und Initiatorin des Schreibwelten-Kollektivs www.schreibwelten.at. Simone Stefanie Klein ist Philosophin, Autorin, Musikerin, Verlegerin und Mitbegründerin des Verlags edition libica www.libica.org. Sie lebt und arbeitet in Wien und England.

  • Di
    21
    Apr
    2015
    18:00 bis 20:00 Uhrread!!ing room

    Der 1. und der 3. Dienstag im Monat stehen fest im Zeichen des Büchertauschs. Während der 1. Dienstag öfters mit einer anderen Veranstaltung zusammen fällt (am 03. März war es der Vortrag zu Elise Richter, an 07. April die Präsentation der Postkartenedition) wollen wir am 3. Dienstag des Monats zur fixen Anlaufstelle für all jene machen, die den read!!ing room gerne näher kennen lernen, einfach nur mal vorbeischauen oder eben Bücher tauschen wollen. Daher wird der 3. Dienstag im Monat ab sofort unser "jour fixe" sein.

    Der read!!ing room freut sich auf den Besuch zahlreicher Büchertauscher/innen, Künstler/innen und Menschen, die einfach nur mal rein schauen wollen.

  • Fr
    24
    Apr
    2015
    19:30 Uhrread!!ing room

    oder auch die "Kleine Schule der Demagogie" genannt
    Ob Beppo Grillo, H.C. Strache, Marine LePen  (die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit)... sie alle sind Populisten/Demagogen. Aber auch Politiker wie Nicolas Sarkozy oder Oskar Lafontaine stehen  oder stammen im Ruf, wenn notwendig, Demagogen zu sein. Erlernen Sie in diesem kleinen Seminar die rhetorischen Taschenspielertricks mit denen Demagog*innen auf Stimmenfang gehen. Lernen Sie, zum Guru einer neuen politischen Bewegung zu werden. Lernen Sie was ein "roter Hering" ist oder warum es oft einfach hilft persönlich zu werden. Lernen Sie die wichtigste Waffe kennen, um Demagog/innen in die Ecke zu treiben. Wir zeigen Ihnen warum es nicht leicht ist gegen Demagog*innen logisch zu bestehen. Theoretische Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Eine Voranmeldung per Mail ist erforderlich.

  • So
    26
    Apr
    2015
    14:00 Uhrread!!ing room

    Über Siebenbrunnen musst du gehen…
    Die Route führt uns über Nikolsdorf und entlang der Siebenbrunnengasse. Ein spannendes Potpourri erwartet Sie. Wussten Sie schon, dass der Fall Bloch-Bauer direkt etwas mit Margareten zu tun hat? Oder warum der Brunnen am Siebenbrunnenplatz der “Lueger-Brunnen” genannt wurde? Kennen Sie die berühmtesten Absolventen der HTL Spengergasse? Außerdem erklären wir Ihnen warum der Brockhaus hin und wieder im Eckstein nach schauen muss. Lesen Sie den Bericht über diese Tour auf www.derstandard.at

  • So
    26
    Apr
    2015
    14:00 Uhrread!!ing room

    Das ehemalige Krankenhaus der Wiener Kaufmannschaft

    Über Siebenbrunnen musst du gehen…
    Unsere letzte kult.tour fand im Oktober 2015 statt. Daher ist es wieder an der Zeit, unsere Spaziergänge aufleben zu lassen. Die kult.tour "Über 7Brunnen musst du gehen..." hat einen roten Faden. Sie gibt starke Einblicke in das jüdische Margareten. Die Route führt uns über den ehemaligen Vorort Nikolsdorf, über die Nikolsdorfergasse und entlang der Siebenbrunnengasse bis zum Siebenbrunnenplatz, der einer der zentralen Orte des Bezirkes ist. Neben den Hinweisen auf das "jüdische Margareten" erwartet die Besucher/innen ein spannendes Potpourri. Wir beantworten folgende Fragen: Wussten Sie schon, dass der Fall Bloch-Bauer direkt etwas mit Margareten zu tun hat? Oder warum der Brunnen am Siebenbrunnenplatz der “Lueger-Brunnen” genannt wurde? Kennen Sie die berühmtesten Absolvent/innen der HTL Spengergasse? Außerdem erklären wir Ihnen warum der Brockhaus hin und wieder im Eckstein nach schauen muss. Lesen Sie den Bericht über diese Tour auf www.derstandard.at

  • So
    26
    Apr
    2015
    14:00 Uhrread!!ing room

    Über Siebenbrunnen musst du gehen…
    Die Route führt uns über Nikolsdorf und entlang der Siebenbrunnengasse. Ein spannendes Potpourri erwartet Sie. Wussten Sie schon, dass der Fall Bloch-Bauer direkt etwas mit Margareten zu tun hat? Oder warum der Brunnen am Siebenbrunnenplatz der “Lueger-Brunnen” genannt wurde? Kennen Sie die berühmtesten Absolventen der HTL Spengergasse? Außerdem erklären wir Ihnen warum der Brockhaus hin und wieder im Eckstein nach schauen muss. Lesen Sie den Bericht über diese Tour auf www.derstandard.at

  • Mi
    29
    Apr
    2015
    19:30 Uhrread!!ing room

    Der read!!ing room wagt sich in die Gefilde des "open-mic". Wir veranstalten das erste "read!!ing room-Preislesen". Thema des Abends: "Von jenen, die arbeiten und jenen, die es lassen...". Erlaubt sind alle Textformate. Die Texte müssen von den Autor/innen selbst stammen.  Bereits veröffentlichte Texte  sind natürlich erlaubt. Die Lesezeit pro Teilnehmer/in darf 5 Minuten pro Text nicht überschreiten. Die Startgebühr beträgt jeweils 5 Euro pro Text. Es ist also auch möglich mit 2 Texten zu starten. Allerdings beträgt die Startgebühr dann 10 Euro. Maximal sind 3 Texte pro Autor/in erlaubt.

    Was gibt es zu gewinnen? Garantiertes Preisgeld mindestens 50 Euro. Trostpreise: Bücher aus unserem Fundus.

    Der Gewinnertext wird per Publikumsentscheid gewählt.

    Anmeldungen werden bis zum 26. April entgegengenommen. Die Anmeldung erfolgt per Mail an readingroom [at] chello.at

    Das Preislesen findet ab einer Mindestanzahl von 5 Beiträgen statt

  • Di
    05
    Mai
    2015
    18:00 bis 20:00 Uhrread!!ing room

    Wie bei jedem Büchertauschtag gibt es auch an diesem Dienstag die Gelegenheit Bücher zu tauschen. Im März erhielten wir so z.B. eine komplette Kiste mit Kinderbüchern. Laufend kommen neue Bücher herein. Sie können sich jedoch auch über das Programm des read!!ing room informieren, einfach vorbeischauen oder sich die Räumlichkeiten für eine eigene Veranstaltung ansehen. Holen Sie sich gratis Postkarten aus der Edition read!!ing room (gestaltet von Kurt Raubal, Elisabeth Perchinig, Christian Schwetz)

    Aber vor allen anderen Dingen stehen auch unsere gut gefüllten Regale zum Tausch bereit.

  • Fr
    08
    Mai
    2015
    19:30 Uhrread!!ing room

    oder auch die "Kleine Schule der Demagogie" genannt
    Ob Beppo Grillo, H.C. Strache, Marine LePen  (die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit)... sie alle sind Populisten/Demagogen. Aber auch Politiker wie Nicolas Sarkozy oder Oskar Lafontaine stehen  oder stammen im Ruf, wenn notwendig, Demagogen zu sein. Erlernen Sie in diesem kleinen Seminar die rhetorischen Taschenspielertricks mit denen Demagog*innen auf Stimmenfang gehen. Lernen Sie, zum Guru einer neuen politischen Bewegung zu werden. Lernen Sie was ein "roter Hering" ist oder warum es oft einfach hilft persönlich zu werden. Lernen Sie die wichtigste Waffe kennen, um Demagog/innen in die Ecke zu treiben. Wir zeigen Ihnen warum es nicht leicht ist gegen Demagog*innen logisch zu bestehen. Theoretische Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Eine Voranmeldung per Mail ist erforderlich.

  • Di
    19
    Mai
    2015
    18:00 bis 20:00 Uhrread!!ing room

    Der 1. und der 3. Dienstag im Monat stehen fest im Zeichen des Büchertauschs. Während der 1. Dienstag öfters mit einer anderen Veranstaltung zusammen fällt wollen wir am 3. Dienstag des Monats zur fixen Anlaufstelle für all jene machen, die den read!!ing room gerne näher kennen lernen, einfach nur mal vorbeischauen oder eben Bücher tauschen wollen. Daher wird der 3. Dienstag im Monat ab sofort unser "jour fixe" sein.

    Der read!!ing room freut sich auf den Besuch zahlreicher Büchertauscher/innen, Künstler/innen und Menschen, die einfach nur mal rein schauen wollen.

  • Mi
    20
    Mai
    2015
    19:00 Uhrread!!ingroom

    "Sprachspiele im Grenzgebiet zwischen Poesie und Philosophie"

    Simone Stephanie Klein wird wie im vorigen Jahr die "lange Nacht der Philosophie" im read!!ing room bestreiten. Das genaue Programm zur "Langen Nacht der Philosophie" finden Sie unter: http://www.gap.or.at/

     

  • So
    31
    Mai
    2015
    14:00 Uhrread!!ing room

    “Durchs alte und neue Matzleinsdorf” – eine kult.tour
    Die älteste unserer kult.touren wurde überholt und neu ausgerichtet. Der Schwerpunkt liegt um den Matzleinsdorferplatz, die Gassergasse und die Körner Hof Anlage. Falco, Christine Busta und das Prominentensilo kommen ebenso vor, wie die MA 48. Natürlich berichten wir auch über die "Hölle", das Sulkowskytheater uvam. Wir tauchen ein in einen Bereich in Margareten, der eher als Wohnviertel bekannt ist, zeigen wichtige historische Stätten und versuchen das Flair der vergangenen Zeit teilweise wieder zu beleben.  Freuen Sie sich auf “Matzleinsdorf reloaded”.

  • Di
    02
    Jun
    2015
    18:00 bis 20:00 Uhrread!!ing room

    Auch im beginnenden Sommer setzen wir unsere Tradition fort und tauschen Bücher. Der Bücher.Tausch. ist bereits zu einem Fixpunkt im Grätzl geworden und soll dies weiter bleiben. Laufend kommen neue Bücher herein. Sie können sich jedoch auch über das Programm des read!!ing room informieren, einfach vorbeischauen oder sich die Räumlichkeiten für eine eigene Veranstaltung ansehen. Holen Sie sich gratis Postkarten aus der Edition read!!ing room (gestaltet von Kurt Raubal, Elisabeth Perchinig, Christian Schwetz)

    Aber vor allen anderen Dingen stehen auch unsere gut gefüllten Regale zum Tausch bereit.

  • Fr
    12
    Jun
    2015
    19:30 Uhrread!!ing room

    zeitgeschichtliche Entwicklungen am Beispiel Austria, Hakoah und Rapid von 1925 bis nach dem "Zweiten Weltkrieg". Eine essayistische Lesung.

    1925 wurde die Hakoah "Österreichischer Fußballmeister", 1938 wurde sie von den Nazis aufgelöst. Die Hakoah war der erste österreichische Verein, der einen britischen Verein schlug. Rapid wurde "Deutscher Meister" und die Austria hörte im zweiten Weltkrieg auf den Namen "Ostmark". Die Wiener Fußball-Schule, repräsentiert durch Spieler wie Sindelar, verlor endgültig ihre Bedeutung nach dem zweiten Weltkrieg.

    Die Lesung beschäftigt sich mit exemplarischen Texten, liest aus Essays und wissenschaftlichen Arbeiten zum Thema und zeigt anhand von wichtigen Stationen, wie der Fußball schon immer ein Spiegelbild von historischen und gesellschaftspolitischen Entwicklungen war.

    Es lesen: Gabi Rökl, Neil Y. Tresher, Kurt Raubal.

  • Di
    16
    Jun
    2015
    18:00 bis 20:00 Uhrread!!ing room

    Der 1. und der 3. Dienstag im Monat stehen fest im Zeichen des Büchertauschs. Während der 1. Dienstag öfters mit einer anderen Veranstaltung zusammen fällt, wollen wir den 3. Dienstag des Monats zur fixen Anlaufstelle für all jene machen, die den read!!ing room gerne näher kennen lernen, einfach nur mal vorbeischauen oder eben Bücher tauschen wollen.

    Der read!!ing room freut sich auf den Besuch zahlreicher Büchertauscher/innen, Künstler/innen und Menschen, die einfach nur mal rein schauen wollen.

  • Fr
    19
    Jun
    2015
    19:30 Uhrread!!ing room

    Stephan Rökl reiste im Mai zwei Wochen in Qingdao herum und brachte atemraubende Fotos der 8-Millionen-Metropole an der chinesischen Küste mit. Übersetzt bedeutet Qingdao "grüne Insel". Streng genommen ist Qingdao keine Insel. Die eindrucksvolle Hafenstadt liegt im Südosten der Shandong Provinz unweit von Korea und Japan entfernt. Sie ist an drei Seiten vom Meer umgeben und eine chinesische Tourismusmetropole. Die schönen Strände, aber auch die europäische Architektur, verleihen der Hafenstadt einen besonderen Charme. Die Architektur stammt teilweise aus der ehemaligen deutsche Kolonialzeit. In den letzten Jahren erfolgte ein rasantes Wachstum und ein konsequenter modernistischer Umbau. Weltweit bekannt ist die Küstenmetropole für ihr Bier namens Tsingtao, das noch - der Name verrät es - seinen Ursprüng in der deutschen Kolonialzeit hatte. Vor der Küste Qingdaos wurden 2008 die Segelwettbewerbe der Olympischen Spiele von Peking ausgetragen.

    Stephan Rökl ist Berufsfotograf. Er verweilte aus beruflichen Gründen in Qingdao. Seine Fotos zeigen also nicht nur die Tourismusmetropole, sondern geben Einblicke in das Leben der "Grünen Insel."

    Stephan Rökls Website

  • Fr
    26
    Jun
    2015
    19:30 Uhrread!!ing room

    Nach dem gelungenen Start unseres Preislesens Ende April wollen wir unser Sommerfestival mit der zweiten Auflage des Preislesens starten: Thema des Abends wird unserem Festivalmotto gemäß auf “Badesommer.” lauten.

    Noch einmal zu den Spielregeln: Auch beim Preislesen: "Badesommer" sind alle Textformate erlaubt. Die Texte müssen von den Autor/innen selbst stammen. Bereits veröffentlichte Texte  sind natürlich durchaus willkommen. Die Lesezeit pro Teilnehmer/in darf 5 Minuten pro Text nicht überschreiten. Die Startgebühr beträgt jeweils 5 Euro pro Text. Es ist also auch möglich mit 2 Texten zu starten. Allerdings beträgt die Startgebühr dann 10 Euro. Maximal sind 3 Texte pro Autor/in erlaubt.

    Was gibt es zu gewinnen? Garantiertes Preisgeld mindestens 50 Euro. Alle Autor/innen dürfen sich natürlich aus unserem Bücherfundus bedienen.

    Der Gewinnertext wird per Publikumsentscheid gewählt. Das Votingmodell ist ausdifferenziert. Gewählt wird per Stimmzettel. Eigene Texte dürfen nicht gewählt werden.

    Anmeldungen werden bis zum 20. Juni entgegengenommen. Die Anmeldung erfolgt per Mail an readingroom [at] chello.at

    Das Preislesen findet ab einer Mindestanzahl von 5 Beiträgen statt.

    Im Anschluss an unser Preislesen wird der/die Gewinner/in gekürt. Außerdem präsentieren wir die Anthologie des Sommerfestivals 2014 mit dem Titel "Hundstage".

  • So
    28
    Jun
    2015
    14:00 UhrBruno Kreisky Park - 1050 Wien

    Das Projekt Kulturzeile – Wienzeile basiert primär auf der Errichtung einer Radwegverbindung entlang der Kante des Wienflusses für den Bereich Margaretengürtel–Naschmarkt. Dieser Radweg ist nun seit Jahren fertig. Entlang dieser Strecke befinden sich Orte von urbaner und kultureller Bedeutung, wie das Geburtshaus von Hans Moser (heute Hotel Ananas) oder der ehemalige Vorwärtsverlag; aber auch Orte, die weniger zum schicken Image beitragen, wie das AMS Redergasse. Anhand dieser Tour wollen wir dem Thema “Kultur als Motor für die Gentrifikation” nachgehen und uns fragen ob Stadtplanung von oben herab funktioniert. Garniert wird das Ganze mit Geschichten und Geschichterln aus dem Grätzerl. Was bleibt ist die Frage: “kulturmeile wienzeile” – was ist das? Diese Tour beginnt im Bruno Kreisky Park. Treffpunkt ist der Ausgang der U4 Station Margaretengürtel beim Kreisky-Denkmal

  • Di
    07
    Jul
    2015
    18:00 bis 20:00 Uhrread!!ing room

    Auch beim "Summa in da Stadt 2015" wird fleißig getauscht. Denn Bücher dürfen bei den Badesachen in den seltensten Fällen fehlen. Kommen Sie also vorbei uns organisieren Sie sich Ihren Lesestoff komplett kostenlos und bringen Ihre abgelegten Bücher vorbei. Informieren Sie sich über unser laufendes Programm oder nutzen Sie die Gelegenheit bei einem angenehmen Plausch in den Feierabend zu starten.

  • Fr
    10
    Jul
    2015
    19:30 Uhrread!!ing room

    Peter Campa (* 9. Juni 1954 in Wien) ist ein österreichischer Schriftsteller. Er ist ein Vertreter der modernen Genreliteratur. Seine Literatur hat einen starken Wienbezug. Ausgehend von Lyrik (Unveröffentlichter Lyrikband "Alleine mit Gott") wandte sich Campa der Erzählung zu. Im Januar 1995 erschien die Wien-Biographie "Auf der Reise". Verwoben mit seiner Heimatstadt zeichnet Campa Genre- und Landschaftsbilder, wobei er sich des klassischen Erzählstils bedient. Die letzten Arbeiten, die Peter Campa im read!!ing room vorstellte, war das Familienepos über die Familie Freudensprung und Kurzgeschichten mit der Hauptfigur des Herrn Kudrna.

  • Mo
    13
    Jul
    2015
    19:30 Uhrread!!ing room

    Eva Jancak geboren 1953 in Wien ist eine Psychologin, Psychotherapeutin und Autorin. Sie studierte Psychologie an der Universität Wien und promovierte zum Dr. phil. 1980. Seither ist sie als Psychologin und Psychotherapeutin tätig. Sie lebt zeitweise auch in Niederösterreich. Schriftstellerische Arbeiten gibt es von ihr seit 1973 (Erzählung, Novelle, Roman).Sie veröffentlicht literarisch in Zeitschriften, Anthologien und im ORF. Sie war für vier Jahre Mitglied des Arbeitskreises schreibender Frauen.Seit 1987 ist sie freiberuflich tätig, seither ist sie auch Mitglied bei der GAV. 1982 erhielt sie den Kinder- und Jugendbuchpreis der Stadt Wien, 1998 den Theodor-Körner-Preis. 2000, 2003 und 2005 war sie Preisträgerin bei den Luitpold Stern Preisen. Sie erhielt den 3. Preis beim Amadeus Hörbuchwettbewerb und ist seit 2007 Jurymitglied beim „Ohrenschmaus“, Literaturpreis für Menschen mit Lernbehinderungen. Zahlreiche Einzelveröffentlichungen. Mehr Infos: http://www.jancak.at. Außerdem gibt Eva Jancak mit ihrem Literaturblog (http://literaturgefluester.wordpress.com) regelmäßig Einblicke in die Wiener Literaturszene.

  • Di
    21
    Jul
    2015
    18:00 bis 20:00 Uhrread!!ing room

    Auch beim "Summa in da Stadt 2015" wird fleißig getauscht. Wir haben ja ein drittes Buchregal bekommen und freuen uns die Bücher loszuwerden. Alle jene, die nicht tauschen wollen, können sich neuen Lesestoff gegen eine Spende abholen. Denn Bücher dürfen bei den Badesachen in den seltensten Fällen fehlen. Kommen Sie also vorbei uns organisieren Sie sich Ihren Lesestoff und bringen Ihre abgelegten Bücher vorbei. Informieren Sie sich über unser laufendes Programm oder nutzen Sie die Gelegenheit bei einem angenehmen Plausch in den Feierabend zu starten.

  • Do
    23
    Jul
    2015
    19:30 Uhrread!!ing room

    Angelika Högn präsentiert ihren Text "An der Alten Donau". Die Autorin wurde 1961 in Wien geboren und begann als Kind schon Geschichten zu schreiben. Die Autorin schrieb in den 80-igern und 90-igern vor allem Gedichte und Kurzgeschichten, sowie Beiträge für diverse Zeitungen und Konzertberichte für eine Clubzeitung. 2009 entdeckte sie die Liebe zum Hörspiel. Högn widmete sich dem Schauspiel und absolvierte die Sprecherakademie. Seitdem produziert sie im Rahmen der Hörspielwerkstatt Hörspiele zum "free downloaden" unter der creative common lizenz. Derzeit schreibt sie an einem Hörspielmusical.

     

  • Fr
    31
    Jul
    2015
    19:30 Uhrread!!ing room

    "Silvia Waltl wurde 1975 in Graz geboren, lebt und arbeitet als Autorin, Literaturpädagogin, Kunsttherapeutin, Kunstvermittlerin und Textwissenschaftlerin in Wien. Sie ist Initiatorin des Schreibwelten-Kollektivs www.schreibwelten.at.

  • Di
    04
    Aug
    2015
    18:00 bis 20:00 Uhrread!!ing room

    Auch beim "Summa in da Stadt 2015" wird fleißig getauscht. Denn Bücher dürfen bei den Badesachen in den seltensten Fällen fehlen. Kommen Sie also vorbei uns organisieren Sie sich Ihren Lesestoff komplett kostenlos und bringen Ihre abgelegten Bücher vorbei. Sollten Sie Ihre Urlaubslektüre wieder los werden, kein Problem! Wir nehmen Ihre Bücher gerne und tauschen Sie gegen frischen Lesestoff aus. Informieren Sie sich über unser laufendes Programm oder nutzen Sie die Gelegenheit bei einem angenehmen Plausch in den Feierabend zu starten.

  • Fr
    07
    Aug
    2015
    19:30 Uhrread!!ing room

    Christian Schwetz, geb. 30.12.1962, lebt und arbeitet (als Steuerberater und Autor) in Wien. In den 80er Jahren war er neben dem BWL-Studium literarisch aktiv. Im Verlauf der Diplomarbeit „Die wirtschaftliche Lage der Schriftsteller in Österreich“ beschloss er, das Schreiben nicht zum Beruf zu machen und wurde Steuerberater. Gründungs- und Vorstandsmitglied von „DAS SPRECH-Initiative für Sprach-, Sprech- und Hörkunst“; Langjährige Zusammenarbeit mit der Band „Novi Sad“.

    Veröffentlichungen (bis 2013 unter Christian Karner-Schwetz)

    • 2010 Zwischen Brot und Spiel; Kurzgeschichten; Testudoverlag
    • 2011: Traanbecks Ausnahmezustand; Roman; Arovell-Verlag
    • 2014: „Mails & Love“; Roman; Arovell-Verlag, Jänner 2014

    sowie in diversen Anthologien und Zeitschriften; zuletzt Landstrich 2015 (andersartig); Sterz 104/105 (Herzblut); und Driesch # 17 (hoffnung.)

    Neil Y. Tresher, geboren in den wilden Siebzigern, besitzt 2 Kakteen. Mitbegründer der Zeitschrift "read!!" (1998), die es immerhin auf vier Ausgaben schaffte. Co-Betreiber des read!!ing room (seit 2002). Gelegenheitsschreiber von Gebrauchs- und Literaturtexten. Publiziert vornehmlich im www. Letzte Veröffentlichung: Mit-"gemeint" in der Anthologie "Bewegte Sprache / language in Motion".

  • Do
    13
    Aug
    2015
    19:30 Uhrread!!ing room

    Armin Baumgartner, geboren 1968 in Neunkirchen, NÖ. Seit 1975 wohnhaft in Wien. Nach der AHS-Matura erste unveröffentlichte Gedichte, verschiedene Jobs, Studium der Philosophie und Publizistik abgebrochen. Danach 15 Jahre Lichttechniker bei Film und Fernsehen. Gründung des Literarischen Sonntags, einer Leseveranstaltungsreihe (1999–2004). Lebt und arbeitet als Schriftsteller und Korrektor in Wien; Fotoarbeiten.

    Diverse Beiträge in Anthologien, Literaturzeitschriften und im Feuilleton heimischer Tageszeitungen. Mehrere Einzelpublikationen, zuletzt 2012 „Die Wucht des Banalen“ und 2014 „Almabtreibung“, beide Kitab, Klagenfurt.

    Preise und Auszeichnungen: 2004 Literaturpreis Die goldene Margarete, 2012 Arbeitsstipendium des BMUKK für „Almabtreibung“, 2014 Alois-Vogel-Literaturpreis.

  • Di
    18
    Aug
    2015
    18:00 bis 20:00 Uhrread!!ing room

    Auch beim "Summa in da Stadt 2015" wird fleißig getauscht. Wir haben ja ein drittes Buchregal bekommen und freuen uns die Bücher loszuwerden. Alle jene, die nicht tauschen wollen, können sich neuen Lesestoff gegen eine Spende abholen. Denn Bücher dürfen bei den Badesachen in den seltensten Fällen fehlen. Kommen Sie also vorbei uns organisieren Sie sich Ihren Lesestoff und bringen Ihre abgelegten Bücher vorbei. Informieren Sie sich über unser laufendes Programm oder nutzen Sie die Gelegenheit bei einem angenehmen Plausch in den Feierabend zu starten.

  • Fr
    21
    Aug
    2015
    19:30 Uhrread!!ing room

     

    gabriela dickie, geboren in wien. lebt jetzt am land. schreibt manchmal gern und manchmal gar nicht.

    burghard unteregger: Innehalten / Muster erkennen / in Abläufen / oder / in dem / was nicht / oder / in der Steiermark / geboren sein

  • Fr
    28
    Aug
    2015
    19:30 Uhrread!!ing room

    Gabriele Rökl, geboren 1959, Co-Betreiberin des "read!!ing room", pflegt ein Faible für die urbane Kultur in Wien, Paris und New York der 20er und 30er Jahre. Zuletzt veröffentlichte sie ein Kurzporträt der Fotografin Vivian Maier in der Anthologie "Bewegte Sprache / Language in Motion".

  • Di
    01
    Sep
    2015
    18:00 - 20.00 Uhrread!!ing room

    Den September begrüßen wir natürlich auch mit unserem Bücher.Tausch.Tratsch. 3 übervolle Regale warten auf Besucher/innen. Wir freuen uns über Ihre abgelegte Sommerlektüre, auf unsere (Stamm)gäste, auf ein nettes Plaudern und natürlich auf weitere Projektideen.

    Für all dies ist der Bücher.Tausch.Tag ideal.

    Verpassen Sie es nicht!

     

  • Mo
    07
    Sep
    2015
    19:30 Uhrread!!ing room

    Kurt Raubal, in Favoriten geboren, aufgewachsen in Ottakring. Künstlerischer Leiter der Theatergruppe Trio Infernal und der Improvisationsgruppe Playbacktheater Improleten. Auftritte als Schauspieler u.a.: Theater a.d. Wien, Stopera Amsterdam; Grande Theatre, Aix en Provence, Posthof Linz; KIK Ried; OHO-Oberwart, Kunsthalle Krems, Künstlerhaus Wien.
    Regie u.a.: Dario Fo "Zufälliger Tod eines Anarchisten", Theater Drachengasse, Elfriede Jelinek "Raststätte oder Sie machens alle" Südbahnhof; "Recht auf Arbeit/Die Minderleister" Rolf Hochhuth/Peter Turrini, Soho in Ottakring.

    Lyrik, Prosa, Theaterstücke u.a. "Recycling", "Parkidylle", "Es brodelt am Verteilerkreis", "Abschied von der Arbeitswelt", "Utopie Einsamkeit"; "Eichmanns Erben" mit Susanne Ayoub. Mitglied der Grazer Autorinnen Autoren Versammlung.

    Herbert Weiner beschreibt sich wie folgt:" Geboren. Ja ok... 1958 in Wien. Gelernt: Kürschnerei, Computernetzwerke und ein paar komische Programmiersprachen. Bei Religion(en) schwanke zwischen ein paar und keinen. Hobbys: Astronomie und Schreiben. Essen sehe ich sportlich.

  • Do
    10
    Sep
    2015
    19:30 Uhrread!!ing room

    Karin Gayer

    Oder: Lassen Sie sich irritieren durch Zufälle, Vorfälle, Zwischenfälle. Lassen Sie sich verführen von Texten und Protagonist/innen, die Gewohntes infrage stellen, Unverfälschtes in Erwägung ziehen und Verluste betrauern. Den Blick nicht länger abwenden - schon ist man mittendrin: im Leben.

    KARIN GAYER, geb. 1969, schreibt seit ihrer Schulzeit. Studium der Psychologie. Publikationen in Literaturzeitschriften, in Anthologien und im Rundfunk. Buchveröffentlichungen im Arovell Verlag und in der Edition Art Science. http://karin-gayer.blogspot.co.at/

  • Di
    15
    Sep
    2015
    18:00 bis 20:00 Uhrread!!ing room

    Der 1. und der 3. Dienstag im Monat stehen fest im Zeichen des Büchertauschs. Während der 1. Dienstag rein dem Büchertausch gewidmet ist (natürlich verschließen wir uns keinen Anfragen) soll der 3. Dienstag des Monats zur fixen Anlaufstelle für all jene werden, die den read!!ing room gerne näher kennen lernen, einfach nur mal vorbeischauen oder eben Bücher tauschen wollen. Wir freuen uns natürlich auch, wenn unsere Autor/innen vorbeischauen um neue Projekte zu initiieren, Besucher/innen sich informell austauschen wollen u.Ä.m. Daher wird der 3. Dienstag im Monat auch im September unser "jour fixe" sein

    Der read!!ing room freut sich auf den Besuch zahlreicher Büchertauscher/innen, Künstler/innen und Menschen, die einfach nur mal rein schauen wollen. Getränke stehen bereit. Wir freuen uns auf Sie.

  • Di
    22
    Sep
    2015
    18:30 Uhrread!!ing room

    Die "Schreib.Spiele" werden von den Dienstagsschreiber/innen ergänzt. Autor/innen aus verschiedenen Richtungen setzen sich zusammen und erarbeiten gemeinsam Texte zu einem bestimmten Thema. Im Vordergrund steht der Spaß an der Textproduktion, der Austausch untereinander und das unmittelbare und wertschätzende Feedback auf die Texte. Alle Interessierten können mitmachen. Die Dienstagsschreiber/innen sind eine Möglichkeit zusammen kreativ zu sein und in kommunikativen Prozessen Texte zu produzieren, die im stillen Kämmerlein vielleicht nie entstehen würden. Wir freuen uns auf Sie!

  • So
    27
    Sep
    2015
    14:00 UhrStart Hollgasse / Wiedner Hauptstraße

    Die Wiedner Hauptstraße
    ist unsere längste kult.tour. Aber keine Angst es lohnt sich. Die Wiedner Hauptstraße liegt im 4. Wiener Gemeindebezirk Wieden und im 5. Bezirk Margareten. Sie wurde 1862 nach dem einstigen Wiener Vorort Wieden benannt und war vorher als Alte Wieden Hauptstraße, Matzleinsdorfer Hauptstraße und Matzleinsdorfer Straße bekannt. Sie ist ein bedeutender historischer Verkehrsweg Alt-Wiens. Auf unserem Spaziergang begegnen Sie großen Musikerpersönlichkeiten wie Jean Sibelius oder  Antonin Dvorak, Sie sehen das "abgebrannte Haus" und lernen die "tapfere Elisabeth" kennen. Begleiten Sie Hans Hölzl aka Falco in seine Schulzeit zurück uvm. Wir freuen uns auf Sie auf unserer Kult.tour und entdecken Sie gemeinsam mit uns eine der spannendsten Straßen Wiens. Die Tour beginnt auf der Wiedner Hauptstraße / Ecke Hollgasse und wird ca. 2 Stunden dauern.

  • So
    04
    Okt
    2015
    11:00 Uhrread!!ing room

    Lesung mit Frühstück: „... UNENDLICH VIELE GESCHICHTEN“ LESEREISE 2015 - 25 Jahre Lesebühne

    Es sammelt sich einiges an in 25 Jahren. Kurzgeschichten, Gedichte, Miniaturen, Beobachtungen und Szenen aus dem Alltag und von unterwegs. Da kann man schon mal eine besondere Lesereise unternehmen. Ein Dutzend Lesungen mit ebenso vielen verschiedenen Programmen hat sich der Autor vorgenommen. Die werden, wie gewohnt, von besinnlich bis humorvoll das ganze inhaltliche Spektrum des Schreibers aus Berlin abdecken. Der lebendige Vortrag, mit dem sich Reinhardt in den letzten 25 Jahren sein Publikum in Deutschland „erlesen“ hat, wird auch in diesem Jahr wieder dafür sorgen, dass keine Langeweile aufkommt.

    Ein neues Buch ist mit im Gepäck. „Solange du willst“ ist eine kleine Sammlung mit besinnlichen Texten für und aus dem letzten Lebensdrittel.

    ...BIOGRAFISCHES

    Reinhardt, 1954 geboren, wird nach Ausbildung und Studium Profimusiker in der Liedermacher- und Folkrockszene, wechselt von der Bühne ins Studio als freier Produzent. Arbeitet gelegentlich als Journalist für Musikzeitschriften und Kulturmanagement. Seit 1990 zahlreiche Buchveröffentlichungen und Anthologiebeiträge. Regelmäßige Lesereisen durch Deutschland. Der Autor lebt in Berlin.

    Neueste Veröffentlichungen: „Solange du willst“, März 2015, nur erhältlich über die Webseite des Autors und bei Lesungen, E-Book: „Treffen mit Bukowski“ bei Amazon-Kindle, November 2014.

    Für 2015 sind zwei weitere E-Book-Veröffentlichungen geplant.

    Alle aktuellen Informationen auf www.joergreinhardt.net

    Für die Lesung mit Frühstück empfehlen wir einen UKB von 10 Euro.

  • Di
    06
    Okt
    2015
    18:00 - 20.00 Uhrread!!ing room

    Unser drittes Buchregal erwartet Sie
    Unser drittes Buchregal erwartet Sie

    Die Abende werden wieder länger. Zeit für neuen Lesestoff. Wir begrüßen den Oktober wie gewohnt mit unserem Bücher.Tausch.Tratsch. Drei übervolle Regale warten auf Besucher/innen. Wir freuen uns über Ihre abgelegte Sommerlektüre, auf unsere (Stamm)gäste, auf ein nettes Plaudern und natürlich auf weitere Projektideen.

    Für all dies ist der Bücher.Tausch.Tag ideal.

    Verpassen Sie es nicht!

     

  • So
    11
    Okt
    2015
    14:00 Uhrread!!ing room

    Wahlsonntag in Wien. Schon oft wurde das Duell oder der Kampf um Wien ausgerufen. Wir planen daher an diesem Tag unsere kult.tour "Widerständiges Margareten."

    Widerständiges Margareten
    Diese Spezialführung wurde im Rahmen des „Tages der Zivilcourage“ zum ersten Mal durchgeführt. Wir zeigen das „Widerständige Margareten“ aus historischer Sicht. Die Tour startet um 14:00 Uhr beim read!!ing room in der Anzengrubergasse. Auf unserem Weg begegnen wir Viktor Christ, Hermine Zaynard, Schwester Restituta, Adelheid Popp, Therese Schlesinger, Gustav Eckstein und natürlich Margarete Schütte-Lihotzky. Wir erläutern, warum der Gürtel einmal eine Verteidigungslinie war und wieso die GAGA gescheitert ist.

  • Di
    13
    Okt
    2015
    18:30 Uhrread!!ing room

    Die "Schreib.Spiele" werden von den Dienstagsschreiber/innen ergänzt. Autor/innen aus verschiedenen Richtungen setzen sich zusammen und erarbeiten gemeinsam Texte zu einem bestimmten Thema. Im Vordergrund steht der Spaß an der Textproduktion, der Austausch untereinander und das unmittelbare und wertschätzende Feedback auf die Texte. Alle Interessierten können mitmachen. Die Dienstagsschreiber/innen sind eine Möglichkeit zusammen kreativ zu sein und in kommunikativen Prozessen Texte zu produzieren, die im stillen Kämmerlein vielleicht nie entstehen würden. Wir freuen uns auf Sie!

    Geplant sind die "Dienstagsschreiber/innen" an jedem zweiten und vierten Dienstag im Monat.

  • Di
    20
    Okt
    2015
    18:00 bis 20:00 Uhrread!!ing room

    Der 1. und der 3. Dienstag im Monat stehen fest im Zeichen des Büchertauschs. Während der 1. Dienstag rein dem Büchertausch gewidmet ist (natürlich verschließen wir uns keinen Anfragen) soll der 3. Dienstag des Monats zur fixen Anlaufstelle für all jene werden, die den read!!ing room gerne näher kennen lernen, einfach nur mal vorbeischauen oder eben Bücher tauschen wollen. Wir freuen uns natürlich auch, wenn unsere Autor/innen vorbeischauen um neue Projekte zu initiieren, Besucher/innen sich informell austauschen wollen u.Ä.m. Daher wird der 3. Dienstag im Monat auch im September unser "jour fixe" sein

    Der read!!ing room freut sich auf den Besuch zahlreicher Büchertauscher/innen, Künstler/innen und Menschen, die einfach nur mal rein schauen wollen. Getränke stehen bereit. Wir freuen uns auf Sie.

  • Di
    27
    Okt
    2015
    18:30 Uhrread!!ing room

    Die "Schreib.Spiele" werden von den Dienstagsschreiber/innen ergänzt. Autor/innen aus verschiedenen Richtungen setzen sich zusammen und erarbeiten gemeinsam Texte zu einem bestimmten Thema. Im Vordergrund steht der Spaß an der Textproduktion, der Austausch untereinander und das unmittelbare und wertschätzende Feedback auf die Texte. Alle Interessierten können mitmachen. Die Dienstagsschreiber/innen sind eine Möglichkeit zusammen kreativ zu sein und in kommunikativen Prozessen Texte zu produzieren, die im stillen Kämmerlein vielleicht nie entstehen würden. Wir freuen uns auf Sie!

    Geplant sind die "Dienstagsschreiber/innen" an jedem zweiten und vierten Dienstag im Monat.

  • Fr
    30
    Okt
    2015
    19:30 Uhrread!!ing room

    Mit "JungWien2014" stellt sich ein einzigartiger Autor/innenverband vor. Junge Autor/innen haben sich zusammen geschlossen um neue Impulse in der Wiener Literaturszene zu setzen. Der Name des Verbandes erinnert nicht zufällig an das "Jung Wien" eines Arthur Schnitzlers. Tradition verpflichtet schließlich - besonders in Wien. Die Autor/innen von "JungWien2014" sehen sich als Platform, um Erfahrungen auszutauschen, sich gegenseitig zu unterstützen und literarisch aktiv zu sein.

    Zwei Autoren von "JungWien2014" stellen Texte vor. Max Haberich (Jahrgang 1984) und Thomas Aiginger (Jahrgang 1979) lesen Texte aus der eigenen Feder und stellen bei der gleichen Gelegenheit ihre Autorenvereinigung vor. Der read!!ing room freut sich außerordentlich auf einen Abend voll junger Literatur.

    Thomas Aiginger veröffentlichte den Debütroman „Kaspar – Die Welt, aus der die Wolken kamen“ sowie die Kurzgeschichte „Der Sommer des Lebens“ als Kindle Single.  „Sommer des Lebens“ erreichte beim FM4 Wortlaut-Wettbewerb die Endausscheidung. Aktuell arbeitet er an der Veröffentlichung seines zweiten Romans über zwei Umweltaktivisten und ihre außergewöhnliche Kampagne gegen den Klimawandel.

    Max Haberich wurden in den USA geboren. Er wuchs auf  Hawaii und in München auf. Studium der Geschichte, Kunstgeschichte und Neueren deutschen Literatur in York, Aix-en-Provence und Tübingen. Er promovierte über die deutsch-jüdische Identität von Arthur Schnitzler und Jakob Wassermann an der Universität Cambridge. Haberich gehört zu den Gründern des Autorenkreises Jung Wien 2014. Derzeit Vorbereitung der Habilitation an der Universität Wien.

    http://www.jungwien2014.com/

  • Di
    03
    Nov
    2015
    18:00 bis 20:00 Uhrread!!ing room

    Der 1. und der 3. Dienstag im Monat stehen fest im Zeichen des Bücher- und Gedankenaustauschs. Wir sperren den read!!ing room für Besucher/innen, die einfach einmal hereinschneien wollen ebenso auf, wie für Besucher/innen, die ihren Lesestoff unkompliziert umtauschen möchten oder sonstige Fragen an die Veranstalter/innen haben. Der 1. und 3. Dienstag sind perfekte Tage um einfach einmal bei uns vorbeizuschauen.

    Kaffee und Tee stehen ebenso bereit, wie drei volle Buchregale.

    Wir freuen uns!

  • Di
    10
    Nov
    2015
    18:30 Uhrread!!ing room

    Der November bietet nun die dritte und die vierte Runde unserer Dienstagsschreiber/innen auf.  Autor/innen aus verschiedenen Richtungen und mit verschiedenen Zielen setzen sich zusammen und erarbeiten gemeinsam Texte zu einem bestimmten Thema. (so stand die zweite Ausgabe von den Dienstagsschreiber/innen im Zeichen des Epos und der Heldensage). Der Abend wird von einem der Autor/innen (abwechselnd) moderiert. Der Einstieg ist jederzeit möglich.

    Im Vordergrund steht der Spaß an der Textproduktion, der Austausch untereinander und das unmittelbare und wertschätzende Feedback auf die Texte. Alle Interessierten können mitmachen. Die Dienstagsschreiber/innen sind eine Möglichkeit zusammen kreativ zu sein und in kommunikativen Prozessen Texte zu produzieren, die im stillen Kämmerlein vielleicht nie entstehen würden. Wir freuen uns auf Sie!

     

  • Fr
    13
    Nov
    2015
    19:30 Uhrread!!ing room

    Quelle: Literaturgeflüster Blog von Eva Jancak

    Spricht der liebe Gott durch eine Sonnenblume oder spinnt Valerie? Das ist natürlich eine entscheidende Frage.
    Nach »Die fabelhafte Welt der Valerie« und dem Psychothriller aus Favoriten »Mordet Valerie?« hat Valerie Kirchheiser jetzt ein sonderbares
    Interesse an Jesus Christus. Hat sie endlich ihre Mordgelüste unterdrückt und ist friedlich geworden?
    Jedenfalls hat sie ein Plätzchen gefunden, wo es fromme Botschaften regnet, und wo sie sogar ein wenig blödeln kann. Denn Humor, Kepplereien und ein bisserl Ironie gehören zu Valeries Überlebensstrategie. Wie schon Alfred Polgar sagte − »Ein Mensch ohne Fehler ist kein vollkommener Mensch«.

    Maria Gornikiewicz präsentiert den dritten Teil ihrer "Valerie"-Reihe mit musikalischer Livebegleitung. Es spielt das Mundharmonika-Duo Sylva&Rudi.

    Biografie (Quelle: PODIUM): Maria Gornikiewicz wurde am 13.9.1943 in Wien geboren; kaufmännische Ausbildung, später Redakteurin, freie Journalistin, Fotografin und Schriftstellerin. Seit 1977 Publikationen von Kurzprosa (Erzählungen, Feuilletons, Portraits, Reisegeschichten) in in- und ausländischen Anthologien, Magazinen und Rundfunkstationen, Beiträge für Kinderbücher, drei Hörspielproduktionen, Funkerzählungen und Features. Herausgeberin einer Literatur-CD für den Literaturkreis PODIUM. 15 Jahre freie Mitarbeiterin der NÖ-Kulturberichte. Publikationen in vielen österreichischen Tageszeitungen (z.B. Presse, Salzburger Nachrichten, Wiener Zeitung ...). Diverse Fotoausstellungen und Lesungen.
    Zwischen 1988 und 2008 Reisen nach Indonesien, Mexiko, Ägypten, Ukraine, Indien etc.

    Preise und Auszeichnungen: Anerkennungspreis für Kurzprosa der Koref-Stiftung (1979); Kinderbuchpreis der Stadt Wien in einer Autorengruppe (1982); Theodor-Körner-Preis für Literatur (1983).

  • Di
    17
    Nov
    2015
    18:00 bis 20:00 Uhrread!!ing room

    Der 1. und der 3. Dienstag im Monat stehen fest im Zeichen des Büchertauschs. Unsere Tauschtermine dienen natürlich nicht nur dem Büchertausch, sondern bieten geneigten Besucher/innen, interessierten Autor/innen und natürlich den Freund/innen des read!!ing room die unbürokratische Möglichkeit den read!!ing room zu besuchen, Fragen zu stellen, Informationen einzuholen oder Projekte zu entwickeln. Beide Termine sind eine Art "jour fixe" und dem Prinzip der offenen Tür verpflichtet.

    Der read!!ing room freut sich auf den Besuch zahlreicher Büchertauscher/innen, Künstler/innen und Menschen, die einfach nur mal rein schauen wollen. Getränke stehen bereit. Wir freuen uns auf Sie.

  • Di
    24
    Nov
    2015
    18:30 Uhrread!!ing room

    Der November bietet nun die dritte und die vierte Runde unserer Dienstagsschreiber/innen auf.  Autor/innen aus verschiedenen Richtungen und mit verschiedenen Zielen setzen sich zusammen und erarbeiten gemeinsam Texte zu einem bestimmten Thema. (so stand die zweite Ausgabe von den Dienstagsschreiber/innen im Zeichen des Epos und der Heldensage). Der Abend wird von einem der Autor/innen (abwechselnd) moderiert. Der Einstieg ist jederzeit möglich.

    Im Vordergrund steht der Spaß an der Textproduktion, der Austausch untereinander und das unmittelbare und wertschätzende Feedback auf die Texte. Alle Interessierten können mitmachen. Die Dienstagsschreiber/innen sind eine Möglichkeit zusammen kreativ zu sein und in kommunikativen Prozessen Texte zu produzieren, die im stillen Kämmerlein vielleicht nie entstehen würden. Wir freuen uns auf Sie!

     

  • Fr
    27
    Nov
    2015
    19:30 Uhrread!!ing room

    Der Dezember ist Weihnachtsfeierzeit. Der read!!ing room organisiert zum Auftakt des Festivals "Weihnachten im Advent" einen kleinen augenzwinkernden Vortrag, bei dem Sie kleine und sehr effiziente Tipps bekommen, wie die Weihnachtsfeier zu einem unvergesslichen Erlebnis wird. Ob als leitender Angesteller, Chefin oder einfacher Arbeiter. "Der kleine Vortrag: S0 wird die Weihnachtsfeier garantiert ein Erfolg..." zeigt Ihnen, wie Sie ihren Auftritt bei der Weihnachtsfeier so gestalten, dass Sie bei den Kolleg/innen noch lange in Erinnerung bleiben. Ein Knigge der anderen Art, der jedes nur erdenkliche Fettnäpfchen berücksichtigt.  Im Rahmen von "Weihnachten im Advent" kommt der read!!ing room seinem Bildungsauftrag nach. Augenzwinkernd und ironisch. Dem Thema absolut angepasst. Der read!!ing room freut sich auf Ihre Anmeldung.

    P.S. Ihr Host Neil Y. Tresher ist aus gutem Grund ein Weihnachtsfeiermuffel.

  • Di
    01
    Dez
    2015
    18:00 bis 19:30 Uhrread!!ing room

    Im Dezember steht nur der 1.  Dienstag im Monat fest im Zeichen des Bücher- und Gedankenaustauschs. Wir sperren den read!!ing room für Besucher/innen, die einfach einmal hereinschneien wollen ebenso auf, wie für Besucher/innen, die ihren Lesestoff unkompliziert umtauschen möchten oder sonstige Fragen an die Veranstalter/innen haben. Aufgrund der Lesung von Günter Vallaster dauert der "jour fixe" nur zwischen 18.00 und 19.30 Uhr. Dies ist der letzte offizielle Buchtauschtermin im Jahr 2015.

    Kaffee und Tee stehen ebenso bereit, wie drei volle Buchregale. Wir freuen uns!

  • Di
    01
    Dez
    2015
    19:30 Uhrread!!ing room

    Günter Vallaster Quelle: privat

    Zur Lesung: Auf Nadeln, unter Kugeln, ein Christbaum aus Stacheldraht - eine Weihnachtsgeschichte mit Ochs und Esel und einem vermeintlichen Weihnachtsstern.

    Günter Vallaster wurde 1968 in Schruns/Vorarlberg geboren; Studium der Deutschen Philologie und Geschichte in Innsbruck. Von 1997 bis 2003 war er Forschungsassistent an der Universität Innsbruck im Projekt Variantenwörterbuch des Deutschen. Seit 2004 Herausgeber der literarischen edition ch in Wien,
    2005 bis 2008 Lektor der Österreich-Kooperation an der Gesamthochschule Nyíregyháza/Ungarn; Organisator von Literaturveranstaltungen (u.a. bewegte sprache); Mitorganisator der Kleinverlagsmesse "Inntext" in Innsbruck, Rezensent und Autor; Mitglied der Grazer Autorinnen Autoren Versammlung;
    lebt in Wien. (Quelle: Literaturhaus Wien)

    Vor der Lesung findet unser "jour.fixe" ab 18.00 Uhr statt, bei dem Sie nach Herzenslust Bücher schmökern können. Diese Lesung findet im Rahmen von "Weihnachten im Advent 2015" statt.

  • Fr
    04
    Dez
    2015
    19:30 Uhrread!!ing room

    Lesung im Rahmen unseres Festivals: "Weihnachten im Advent 2015"

    Mit fünfundzwanzig Jahren zieht Erna, die Tochter eines niederösterreichischen Bauern, zu Leopold nach Seewalchen am Attersee. Sie bauen ein Haus, eröffnen ein Gasthaus. Ihr Traum vom erfüllenden Eheleben ist da längst zu Ende. Sie begreift, wie klein die Welt ist, die ihr als Ehefrau und Mutter von fünf Kindern zugedacht ist. Nach siebenundzwanzig Jahren ist Scheidung die einzige Lösung. Aber Erna hat das Träumen nicht verlernt. Sie kann Erna ausbrechen. Als Wirtin an der Ager in Schörfling findet sie eine neue Identität und bereist Paris, New York, sowie Málaga.- Wenn du durchs Leben läufst, läuft es an dir vorbei, sagt sie zu ihrer Tochter Frieda in New York. Ernas Tagebucheinträge aus sechzig Jahren werden für ihren Sohn Karl zur Basis episodenhafter Erzählungen über ihr Leben. Geschichten, die sie so erlebt hat, oder erlebt haben könnte.

    Luis Stabauer, geboren 1950 in Seewalchen am Attersee, ist Schriftsteller, Trainer, Coach und Berater. Er lebt in Wien und Seewalchen am Attersee. Er beschäftigt sich mit zeitgeschichtlichen Fragen, im Speziellen mit Bewegungen und Menschen aus Europa und Lateinamerika. 2011/2012 absolvierte er die Akademie für Literatur in Leonding. Zusätzliche Prosa- und Lyrik Schreibwerkstätten in Österreich. Luis Stabauer ist Mitglied der IG AutorInnen und Gründungsmitglied der Literaturgruppe „Textmotor“ in Wien. Sein Episodenroman "Atterwellen" erschien im Sommer 2015 im Resistenz-Verlag.

  • Di
    08
    Dez
    2015
    18:30 Uhrread!!ing room

    "Maria Empfängnis" und "Weihnachten im Advent" fallen mit der fünften Runde der Dienstagsschreiber/innen zusammen. Autor/innen aus verschiedenen Richtungen und mit verschiedenen Zielen setzen sich zusammen und erarbeiten gemeinsam Texte zu einem bestimmten Thema (so stand die zweite Ausgabe von den Dienstagsschreiber/innen im Zeichen des Epos und der Heldensage). Der Abend wird von einem der Autor/innen (abwechselnd) moderiert. Der Einstieg ist jederzeit möglich.

    Im Vordergrund steht der Spaß an der Textproduktion, der Austausch untereinander und das unmittelbare und wertschätzende Feedback auf die Texte. Alle Interessierten können mitmachen. Die Dienstagsschreiber/innen sind eine Möglichkeit zusammen kreativ zu sein und in kommunikativen Prozessen Texte zu produzieren, die im stillen Kämmerlein vielleicht nie entstehen würden. Wir freuen uns auf Sie!

     

  • Mi
    09
    Dez
    2015
    19:30 Uhrread!!ing room

    Herbert Weiner und Gabriele Rökl lesen unveröffentlichte Kurzgeschichten / Prosa. Der Titel der Lesung bezieht sich auf eine Erzählung von Herbert Weiner, in der es um die "Heiligen Drei Könige" geht.  Gabriele Rökl liest u.a. die Kurzgeschichte "Alle Jahre wieder", die sich mit der besonderen Qual des richtigen Weihnachtsgeschenks auseinander setzt.

    "Zur ebener Erde und im ersten Stock" ist eine absolute Premiere, da Herbert Weiner, der Meister des absurden Humors und Gabriele Rökl, die Grande Dame des read!!ing room, zum ersten Mal gemeinam in einer Koproduktion lesen.

    Diese Veranstaltung findet im Rahmen von "Weihnachten im Advent 2015" statt.

     

  • Mo
    14
    Dez
    2015
    19:30 Uhrread!!ing room

    Im Rahmen unserer Reihe: "Weihnachten im Advent 2015" präsentieren wir Autor/innen der  Edition "Das fröhliche Wohnzimmer".

    Unter dem Titel "erst eins dann zwei dann drei dann vier" präsentieren wir Neues aus dem "fröhlichen Wohnzimmer".  Aus neuen "wohnzimmer"-Publikationen lesen Patricia Brooks, Michaela Hinterleitner, Ilse Kilic, Fritz Widhalm.

    "Das fröhliche Wohnzimmer" ist mittlerweile eine Institution. Ilse  Kilic und Fritz Widhalm arbeiten seit über 25 Jahren unter dem Label "Das fröhliche Wohnzimmer", geben Bücher in der "edition fröhliches wohnzimmer" heraus, arbeiten in unterschiedlichsten Medien und sind ein aktiver Bestandteil der Wiener Literaturszene.

  • Do
    17
    Dez
    2015
    19:30 Uhrread!!ing room

    Im Rahmen vom "Weihnachten im Advent 2015": Nika Weihnachtsfrau erzählt die Geschichte einer Germanistikstudentin im weihnachtlichen Einsatz. Infos folgen. Der Weblog von Eva Jancak gibt bereis erste zarte Hinweise auf die Geschichte.

    Am 19. 10. 2015 schreibt Eva Jancak auf ihrem Weblog:

    Mir dazwischen aufgeschrieben, daß die Nika Weihnachtsfrau, wenn sie einen Hamburger essen gehen wird, ja den Sandler Gregor Stefan oder eigentlich ist es ein ehemaliger Lehrer mit Parkinson, treffen könnte und ein vorlautes kleines Mädchen namens Adriana, das laut “Weißt du nicht, Weihnachtsfrau, daß man von Zuckerl, Karies bekommt? Sie weiß es nicht, Mama!”, durch die Mariahilferstraße schreit.

    Ob Nika Weihnachtsfreu tatsächlich den Sandler Gregor Stefan trifft und ob sie nach der Meldung der WHO zum Thema Fleischkonsum nicht doch auf den Hamburger verzichtet, werden wir am 17. Dezember erfahren.

    Eva Jancak geboren 1953 in Wien ist eine Psychologin, Psychotherapeutin und Autorin. Sie studierte Psychologie an der Universität Wien und promovierte zum Dr. phil. 1980. Seither ist sie als Psychologin und Psychotherapeutin tätig. Sie lebt zeitweise auch in Niederösterreich. Schriftstellerische Arbeiten gibt es von ihr seit 1973 (Erzählung, Novelle, Roman).Sie veröffentlicht literarisch in Zeitschriften, Anthologien und im ORF. Sie war für vier Jahre Mitglied des Arbeitskreises schreibender Frauen.Seit 1987 ist sie freiberuflich tätig, seither ist sie auch Mitglied bei der GAV. 1982 erhielt sie den Kinder- und Jugendbuchpreis der Stadt Wien, 1998 den Theodor-Körner-Preis. 2000, 2003 und 2005 war sie Preisträgerin bei den Luitpold Stern Preisen. Sie erhielt den 3. Preis beim Amadeus Hörbuchwettbewerb und ist seit 2007 Jurymitglied beim „Ohrenschmaus“, Literaturpreis für Menschen mit Lernbehinderungen. Zahlreiche Einzelveröffentlichungen. Mehr Infos: http://www.jancak.at.

  • Mo
    21
    Dez
    2015
    18:30 Uhrread!!ing room

    Der Duden definiert "Bibliotherapie" als Begriff der (Psychologie). Es geht bei der Bibliotheraphie um die Förderung der [seelischen] Gesundung von Patienten durch ausgewählte Lektüre. Der Bibliotherapie Lesezirkel diskutiert Bücher aus dem Bereich Psychologie. Beim ersten Treffen ist das Thema: Glücksforschung: Die Bücher von Sonja Lyubomirsky, Martin Seligman und Mihály Csíkszentmihályi stehen auf der Leseliste.

    Sollten Sie über diese Bücher diskutieren wollen oder Informationen und Leseempfehlungen aus diesem Bereich bekommen wollen, sind Sie herzlich eingeladen, am "Bibliotherapie Zirkel" teilzunehmen. Peter Franz Jedlicka fungiert als Moderator und Host des Zirkels. Wir freuen uns über Anmeldungen.

    Hinweis in eigener Sache: "Rätselhaftes Weihnachten" mit Simone Stefanie Klein und Karl Neubauer findet - entgegen der Ankündigung auf dem Flyer -  am 22. Dezember statt.

  • Di
    22
    Dez
    2015
    19:30 Uhrread!!ing room

    Der Flyer: bereits ein absoluter Hingucker.

    Wer hat Weihnachten erfunden? Wie kam der Engel auf die Christbaumspitze? Wo Kommt Silvester vor Weihnachten? Diese und andere Rätsel rund um Weihnachten wird Simone Stefanie Klein (zusammen mit Karl Neubauer) zu lösen versuchen. Dabei werden sie auch das eine oder andere philosophische Welträtsel streifen und erläutern, was es mit dem Geheimnis der Sphinx auf sich hat.

    Simone Stefanie Klein: Nach einem zunächst frucht­losen Studium der Lite­ra­tur­wis­sen­schaft und der kano­ni­schen Philo­so­phie um die Jahr­tau­send­wende in Wien und Hagen klug wie zuvor, wandte sich Simone S. Klein 2003 in deut­li­cher Abgren­zung zur femi­nis­ti­schen Philo­so­phie indi­vi­duell forschend der weib­li­chen Weis­heit zu. Zwischen 2002 und 2008 war sie als Mentorin tätig im philo­so­phi­schen Fern­lehr­pro­jekt Pathways to Philo­sophy, das von der Univer­sity of Shef­field und der Inter­na­tional Society for Philo­sophers getragen wurde, wo sie auch ihre nunmeh­rige Part­nerin Gemma Farr­aday kennen lernte. Seit 2008 forschen Simone und Gemma gemeinsam an den weib­li­chen Wurzeln des Philo­so­phie­rens und tragen als The Thra­cian Maidens ihre Erkennt­nisse humor­voll und multi­me­dial aufbe­reitet auf Klein­bühnen im engli­schen Sussex vor.

    Diese Veranstaltung findet im Rahmen von "Weihnachten im Advent 2015" statt.

     

  • Do
    24
    Dez
    2015
    11:00 Uhrread!!ing room

    Eigentlich bedarf es nicht mehr allzu vieler Worte, um die wohl beliebteste Veranstaltung des ganzen Jahres zu beschreiben: Suppe, Lesung und das gemeinsame Feiern stehen im Vordergrund des letzten read!!ing room-Termins des Jahres. Welche Suppe es gibt und welche Texte gelesen werden, behalten wir einstweilen noch für uns. Es soll ja schließlich eine Überraschung sein. Allerdings können wir das Geheimnis schon langsam lüften. Der Text wird von Kurt Raubal und Gabriele Rökl gelesen und in der Suppe befindet sich sehr viel Gemüse, guuuuutes Gemüüüüüüüse.

  • Di
    12
    Jan
    2016
    18:30 Uhrread!!ing room

    Die Dienstagsschreiber/innen arbeiten auch fröhlich im Jahr 2016 weiter und heißen das Jahr 2016 willkommen. Autor/innen aus verschiedenen Richtungen und mit verschiedenen Zielen, setzen sich zusammen und erarbeiten gemeinsam Texte zu einem bestimmten Thema (so stand die zweite Ausgabe von den Dienstagsschreiber/innen im Zeichen des Epos und der Heldensage oder es wurde nach der Vorlage einer Postkarte geschrieben). Der Abend wird von einem der Autor/innen (abwechselnd) moderiert. Der Einstieg ist jederzeit möglich. Die Gruppe ist sehr dynamisch.

    Im Vordergrund steht der Spaß an der Textproduktion, der Austausch untereinander und das unmittelbare und wertschätzende Feedback auf die Texte. Alle Interessierten können mitmachen. Die Dienstagsschreiber/innen sind eine Möglichkeit zusammen kreativ zu sein und in kommunikativen Prozessen Texte zu produzieren, die im stillen Kämmerlein vielleicht nie entstehen würden. Wir freuen uns auf Sie!

     

     

  • Fr
    15
    Jan
    2016
    19.30 Uhrread!!ing room

    Ina Lange: Bloggerin, Autorin und Läuferin!!!

    Gerade nach den Feiertagen treffen viele Menschen den Vorsatz mehr Sport zu treiben. Wie wäre es gleich mit einem Halbmarathon oder einem Marathon? Aber wo anfangen? Wie anfangen?

    "Läuferin aus Versehen" erzählt die lustige Geschichte einer jungen Frau, die versehentlich eine Leidenschaft fürs Laufen entwickelt und andere mit ihrer Begeisterung ansteckt und dazu motiviert, das Maximum aus sich herauszuholen. Sie beschreibt dabei die Höhen und Tiefen des Trainings, versichert Ihnen, dass es kein Runner's High gibt und liefert die ideale Vorlage in Buchform für all jene, die das Laufen lieben oder es lieben lernen wollen!

    Ina Lange ist eine leidenschaftliche Hobby-Läuferin, die auf laufhaselauf.blogspot.com über ihre Erfahrungen in der skurrilen Welt des Laufens bloggt. Obwohl sie in eine laufbegeisterte Familie hineingeboren ist, war Bewegung für sie lange Zeit nicht nur kein Teil ihres Lebens, sondern eine Quälerei, deren angeblichen Spaß sie nicht nachvollziehen konnte. Seit 2013 trainiert sie systematisch für die Halbmarathon- und die Marathondistanz.

  • Di
    19
    Jan
    2016
    18:00 bis 20:00 Uhrread!!ing room

    Wir starten unser Büchertauschjahr mit einer ganz besonderen Veranstaltung. Am 19. Jänner besteht nicht nur die Möglichkeit, sich mit zahlreichen Büchern (und mittlerweile auch CD's) aus unserem Fundus einzudecken und ungeliebte Weihnachtsgeschenke (in Buchform) unauffällig einzutauschen, sondern auch mit uns das Jahr 2016 zu planen.

    Das read!!ing room-Team gibt nicht nur einen Einblick in die geplanten Aktivitäten des Jahres 2016, sondern hält auch eine kurze Nachschau auf das Jahr 2015. Im Rahmen einer "Hauptversammlung" (die wir ja nie so nennen würden) freuen wir uns auf Vorschläge für Veranstaltungen, Anregungen und Feedback jeglicher Natur.

    Ebenfalls wollen wir gemeinsam mit Freund/innen, Besucher/innen und Gästen das neue Jahr willkommen heißen und haben den Sekt schon eingekühlt.

  • Mo
    25
    Jan
    2016
    18:30 Uhrread!!ing room

    Der Duden definiert "Bibliotherapie" als Begriff der (Psychologie). Es geht bei der Bibliotheraphie um die Förderung der [seelischen] Gesundung von Patienten durch ausgewählte Lektüre. Der Bibliotherapie Lesezirkel diskutiert Bücher aus dem Bereich Psychologie. Beim zweiten Treffen steht Alice Miller im Vordergrund. Über Misshandlungen in der Kindheit und Möglichkeiten der Aufarbeitung.

    Sollten Sie über diese Bücher diskutieren, oder einfach nur die Thesen von Alice Miller kennen lernen wollen oder ganz allgemein an Informationen und Leseempfehlungen aus diesem Bereich interessiert sein, sind Sie herzlich eingeladen, am "Bibliotherapie Zirkel" teilzunehmen. Peter Franz Jedlicka fungiert als Moderator und Host des Zirkels. Wir freuen uns über Anmeldungen.

     

  • Di
    26
    Jan
    2016
    18:30 Uhrread!!ing room

    Seit dem Herbst 2015 laufen die Dienstagsschreiber/innen. Autor/innen aus verschiedenen Richtungen und mit verschiedenen Zielen, setzen sich zusammen und erarbeiten gemeinsam Texte zu einem bestimmten Thema (so stand die zweite Ausgabe von den Dienstagsschreiber/innen im Zeichen des Epos und der Heldensage oder es wurde nach der Vorlage einer Postkarte geschrieben). Der Abend wird von einem der Autor/innen (abwechselnd) moderiert. Der Einstieg ist jederzeit möglich. Die Gruppe ist sehr dynamisch.

    Im Vordergrund steht der Spaß an der Textproduktion, der Austausch untereinander und das unmittelbare und wertschätzende Feedback auf die Texte. Alle Interessierten können mitmachen. Die Dienstagsschreiber/innen sind eine Möglichkeit zusammen kreativ zu sein und in kommunikativen Prozessen Texte zu produzieren, die im stillen Kämmerlein vielleicht nie entstehen würden. Wir freuen uns auf Sie!

     

     

  • Fr
    29
    Jan
    2016
    19:30 Uhrread!!ing room

    Es ist wohl die Schattenseite einer Kommunikationsgesellschaft, dass Mobbing, Bullying und ähnliche Dinge verstärkt vorkommen. Auch die neuen Medien tragen zu einer Verbreitung von Mobbing bei und sind ein nicht zu unterschätzender Faktor. Der Ton wird rauer und die Angriffe vermehren sich.

    Der read!!ing room brachte vor einigen Jahren "Die Kleine Schule des Mobbings" und klärte in einer paradoxen Intervention über die verschiedenen Mechanismen auf. Dieses Prinzip wird Neil Y. Tresher beibehalten und das Publikum in einem Crash-Kurs die wichtigsten Techniken beibringen.

    Um Anmeldung wird unbedingt gebeten.

     

  • Sa
    30
    Jan
    2016
    19:30 Uhrread!!ing room

    schade, dass ihr keine literarischen figuren seid. ihr seid wirkliche und das ist wohl das entsetzliche daran. in reaktion auf die neuverhandlung europäischer persepektiven vor dem hintergrund der wirtschaftskrise, flüchtlingsnot und dem europaweiten rechtsdruck entstehen stimmen einer ortslosigkeit, die nach einer sprache greifen, die noch nicht begriffen ist.

    es sind textformate von autoren aus den bereichen theater, performance, literatur und wissenschaft, die irgendwo zwischen den fronten der realitäten
    dem lyrischen ich die fiktion unter den füßen wegziehen, um ihn dann nach seiner position zu fragen.

    es lesen ana drezga, kurt fleisch, martina mirkovic, olivia scarr, nika schwarz und scharmien zandi.

  • Di
    02
    Feb
    2016
    18:00 bis 20:00 Uhrread!!ing room

    Die ersten Veranstaltungen im Jänner 2016 sind vorbei. Der read!!ing room bleibt seiner Tradition des Büchertauschs treu. An den beiden Jour.Fixe-Tagen (1. und 3. Dienstag des Monats) öffnen wir wie gehabt für alle Buchtauscher/innen, Interessent/innen am read!!ing room und all jene, die einfach einmal nur so vorbei schauen wollen.

    Vier volle Buchregale warten auf Sie. Es kommen laufend Bücher aus allen möglichen und unmöglichen Bereichen dazu.

    Das read!!ing room-Team freut sich auf Ihren Besuch.

  • Fr
    05
    Feb
    2016
    19:30 Uhrread!!ing room

    Ende 2015 bereisten Neil Y. Tresher und Gabriele Rökl Marrakesch. Neben einer Portion Schwarzkümmel und einer Unmenge an Eindrücken von Farben und Gerüchen, brachten sie an die 1000 Fotos mit. Die Stadt am Fuße des Atlas, die auch gerne die "rote Perle" genannt wird, ist nicht nur das Tourismusziel Nummer eins in Marokko, sondern auch eine Handels- und Handwerksstadt zwischen Atlas und Wüste sowie die neue Partystadt des internationalen Jetsets (inklusive Filmfestival). Marrakesch ist aber auch Königsstadt und beherbert wahrscheichlich das größte Freiluftrestaurant des afrikanischen Kontinents, wenn nicht sogar der Welt. "Die rote Perle" ist ebenso die letzte Ruhestädte von Yves Saint Laurent. Elias Canetti setzte der Stadt mit seinen "Stimmen von Marrakesch" ein literarisches Denkmal, das natürlich nicht unerwähnt bleiben soll.

    Das read!!ing room Team entführt Sie mit einem Vortrag und einer kleinen, aber feinen Auswahl der schönsten Fotos in eine Welt voller Kontraste.

    Der "Gauklerplatz" bei Tag - fast schon leer.
    Der "Gauklerplatz" bei Tag - fast schon leer.

  • Di
    09
    Feb
    2016
    18:30 Uhrread!!ing room

    Auch 2016 setzen die "Dienstagsschreiber/innen" in wechselnder Moderation ihre Textarbeit fort. Autor/innen aus verschiedenen Richtungen und mit verschiedenen Zielen finden sich zusammen und erarbeiten gemeinsam Texte zu einem bestimmten Thema (Inspirationsquellen können Bilder, Postkarten, Musik u.ä. sein). Der Abend wird von einem der Autor/innen (abwechselnd) moderiert. Der Einstieg ist jederzeit möglich. Die Gruppe ist sehr dynamisch und offen und freut sich über Quereinsteiger/innen.

    Im Vordergrund steht der Spaß an der Textproduktion, der niederschwellige Zugang zur literarischen Produktion und der Austausch untereinander sowie das unmittelbare und wertschätzende Feedback auf die Texte. Alle Interessierten können mitmachen. Sollten Sie die Lust an einem regelmäßigen Schreiben haben, sind Sie bei den "Dienstagsschreiber/innen" herzlich willkommen. Der read!!ing room bietet  gerne die Möglichkeit zusammen kreativ zu sein und in kommunikativen Prozessen Texte zu produzieren, die im stillen Kämmerlein vielleicht nie entstehen würden.

    Seien auch Sie dabei!

     

     

  • Sa
    13
    Feb
    2016
    19.30 Uhrread!!ing room

    Harald Jüngst - in action

    Welcher Ort außer der irischen Hauptstadt Dublin kann sich rühmen, gleich drei Literatur - Nobelpreisträger hervorgebracht zu haben?  Im Sog von William Butler Yeats, George Bernard Shaw und Samuel Beckett haben dutzende anderer Schriftsteller Weltruhm erlangt und zu dem Ruf beigetragen, dass die Iren eine Nation der Dichter und Erzähler sind.  Dazu gehören u.a. James Joyce , Liam O´Flaherty , Colm Tòibìn , Frank McCourt , Brendan Behan , Padraic Colum, Seamus Heaney, Maeve Binchy und Roddy Doyle.

    Als literarischer Reiseführer lebt der Duisburger Autor, Storyteller und Vorleser Harald Jüngst sensibel die "Stimmen" dieser Autoren und begleitet den Zuhörer u.a. auch mit Texten von Heinrich Böll, Friedrich Engels und Tony Hawks auf diesem bunten Kulturtripp über die Grüne Insel.

  • Di
    16
    Feb
    2016
    18:00 bis 20:00 Uhrread!!ing room

    Die ersten Veranstaltungen im Jänner 2016 sind vorbei. Der read!!ing room bleibt seiner Tradition des Büchertauschs treu. An den beiden Jour.Fixe-Tagen (1. und 3. Dienstag des Monats) öffnen wir wie gehabt für alle Buchtauscher/innen, Interessent/innen am read!!ing room und all jene, die einfach einmal nur so vorbei schauen wollen.

    Vier volle Buchregale warten auf Sie. Es kommen laufend Bücher aus allen möglichen und unmöglichen Bereichen dazu.

    Das read!!ing room-Team freut sich auf Ihren Besuch.

  • Di
    23
    Feb
    2016
    18:30 Uhrread!!ing room

    Auch 2016 setzen die "Dienstagsschreiber/innen" in wechselnder Moderation ihre Textarbeit fort. Autor/innen aus verschiedenen Richtungen und mit verschiedenen Zielen finden sich zusammen und erarbeiten gemeinsam Texte zu einem bestimmten Thema (Inspirationsquellen können Bilder, Postkarten, Musik u.ä. sein). Der Abend wird von einem der Autor/innen (abwechselnd) moderiert. Der Einstieg ist jederzeit möglich. Die Gruppe ist sehr dynamisch und offen und freut sich über Quereinsteiger/innen.

    Im Vordergrund steht der Spaß an der Textproduktion, der niederschwellige Zugang zur literarischen Produktion und der Austausch untereinander sowie das unmittelbare und wertschätzende Feedback auf die Texte. Alle Interessierten können mitmachen. Sollten Sie die Lust an einem regelmäßigen Schreiben haben, sind Sie bei den "Dienstagsschreiber/innen" herzlich willkommen. Der read!!ing room bietet  gerne die Möglichkeit zusammen kreativ zu sein und in kommunikativen Prozessen Texte zu produzieren, die im stillen Kämmerlein vielleicht nie entstehen würden.

    Seien auch Sie dabei!

     

     

  • So
    28
    Feb
    2016
    14:00 Uhrread!!ing room

    Das ehemalige Krankenhaus der Wiener Kaufmannschaft in der Siebenbrunnengasse

    Über Siebenbrunnen musst du gehen…
    Nach einer Winterpause, nehmen wir unsere kult.touren wieder ins Programm. Mit "Über 7Brunnen musst du gehen" begleiten Sie uns ins jüdische Margareten. Die Route führt uns über die ehemalige Vorstadt Nikolsdorf und entlang der Siebenbrunnengasse und endet am Siebenbrunnenplatz, der einer der zentralen Plätze des 5. Bezirks ist. Ein spannendes Potpourri erwartet die Besucher/innen und es werden u.a. folgende Fragen beantwortet: Wussten Sie schon, dass der Fall Bloch-Bauer direkt etwas mit Margareten zu tun hat? Oder warum der Brunnen am Siebenbrunnenplatz der “Lueger-Brunnen” genannt wurde? Kennen Sie die berühmtesten Absolventen der HTL Spengergasse? Außerdem erklären wir Ihnen warum der Brockhaus hin und wieder im Eckstein nach schauen muss. Lesen Sie den Bericht über diese Tour auf www.derstandard.at

  • Di
    01
    Mrz
    2016
    18:00 bis 20:00 Uhrread!!ing room

    Wir lieben unseren Buchtauschtermin. An den beiden Jour.Fixe-Tagen (1. und 3. Dienstag des Monats) öffnen wir für alle Buchtauscher/innen und Interessent/innen am read!!ing room unsere grüne Tür. Wir freuen uns aber auch über all jene, die einfach einmal nur so vorbei schauen wollen.

    Vier volle Buchregale warten auf Sie. Es kommen laufend Bücher aus allen möglichen und unmöglichen Bereichen dazu. Kaffee, Tee und andere Getränke sind natürlich auch griffbereit. Wir freuen uns auf auf Buchtausch, anregende Gespräche und viele neue Impressionen.

    Das read!!ing room-Team freut sich auf Ihren Besuch.

  • Fr
    04
    Mrz
    2016
    19:30 Uhrread!!ing room

    Peter Campa
    Peter Campa

    Die Freunde von Friedrich Kudrna sind unterwegs durch Wien. Franz Joseph Heißenbüttel zieht es nach einem Badeausflug mit seinem Hund nach Aspern und Breitenlee in Wien 22, Georg Krynedl, dessen Sohn wegen Drogenbesitz zu einer Haftstrafe in Favoriten verurteilt wurde, auf den Suchenwirtplatz.

    Diese neuen Wiener Kurzgeschichten sind eine Fortsetzung der Wanderungen durch das heutige Wien und schildern ohne Pathos, aber auch ohne Understatement den Pulsschlag dieser Weltstadt.

    Peter Campa wurde am 09.06.1954 in Wien geboren. Nach seiner Matura studierte er zunächst Pharmazie. Seine wahre Berufung fand Campa in der Literatur. Peter Campa veröffentlichte einige Bücher im Triton-Verlag und ein Hörbuch (Mono-Verlag). Zentrales Motiv seiner Romane, Erzählungen und Theaterarbeiten ist die Stadt Wien, die Campa in seinen Texten erkundet und so gekonnt die Genres miteinander vermischt. Seine Texte sind Milieustudie und "Heimat"erzählungen im besten Sinn.

  • Di
    08
    Mrz
    2016
    18:30 Uhrread!!ing room

    Seit Herbst 2015 gibt es  die "Dienstagsschreiber/innen" im read!!ing room. Autor/innen aus verschiedenen Richtungen und mit verschiedenen Zielen finden sich zusammen und erarbeiten gemeinsam Texte zu einem bestimmten Thema (Inspirationsquellen können Bilder, Postkarten, Musik u.ä. sein). Der Abend wird von einem der Autor/innen (abwechselnd) moderiert. Der Einstieg ist jederzeit möglich. Die Gruppe ist sehr dynamisch und offen und freut sich über Quereinsteiger/innen.

    Im Vordergrund steht der Spaß an der Textproduktion, der niederschwellige Zugang zur literarischen Produktion und der Austausch untereinander sowie das unmittelbare und wertschätzende Feedback auf die Texte. Alle Interessierten können mitmachen. Sollten Sie die Lust an einem regelmäßigen Schreiben haben, sind Sie bei den "Dienstagsschreiber/innen" herzlich willkommen. Der read!!ing room bietet  gerne die Möglichkeit zusammen kreativ zu sein und in kommunikativen Prozessen Texte zu produzieren, die im stillen Kämmerlein vielleicht nie entstehen würden.

    Seien auch Sie dabei!

     

     

  • Di
    15
    Mrz
    2016
    18:00 bis 20:00 Uhrread!!ing room

    Wir lieben unseren Buchtauschtermin. An den beiden Jour.Fixe-Tagen (1. und 3. Dienstag des Monats) öffnen wir für alle Buchtauscher/innen und Interessent/innen am read!!ing room unsere grüne Tür. Wir freuen uns aber auch über all jene, die einfach einmal nur so vorbei schauen wollen.

    Vier volle Buchregale warten auf Sie. Es kommen laufend Bücher aus allen möglichen und unmöglichen Bereichen dazu. Kaffee, Tee und andere Getränke sind natürlich auch griffbereit. Wir freuen uns auf auf Buchtausch, anregende Gespräche und viele neue Impressionen.

    Das read!!ing room-Team freut sich auf Ihren Besuch.

  • Do
    17
    Mrz
    2016
    19:30 Uhrread!!ing room

    Im Sinne Nietzsches präsentiert Simone Stefanie Klein als Philosophin der Zukunft ihr Buch "Das Geheimnis der Sphinx" mit den Kernthemen Rätsel als Sprach- und Erkenntnisform, Rätsellyrik des 19.Jh. und Philosophie im Geist der Rätseldichtung.

    Karin Gayers philosophische Lyrik bringt durch Berührungen im Sinne Bettina von Arnims scheinbar Widersprüchliches in Einklang; die Autorin spielt mit mystischen und mehrdeutigen (Natur)Bildern, ihre Texte stehen darüber hinaus im Zeichen einer Erkenntnis abseits starrer Begriffe und Definitionen.


     

    Simone Stefanie Klein (*1964): Nach einem zunächst frucht­losen Studium der Lite­ra­tur­wis­sen­schaft und der kano­ni­schen Philo­so­phie um die Jahr­tau­send­wende in Wien und Hagen klug wie zuvor, wandte sich Simone S. Klein 2003 in deut­li­cher Abgren­zung zur femi­nis­ti­schen Philo­so­phie indi­vi­duell forschend der weib­li­chen Weis­heit zu. Zwischen 2002 und 2008 war sie als Mentorin tätig im philo­so­phi­schen Fern­lehr­pro­jekt Pathways to Philo­sophy, das von der Univer­sity of Shef­field und der Inter­na­tional Society for Philo­sophers getragen wurde, wo sie auch ihre nunmeh­rige Part­nerin Gemma Farr­aday kennen lernte. Seit 2008 forschen Simone und Gemma gemeinsam an den weib­li­chen Wurzeln des Philo­so­phie­rens und tragen als The Thra­cian Maidens ihre Erkennt­nisse humor­voll und multi­me­dial aufbe­reitet auf Klein­bühnen im engli­schen Sussex vor.

    Karin Gayer (*1969) schreibt seit ihrer Schulzeit. Studium der Psychologie in Wien, das sie nach dem ersten Diplom abbrach, da sie nicht die tieferen Erkenntnisse und Zusammenhänge finden konnte, nach denen sie suchte.

    Publikationen in Literaturzeitschriften, in Anthologien und im Rundfunk. Buchveröffentlichungen im Arovell Verlag und in der Edition Art Science. Weblog von Karin Gayer

  • So
    20
    Mrz
    2016
    14:00 Uhrread!!ingroom
     Weibs.bilder. Eine kult.tour den Margaretner Frauen gewidmet

    Der erste Frauentag fand am 19. März 1911 vor 105 Jahren statt. Anlässlich des Jubliläums begehen wir unsere Frauentour am 20. März und präsentieren während eines Spaziergangs berühmte Frauen des Bezirks: Margarete Schütte-Lihotzky, Therese Schlesinger-Eckstein, Maria Altmann, Friederike Seidl, Margarete Bosshardt? Aber auch Autorinnen, wie  Christine Busta oder Friederike Mayröcker respektive Bertha Diener/Sir Galahad? Wir führen ein in das Leben der Trümmerfrauen und Seidenspinnerinnen und versuchen ihnen die weibliche Seite Margaretens nahe zu bringen. Schließlich trägt der Bezirk ja auch einen weiblichen Namen.

    Wir starten unsere Reise durch den Bezirk wie immer im read!!ing room. Die Führung ist selbstverständlich auch für männliche Besucher geeignet.

    Anmeldungen werden dringend empfohlen.

  • Di
    22
    Mrz
    2016
    18:30 Uhrread!!ing room

    Seit Herbst 2015 gibt es  die "Dienstagsschreiber/innen" im read!!ing room. Autor/innen aus verschiedenen Richtungen und mit verschiedenen Zielen finden sich zusammen und erarbeiten gemeinsam Texte zu einem bestimmten Thema (Inspirationsquellen können Bilder, Postkarten, Musik u.ä. sein). Der Abend wird von einem der Autor/innen (abwechselnd) moderiert. Der Einstieg ist jederzeit möglich. Die Gruppe ist sehr dynamisch und offen und freut sich über Quereinsteiger/innen.

    Im Vordergrund steht der Spaß an der Textproduktion, der niederschwellige Zugang zur literarischen Produktion und der Austausch untereinander sowie das unmittelbare und wertschätzende Feedback auf die Texte. Alle Interessierten können mitmachen. Sollten Sie die Lust an einem regelmäßigen Schreiben haben, sind Sie bei den "Dienstagsschreiber/innen" herzlich willkommen. Der read!!ing room bietet  gerne die Möglichkeit zusammen kreativ zu sein und in kommunikativen Prozessen Texte zu produzieren, die im stillen Kämmerlein vielleicht nie entstehen würden.

    Seien auch Sie dabei!

     

     

  • Di
    05
    Apr
    2016
    18:00 bis 20:00 Uhrread!!ing room

    Ab sofort heißt es: Dienstag ist read!!ing room-Tag. Das bedeutet, dass das wir unsere grüne Tür jeden Dienstag öffnen. Sollte kein spezieller Programmpunkt bekannt gegeben worden sein, werden wir zwischen 18.00 und 20.00 Uhr. Da wir unseren Buchtauschtermin lieben, bleibt der erste Dienstag des Monats als Büchertauschtag und Jour fixe bestehen. Wir öffnen für alle Buchtauscher/innen und Interessent/innen am read!!ing room unsere grüne Tür. Wir freuen uns aber auch über all jene, die einfach einmal nur so vorbei schauen wollen.

    Vier volle Buchregale warten auf Sie. Es kommen laufend Bücher aus allen möglichen und unmöglichen Bereichen dazu. Kaffee, Tee und andere Getränke sind natürlich auch griffbereit. Wir freuen uns auf auf Buchtausch, anregende Gespräche und viele neue Impressionen.

    Das read!!ing room-Team freut sich auf Ihren Besuch.

    Achtung: der 5. April steht ganz im Zeichen der Schauspieler/innen und Vortragskünstler/innen. Wir laden alle ein, die in Zukunft bei unseren Lesereihen mitmachen wollen, am 5. April vorbeizukommen. Treffpunkt ist 18.00 Uhr.

    read!!ing room: Anzengrubergasse 19/1 - 1050 Wien

  • So
    10
    Apr
    2016
    14:00 Uhrread!!ing room

    “Durchs alte und neue Matzleinsdorf” – eine kult.tour
    Die älteste unserer kult.touren wurde überholt und neu ausgerichtet. Der Schwerpunkt liegt um den Matzleinsdorferplatz, die Gassergasse und die Körner Hof Anlage. Falco, Christine Busta und das Prominentensilo kommen ebenso vor, wie die MA 48. Natürlich berichten wir auch über die "Hölle", das Sulkowskytheater uvam. Wir tauchen ein in einen Bereich in Margareten, der eher als Wohnviertel bekannt ist, zeigen wichtige historische Stätten und versuchen das Flair der vergangenen Zeit teilweise wieder zu beleben.  Freuen Sie sich auf “Matzleinsdorf reloaded”.

  • Di
    12
    Apr
    2016
    18:30 Uhrread!!ing room

    Seit Herbst 2015 gibt es  die "Dienstagsschreiber/innen" im read!!ing room. Autor/innen aus verschiedenen Richtungen und mit verschiedenen Zielen finden sich zusammen und erarbeiten gemeinsam Texte zu einem bestimmten Thema (Inspirationsquellen können Bilder, Postkarten, Musik u.ä. sein). Der Abend wird von einem der Autor/innen (abwechselnd) moderiert. Der Einstieg ist jederzeit möglich. Die Gruppe ist sehr dynamisch und offen und freut sich über Quereinsteiger/innen.

    Im Vordergrund steht der Spaß an der Textproduktion, der niederschwellige Zugang zur literarischen Produktion und der Austausch untereinander sowie das unmittelbare und wertschätzende Feedback auf die Texte. Alle Interessierten können mitmachen. Sollten Sie die Lust an einem regelmäßigen Schreiben haben, sind Sie bei den "Dienstagsschreiber/innen" herzlich willkommen. Der read!!ing room bietet  gerne die Möglichkeit zusammen kreativ zu sein und in kommunikativen Prozessen Texte zu produzieren, die im stillen Kämmerlein vielleicht nie entstehen würden.

    Seien auch Sie dabei!

     

     

  • Fr
    15
    Apr
    2016
    19:30 Uhrread!!ing room

    Peter Miniböck und Kurt Raubal widmen sich in einer gemeinsamen Lesung einem der herausfordernsten Themen unserer Zeit. Mit Blick auf die Vergangenheit und die Gegenwart nähern sich Miniböck/Raubal mit unterschiedlichen textlichen Mitteln (Briefe, Reportage, Erzähltes) jenem Themenkomplex, den man allzu leicht mit "Migration" etikettiert.

    Literarisch und textlich verdichten sie mit den Mitteln der dokumentarischen Dichtung unterschiedliche Erfahrungen und Sichtweisen.

    Peter Miniböck wurde 1946 in Wien geboren. Er schreibt Prosa und Lyrik. Zahlreiche Beiträge in Literaturzeitschriften. Seine letzte eigenständige Publikation war "Die Unschuld des Verleumders" (2014, Arovell Verlag). 1989 erhielt Peter Miniböck den Anerkennungspreis des Landes NÖ. Peter Miniböck ist Mitglied des P.E.N. und der Kafka-Gesellschaft.

    Kurt Raubal, in Favoriten geboren, wuchs in Ottakring auf. Er ist Schauspieler und Regisseur in Wien. Außerdem publizierte er verschiedene Stücke wie z.B: Eichmann Erben zusammen mit Susanne Ayoub. Kurt Raubal ist Mitglied der GAV.

    Ein Büchertisch ist vorgesehen.

  • Di
    26
    Apr
    2016
    18:30 Uhrread!!ing room

    Seit Herbst 2015 gibt es  die "Dienstagsschreiber/innen" im read!!ing room. Autor/innen aus verschiedenen Richtungen und mit verschiedenen Zielen finden sich zusammen und erarbeiten gemeinsam Texte zu einem bestimmten Thema (Inspirationsquellen können Bilder, Postkarten, Musik u.ä. sein). Der Abend wird von einem der Autor/innen (abwechselnd) moderiert. Der Einstieg ist jederzeit möglich. Die Gruppe ist sehr dynamisch und offen und freut sich über Quereinsteiger/innen.

    Im Vordergrund steht der Spaß an der Textproduktion, der niederschwellige Zugang zur literarischen Produktion und der Austausch untereinander sowie das unmittelbare und wertschätzende Feedback auf die Texte. Alle Interessierten können mitmachen. Sollten Sie die Lust an einem regelmäßigen Schreiben haben, sind Sie bei den "Dienstagsschreiber/innen" herzlich willkommen. Der read!!ing room bietet  gerne die Möglichkeit zusammen kreativ zu sein und in kommunikativen Prozessen Texte zu produzieren, die im stillen Kämmerlein vielleicht nie entstehen würden.

    Seien auch Sie dabei!

     

     

  • Di
    03
    Mai
    2016
    18:00 bis 19:30 Uhrread!!ing room

    Wir lieben unseren Buchtauschtermin. An jedem 1. Dienstag ist jedoch nicht nur Büchertausch angesagt, sondern auch unser Jour.fixe. Das read!!ing room-Team steht ab 18.00 Uhr allen Besucher/innen, Freund/innen und Mitstreiter/innen zur Verfügung. Die Kaffeemaschine wird eingeschaltet, der Wasserkocher befüllt und unsere Bücherregale werden entstaubt.

    Das read!!ing room-Team freut sich auf Ihren Besuch.

    Anschließend an unseren Jour-Fixe findet zwischen 19.30 und 20.00 Uhr eine "Impuls-Lesung" von Ava Ardens statt. Die "Impuls-Lesung" ist eine neues Format im read!!ing room und dient dazu neue und unveröffentlichte Texte zu präsentieren.

  • Di
    03
    Mai
    2016
    19:30 Uhr bis 20.00 Uhrread!!ing room

    Ava Ardens
    Ava Ardens

    Der read!!ing room präsentiert ein neues Format. Die "Impuls-Lesungen" sind kurze literarische Leckerbissen, Amuse-Gueules der anderen Art. Junge Autor/innen geben Einblick in ihr Schaffen und die laufende Produktion. Die allererste "Impuls-Lesung" wird von Ava Ardens vorgenommen. Sie  liest unter dem Titel „Der, Die, Das - Wesen der Menschen“ zwei Kurzgeschichten und präsentiert zwei Schicksale, zwei alltäglich erschütternde Begegnungen, bei denen immer nur am Ende ein Mensch übrig bleibt.

    Mit ihren kurzen, einprägsamen Erzählungen möchte die Autorin anregen, das Mensch-Sein und Mensch-Werden in den Mittelpunkt dieses Abends zu rücken und Anstoß geben unsere allzu gewohnten, fast unsichtbaren Begleiter vielleicht mit neuen Augen zu sehen.Biographie:

    Ava Ardens hat ihre ersten literarischen Texte verfasst und veröffentlicht. Ursprünglich der Technik verhaftet (sie hat eine abgeschlossene bautechnische Ausbildung) zog es sie immer schon zur Literatur und den schönen Künsten hin, sodass sie nach 2-jähriger schauspielerischer Ausbildung 2015 schließlich ihren Weg zum Schreiben fand.

     

     

  • Di
    10
    Mai
    2016
    18:30 Uhrread!!ing room

    Seit Herbst 2015 gibt es  die "Dienstagsschreiber/innen" im read!!ing room. Autor/innen aus verschiedenen Richtungen und mit verschiedenen Zielen finden sich zusammen und erarbeiten gemeinsam Texte zu einem bestimmten Thema (Inspirationsquellen können Bilder, Postkarten, Musik u.ä. sein). Der Abend wird von einem der Autor/innen (abwechselnd) moderiert. Der Einstieg ist jederzeit möglich. Die Gruppe ist sehr dynamisch und offen und freut sich über Quereinsteiger/innen.

    Im Vordergrund steht der Spaß an der Textproduktion, der niederschwellige Zugang zur literarischen Produktion und der Austausch untereinander sowie das unmittelbare und wertschätzende Feedback auf die Texte. Alle Interessierten können mitmachen. Sollten Sie die Lust an einem regelmäßigen Schreiben haben, sind Sie bei den "Dienstagsschreiber/innen" herzlich willkommen. Der read!!ing room bietet  gerne die Möglichkeit zusammen kreativ zu sein und in kommunikativen Prozessen Texte zu produzieren, die im stillen Kämmerlein vielleicht nie entstehen würden.

    Seien auch Sie dabei!

     

     

  • Fr
    13
    Mai
    2016
    19:30 Uhrread!!ing room

    "Man will das gar nicht glauben. Dass so einer hier in der Straße gelebt hat und dass man mit ihm sogar geredet hat. Das macht mir Gänsehaut. Man liest ja immer wieder, wie die so sind, also so jugendliche Gewalttäter. Und wenn Sie mich heute fragen, muss ich Ihnen sagen, dass es da schon das eine oder andere Anzeichen gab."

    Ausschließlich mit Zitaten von Gerichtsbesuchern und Bekannten nähert sich „Fertig im Kopf“ dem Thema Jugendgewalt. Streitbar und abgründig. Zugrunde liegen echte Aussagen im Rahmen eines Falls der 2007 vor dem Jugendschöffengericht in Leipzig verhandelt wurde, erweitert um Zitate zu zwei weiteren Jugendstraftaten. Zusammensgestellt wurde die Collage von Horst Dinges. Zusammen mit Claudia Carus wird er diesen Abend im read!!ing room bestreiten.

    Horst Dinges, künstlerischer Leiter, Schauspieler & Regisseur. Er beschreibt sich wie folgt: "43 Jahre alt, 2574 Auftritte, 87 Rollen, 31 Inszenierungen, künstlerische Leitung, Schuhgröße 45, schauspiel münchen, Uni Leipzig, Hutgröße 62, Schlingensief-Produktion, Magisterstudium Theaterwissenschaft, Schauspielausbildung, Musiktheaterproduktionen, Liefers, Arango, Kleidergröße 52, Kellner, Liefers, 234 Gastspielorte, Stadttheater Heidelberg, Carl-Theater, ZDF, Sat 1, Gerichtsreporter, Festspiele Schloss Neersen, 1 Kind, Stuttgarter Theaterpreis, Radio Neckarburg, verheiratet, Kinderoper Papageno, Riemann, Acting-Power, Schwarz, Kursleitung, Gastrotheater…"

    Claudia Carus wurde 1985 in Berlin geboren. Bereits seit ihrer Kindheit wirkte sie in verschiedenen Tanz-, Musical- und Schauspielproduktionen mit und war zudem Mitglied verschiedener Musikgruppen und Bands, bei denen sie für die Liedtexte verantwortlich war, Gitarre spielte und sang. Nach einer einjährigen, berufsvorbereitenden Musicalausbildung im Studio für Musical- und Musiktheater Paul Hindemith in Berlin, studierte sie von 2007 bis 2011 Schauspiel an der
    Bayerischen Theaterakademie August Everding. Währenddessen spielte sie in diversen Produktionen, unter anderem in »Dogville« und »Manderlay« am Metropoltheater München (Regie: Jochen Schölch) – mit beiden Stücken konnte sie im Rahmen eines Gastspiels beim International Arts Festival in Shanghai auftreten. Darüber hinaus war sie als Sängerin in der Reihe »Suchers musikalische Leidenschaften« (Musikalische Leitung: Christoph Weber) im Prinzregententheater und bei Gastspielen am Nationaltheater Weimar, dem Metropoltheater München und am Cuvilliés Theater München zu sehen. Von der Spielzeit 2011/2012 bis 2014/2015 war Claudia Carus Ensemblemitglied am Salzburger Landestheater, wo sie unter anderem als „Jungfrau von Orleans“,
    „Pippi Langstrumpf“, „Minna von Barnhelm“ und „Anne Frank“ zu sehen war. Anfang 2015/2016 spielte sie dort noch in »Shakespeare im Park: Verliebte und Verrückte«, gefolgt von einem Sommertheaterengagement in Wien und einer Produktion beim Theaterherbst Grenzenlos in Zwettl und dem Akzent Theater Wien unter der Regie von Marius Schiener. Zur Zeit lebt Claudia Carus als freie Schauspielerin und Musikerin in Wien.

     

  • Sa
    21
    Mai
    2016
    17:00 UhrBund Österreichische Frauenverein 1090 Wien, Wilhelm Exnergasse 34

    Marianne Hainisch (1839 – 1936) ist vor allem als Verfechterin gleicher Bildungschancen für Frauen und Mädchen und als Mitgründerin des ersten Mädchengymnasiums Österreichs ein Begriff. Außerdem ist sie die Mutter des seinerzeitigen Bundespräsidenten Michael Hainisch und gewissermaßen die „Mutter des Muttertags“ in Österreich. Den Tag zu „Ehren der Mutter und der Mutterschaft“, in den USA seit 1914 etabliert, feiert man in Österreich seit 1924 – eben auf Initiative von Marianne Hainisch. Zwar wandte sich die amerikanische Urmutter Ann Maria Reeves Jarvis in jenen Jahren bereits wieder von ihrer Idee ab, weil der Gedenktag schon damals der Kommerzialisierung zum Opfer fiel. Mit einer „Gedenkschrift“ wollen wir im kommenden Frühjahr an den ideellen Wert des Tages zu „Ehren der Mutter und der Mutterschaft“ erinnern.

    Das Buch, das von der Edition libica verlegt und vom read!!ing room unterstützt wird, enthält neben Hainischs Originaltext „Die Mutter“ aus dem Jahr 1913 einen kritischen Kommentar von Thierry Elsen, einen annotierten Bildteil mit Zeitdokumenten von Simone Stefanie Klein, sowie ein Vorwort von Eleonore Hauer-Rona, der derzeitigen Vorsitzenden des Bundes Österreichischer Frauenvereine (BÖFV), den Marianne Hainisch 1902 ins Leben gerufen hat.

    Das musikalische Rahmenprogramm wird vom Club der Wiener Musikerinnen übernommen:  zwei Musikerinnen (Klavier und Violoncello) werden Werke der zeitgenössischen Komponistin Nancy van de Vate spielen.

    Das Buch erscheint anlässlich des 80. Todestages von Marianne Hainisch am 5. Mai 2016

     

  • Di
    24
    Mai
    2016
    18:30 Uhrread!!ing room

    Seit Herbst 2015 gibt es  die "Dienstagsschreiber/innen" im read!!ing room. Autor/innen aus verschiedenen Richtungen und mit verschiedenen Zielen finden sich zusammen und erarbeiten gemeinsam Texte zu einem bestimmten Thema (Inspirationsquellen können Bilder, Postkarten, Musik u.ä. sein). Der Abend wird von einem der Autor/innen (abwechselnd) moderiert. Der Einstieg ist jederzeit möglich. Die Gruppe ist sehr dynamisch und offen und freut sich über Quereinsteiger/innen.

    Im Vordergrund steht der Spaß an der Textproduktion, der niederschwellige Zugang zur literarischen Produktion und der Austausch untereinander sowie das unmittelbare und wertschätzende Feedback auf die Texte. Alle Interessierten können mitmachen. Sollten Sie die Lust an einem regelmäßigen Schreiben haben, sind Sie bei den "Dienstagsschreiber/innen" herzlich willkommen. Der read!!ing room bietet  gerne die Möglichkeit zusammen kreativ zu sein und in kommunikativen Prozessen Texte zu produzieren, die im stillen Kämmerlein vielleicht nie entstehen würden.

    Seien auch Sie dabei!

     

     

  • Mi
    25
    Mai
    2016
    19:00 Uhrread!!ing room

    Die lange Nacht der Philosophie: 100 Jahre Dada

    100 Jahre Dada ist ein Thema, das nicht nur sehr gut zu den beiden Vortragenden, sondern auch zum read!!ing room passt. Simone Stefanie Klein und Karl Neubauer werden Sie sicherlich auf eine kleine Reise nach Zürich ins Jahr 1916 mitnehmen und mit Hugo Ball und anderen die Frage nach Sinn und Unsinn stellen.

    http://www.gap.or.at/

  • Di
    31
    Mai
    2016
    19:30 Uhrread!!ing room

    Nici Kovanda und Andreas Thaller, passionierte Dienstagsschreiber/innen, präsentieren Ihre Texte der Öffentlichkeit.

  • Do
    02
    Jun
    2016
    19:30 Uhrread!!ing room

    Ben Everding präsentiert sein derzeitiges Programm "Wir müssen die Mühle des Vaters verkaufen". Nach Tourneen durch Deutschland, Belgien, Luxemburg, Österreich und die Schweiz, bringt Ben Everding unter obigem Titel seine aktuelle szenisch-musikalische Cabaretlesung auf das Parkett, das für uns die Welt bedeutet.

    Für diese philologische Bestandsaufnahme wurden vermeintlich vergessene Texte und Lieder ausgewählt, die alle eines gemeinsam haben: Sie suggerieren, die Existenz eines alten Themas, welches der Kulturgesellschaft tragischerweise völlig aus dem Fokus geraten ist. Das darf natürlich nicht sein!
    Denn die "Mühle" habe einen überaus exaltierten Stellenwert in unserem kulturellen Leben; ob als Windmühle, Zwickmühle oder Klapsmühle getarnt. Mit allerlei Phantasterei und Allotria deklamiert Ben Everding unser kulturelles Imkreisedrehen.

    Oder wie es eine Stadtzeitung einmal formulierte: "Universalkünstler Ben Everding lädt mit seinem Bühnenstück zu einem wilden musikalisch-literarischen
    Ritt ein. Everding ist die geborene Rampensau. Nicht verpassen!"

  • Di
    07
    Jun
    2016
    18:00 bis 20 Uhrread!!ing room

    Wir lieben unseren Buchtauschtermin. An jedem 1. Dienstag ist jedoch nicht nur Büchertausch angesagt, sondern auch unser Jour.fixe. Das read!!ing room-Team steht ab 18.00 Uhr allen Besucher/innen, Freund/innen und Mitstreiter/innen zur Verfügung. Die Kaffeemaschine wird eingeschaltet, der Wasserkocher befüllt und unsere Bücherregale werden entstaubt. Im Moment bekommen wir immer wieder neue Bücher. Auf unserem Twitter-Account informieren wir laufend. https://twitter.com/ReadingRoomWien

    Das read!!ing room-Team freut sich auf Ihren Besuch.

  • Fr
    10
    Jun
    2016
    19:30 Uhrread!!ing room

    Margarete von Navarra

    "Zwei holde Recken, der eine jung von Alter und Gestalt, der andere alt... einfach nur alt, buhlen um die Gunst der schönen Maid!  Doch dieses Weib spielt ach so gern mit dem Männervolke, ob jung oder alt. Die Knaben - hold - rufen Minnelieder in die dunkle Nacht hinaus:

    "Da ich den Sommer lang Schmerz und Jammer ertragen mußte, hoffe ich (auch jetzt) nicht, glücklich zu werden!"

    Die verführerische Maid spielt auf höchst erotische Art und Weis' mit den aufsteigenden heißen Gefühlen der Männer. Sie reizt und neckt ihre Spielgefährten (und das Publikum) mit den wollüstigen Geschichten der Margarete von Navarra. Wer von den beiden Knaben das holde Weib erringt...ob überhaupt...oder vielleicht... Kommet und erfreuet EUCH!"

    Was zum guten Ton einer jeden Römerquelle oder Humanic-Werbung gehörte, wurde bereits von der französischen Dichterin, Diplomatin und Adligen Margarete von Navarra (1492 - 1549) "en passant" zu Pergament gebracht. Die Schwester von König François I. war nicht nur eine enge Vertraute des Königs, sondern auch eine weltoffene Diplomatin und eine der einflussreichsten Frauen ihrer Zeit. Ihr berühmtestes Werk ist das Heptameron, eine an Boccaccios "Decamerone" (siehe Lesung am 09. Juli) angelehnte Sammlung von 72 Novellen. Bei der kleinen literarischen "Partouze" werden auch noch Walther von der Vogelweide, Hartmann von Aue und einige "Dörper" assistieren.

    Es spielen und lesen: Birgit Unger, David Ketter und Sven Stäcker

  • So
    12
    Jun
    2016
    11:00 Uhrread!!ing room

    Cover des Buches

    Vatertag in Österreich  - Muttertag in Luxemburg. Der 12. Juni ist also ein wunderbares Datum um die aktuelle Neuerscheinung in der Edition Libica zu präsentieren. Anlässlich des 80. Todestages am 05. Mai gaben Simone Stefanie Klein und Thierry Elsen jene Schrift von Marianne Hainisch heraus, die 1913 unter dem Titel "Die Mutter" publiziert  wurde - gut 10 Jahre vor der offiziellen Einführung des Muttertages. Im neuen Buch wird nicht nur der Text von 1913 erneut zugänglich gemacht, sondern auch das Leben/Werk von Marianne Hainisch vorgestellt. Ebenso wird die "Mutterrolle in Hainischs Sinne" kritisch beleuchtet. Das Bändchen erschien 2016 inder Edition Libica.

    Mit Marianne Hainischs Buch "Die Mutter" liegt nun bereits das zwölfte Buch in unserem Verlag vor, womit sich auch gewissermaßen ein Kreis zu Rosa Mayreders „Fabeleien“ schließt, die den Auftakt unserer verlegerischen Tätigkeit bildeten. Wie schon bei den „Fabeleien“, haben wir auch mit der „Mutter“ nicht einfach einen „alten Text“ wieder veröffentlicht, sondern haben auch versucht, Marianne Hainisch bzw. den Text „Die Mutter“ im damaligen Kontext und in der Bedeutung für die Gegenwart darzustellen.

    Mehr Informationen zum Buch: Edition Libica

  • Di
    14
    Jun
    2016
    18:30 Uhrread!!ing room

    Seit Herbst 2015 gibt es  die "Dienstagsschreiber/innen" im read!!ing room. Autor/innen aus verschiedenen Richtungen und mit verschiedenen Zielen finden sich zusammen und erarbeiten gemeinsam Texte zu einem bestimmten Thema (Inspirationsquellen können Bilder, Postkarten, Musik u.ä. sein). Der Abend wird von einem oder einer der Autor/innen (abwechselnd) moderiert. Der Einstieg ist jederzeit möglich. Die Gruppe ist sehr dynamisch und offen und freut sich über Quereinsteiger/innen.

    Im Vordergrund steht der Spaß an der Textproduktion, der niederschwellige Zugang zur literarischen Produktion und der Austausch untereinander sowie das unmittelbare und wertschätzende Feedback auf die Texte. Alle Interessierten können mitmachen. Sollten Sie die Lust an einem regelmäßigen Schreiben haben, sind Sie bei den "Dienstagsschreiber/innen" herzlich willkommen. Der read!!ing room bietet  gerne die Möglichkeit zusammen kreativ zu sein und in kommunikativen Prozessen Texte zu produzieren, die im stillen Kämmerlein vielleicht nie entstehen würden.

    Seien auch Sie dabei!

     

     

  • So
    19
    Jun
    2016
    14:00 UhrStart Hollgasse / Wiedner Hauptstraße

    Die Wiedner Hauptstraße
    ist unsere längste kult.tour. Aber keine Angst es lohnt sich. Die Wiedner Hauptstraße liegt im 4. Wiener Gemeindebezirk Wieden und im 5. Bezirk Margareten. Sie wurde 1862 nach dem einstigen Wiener Vorort Wieden benannt und war vorher als Alte Wieden Hauptstraße, Matzleinsdorfer Hauptstraße und Matzleinsdorfer Straße bekannt. Sie ist ein bedeutender historischer Verkehrsweg Alt-Wiens. Auf unserem Spaziergang begegnen Sie großen Musikerpersönlichkeiten wie Jean Sibelius oder  Antonin Dvorak, Sie sehen das "abgebrannte Haus" und lernen die "tapfere Elisabeth" kennen. Begleiten Sie Hans Hölzl aka Falco in seine Schulzeit zurück uvm. Wir freuen uns auf Sie auf unserer Kult.tour und entdecken Sie gemeinsam mit uns eine der spannendsten Straßen Wiens. Die Tour beginnt auf der Wiedner Hauptstraße / Ecke Hollgasse und wird ca. 2 Stunden dauern.

  • Di
    28
    Jun
    2016
    18:30 Uhrread!!ing room

    Seit Herbst 2015 gibt es  die "Dienstagsschreiber/innen" im read!!ing room. Autor/innen aus verschiedenen Richtungen und mit verschiedenen Zielen finden sich zusammen und erarbeiten gemeinsam Texte zu einem bestimmten Thema (Inspirationsquellen können Bilder, Postkarten, Musik u.ä. sein). Der Abend wird von einem oder einer der Autor/innen (abwechselnd) moderiert. Der Einstieg ist jederzeit möglich. Die Gruppe ist sehr dynamisch und offen und freut sich über Quereinsteiger/innen.

    Im Vordergrund steht der Spaß an der Textproduktion, der niederschwellige Zugang zur literarischen Produktion und der Austausch untereinander sowie das unmittelbare und wertschätzende Feedback auf die Texte. Alle Interessierten können mitmachen. Sollten Sie die Lust an einem regelmäßigen Schreiben haben, sind Sie bei den "Dienstagsschreiber/innen" herzlich willkommen. Der read!!ing room bietet  gerne die Möglichkeit zusammen kreativ zu sein und in kommunikativen Prozessen Texte zu produzieren, die im stillen Kämmerlein vielleicht nie entstehen würden. Seien auch Sie dabei!

    Diese Lesung findet im Rahmen des Festivals "Summa in da Stadt 2016" statt, das heuer unter dem Motto "Hülsenfrüchte und Knallschoten" aufscheint. Das Festival wird vom Bezirk Margareten unterstützt.

  • Di
    05
    Jul
    2016
    18:00 bis 20 Uhrread!!ing room

    Sommerzeit ist Lesezeit. Der read!!ing room hält viele neu eingetroffene Bücher für Sie bereit. Unter anderem bekamen wir in der letzten Zeit viele englischsprachige Titel. Ein Dank an all jene, die uns Bücher vorbeibringen. Sollten Sie also neuen Lesestoff brauchen, können Sie sich gerne bei uns eindecken. Unsere Regale sind voll.

    Sollten Sie Fragen zum aktuellen Programm "Hülsenfrüchte und Knallschoten" haben freuen wir uns ebenso über Ihren Besuch.

  • Do
    07
    Jul
    2016
    19:30 Uhrread!!ing room

    Peter Campa bei einer Lesung im read!!ing room

    Peter Campa liest im Rahmen unseres Sommerprogramms "Hülsenfrüchte und Knallschoten" eine Erzählung mit dem Titel "Die fetten Jahre sind vorbei".

    Es handelt sich dabei um einen Auszug aus den „Neuen Kurzgeschichten“ Peter Campas. Franz Joseph Heißenbüttel, 62-jährig, trifft sich mit einer Frau aus dem Internet. Er macht mit Friedrich Kudrna eine Reise nach Nordfriesland, auf den Spuren des Schimmelreiters von Theodor Storm. Er muss dringend zur Bundespräsidentenwahl.  „Die fetten Jahre sind vorbei“ steht über einer Bawag-PSK Filiale in Wien-Meidling. Oder ist das nur die Werbung für ein Fitness-Zentrum?

    Es geht weiter mit den Kurzgeschichten aus dem Wien von heute. Wiener – gibt es die noch? Doch, die heiteren Kurzgeschichten von Peter Campa beweisen das.

  • Sa
    09
    Jul
    2016
    19:30read!!ing room

    "Da ist eine wunderschöne, hemmungslose Schauspielerin. Dort ist ein verklemmter... nicht so wunderschöner ... Puppenspieler. Man könnte an eine neue Version von "Die Schöne und das Biest" denken, doch dem ist nicht so ... Seien Sie versichert, die Reise geht weiter, viel weiter.

    Die Schauspielerin empfängt die Zuschauer, besonders die Männer, mit warmer NÄHE. Der Puppenspieler ebenso...doch dies nur mit einer Puppe...sein alter Ego. Sobald die Schauspielerin, um ihn zu necken, die Puppe aus den Händen nimmt, zieht er sich rasch in einen Schatten zurück. Mit Puppe, umschwärmt er die Schauspielerin, ist voll von Anzüglichkeiten der besten Art. Doch ohne Puppe.....

    Das reizt die begehrenswerte Schauspielerin auf das Höchste. Sie erzählt, so erotisch wie nur möglich, eine Geschichte aus dem Decamerone. Er klammert sich erregt an seine Puppe. Gelingt es IHR IHN in die Geschichten einzubeziehen? Spielt er am Ende mit... mit ihr? Schmachten sich BEIDE am Schlusse an? Geht SIE mit IHM hinaus? Oder geht SIE mit SEINER Puppe hinaus? Bleibt ER allein zurück? Oder nimmt ER IHRE Puppe an sich? Denn SIE besitzt auch eine und diese Puppe ist das Gegenteil von IHR."

    Fragen über Fragen, die einen vergnüglichen Abend versprechen. Und das nicht mit irgendeinem Text, sondern mit dem "Dekameron".


    Das Dekameron oder Il Decamerone ist eine Sammlung von 100 Novellen des Italieners Giovanni Boccaccio. Die Texte entstanden wahrscheinlich während die Pest in Florenz wütete.  Das „Zehn-Tage-Werk“. Das Dekameron ist nicht nur stilbildendes Werk, das zum Vorbild fast aller weiteren abendländischen Novellensammlungen geworden ist, sondern eines der wichtigsten Bücher der Renaissance. Es gehört zu den Säulendenkmälern der europäischen Kultur.

    Sechs Geschichten aus dem umfangreichen Decamerone werden erspielt und gelesen von Valerie Anna Gruber und Sven Stäcker.


    Zu den Vortragenden:

    Valerie Anne Gruber, als Nachwuchsschauspielerin zu bezeichnen, wäre ungerecht. Die junge Niederösterreicherin scheint eine Affinität zu historischen und historisierenden Stoffen zu haben. Sie war die "Päpstin" Johanna und wirkte auch bei "Der Graf von Monte Christo" mit (Sommerfestspiele Melk).

    Sven Stäcker bezeichnet sich selbst als "verrückter Kerl, der in das Theater verknallt ist." Geboren in der Nähe von Magdeburg, ausgebildet in Berlin zog es ihn südlich... bis er in Wien ankam, um zu bleiben. Als Regisseur, Schauspieler, Puppenspieler, Clown. Eine wilde Mischung auf die der read!!ing room gewartet hat.

    Diese Lesung findet im Rahmen des Festivals "Summa in da Stadt 2016" statt, das heuer unter dem Motto "Hülsenfrüchte und Knallschoten" aufscheint. Das Festival wird vom Bezirk Margareten unterstützt.

  • Fr
    15
    Jul
    2016
    19:30 Uhrread!!ing room

    Armin Baumgartner liest verstreute Texte aus seinem Werk.

    Armin Baumgarten wurde 1968 in Neunkirchen, NÖ,  geboten und lebt und arbeitet als Schriftsteller in Wien.
    1999 gründete er den Literarischen Sonntags, einer Leseveranstaltungsreihe, die im "Little Stage" in Wien-Margareten stattfand.
    Etliche Buchveröffentlichungen, diverse Beiträge in Anthologien und Literaturzeitschriften. Fotoarbeiten. Dramatikerstipendium Luaga und Losna 2001, 3 Preis beim Wiener Werkstattpreis 2003, 1. Preis beim Literaturwettbewerb Goldene Margerite 2004, Alois-Vogel-Literaturpreis 2014.

    Armin Baumgartner wird eine Auswahl aus der aktuellen Textsammlung präsentieren.

    Die Lesungen von "Summa in da Stadt 2016" werden vom Bezirk Margareten gefördert.

  • Di
    19
    Jul
    2016
    18:00 bis 20:00 Uhrread!!ing room

    Wie jeden Dienstag öffnen wir auch heute wieder unsere Tür für alle Interessent/innen, Freund/innen, Besucher/innen und Neugierige. Kommen Sie auf einen Kaffee vorbei, stöbern Sie in unserem Bücherfundus (über 1.500 Bücher) und entwickeln Sie neue Ideen mit uns. Besuchen Sie uns einfach aus Neugier oder zu einem Plausch.

    Das read!!ing room-Team freut sich sehr.

  • Fr
    22
    Jul
    2016
    19:30read!!ing room

    Unter dem Titel "Asphaltschwüle" erzählt Christl Greller über im wörtlichen Sinne undurchschaubare Vorgänge in einer (walisischen) Kleinstadt und - anlässlich von 250 Jahre Prater - über die Enthüllungen in einer Praterbude kurz nach dem Krieg. Dazwischen spielt sich der Sommer auch im Gedicht ab.

    Christl Greller arbeitete in der internationalen Werbebranche, bevor sie sich 1995 dem literarischen Schreiben zuwandte. In ihren Arbeiten thematisiert sie das Schicksalhafte, die Angst und Heimatlosigkeit des Menschen. Die Frage nach dem Selbst, die Auseinandersetzung mit Werden und Vergehen entwickeln in ihren Texten eine berührende Prägnanz. Einfühlsam widmet sich Christl Greller den Zeit-Phänomenen und setzt sie in überraschenden Bildern um. Ihre Sprache zeichnet sich aus durch Sinnlichkeit und Musikalität.  (Quelle: www.greller.eu)

    Das Literaturfestival "Summa in da Stadt 2016" findet heuer unter dem Motto "Hülsenfrüchte und Knallschoten" statt und wird vom Bezirk Margareten gefördert.

  • Di
    26
    Jul
    2016
    18:00 bis 20:00 Uhrread!!ing room

    Wie jeden Dienstag öffnen wir auch heute wieder unsere Tür für alle Interessent/innen, Freund/innen, Besucher/innen und Neugierige. Kommen Sie auf einen Kaffee vorbei, stöbern Sie in unserem Bücherfundus (über 1.500 Bücher) und entwickeln Sie neue Ideen mit uns. Besuchen Sie uns einfach aus Neugier oder zu einem Plausch.

    Das read!!ing room-Team freut sich sehr.

  • Fr
    29
    Jul
    2016
    19:30 Uhrread!!ing room

    Herbert Weiner und Gabriele Rökl sind Krimi-Fans.  Herbert Weiner wird Miniatur-Krimis aus der eigenen Feder präsentieren. Gabriele Rökl fragt sich indes ob die U6 wirklich die gefährlichste U-Bahn-Linie Wiens ist. Und ob Sherlock Holmes auf die Fisolen-Greti treffen wird ist noch nicht ausgemacht. Skurril, heiter und nachdenklich - so kennen Besucher/innen der Dienstagschreiber/innen die Texte von Herbert Weiner und Gabriele Rökl.

    Diese Lesung findet im Rahmen des Festivals "Summa in da Stadt 2016" statt, das heuer unter dem Motto "Hülsenfrüchte und Knallschoten" aufscheint. Das Festival wird vom Bezirk Margareten unterstützt.

  • Di
    02
    Aug
    2016
    18:00 bis 20 Uhrread!!ing room

    Sommerzeit ist Lesezeit. Der read!!ing room hält viele neu eingetroffene Bücher für Sie bereit. Unter anderem bekamen wir in der letzten Zeit viele englischsprachige Titel. Ein Dank an all jene, die uns Bücher vorbeibringen. Sollten Sie also neuen Lesestoff brauchen, können Sie sich gerne bei uns eindecken. Unsere Regale sind voll.

    Sollten Sie Fragen zum aktuellen Programm "Hülsenfrüchte und Knallschoten" haben freuen wir uns ebenso über Ihren Besuch.

  • Do
    04
    Aug
    2016
    19:30 Uhrread!!ing room

    plankenbichlerLouisa Specht (Gesang) und Lukas Plankenbichler (Gitarre) beim ersten read!!ing room Wohnzimmerkonzert. Sie singen deutschsprachige Eigenkompositionen und Coverversionen.

    Diese Veranstaltung wird vom Bezirk Margareten gefördert.

  • Fr
    05
    Aug
    2016
    19:30 Uhrread!!ing room

    Silvia Waltl lebt und arbeitet in Wien; sie ist Literaturpädagogin, Textwissenschaftlerin, Autorin, Kunstvermittlerin und Initiatorin des Schreibwelten-Kollektivs www.schreibwelten.at. Auch heuer liest sie neue Prosa und Lyrik aus der eigenen Feder.

    Diese Veranstaltung wird vom Bezirk Margareten unterstützt.

  • Di
    09
    Aug
    2016
    18:00 bis 20:00 Uhrread!!ing room

    Sommerzeit ist Lesezeit. Der read!!ing room hält viele neu eingetroffene Bücher für Sie bereit. Unter anderem bekamen wir in der letzten Zeit viele englischsprachige Titel. Ein Dank an all jene, die uns Bücher vorbeibringen. Sollten Sie also neuen Lesestoff brauchen, können Sie sich gerne bei uns eindecken. Unsere Regale sind voll.

    Sollten Sie Fragen zum aktuellen Programm "Hülsenfrüchte und Knallschoten" haben freuen wir uns ebenso über Ihren Besuch.

     

  • Fr
    12
    Aug
    2016
    19:30 Uhrread!!ing room

    Letztes Jahr lasen Christian Schwetz und Angelika Högn bereits bei "Summa in da Stadt". Heuer lesen Sie gemeinsam unter dem Titel: "Ein Schotte knallt selten alleine".

    Diese Lesung wird vom Bezirk Margareten gefördert.

  • Di
    16
    Aug
    2016
    18:00 bis 20:00 Uhrread!!ing room

    Sommerzeit ist Lesezeit. Der read!!ing room hält viele neu eingetroffene Bücher für Sie bereit. Unter anderem bekamen wir in der letzten Zeit viele englischsprachige Titel. Ein Dank an all jene, die uns Bücher vorbeibringen. Sollten Sie also neuen Lesestoff brauchen, können Sie sich gerne bei uns eindecken. Unsere Regale sind voll.

    Sollten Sie Fragen zum aktuellen Programm "Hülsenfrüchte und Knallschoten" haben freuen wir uns ebenso über Ihren Besuch.

     

  • Mi
    17
    Aug
    2016
    19:30 Uhrread!!ing room

    Nicole Kovanda und Andreas Thaller, zwei Dienstagsschreiber/innen, präsentieren eigene Texte.

    Genießen Sie frische und unveröffentlichte Literatur aus Wien. Mehr Infos zu Nicole Kovanda: hier

    Diese Veranstaltung wird vom Bezirk Margareten unterstützt.

     

  • Fr
    19
    Aug
    2016
    19:30 Uhrread!!ing room

    Entwurf_readingroomNach der EM ist vor der Meisterschaft. Pünktlich zum Start der meisten europäischen Fußballligen präsentieren wir unsere zweite Fußballlesung. Kurt Raubal und Gabriele Rökl werfen einen Blick auf das Thema Migration im Fußball und arbeiten mit den Mitteln des Kabaretts, der Collage und der Medienmontage unterschiedliche Zugänge zum Thema heraus.

    Kurt Raubal, in Favoriten geboren, wuchs in Ottakring auf. Er ist Schauspieler und Regisseur in Wien. Außerdem publizierte er verschiedene Stücke wie z.B: Eichmann Erben zusammen mit Susanne Ayoub. Kurt Raubal ist Mitglied der GAV.

    "... des san a kane Bloßfiassigen..." ist eine Kooperation der  GAV und den bogoljubow-prudskis im read!!ing room. Bei der Lesung am 19. August handelt es sich um den ersten Teil des Programms. Teil 2 erfolgt am 30. September.

  • Fr
    26
    Aug
    2016
    19:30 Uhrread!!ing room

    Stellen Sie sich folgende Situation vor: Was macht Mann, wenn er seine Frau mit einem anderen im Ehebett erwischt? Nichts. Aber da hat er die Rechnung ohne seine zukünftige Exfrau gemacht. Denn Margit wirft ihn hochkant raus. Zeit, sich auf die Suche nach einem neuen Platz im Leben zu machen. Und sei es nur für eine Nacht. Und während er noch auf die richtige Frau wartet, redet er sich um Kopf und Kragen. So geht es zumindest einem gewissen Lorenz Oliver, den Horst Dinges in "Von Erbsen und Knallschoten" verkörpert. Lorenz Oliver ist ein Mann in den besten Jahren. Er sinniert über Kabarett, die Ehe und was Männer noch so bewegen kann.

    „Die Übergänge zwischen der Rolle und meiner Persönlichkeit sind fließend“, meint Autor Horst Dinges. Kein Wunder, denn er hat sich die Figur des Lorenz Oliver auf den Leib geschrieben. Für einen Herrn Karl fehlt ihm die politische Größe und Selbstgefälligkeit. „Alles, was mich mit dem Qualtinger verbindet, ist meine Angst vorm Zahnarzt.“

    Bedauerlich, so Dinges weiter, sei nur, dass ihm auch fürs Fernsehkabarett die Community abgeht und für die Comedy-Berieselung die Leichtigkeit. „So ist das eben, wenn man als Mann zur unteren Mittelschicht gehört. Da kriegst du nicht mal einen Platz am Minderheitentisch.“

    Der Schauspieler, Regisseur und Bühnenautor Horst Dinges stammt vom ehemals vorderösterreichischen Donau-Ursprung, arbeitet seit 2003 in Österreich und lebt seit 2013 mit Frau und Kind in Wien-Favoriten.

    Mehr Infos zu Horst Dinges unter: www.horst-dinges.de

    Diese Veranstaltung wird gefördert vom Bezirk Margareten.

  • Di
    30
    Aug
    2016
    19:30 Uhrread!!ing room

    Den Abschluss unseres Sommerfestivals macht dieses Jahr Thomas Northoff. Der Autor und Graffiti-Forscher liest Prosa aus der eigenen Werkstatt.

    Diese Veranstaltung wird vom Bezirk Margareten gefördert.

  • Fr
    02
    Sep
    2016
    19:30 Uhrread!!ing room

    Bettina Gmoser stellt zusammen mit der Autorin Olja Alvir "Kein Meer" vor.

    Der Klappentext: "Eine junge Journalistin macht sich auf den Weg nach Ex-Jugoslawien, um den Mörder ihres im Krieg getöteten Onkels zu finden. Mit einer Collage aus unterschiedlichen Texten lässt Olja Alvir einen modernen Identitätskrimi auf den Spuren des letzten Jugoslawienkrieges entstehen und schafft es mit provokanter Offenheit, die Verwicklungen persönlicher, familiärer und politischer Geschichte zu einem präzisen Blick auf ihre Protagonistin anzuordnen."

    Besprechung von "Kein Meer" in DerStandard

  • Di
    06
    Sep
    2016
    18:00 bis 20:00 Uhrread!!ing room

    Another Book in the Wall
    Another Book in the Wall

    Auch im Herbst werden Bücher getauscht. Der read!!ing room hält ständig neu eingetroffene Bücher für Sie bereit. Unter anderem bekamen wir in der letzten Zeit viele englischsprachige Titel. Ein Dank an all jene, die uns Bücher vorbeibringen. Sollten Sie also neuen Lesestoff brauchen, können Sie sich gerne bei uns eindecken. Unsere Regale sind voll. Kommen Sie vorbei. Schmökern Sie in einem Bestand von ca. 1500 Büchern (grob geschätzt) und informieren Sie sich über unser Programm. Sie wollen den read!!ing room unverbindlich kennen lernen. Kein Problem. "Here we are..."

    Sollten Sie Fragen zum aktuellen Programm "Hülsenfrüchte und Knallschoten" haben freuen wir uns ebenso über Ihren Besuch.

  • Fr
    09
    Sep
    2016
    19:30 Uhrread!!ing room

    Rosa Besler führt uns in die Literatur der "schwarzen Pädagogik". Ob Zappelphillip oder andere abschreckende Beispiele. Ein vergnüglich-bissiger Abend für Helikoptereltern, Freizeitpädagog/innen und alle, die sich mit der "dunklen Seite der Erziehungsmacht" befassen wollen.

    Rosa Besler, Jahrgang 1989, wurde als Schauspielerin in Hamburg ausgebildet. Sie trat in unterschiedlichen Produktionen in Hamburg, der Schweiz und in Wien auf. Besler lebt und arbeitet in Wien.

    Link zu Rosa Besler: hier

  • Di
    20
    Sep
    2016
    18:00 bis 20:00 Uhrread!!ing room

    Another Book in the Wall
    Another Book in the Wall

    Auch im Herbst werden Bücher getauscht. Der read!!ing room hält ständig neu eingetroffene Bücher für Sie bereit. Unter anderem bekamen wir in der letzten Zeit viele englischsprachige Titel. Ein Dank an all jene, die uns Bücher vorbeibringen. Sollten Sie also neuen Lesestoff brauchen, können Sie sich gerne bei uns eindecken. Unsere Regale sind voll. Kommen Sie vorbei. Schmökern Sie in einem Bestand von ca. 1500 Büchern (grob geschätzt) und informieren Sie sich über unser Programm. Sie wollen den read!!ing room unverbindlich kennen lernen. Kein Problem. "Here we are..."

    Sollten Sie Fragen zum aktuellen Programm "Hülsenfrüchte und Knallschoten" haben freuen wir uns ebenso über Ihren Besuch.

  • Di
    27
    Sep
    2016
    18:30 Uhrread!!ing room

    Nach einer Sommerpause geht es wieder los mit unseren "Dienstagsschreiber/innen".  Autor/innen aus verschiedenen Richtungen und mit verschiedenen Zielen finden sich zusammen und erarbeiten gemeinsam Texte zu einem bestimmten Thema (Inspirationsquellen können Bilder, Postkarten, Musik u.ä. sein). Der Abend wird von einem oder einer der Autor/innen (abwechselnd) moderiert. Der Einstieg ist jederzeit möglich. Die Gruppe ist sehr dynamisch und offen und freut sich über Quereinsteiger/innen.

    Im Vordergrund steht der Spaß an der Textproduktion, der niederschwellige Zugang zur literarischen Produktion und der Austausch untereinander sowie das unmittelbare und wertschätzende Feedback auf die Texte. Alle Interessierten können mitmachen. Sollten Sie die Lust an einem regelmäßigen Schreiben haben, sind Sie bei den "Dienstagsschreiber/innen" herzlich willkommen. Der read!!ing room bietet  gerne die Möglichkeit zusammen kreativ zu sein und in kommunikativen Prozessen Texte zu produzieren, die im stillen Kämmerlein vielleicht nie entstehen würden. Seien auch Sie dabei!

  • Fr
    30
    Sep
    2016
    19:30 Uhrread!!ing room

    Am 19. August - pünktlich zum Start der meisten europäischen Ligen - warfen Kurt Raubal und Gabriele Rökl einen Blick auf das Thema Migration im Fußball und arbeiten mit den Mitteln des Kabaretts, der Collage und der Medienmontage unterschiedliche Zugänge zum Thema heraus. Heute erfolgt nun der zweite Teil von "... des san a kane Bloßfiassigen..." Diesmal weitgehend als Impro-Kabarett!

    Kurt Raubal, in Favoriten geboren, wuchs in Ottakring auf. Er ist Schauspieler und Regisseur in Wien. Außerdem publizierte er verschiedene Stücke wie z.B: Eichmann Erben zusammen mit Susanne Ayoub. Kurt Raubal ist Mitglied der GAV.

    "... des san a kane Bloßfiassigen..." ist eine Kooperation der  GAV und den bogoljubow-prudskis im read!!ing room. Bei der Lesung am 19. August handelt es sich um den ersten Teil des Programms.

  • Di
    04
    Okt
    2016
    18:00 bis 19:30 Uhrread!!ing room

    Der read!!ing room hält ständig neu eingetroffene Bücher für Sie bereit. Unter anderem bekamen wir in der letzten Zeit viele englischsprachige Titel. Ein Dank an all jene, die uns Bücher vorbeibringen. Sollten Sie also neuen Lesestoff brauchen, können Sie sich gerne bei uns eindecken. Unsere Regale sind voll. Kommen Sie vorbei. Schmökern Sie in einem Bestand von ca. 1500 Büchern (grob geschätzt) und informieren Sie sich über unser Programm. Sie wollen den read!!ing room unverbindlich kennen lernen. Kein Problem. "Here we are..."

    Im Anschluss an unseren Buchtausch liest Constantin Schwab.

  • Di
    04
    Okt
    2016
    19:30 Uhr bis 20.00 Uhrread!!ing room

    Constantin Schwab

    Constantin Schwab liest "Die Kunst des Scheiterns"

    Ein sorgloser Museumsgast, der das Schicksal des Sisyphos am eigenen Leib erfährt. Ein russischer Künstler, der sich in der Deutung seines eigenen Werkes verliert. Geschichten vom Scheitern, von Einsamkeit und den übermenschlichen Kräften der Kunst.

    Zum Autor: Constantin Schwab wurde 1988 in Berlin geboren. Jugend in Kärnten. Studium der Theater-, Film- und Medienwissenschaft in Wien. Schreibt für das Celluloid Filmmagazin. Texte in Literaturzeitschriften und Anthologien. Zweifacher Gewinner beim Literaturwettbewerb der Klagenfurter Gruppe. Zweiter Platz beim LitArena VII Literaturpreis. Seit 2015 Zusammenarbeit mit dem Theaterverlag Coco (Speyer).

    Web: whoisconstantin.blogspot.co.at


    Zur Impulslesung: "Die Impulslesung" ist ein ganz spezielles Format des read!!ing room. Keine Einleitungen, kein Warten, kein Zögern. In einer genau getimten halben Stunde bekommen "junge" Autor/innen, die Möglichkeit ihre Texte dem anwesenden Publikum zu präsentieren. Ohne Schnörkel und Briomborium. Autor/in, Texte und 30 Minuten. Literatur pur. Ein Hinweis: Um eine reibungslose Lesung zu garantieren bitten wir um pünktliches Erscheinen.

  • Fr
    07
    Okt
    2016
    19:30 Uhrread!!ing room

    wk

    Nichts ist passiert

    Während du badest
    Zu heiß ist verglüht
    Draußen der Sonntag
    Nichts ist passiert und
    Nichts wird geschehen.

    "Der Leser begleitet in diesem Buch Wolfgang Kindermann in antiken historischen Gedichtgleichungen, in Gedankenfragmenten, die in Kombination mit Phantastischem und Surrealem gebracht und zu Neuem verwoben werden, in die Zwischenwelten unseres feinsinnigen, gleichgültigen, grausamen und irritiert verletzten Wesens" (aus dem Vorwort von Joachim Haslinger).

    Wolfgang Kindermann, geboren 1967 in Wien. Dramatiker, Lyriker, Texter, Creative Director. Studium der Publizistik und Theaterwissenschaft. Buchveröffentlichungen, Aufführungen und Lesungen in Österreich und Deutschland. Mitglied der Grazer Autorenversammlung (GAV).

    Wolfgang Kindermann: Schon ist es falsch. Lyrik.
    108 S., Softcover
    Listenpreis: € 12,90
    ISBN 978-3-903104-03-7

    Erschienen in der Edition FZA

  • Di
    11
    Okt
    2016
    18:30 Uhrread!!ing room

    Autor/innen aus verschiedenen Richtungen und mit verschiedenen Zielen finden sich zusammen und erarbeiten gemeinsam Texte zu einem bestimmten Thema (Inspirationsquellen können Bilder, Postkarten, Musik u.ä. sein). Der Abend wird von einem oder einer der Autor/innen (abwechselnd) moderiert. Der Einstieg ist jederzeit möglich. Die Gruppe ist sehr dynamisch und offen und freut sich über Quereinsteiger/innen.

    Im Vordergrund steht der Spaß an der Textproduktion, der niederschwellige Zugang zur literarischen Produktion und der Austausch untereinander sowie das unmittelbare und wertschätzende Feedback auf die Texte. Alle Interessierten können mitmachen. Sollten Sie die Lust an einem regelmäßigen Schreiben haben, sind Sie bei den "Dienstagsschreiber/innen" herzlich willkommen. Der read!!ing room bietet  gerne die Möglichkeit zusammen kreativ zu sein und in kommunikativen Prozessen Texte zu produzieren, die im stillen Kämmerlein vielleicht nie entstehen würden. Seien auch Sie dabei!

  • Di
    18
    Okt
    2016
    18:00 bis 19:30 Uhrread!!ing room

    Büchermauer
    Büchermauer

    Der read!!ing room hält ständig neu eingetroffene Bücher für Sie bereit. Unter anderem bekamen wir in der letzten Zeit viele englischsprachige Titel. Ein Dank an all jene, die uns Bücher vorbeibringen. Sollten Sie also neuen Lesestoff brauchen, können Sie sich gerne bei uns eindecken. Unsere Regale sind voll. Kommen Sie vorbei. Schmökern Sie in einem Bestand von ca. 1500 Büchern (grob geschätzt) und informieren Sie sich über unser Programm. Sie wollen den read!!ing room unverbindlich kennen lernen. Kein Problem. "Here we are..."

    Im Anschluss an unseren Buchtausch liest Sigrid Francesca Beckenbauer in einer Impulslesung.

  • Di
    18
    Okt
    2016
    19:30 Uhr bis 20.00 Uhrread!!ing room

    Sigrid FOTO NEU 2014 Lesung

    Sigrid Beckenbauer präsentiert in einer "Impulslesung" unter dem Titel "Lebenswelten- Weltenleben"eigene Texte und Gedichte. Sie wird dabei musikalisch begleitet von Angelina Ertel  (Querflöte)

    Zur Autorin: Sigrid Francesca Beckenbauer (Trainerin und Coach der Erwachsenenbildung, zert. Theaterpädagogin und Autorin) arbeitete in der Erwachsenenbildung. Sie bietet nun eigene Seminare und Workshops an und arbeitet u.a. redaktionell und in der Kulturvernetzung. In ihren Workshops und Seminaren spielen Märchen, Legenden und Geschichten eine große Rolle, genauso wie kreative Prozessarbeit mit kreativen Medien, Rollenspiel und Schreiben. Als Autorin bestreitet Beckenbauer Lesungen mit Unterstützung von Musiker/innnen.


    "Die Impulslesung" ist ein ganz spezielles Format. Keine Einleitungen, kein Warten, kein Zögern. In einer genau getimten halben Stunde bekommen "junge" Autor/innen, die Möglichkeit ihre Texte dem anwesenden Publikum zu präsentieren. Ohne Schnörkel und Brimborium. Autor/in, Texte und 30 Minuten. Literatur pur. Ein Hinweis: Um eine reibungslose Lesung zu garantieren bitten wir um pünktliches Erscheinen.

  • Di
    25
    Okt
    2016
    18:30 Uhrread!!ing room

    Autor/innen aus verschiedenen Richtungen und mit verschiedenen Zielen finden sich zusammen und erarbeiten gemeinsam Texte zu einem bestimmten Thema (Inspirationsquellen können Bilder, Postkarten, Musik u.ä. sein). Der Abend wird von einem oder einer der Autor/innen (abwechselnd) moderiert. Der Einstieg ist jederzeit möglich. Die Gruppe ist sehr dynamisch und offen und freut sich über Quereinsteiger/innen.

    Im Vordergrund steht der Spaß an der Textproduktion, der niederschwellige Zugang zur literarischen Produktion und der Austausch untereinander sowie das unmittelbare und wertschätzende Feedback auf die Texte. Alle Interessierten können mitmachen. Sollten Sie die Lust an einem regelmäßigen Schreiben haben, sind Sie bei den "Dienstagsschreiber/innen" herzlich willkommen. Der read!!ing room bietet  gerne die Möglichkeit zusammen kreativ zu sein und in kommunikativen Prozessen Texte zu produzieren, die im stillen Kämmerlein vielleicht nie entstehen würden. Seien auch Sie dabei!

  • Do
    27
    Okt
    2016
    19:30 Uhrread!!ing room

    "WÄRST DU DOCH BEI MIR..."

    gelesen von Bettina Gmoser und Sven Stäcker in unserer Reihe "die Vorleser/innen"

    Liebe pur! ... In Zeiten sexueller Abgeklärtheit und von Internet-Partnerbörsen sind kunstvolle Worte der Liebe eine Rarität, wenn nicht gar eine Kuriosität. Und dann noch diese Liebesschwüre in Form von Emojis, bei denen wir nicht einmal eine Minute ruhig warten können, bis die Antwort auf unsere LiebesSMS oder LiebesWHATSAPP beamtwortet wird. Und um den digitalen Liebesakt abzurunden wird der Partnerstatus per Mausklick in die digitale Welt posaunt.

    Wie grausam war doch früher die Zeit! Eine heimliche Liebe! Furchterregend und heute undenkar. Und doch. Bei genauerem Zuhören entpuppt sich diese mittelalterliche Liebe als verblüffend modern, spirituell und erotisch. Liebesbriefe, mit laufenden oder reitenden Boten transportiert, brauchten oft Tage oder Wochen, bis sie ihr Ziel erreichten. Banges Warten, lange Stunden unter ständiger Angst, dass die Liebe so schnell zerronnen sein wird, wie der Sand im Stundenglas. Verharren bis sie oder er antwortet. Hat sie oder er bereits eine/n andere/n???? Tage oder Wochen der Ungewissheit? Entsetzlich!

    Sven Stäcker und Bettina Gmoser nehmen das read!!ing room-Publikum mit auf eine Zeitreise, als unbekannte Liebende ihr Band Zeile für Zeile in Briefen und Nachrichten sponnen, Liebesbriefe voller Poesie entwarfen und in ihren Zeilen eine gemeinsame Welt entwarfen.  Wir wissen nicht, wann, wo und von wem diese 117 wunderbaren Liebesbriefe verfasst worden sind. Doch unverschämt zärtlich sind sie, die Briefe, von unverstellter Hingabe.

  • Fr
    28
    Okt
    2016
    19:30 Uhrread!!ing room

    "Ist denn wirklich alles so kompliziert? Vielleicht, aber es kommt auch auf die Sichtweise an. Maria Gornikiewicz plädiert für Gemächlichkeit, Phantasie und viel Sprachgefühl, um die nötige Leichtigkeit zurückzugewinnen. Ihre satirischen Miniaturen aus dem Alltag brauchen natürlich eine ordentliche Portion Sarkasmus, aber die Heiterkeit dominiert.  Da wird gegen Schmutz und Schund gewettert, Tierhaltern, Autofahrern und Sportlern wird ein entlarvender Spiegel vorgehalten.

    Es wird in Worte gefasst, was der älteren Generation auf der Seele lastet. Zum besseren Verständnis dieser Spezies sei auch jungen Lesern die Lektüre empfohlen!" (Verlagsinformation: Bibliothek der Provinz)

    Maria Gornikiewicz, geboren 1943 in Wien; Redakteurin, freie Journalistin, Fotografin und Schriftstellerin; Mitglied des Österr. Schriftstellerverbandes, des Literaturkreises PODIUM und der IG Autorinnen Autoren. Zahlreiche Publikationen von Kurzprosa (Erzählungen, Feuilletons, Portraits, Reisegeschichten) in in- und ausländischen Anthologien, Magazinen und Rundfunkstationen; Beiträge für Kinderbücher, Hörspiele, Funkerzählungen und Features; Herausgeberin einer Literatur-CD für PODIUM, zehn Jahre freie Mitarbeiterin der NÖ-Kulturberichte; Publikationen in vielen österreichischen Tageszeitungen (Die Presse, Salzburger Nachrichten, Wiener Zeitung usw.); diverse Fotoausstellungen und Lesungen. Zuletzt erschien ihre "Valerie"-Serie in der "Bibliothek der Provinz".

    Musikalisch unterstützt wird die Autorin von Lukas Plankenbichler

  • Di
    08
    Nov
    2016
    18:30 Uhrread!!ing room

    Die Gruppe der Dienstagsschreiber/innen ist aktiver denn je. In wechselnder Besetzung finden sich Autor/innen aus verschiedenen Richtungen und mit verschiedenen Zielen zusammen und erarbeiten gemeinsam Texte zu einem bestimmten Thema (Inspirationsquellen können Bilder, Postkarten, Musik u.ä. sein). Der Abend wird von einem oder einer der Autor/innen (abwechselnd) moderiert. Der Einstieg ist jederzeit möglich. Die Gruppe ist sehr dynamisch und offen und freut sich über Quereinsteiger/innen.

    Im Vordergrund steht der Spaß an der Textproduktion, der niederschwellige Zugang zur literarischen Produktion und der Austausch untereinander sowie das unmittelbare und wertschätzende Feedback auf die Texte. Alle Interessierten können mitmachen. Sollten Sie die Lust an einem regelmäßigen Schreiben haben, sind Sie bei den "Dienstagsschreiber/innen" herzlich willkommen. Der read!!ing room bietet  gerne die Möglichkeit zusammen kreativ zu sein und in kommunikativen Prozessen Texte zu produzieren, die im stillen Kämmerlein vielleicht nie entstehen würden. Seien auch Sie dabei!

  • Fr
    11
    Nov
    2016
    19:30 Uhrread!!ing room

    Seit Jahren beschäftigt sich der read!!ing room mit der Geschichte Margaretens. Auf unseren kult.touren streifen wir auch immer wieder das Thema Nationalsozialismus. In der Nacht vom 9. auf den 10. November wurde die Margaretner Synagoge, der "Kaiser-Franz-Josef-Regierungsjubiläum-Tempel" zerstört. Direkt daneben befand sich das Bezirksgericht, das wie alle Institutionen "umgefärbt" und in der Folge in den Dienst der NS-Euthanasie gestellt worden war. Der Großvater des aktuellen Europaabgeordneten Eugen Freund war dort Richter und nach dem Anschluss seines Amtes enthoben worden. Eugen Freund schreibt auf seinem Webauftitt, wo er die Notizen seines Vaters veröffentlichte: "Am 16. März 1938 sind es nur zwei Worte im Tagebuch meines damals 24-jährigen Vaters, die – völlig prosaisch – das Schicksal des Richters am Bezirksgericht beschreiben: „Papas Enthebung“. Am nächsten Tag kann man in der Zeitung nachlesen: „Die Entfernung der jüdischen bzw. nicht arischen Richter ist (…) bereits restlos durchgeführt. Im Bezirksgericht Margareten ist der bisherige Gerichtsvorsteher OLGR. Dr. Freund seines Postens enthoben worden…“"

    Aber auch in der Wehrgasse befand sich ab dem Jahr 1938 das Passamt, das für die Bearbeitung von Ausreiseansuchen zuständig war. In den ersten acht Monaten nach der Schaffung von Adolf Eichmanns Zentrale für jüdische Auswanderung verließen 45 000 Juden Österreich. Um "legal" auszuwandern, mussten Ansuchende sich im Passamt ein Reisedokument ausstellen lassen. Dies war nur in der Wehrgasse möglich. Das Passamt Wehrgasse war natürlich vollkommen überfordert - es war ein Ort der Schikane und der Hoffnung zugleich für all jene, die Österreich verlassen mussten.

    Dies sind nur drei Stationen, die Neil Y. Tresher in seinem Fotovortrag beleuchtet, um an die Grausamkeiten des Nationalsozialismus zu erinnern. Der Vortrag zeigt, aber auch den Widerstand, der im Bezirk geleistet wurde und stellt sich ganz unter das Thema: "Wider das Vergessen."

    Wir freuen uns über Anmeldungen.

  • Di
    15
    Nov
    2016
    18:00 bis 20:00 Uhrread!!ing room

    Da der erste Dienstag im November auf den 01. November / Allerheiligen fällt, lassen wir den gewohnten Buchtausch und jour.fixe am ersten Dienstag entafellen und verlegen ihn hochoffiziell auf den 15. November.

    Der read!!ing room hält ständig neu eingetroffene Bücher für Sie bereit. Unter anderem bekamen wir in der letzten Zeit viele englischsprachige Titel. Ein Dank an all jene, die uns Bücher vorbeibringen. Sollten Sie also neuen Lesestoff brauchen, können Sie sich gerne bei uns eindecken. Unsere Regale sind voll. Kommen Sie vorbei. Schmökern Sie in einem Bestand von ca. 1500 Büchern (grob geschätzt) und informieren Sie sich über unser Programm. Sie wollen den read!!ing room unverbindlich kennen lernen. Kein Problem. "Here we are..."

  • Fr
    18
    Nov
    2016
    19:30 Uhrread!!ing room

    "unsagbar" verbindet laut eigener Auskunft als weltweit einzige Band Zither, Wort, Vocals, Percussion und Bass zu einem Gesamtkunstwerk. Die Band interpretiert internationale Sounds neu und auch die Zither verleiht einen österreichischen Touch.

    Andreas Thürnbeck und Stephan Ander präsentieren Dichtung aus der eigenen Feder begleitet von der Zither.

  • Sa
    19
    Nov
    2016
    19:30 Uhrread!!ing room

    Im Rahmen der "Europäische Theaternacht"präsentieren bogoljubow-prudskis  "Die Legende vom heiligen Trinker" von Joseph Roth.

    „Die Legende vom heiligen Trinker“ wurde 1939 von Josef Roth geschrieben. Es handelt sich um die letzte Erzählung von Roth. Die Geschichte handelt von Andreas. Andreas ist ein Clochard in Paris. Er schläft unter den Seine-Brücken. Er lebt das Leben eines Unterstandslosen, ohne Luxus und Bequemlichkeiten. Nur der Alkohol hält ihn warm. Andreas ist ein Trinker. Die Begegnung mit einem Unbekannten, der ihm zweihundert Francs leiht, setzt eine Kette von kleinen Wundern in Gang: ein warmes Essen, eine gründliche Rasur, eine Begegnung mit einer verflossenen Liebe und mit einem alten Freund – und immer wieder der Alkohol. Roth zeichnet nicht nur ein Alter Ego, sondern einen  unorthodoxen Heiligen und mit ihm eine melancholische und versöhnliche Legende, die Joseph Roth als sein Testament bezeichnete.

    Es lesen:  Claudius Kölz, Lotte Loebenstein, Anna Nowak und Kurt Raubal

    Am Samstag, den 19. November 2016 ist es wieder soweit – die Europäische Theaternacht geht über die Bühne – in ganz Österreich an über 70 Spielstätten! Diese können im Rahmen des Festivals nahezu rund um die Uhr besucht werden. Das außergewöhnliche, speziell für diesen Anlass erstellte Programm reicht von aktuellen Inszenierungen über Backstage-Führungen, Gespräche mit Künstler*innen und Workshops bis zu offenen Performances und theatralischen Aktivitäten für Kinder und Jugendliche. Für das gesamte Angebot gilt »pay as you can/wish«, das heißt, jede*r Besucher*in bezahlt, soviel sie/er ausgeben kann und möchte.

  • Di
    22
    Nov
    2016
    18:30 Uhrread!!ing room

    Die Gruppe der Dienstagsschreiber/innen ist aktiver denn je. In wechselnder Besetzung finden sich Autor/innen aus verschiedenen Richtungen und mit verschiedenen Zielen zusammen und erarbeiten gemeinsam Texte zu einem bestimmten Thema (Inspirationsquellen können Bilder, Postkarten, Musik u.ä. sein). Der Abend wird von einem oder einer der Autor/innen (abwechselnd) moderiert. Der Einstieg ist jederzeit möglich. Die Gruppe ist sehr dynamisch und offen und freut sich über Quereinsteiger/innen.

    Im Vordergrund steht der Spaß an der Textproduktion, der niederschwellige Zugang zur literarischen Produktion und der Austausch untereinander sowie das unmittelbare und wertschätzende Feedback auf die Texte. Alle Interessierten können mitmachen. Sollten Sie die Lust an einem regelmäßigen Schreiben haben, sind Sie bei den "Dienstagsschreiber/innen" herzlich willkommen. Der read!!ing room bietet  gerne die Möglichkeit zusammen kreativ zu sein und in kommunikativen Prozessen Texte zu produzieren, die im stillen Kämmerlein vielleicht nie entstehen würden. Seien auch Sie dabei!

  • Fr
    02
    Dez
    2016
    17:00 Uhr Cocoquadrat - Wiedner Hauptstraße 65, 1050 Wien
    david-gegen-goliath

    Leider muss die Veranstaltung aufgrund einer zu geringen Teilnehmer/innenanzahl abgesagt werden.

    "Hauptsätze. Hauptsätze. Hauptsätze. Klare Disposition im Kopf - möglichst wenig auf dem Papier. Tatsachen oder Appell an das Gefühl. Schleuder oder Harfe. Ein Redner sei kein Lexikon. Das haben die Leute zu Hause. Der Ton einer einzelnen Sprechstimme ermüdet. Sprich nie länger als vierzig Minuten. Suche keine Effekte zu erzielen, die nicht in deinem Wesen liegen. Ein Podium ist eine unbarmherzige Sache - da steht der Mensch nackter als im Sonnenbad." (Kurt Tucholsky)
    "Die Guten" reden drüber und bringen die Dinge auf den Click. Ob Themen aus Kultur, Politik und Wirtschaft. Wir präsentieren Menschen, die mittendrin sind, statt nur dabei und nicht aus der Außenperspektive berichten. Frei nach dem Motto "Schuster*in bleib bei Deinen Leisten" erzählen "dieGuten.click" was sie bewegt, um Sie zu bewegen und Ihnen neue Impulse zu geben.
    Der erste Abend - unsere Kick-Off-Veranstaltunge- wie man so schön sagt, ist dem Thema Kultur gewidmet. Drei Speaker*innen werden in kurzen, unterhaltsamen und wertvollen Beiträgen erzählen, wie Sie im Wiener Kulturbetrieb überleben, welche Kämpfe sie führen und was sie bewegt, jeden Tag weiter zu machen. Erleben Sie einen Kulturveranstalter, eine Verlegerin und eine Kulturplakatiererin. Lernen Sie andere Menschen aus dem Bereich kennen uns lassen Sie uns gemeinsam ein Stück des Weges gehen...
     

     

    Tickets kaufen: hier
  • Di
    06
    Dez
    2016
    18:00 bis 19:30 Uhrread!!ing room

    Buchtausch an Nikolo. Wieso eigentlich nicht?

    Der read!!ing room hält ständig neu eingetroffene Bücher für Sie bereit. Unter anderem bekamen wir in der letzten Zeit viele englischsprachige Titel. Ein Dank an all jene, die uns Bücher vorbeibringen. Sollten Sie also neuen Lesestoff brauchen, können Sie sich gerne bei uns eindecken. Unsere Regale sind voll. Kommen Sie vorbei. Schmökern Sie in einem Bestand von ca. 1500 Büchern (grob geschätzt) und informieren Sie sich über unser Programm. Sie wollen den read!!ing room unverbindlich kennen lernen. Kein Problem. "Here we are..."

    Im Anschluss an den Buchtausch lesen Nici Kovanda und Andi Thaller und geben Einblick in die CETA.

  • Di
    06
    Dez
    2016
    19:30 Uhrread!!ing room

    Nach ihrem fulminant-unterhaltsamen Auftritt im Sommer sind Nici Kovanda und Andi Thaller zurück. Sie öffnen exklusiv für das read!ing room-Publikum die "Büchse der CETA" und geben einen Einblick in "Christkindls ereignisorientierte Text-Akten". Mehr Infos zu Nicole Kovanda finden Sie unter: http://nicole-kovanda.jimdo.com/. Vergnügen und Unterhaltung auf hohem Niveau sind garantiert.

  • Di
    13
    Dez
    2016
    18:30 Uhrread!!ing room

    Die Weihnachtsfeierrunde. Im Dezember stehen die "Dienstagsschreiber/innen" ganz im Zeichen des Lektüre von eigenen Texten. Es handelt sich als eigentlich um eine Dienstagsleser/innen-Runde. Aber so genau wollen wir jetzt einmal nicht sein. Im Vordergrund steht der Spaß an den eigenen Werken, der Austausch und das Feedback. Punsch, Weihnachtsknabberei und eigene Literatur. Kurzweiliger und schöner kann man Weihnachten doch nicht begehen.

  • Mi
    14
    Dez
    2016
    19:30 Uhrread!!ing room

    Lesung: "Öfter die Kassen nie klingeln..." - Leise, laute und unkonventionelle Texte zur schrillsten Zeit des Jahres. Von und mit: Karin Gayer, Doro Pointner und Michaela Hinterleitner.

    Kurzbios:

    KARIN GAYER, geb. 1969, schreibt seit ihrer Schulzeit. Studium der Psychologie, lebt und arbeitet in Wien. Publikationen in Literaturzeitschriften, in Anthologien und im Rundfunk. Buchveröffentlichungen im Arovell Verlag und in der Edition Art Science. Mitglied der IG Autorinnen Autoren und des Österreichischen Schriftsteller/innenverbandes. http://karin-gayer.blogspot.co.at/

    DORO POINTNER, geb. 1969, lebt seit 2000 in Wien. Studium der Sprachwissenschaft und Philosophie, Publikation von Lyrik und Kurzprosa in Anthologien (Arovell Verlag), Zeitschriften und im Rundfunk. Mitglied der Grazer Autorinnen Autorenversammlung.

    MICHAELA HINTERLEITNER, geb. 1979 in Wien. Studium der Theater-, Film- und Medienwissenschaft. Autorin, Performerin und Figurenspielerin. Mitglied der Grazer Autorinnen Autorenversammlung. https://michaelahinterleitner.wordpress.com

  • Fr
    16
    Dez
    2016
    19:30 Uhrread!!ing room

    Peter Campa
    Peter Campa

    Friedrich Kudrna ist zurück. Die bereits in Campa-Fan-Kreisen legendäre Figur des frühpensionierten Friedrich Kudrna beschließt die weite Reise von der Donaustadt zum Naschmarkt anzutreten. Begleiten Sie Friedrich Kudrna in den Dschungel des Wiener Alltags und erleben Sie eine Figur die nicht wienerischer sein könnte.

    Peter Campa ist ein begnadeter Beobachter der unterschiedlichsten Milieus. Nebenbei geraten seine Kurzgeschichten, Erzählungen und Werke nicht nur zu einer Wiener Chronologie der jüngsten Vergangenheit, sondern beiläufig zu einem Reiseführer ins unbekannte Wien.

  • Sa
    17
    Dez
    2016
    19:30 Uhrread!!ing room

     

    Louisa Specht und Lukas Plankenbichler spielten bereits bei unserem Sommerprogramm und gaben das erste Wohnzimmerkonzert im read!!ing room. Im Dezember gastieren die beiden erneut in unserem "Sprechzimmer". Alte und neue "Hodern" sowie ganz wunderbare Eigenkompositionen stehen auf dem Programm. Louisa Specht wird Kostproben als Texterin geben. Eine Lesung mit Musik von zwei jungen Künstlern, von denen wir sicher noch viel hören werden. Bitte den Termin ganz fett im Kalender markieren. Sie könnten es sonst bereuen.

  • Mo
    19
    Dez
    2016
    19:30 Uhrread!!ing room

    "Wenn wir weit genug runterscrollen, finden wir vielleicht auch eine Geschichte"
    Screenshot-Texte von Martin Peichl und Dominik Leitner

    Martin Peichl und Dominik Leitner haben sich auf Twitter kennengelernt. Jetzt lesen sie das erste Mal gemeinsam Prosatexte im read!!ing room.

    "Ich habe da diese Idee von mir. Einen Entwurf, wie ich sein will. So eine abgefuckte Schriftstellerfigur. Ein Typ, den man in einer Bar findet. Dort schreibt er in sein Notizbuch hinein mit Bier im Bart und rückt sich die Brille zurecht, die er um diese Uhrzeit, bei diesen Lichtverhältnissen nicht tragen müsste. Er sitzt da und schreibt Gedanken auf, die ihm poetisch vorkommen, vor allem nach dem zweiten oder dritten Bier. Nach dem vierten Bier ist er charmant. Und ein wenig unwiderstehlich. Die Kellnerin kennt ihn, die Kellnerin spielt mit. Überhaupt ist alles ein Spiel. Da geht es um Wahrscheinlichkeiten und um Prozente." (Martin Peichl: Screenshot)

    "Ich habe aufgegeben, die richtigen Worte für den passenden Anfang zu finden. Wenn du das lesen wirst, werden wahrscheinlich bereits Jahre vergangen sein. Aber ich wollte es dir heute schon schreiben. Doch, so wie es scheint, gibt es in meiner Situation wohl keine richtigen Worte." (Dominik Leitner: Wir werden glücklich sein)

    "Magdalena sagt, sie will keine Sirene sein, weder eine singende noch eine schweigende. Aber sie wäre gern wie Alaska, die von John Green. Ich erinnere sie an jemanden, der gern wie Bukowski wäre. Draußen beim Rauchen vorm Lokal trägt sie ihren Schal wie ein Cape. Wir halten Ausschau, ob irgendwo ein Bat-Signal angeht. Den Mond kann man nicht fotografieren, sagt Magdalena. Ich probiere es trotzdem. Und scheitere." (Martin Peichl: Neujahr)

    "Willkommen im Aber.
    Ich wollte nie, dass du dich für mich veränderst. Aber.
    Ich wäre heute sehr gerne bei dir, an deiner Seite. Aber.
    Ich glaube dir natürlich. Aber.
    Ich liebe dich. Aber.
    Aber.
    Aber.

    Es hat: Begonnen." (Dominik Leitner: Im ungleichen Kampf zwischen Liebe und Zweifel)

    Martin Peichl: Schreibt in Bars Gedichte auf Bierdeckel. Twitter: @Untergeher83

    Dominik Leitner: Schreibt selten in Bars, aber meistens über Liebe. Twitter: @dmnkltnr

  • Sa
    24
    Dez
    2016
    11:00 Uhrread!!ing room

    Es ist eine schöne Tradition, die wir auch gerne in diesem Jahr fortführen. Wir öffnen unsere Souterraintür auch an Weihnachten und schenken eine Suppe aus. Dazu gibt es Literatur. Oder umgekeht: Es gibt Literatur und dazu eine Suppe. Ganz wie sie mögen. Zu Suppe und Literatur sei soviel bereits verraten: Beides wird frisch gekocht...

    logo_feiertage

  • Di
    10
    Jan
    2017
    18:00 bis 20:00 Uhrread!!ing room

    Wieder ist ein Jahr vergangen. Der read!!ing room begeht das Jahr 2017 traditionell mit seiner offenen Jahresversammlung. Wir halten Rückschau, geben Einblick in die Highlights des Jahres 2016 und wagen eine Vorschau auf das Programm 2017.

    Die "Jahresversammlung" steht allen Besucher/innen und Interessierten offen. Autor/innen, Schauspieler/innen und Freude des read!!ing room, die 2017 eine Veranstaltung planen, sind herzlich eingeladen bei diesem Termin ihre Idee zu präsentieren.

    Wir freuen uns auf Besucher/innen.

  • Fr
    13
    Jan
    2017
    19:30 Uhrread!!ing room

    Wir holen die Lesung von Roman Klementovic, die am 07. Dezember ausgefallen ist nach. Der Margaretner Thrillerautor, liest aus seinem neuesten Thriller Anfang Jänner. Wir freuen uns sehr!  Aus dem Inhalt:

    "Ein Dorf, das ein dunkles Geheimnis birgt … Lisa kehrt in ihren verhassten Heimatort Grundendorf zurück, um das spurlose Verschwinden ihrer Schwester und deren bester Freundin zu klären. Bei ihren Recherchen stößt sie immer wieder auf Widerstand und zahlreiche Ungereimtheiten. Was ist wirklich passiert? Und hat das Ganze mit einem Fall vor drei Jahren zu tun, als schon einmal zwei Jugendliche aus dem trostlosen Dorf verschwunden sind? Die Medien stürzen sich auf den Fall, die Polizei ermittelt fieberhaft und in dem Dorf wächst die Unruhe. Als bei einer groß angelegten Suchaktion die geschändete Leiche einer der Vermissten in einem nahen Waldstück gefunden wird, bricht in Grundendorf Panik aus. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Kann der Täter gefunden werden, bevor er wieder zuschlägt? Lisa sieht sich gezwungen, immer tiefer zu graben, alte Wunden aufzureißen und sich ihrer schmerzhaften Vergangenheit zu stellen. Doch wird das reichen, um ihre Schwester zu retten?"

    Link: http://www.romanklementovic.at

  • Di
    17
    Jan
    2017
    18:00 bis 20:00 Uhrread!!ing room

    Der "Ich-schau-einfach-mal-vorbei-Tag" im read!!ing room. Kommen Sie vorbei und informieren Sie sich. Holen Sie sich neuen Lesestoff oder nutzen Sie einfach unsere Kaffeemaschine. Wir als kultureller Nahversorger sind für Sie da!

  • Fr
    20
    Jan
    2017
    19:30 Uhrread!!ing room

    Ein Klassiker der französischen Aufklärung wird 268 Jahre nach seinem ersten Erscheinen im read!!ing room dargeboten. Horst Dinges liegt Auszüge aus "Candide oder der Optimismus" von Voltaire.

    Voltaire verfasste "Candide oder der Optimismus" als Reaktion auf Gottfried Wilhelm Leibniz' Absage an die Selbstbestimmung und Aufklärung des Menschen. Leibniz legt in seiner Theodizee dar, dass die Welt, in der wir leben, "die beste aller möglichen Welten" sei. Dieser Satz wird auch heute noch gerne genutzt, um gewisse politische und sozialkritische Diskussionen zu unterbinden. Voltaire war ein entschiedener Gegner von Aberglauben und unreflektiertem Gottvertrauen. Um die zu verdeutlichen und um zu beweisen, dass die Welt eben nicht die Beste aller möglichen Welten sei, schickte der französischen Philosoph seinen etwas einfältigen Helden "Candide" auf Reisen, die eine Herausforderung nach der anderen bereit halten. Am Ende ist der Held mehr oder weniger auf sich alleine zurückgeworfen. Der unverbesserliche Optimist kommt zu Erkenntnis, dass man sich eigentlich nur auf sich verlassen kann und die Dinge selbst in die Hand nehmen sollte. Er meint vieldeutig, dass es gälte "den eigenen Garten zu bestellen" (und nicht jenen Gottes?).

    Voltaire benutzt die Satire, nicht nur um die Theorien von Leibniz ins Wanken zu bringen, sondern um seine eigenen Werte der Aufklärung zu verdeutlichen. Nicht zuletzt liefert Voltaire eine Parodie auf den klassischen Abenteuerroman seiner Zeit, indem er etwa auf ein schillerndes Happy End verzichtet.

    Horst Dinges ist Coach,  Regisseur,  Öffentlichkeitsarbeiter,  Projektleiter,  Kulturmanager,  Schauspieler,  Theaterleiter, Familienvater. Im read!!ing room stellte er bereits die Collage "Fertig im Kopf" und das Soloprogramm "Von Erbsen und Knallschoten" vor.


    Link: Horst Dinges

  • Di
    24
    Jan
    2017
    18:30 Uhrread!!ing room

    Die erste Runde der "Dienstagsschreiber/innen" im Jahr 2017. Das bisherige Prinzip bleibt bestehen. Unter wechselnder Moderation wird gemeinsam Literatur geschrieben. Ob per Hand oder direkt ins Notebook ist dabei nur eine Frage der technischen Präferenz.

    Die Schreibrunde ist offen für Quereinsteiger/innen. Der Ablauf besteht meistens aus zwei Runden: eine Warming-Up-Runde samt Themenfindung, dann eine längere Schreibphase. Nach der Schreibphase werden die entstandenen Texte gelesen und diskutiert. Es gilt das Freiwilligkeitsprinzip.

    Die Dienstagsschreiber/innen sind eine sehr gemischte Gruppe aus Autor/innen und Newcomer/innen.

     

  • Fr
    27
    Jan
    2017
    19:30 Uhrread!!ing room
    Thomas Burger hat seinen Erstlingsroman gleich in zwei Bänden vorgelegt. In "Sirius City of Vienna - Delusion geht es um einen Helden namens Xaver, der alias Crackmaster gegen ein totalitäres System rebellierte. Er brachte es zu Fall, konnte aber die Kriminalität nicht eindämmen. Daraufhin verliert er sich zunehmend auf exzessive Weise in Alkohol und Drogen. Wahnvorstellungen verfolgen ihn und sein treuester Freund vertraut sich dem zwielichtigen Dr. Nadelstreif an…"

    Im zweiten Band mit dem Untertitel "Brainwave"verschlimmert sich der Geisteszustand von Xaver noch mehr. Nach einigen Wirrungen und Irrgungen, schaukeln sich die Erlebnisse hoch und fügen sich langsam zu einem erschreckenden Ganzen zusammen...

    Thomas Burger wurde 1976 in Wien, Österreich geboren. Bereits im Kindesalter schrieb er erste Kurzgeschichten, die sogar in höheren Schulklassen als positives Beispiel herausgehoben und präsentiert wurden. Nach dem Gymnasium absolvierte er eine Ausbildung zum Buchhändler und Großhandelskaufman.  Schauspiel- und Sprecherausbildung mit Schwerpunkt „professioneller Phonetik“. Danach legte er seinen Erstlingsroman, „Sirius City of Vienna“ vor.

  • Di
    31
    Jan
    2017
    18:00 bis 20:00 Uhrread!!ing room

    Der "Ich-schau-einach-mal-vorbei-Tag" im read!!ing room. Kommen Sie vorbei und informieren Sie sich. Holen Sie sich neuen Lesestoff oder nutzen Sie einfach unsere Kaffeemaschine. Wir als kultureller Nahversorger sind für Sie da!

  • Di
    07
    Feb
    2017
    18:00 bis 20:00 Uhrread!!ing room

    Ein Überblick über die neuen Schätze

    Aufgrund der Bücherflut (besten Dank nach Götzendorf!!) führen wir am 07. Februar den SBTT durch: Der SuperBuchTauschTag (vulgo Buchflohmarkt) für alle Bücherliebhaber/innen. Kochbücher, Ratgeber, Literatur, englischsprachige Bücher etc. warten auf Abnehmer/innen. Das  Prinzip am SBTT ist einfach: Bringe 0 bis 1 Buch und nimm ganz viele Bücher mit (bis zu 10). Wir freuen uns auf ein reges Treiben und hoffen möglichst viele Bücher unter das Volk zu bringen.

    Die Kaffeemaschine und der Teekocher stehen bereit...

  • Fr
    17
    Feb
    2017
    19:30 Uhrread!!ing room

    die nacht war als prärie verkleidet

    Literarische (De)Maskierungen

    vorgenommen durch Silvia Waltl und Christian Schwetz

    Der Fasching liegt in seinen letzten Zügen. Sprache kann verhüllen oder entlarven. Zeit für eine literarische Auseinandersetzung mit Verkleidungen in den verschiedensten Zusammenhängen.

    Silvia Waltl, geb. 1975 in Graz, lebt als Autorin, Literaturpädagogin, Kunstvermittlerin und Textwissenschaftlerin in Wien; Einzel- und Sammelpublikationen; Veröffentlichungen in Zeitschriften und Anthologie; Herausgeberin u. a. Salongedichte 2014 in der edition libica; Begründerin des schreibwelten-Autor/innenkollektivs. www.schreibwelten.at

    Christian Schwetz, geb.1962, lebt und arbeitet als Autor und Steuerberater in Wien. Veröffentlichungen: 2011: Traanbecks Ausnahmezustand; Roman; Arovell-Verlag; 2014: „Mails & Love“; Roman; Arovell-Verlag; 2016: „Am Anfang war das A“; Textsammlung; edition libica, sowie in diversen Anthologien und Zeitschriften.

  • So
    19
    Feb
    2017
    19:00 Uhrread!!ing room

    Lesung: Von Narren, Schelmen, Schlawinern  und Schlitzohren

    Nach den erotischen Märchen, den irländischen Autoren und anderen literarischen Reisen nimmt uns Harald Jüngst heuer auf eine humorvolle Weltreise mit. Er präsentiert die „Schandtaten“, Streiche und Narreteien von  u.a.   Nasreddin Hodscha (Türkei) , Birbal (Indien) , Badartschin (Mongolei), Pizza-Taxi-Service (Duisburg ), Gewerkschaftlern (Wien), einem „Opfer“ der Schöpfungsgeschichte, der „Rhabarber – Barbara“  sowie dem Vortragenden himself, der gerne zwischen Deutschland und Irland pendelt.

     

  • Di
    21
    Feb
    2017
    18:00 bis 20:00 Uhrread!!ing room

    Auch in der Faschingszeit sperren wir auf. Der Dienstag bleibt unser "Ich-schau-einfach-mal-vorbei-Tag" im read!!ing room. Kommen Sie vorbei und informieren Sie sich. Holen Sie sich neuen Lesestoff oder nutzen Sie einfach unsere Kaffeemaschine. Wir als kultureller Nahversorger sind für Sie da!

  • Di
    28
    Feb
    2017
    18:00 bis 20:00 Uhrread!!ing room

    Brueghel, der Jüngere: Kampf zwischen Karneval und Fasten

    Faschingszeit - Lesezeit. Wir begehen den Fasching mit unseren Lieblingsfaschingstexten. Alle Texte sind erlaubt - aus eigener oder fremder Feder. Lustiges und Humorvolles ist ebenso erwünscht wie Nachdenkliches - das soll es ja auch in der Faschingszeit geben...

    Wie funktioniert ein Text-In: Alle Besucher/innen bringen ihre Lieblingstexte mit, stellen diese vor (in Form einer Kurzangabe oder einer Kurzkritik) und/oder lesen Lieblingspassagen (pro Text und/oder Vorstellung sollen nicht mehr als 5 Minuten geplant sein). Je mehr Bücher und einzelne Texte vorgestellt werden, desto bunter wird der Abend - die anderen Zuhörer/innen profitieren von den Empfehlungen der anderen Anwesenden. Kaffee, Tee und irgend was Süßes zum Fasching sind vorhanden.

    Um das Text-In organisieren zu können, bitten wir vorab um Anmeldungen.

  • Sa
    04
    Mrz
    2017
    14:00 Uhrread!!ing room

    Kennen Sie Margarete Schütte-Lihotzky, Therese Schlesinger-Eckstein, Maria Altmann oder Friederike Seidl? Wie wäre es mit Christine Busta oder Friederike Mayröcker? Sind Sie schon einmal Bertha Diener respektive Sir Galahad begegnet? Wenn Sie nicht mindestens 80% dieser Fragen positiv beantworten können, empfehlen wir Ihnen dringend an diesem Spaziergang teilzunehmen und die erwähnten Frauen näher kennen zu lernen. Wir starten unsere Frauen.kult.tour, die wir in unterschiedlicher Form bereits seit dem Jahre 2007 anbieten und laufend anpassen, beim read!!ing room. Planen Sie bitte circa 1,5 Stunden für den Spaziergang ein. Wir freuen uns über Anmeldungen per Mail, Facebook etc.

  • Di
    07
    Mrz
    2017
    18:00 bis 20:00 Uhrread!!ing room

    Fastenzeit, Frauentag, read!!ing room-Tag. Holen Sie sich neuen Lesestoff oder nutzen Sie einfach unsere Kaffeemaschine. Wir als kultureller Nahversorger sind für Sie da! Besuchen Sie uns, lernen Sie den read!!ing room kennen oder tauschen Sie Bücher.

  • Di
    14
    Mrz
    2017
    18:30 Uhrread!!ing room

    Der März bringt wieder zwei Schreibtage. "Die Dienstagsschreiber/innen" finden am 14. März und am 28. März statt. Das bisherige Prinzip bleibt bestehen. Unter wechselnder Moderation wird gemeinsam Literatur geschrieben. Ob per Hand oder direkt ins Notebook ist dabei nur eine Frage der technischen Präferenz.

    Die Schreibrunde ist offen für Quereinsteiger/innen. Der Ablauf besteht meistens aus zwei Runden: eine Warming-Up-Runde samt Themenfindung, dann eine längere Schreibphase. Nach der Schreibphase werden die entstandenen Texte gelesen und diskutiert. Es gilt das Freiwilligkeitsprinzip.

    Die Dienstagsschreiber/innen sind eine sehr gemischte Gruppe aus Autor/innen und Newcomer/innen.

     

  • Di
    21
    Mrz
    2017
    18:00 bis 20:00 Uhrread!!ing room

    Dienstag ist read!!ing room-Tag. Holen Sie sich neuen Lesestoff oder nutzen Sie einfach unsere Kaffeemaschine. Wir als kultureller Nahversorger sind für Sie da! Besuchen Sie uns, lernen Sie den read!!ing room kennen oder tauschen Sie Bücher.

  • Fr
    24
    Mrz
    2017
    18:30 UhrVolkergasse 3, 1150 wien (Eingang 10 Meter links von der Hausnummer 3 mit der Aufschrift „offsetdruck“)

    Ein Termin von unserem "Spin Off" - "dieGuten.click".

    „Shiny happy people“ – so glänzen Sie mit Ihrem Bewerbungsfoto

    „Meet me in the crowd.“ Triff mich in der Menge. Aus der Menge herausstechen. Das ist der Wunsch jedes Bewerbers oder jeder Bewerberin. Ein gutes Bewerbungsfoto soll den Weg direkt in den Job ebnen . Und seien wir uns ehrlich. Wer mag sie nicht, die „shiny happy people“?

    Im Workshop beleuchten Thierry Elsen (Consulter/Betriebskontakter) und Stephan Rökl ( selbstständiger Fotograf) die unterschiedlichen Facetten eines Bewerbungsfotos. Sie bekommen Tipps und Tricks , wie Sie  zu jenen „shiny happy people“ werden, die im Gedächtnis bleiben.

    Lernen Sie, was ein sehr gutes Foto ausmacht, warum Fotos im Bewerbungsprozess in Österreich fast schon Standard sind und wieso andere Länder ein Foto auf dem Bewerbungsbogen schlichtweg ignorieren. „Shiny Happy People – so glänzen Sie mit Ihrem Bewerbungsfoto“ ist jedoch nicht nur ein klassischer Bewerbungsworkshop. „Die Guten“ setzen auf „Learning by doing“.  Bringen Sie daher Ihre Kamera mit und setzen Sie das Gelernte gleich um – oder lassen Sie sich selbst von Stephan Rökl in das richtige Licht setzen.

    Der Kurzworkshop „Shiny Happy People – so glänzen Sie mit Ihrem Bewerbungsfoto“ richtet sich an Bewerberinnen, Fotografinnen und alle, die sich für die Thematik interessieren.

    Anmeldungen: so schnell wie möglich - begrenzte Plätze

  • Sa
    25
    Mrz
    2017
    19:30 Uhrread!!ing room

    "Wo sitzt", so frug der Globus leise
    Und naseweise die weise, weiße,
    Unübersehbar weite Wand,
    "Wo sitzt bei uns wohl der Verstand?"
     
    Die Wand besann sich eine Weile,
    Sprach dann: "Bei dir - im Hinterteile!"

    Ringelnatz wurde als Hans Bötticher 1883 in Sachsen geboren. Sohn eines eines gut situierten Tapetenentwerfers und Jugendschriftstellers. Als Schulabgänger wurde Bötticher Schiffsjunge und Matrose. Er absolvierte in Hamburg eine kaufmännische Lehre. Zahlreiche Jobs und Gelegenheitsarbeiten folgten. Mit 25 Jahren trug er im Künstlerlokal »Simplicissimus« in München eigene Verse vor; er wurde zum »Hausdichter« und kaufte sich in der Nachbarschaft einen Tabakladen - den er nach neun Monaten wieder schloss. Autoren, wie Frank Wederkind, motivierten  ihn zu kleinen eigenen Veröffentlichungen.

    Bis nach dem Ersten Weltkrieg arbeitete er weiter in den unterschiedlichsten Jobs. 1920 heiratete er Leonharda Pieper. Bötticher erhielt ein Engagement an der Berliner Kleinkunstbühne »Schall und Rauch«. Dort und auf Tourneen durch die Kabaretts im ganzen deutschsprachigen Raum (auch in Wien) trug er (der sich seit 1919 nach dem seemännischen Namen für das glückbringende Seepferdchen Ringelnatz nannte) eigene Texte vor. Während der Weimarer Republik hatte Ringelnatz seine produktivste Zeit. Es wurden 16 Schallplattenaufnahmen realisiert und ab 1927 trat der Autor im Rundfunk auf. Es erschienen seine beiden erfolgreichsten Gedichtsammlungen: Kuttel Daddeldu oder das schlüpfrige Leid und Turngedichte bei Alfred Richard Meyer. 1933 erhielt er Auftrittsverbot in Deutschland; er starb verarmt im Jahr 1934.

    Sven Stäcker wurde in Magdeburg geboren und war mit 24 Jahren der jüngste Puppentheaterdirekter der DDR (Wittenberg). Nach Stationen in Frankfurt/Oder, Bautzen und Berlin übernahm er das Amt des Puppentheaterdirektors am Schleswig-Holsteinischen Landestheater. 2012 erhielt er den Theaterpreis der Stadt Schleswig. Lebt und arbeitet in Wien.

  • Di
    28
    Mrz
    2017
    18:30 Uhrread!!ing room

    Der März bringt wieder zwei Schreibtage. "Die Dienstagsschreiber/innen" finden am 14. März und am 28. März statt. Das bisherige Prinzip bleibt bestehen. Unter wechselnder Moderation wird gemeinsam Literatur geschrieben. Ob per Hand oder direkt ins Notebook ist dabei nur eine Frage der technischen Präferenz.

    Die Schreibrunde ist offen für Quereinsteiger/innen. Der Ablauf besteht meistens aus zwei Runden: eine Warming-Up-Runde samt Themenfindung, dann eine längere Schreibphase. Nach der Schreibphase werden die entstandenen Texte gelesen und diskutiert. Es gilt das Freiwilligkeitsprinzip.

    Die Dienstagsschreiber/innen sind eine sehr gemischte Gruppe aus Autor/innen und Newcomer/innen.

     

  • Fr
    31
    Mrz
    2017
    19:30 Uhrread!!ing room

    Beppo Beyerl besuchte auf seiner Bierreise durch Böhmen und Mähren alle möglichen Stätten des Bierkonsums, also Wirtshäuser, Bahnhöfe und Hauptplätze.
    Natürlich sind Bier und Literatur nördlich von Laa an der Taya ein zentrales Element. Das beweisen nicht nur das Leben und die Texte von Bohumil Hrabal und Jaroslav Hašek, sondern zahlreiche lebende Bewohner unseres nördlichen Nachbarlandes, ob sie nun pan Pospišil oder pan Havranek heißen.
    Beppo Beyerl orientierte sich geografisch hauptsächlich am cervisiologischen Dreieck Brünn – Budweis – Pilsen, unternahm aber auch Stichtouren nach Schlesien und an die Elbe. Zwischendurch las er aufmerksam die Texte von Hrabal und von Hašek, und wenn ihm nichts mehr dazwischenkam, trank er in Brünn das grüne Bier oder in Budweis das Indian Pale Ale. Beppo Beyerl, geboren in Wien-Hadersdorf, schreibt Reportagen und Geschichten über die Insassen Wiens und die Bewohner der übrigen Welt.

    Karin Vouk ging schon vor einiger Zeit "eine Beziehung mit dem Bier ein". Die Margaretner Bier-Sommelière ist nicht nur eine ausgewiesene Kennerin des Fachs, sie schreibt auch regelmäßig über Hopfen und Malz. Ihre Liebe zum Bier entdeckte Karin Vouk vor gut fünf Jahren als sie den Krimiautor Günther Thömmes bei der Buchpräsentation der Krimianthologie "Malz und Totschlag" kennenlernte. Sie ist Mitglied im Vorstand der IG Bier und organisiert in Wien diverse Veranstaltungen - wie z.B. den Brauerstammtisch uam.

  • Di
    04
    Apr
    2017
    18:00 bis 20:00 Uhrread!!ing room

    Dienstag ist read!!ing room-Tag. Holen Sie sich neuen Lesestoff oder nutzen Sie einfach unsere Kaffeemaschine. Wir, als kultureller Nahversorger, sind für Sie da! Besuchen Sie uns, lernen Sie den read!!ing room kennen oder tauschen Sie Bücher. Planen Sie mit uns Projekte, diskutieren Sie Ideen oder informieren Sie sich einfach über unser Programm.

  • Fr
    07
    Apr
    2017
    19:30 Uhrread!!ing room

    oder auch die "Kleine Schule der Demagogie" genannt
    Ob Wilders, Strache, Le Pen, Blocher, Trump ...  (die Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit)... sie alle sind Demagogen. Aber auch Politiker wie Nicolas Sarkozy oder Oskar Lafontaine stehen im Ruf, wenn notwendig, gerne in den Bereich des Populismus zu greifen.

    Erlernen Sie in diesem kleinen Seminar die rhetorischen Taschenspielertricks mit denen Demagog*innen auf Stimmenfang gehen. Werden Sie zum Guru einer neuen politischen Bewegung. Erfahren Sie, warum man einen "roten Hering" nicht essen kann und wieso Arthur Schopenhauer heute als Spin-Doktor arbeiten würde. Wir zeigen Ihnen warum es nicht leicht ist gegen Demagog*innen logisch zu bestehen. Theoretische Vorkenntnisse sind nicht notwendig.

    Thierry Elsen, Trainer und Coach, führt durch den Abend.

    Eine Voranmeldung per Mail ist erforderlich.

  • Di
    11
    Apr
    2017
    18:30 Uhrread!!ing room

    Der April bringt zwei Schreibtage. Das bisherige Prinzip bleibt bestehen. Unter wechselnder Moderation wird gemeinsam Literatur geschrieben. Ob per Hand oder direkt ins Notebook ist dabei nur eine Frage der technischen Präferenz. Im März war so zum Beispiel das Thema "Farben" als Impuls gedacht.

    Die Schreibrunde ist offen für Quereinsteiger/innen. Der Ablauf besteht meistens aus zwei Runden: eine Warming-Up-Runde samt Themenfindung, dann eine längere Schreibphase. Nach der Schreibphase werden die entstandenen Texte gelesen und diskutiert. Es gilt das Freiwilligkeitsprinzip.

    Die Dienstagsschreiber/innen sind eine sehr gemischte Gruppe aus Autor/innen und Newcomer/innen.

  • Di
    18
    Apr
    2017
    18:00 bis 20:00 Uhrread!!ing room

    Dienstag ist read!!ing room-Tag. Holen Sie sich neuen Lesestoff oder nutzen Sie einfach unsere Kaffeemaschine. Wir, als kultureller Nahversorger, sind für Sie da! Besuchen Sie uns, lernen Sie den read!!ing room kennen oder tauschen Sie Bücher. Planen Sie mit uns Projekte, diskutieren Sie Ideen oder informieren Sie sich einfach über unser Programm.

  • Fr
    21
    Apr
    2017
    19:30 Uhrread!!ing room

    Woyzeck ist leider nur ein Fragment.  Georg Büchner schrieb das Werk 1836. Es ist eines seiner letzten Werke. Bei der Veröffentlichung des Stückes hatte ein Österreicher seine Hände im Spiel. Woyzeck erschien 1879 in der stark überarbeiteten und veränderten Fassung von Karl Emil Franzos. Erst am Vorabend des Erste Weltkrieges, am 8. November 1913, wurde eine Bühnenfassung von Woyzeck im Residenztheater München uraufgeführt.

    Es war der Beginn einer Erfolgsstory. Übersetzungen in zahlreiche Sprachen, Verfilmungen (unvergessen Klaus Kinski in der Rolle des Woyzeck) und Neuinterpretationen folgten bis heute. Aber was macht diese Figur - 180 Jahre nach ihrer Entstehung - so populär? Dieser Frage wollen wir in einer Lesung nachgehen. Horst Dinges bringt Woyzeck nach Margareten... Das wird ein Fest!

    Video-Link: Horst Dinges liest Candide

  • Di
    25
    Apr
    2017
    18:30 Uhrread!!ing room

    Der April bringt zwei Schreibtage. Das bisherige Prinzip bleibt bestehen. Unter wechselnder Moderation wird gemeinsam Literatur geschrieben. Ob per Hand oder direkt ins Notebook ist dabei nur eine Frage der technischen Präferenz. Im März war so zum Beispiel das Thema "Farben" als Impuls gedacht.

    Die Schreibrunde ist offen für Quereinsteiger/innen. Der Ablauf besteht meistens aus zwei Runden: eine Warming-Up-Runde samt Themenfindung, dann eine längere Schreibphase. Nach der Schreibphase werden die entstandenen Texte gelesen und diskutiert. Es gilt das Freiwilligkeitsprinzip.

    Die Dienstagsschreiber/innen sind eine sehr gemischte Gruppe aus Autor/innen und Newcomer/innen.

     

  • Di
    02
    Mai
    2017
    18:00 bis 20:00 Uhrread!!ing room

    Dienstag ist read!!ing room-Tag. Holen Sie sich neuen Lesestoff oder nutzen Sie einfach unsere Kaffeemaschine. Wir, als kultureller Nahversorger, sind für Sie da! Besuchen Sie uns, lernen Sie den read!!ing room kennen oder tauschen Sie Bücher. Planen Sie mit uns Projekte, diskutieren Sie Ideen oder informieren Sie sich einfach über unser Programm.

  • Di
    09
    Mai
    2017
    18:30 Uhrread!!ing room

    Der Mai bringt zwei Schreibtage. Das bisherige Prinzip bleibt bestehen. Unter wechselnder Moderation wird gemeinsam Literatur geschrieben. Ob per Hand oder direkt ins Notebook ist dabei nur eine Frage der technischen Präferenz. Die Schreibimpulse sind unterschiedlich. Farben, Töne, eine Variante von "Stadt, Land, Fluss"... Ganz unterschiedlich.

    Die Schreibrunde ist offen für Quereinsteiger/innen. Der Ablauf besteht meistens aus zwei Runden: eine Warming-Up-Runde samt Themenfindung, dann eine längere Schreibphase. Nach der Schreibphase werden die entstandenen Texte gelesen und diskutiert. Es gilt das Freiwilligkeitsprinzip.

    Die Dienstagsschreiber/innen sind eine sehr gemischte Gruppe aus Autor/innen und Newcomer/innen.

     

  • Fr
    12
    Mai
    2017
    19:30 Uhrread!!ing room

    Ludwig Wittgenstein postulierte in seinem Tractatus den berühmt gewordenen Satz: "Die Grenzen meiner Sprache bedeuten die Grenzen meiner Welt." Der read!!ing room nimmt diesen Satz als Herausforderung an. Wir wagen das prakitsche Experiment. Die Versuchsanordnung ist einfach und doch bestechend. Drei  Autor/innen lesen drei Original-Texte in drei unterschiedliche Sprachen. Das Publikum erhält eine kurze Inhaltsangabe und hört die Texte ausschließlich in der gewählten Sprache.

    Folgeden Sprachen sind vertreten:

    • Ruth Schenk: Englisch
    • Ninoslav Marinkovic: Kroatisch mit Übersetzung
    • Neil Y. Tresher: Luxemburgisch

    Ruth Schenk schreibt und ist eine Übersetzerin. Sie erhielt ihren B.A. und M.A. in Literatur und unterrichtete 12 Jahre an verschiedenen Colleges in Kalifornien Akademisches Schreiben, Kritisches Denken, und Literatur. Sie unterrichtet zur Zeit in Wien, schreibt in Klosterneuburg und liest im Bus.

    Neil Y. Tresher studierte ein Orchideenfach an der Universität Wien. Er ist Teilzeiterwachsenenbilder, ideenloser Kakteenzüchter und seit 2002 Hausmeister des "read!!ing room - Raum für (Alltags)kultur. In dieser Eigenschaft ist er der "Oral History" von Wien-Margareten verpflichtet und  stets an literarischen Talenten interessiert. Letzte Veröffentlichungen Maria und Josef 2.0. (E-Book).

    Ninoslav Marinkovic wurde in Osijek geboren und kam 1991 nach Wien. Der sympatische Autor veröffentlichte seine Bücher in Kroatien. Er lebt in Wien als Lehrer in Volksschulen und in der Erwachsenenbildung.

     

  • Di
    16
    Mai
    2017
    18:00 bis 19:30 Uhrread!!ing room

    Dienstag ist read!!ing room-Tag. Holen Sie sich neuen Lesestoff oder nutzen Sie einfach unsere Kaffeemaschine. Wir, als kultureller Nahversorger, sind für Sie da! Besuchen Sie uns, lernen Sie den read!!ing room kennen oder tauschen Sie Bücher. Planen Sie mit uns Projekte, diskutieren Sie Ideen oder informieren Sie sich einfach über unser Programm.

    Um 19.30 Uhr beginnt die Impulslesung von Markus Grundtner.

  • Di
    16
    Mai
    2017
    19:30 bis 20:00 Uhrread!!ing room

    Markus Grundtner lädt ein, um den Arbeitstag auf skurrile Weise ausklingen zu lassen: Mit seiner „Ansage an die Absage“ - einem Briefwechsel, der zeigt, warum das Einzige, was man aufgeben sollte, Briefe sind. Oder seiner Satire „Feuerabend“, in der sich junge Juristen ihr Recht auf Arbeit mit allen Mitteln erkämpfen. Und zum Abschluss „Die Gefahr in Rosa“, einer Kurzgeschichte darüber, wie ein rosa Haarband die Gerichtsbarkeit fesseln kann.

    Zum Autor: Geboren 1985 in Wien, aufgewachsen in Burgenland/Niederösterreich, studierte Markus Grundtner zuerst Theater-, Film- und Medienwissenschaft. Nebenbei spielte er das Prekariat des Kultur- und Wissenschaftsjournalismus im Print- und Online-Bereich durch. Danach nahm er das Studium der Rechtswissenschaften am Juridicum Wien in Angriff. Inzwischen arbeitet er als Konzipient in einer auf Arbeitsrecht spezialisierten Kanzlei in Wien. Veröffentlichungen in Literaturzeitschriften und Anthologien. Lesungen in Wien und Stuttgart.

    Zur Impulslesung: "Die Impulslesung" ist ein ganz spezielles Format des read!!ing room. Keine Einleitungen, kein Warten, kein Zögern. In einer genau getimten halben Stunde bekommen "junge" Autor/innen, die Möglichkeit ihre Texte dem anwesenden Publikum zu präsentieren. Ohne Schnörkel und Briomborium. Autor/in, Texte und 30 Minuten. Literatur pur. Ein Hinweis: Um eine reibungslose Lesung zu garantieren bitten wir um pünktliches Erscheinen.

  • Fr
    19
    Mai
    2017
    19:30 Uhrread!!ing room

    Mit dem Bukranion legt der mittlerweile nicht nur in Kennerkreisen bekannte und geschätzte Autor Peter Miniböck eine poetische Gemäldegalerie in erzählerischem Gewand vor. Dabei greift er das seit der Antike bekannte Bukranion als Grundmotiv auf, um Textfragmente in zwei Erzählebenen – in Analogie zum Bukranion-Fries in der Architektur – zu einem „literarischen Fries“ zu verketten. Dabei bedient sich der Autor der für die postmoderne Literatur typischen Gestaltungsmittel, insbesondere der Intertextualität, des Zitates und der Collage. In Miniböcks Text heben sich – wie in der gegenwärtigen realen Welt – alle Gewissheiten auf. Die Leser und Leserinnen sind somit eingeladen, Miniböcks „Bilder einer Ausstellung“ jeweils auf eigene Weise zu interpretieren. So erfüllt „Das Bukranion“ in gewisser Weise eine Einschätzung des radikalen Skeptikers E. M. Cioran: „Ein Buch ist nur schöpferisch und von Dauer, wenn es mehrere unterschiedliche Deutungen zulässt. Ein Werk lebt dank der Missverständnisse, die es hervorruft.“

    Peter Miniböck, geboren 1946 in Wien, lebt seit den 1980er Jahren in Mödling-Hinterbrühl. Er schreibt hauptsächlich Prosa.

    1990 erschien sein erstes Buch, ein Lyrikband („Anleitungen zum Verirren“). Es folgten zahlreiche Einzelveröffentlichungen sowie Beiträge in Kulturzeitschriften und Anthologien. Die letzten eigenständigen Publikationen sind: "Das Bukranion. Eine Niederschrift editionlibica, 2016" und "Die Unschuld des Verleumders. Ein Palimpsest. arovell verlag gosau salzburg wien 2014"

    1989 erhielt Peter Miniböck den Anerkennungspreis für Literatur des Landes Niederösterreich.

    Peter Miniböck ist Mitglied des "Österreichischer P.E.N.-Clubs", der "Franz-Kafka-Gesellschaft", des "Podium" und der IG Autorinnen Autoren.

    Es lesen Peter Miniböck (Autor) und Simone Stefanie Klein (Verlegerin)

  • Di
    23
    Mai
    2017
    18:30 Uhrread!!ing room

    Der Mai bringt zwei Schreibtage. Das bisherige Prinzip bleibt bestehen. Unter wechselnder Moderation wird gemeinsam Literatur geschrieben. Ob per Hand oder direkt ins Notebook ist dabei nur eine Frage der technischen Präferenz. Die Schreibimpulse sind unterschiedlich. Farben, Töne, eine Variante von "Stadt, Land, Fluss"... Ganz unterschiedlich.

    Die Schreibrunde ist offen für Quereinsteiger/innen. Der Ablauf besteht meistens aus zwei Runden: eine Warming-Up-Runde samt Themenfindung, dann eine längere Schreibphase. Nach der Schreibphase werden die entstandenen Texte gelesen und diskutiert. Es gilt das Freiwilligkeitsprinzip.

    Die Dienstagsschreiber/innen sind eine sehr gemischte Gruppe aus Autor/innen und Newcomer/innen.

     

  • Di
    30
    Mai
    2017
    18:00 bis 19:30 Uhrread!!ing room

    Dienstag ist read!!ing room-Tag. Holen Sie sich neuen Lesestoff oder nutzen Sie einfach unsere Kaffeemaschine. Wir, als kultureller Nahversorger, sind für Sie da! Besuchen Sie uns, lernen Sie den read!!ing room kennen oder tauschen Sie Bücher. Planen Sie mit uns Projekte, diskutieren Sie Ideen oder informieren Sie sich einfach über unser Programm.

    Anschließend: "Die lange Nacht der Philosophie".

  • Di
    30
    Mai
    2017
    19:30 Uhrread!!ing room

    Simone Klein und Karl Neubauer bestreiten fast schon traditionelle die "Nach der Philosophie" im read!!ing room. Heuer sprechen die beiden eine Einladung zum Poesie-Automaten" aus.

  • Di
    06
    Jun
    2017
    18:00 bis 19:30 Uhrread!!ing room

    Dienstag ist read!!ing room-Tag. Holen Sie sich neuen Lesestoff oder nutzen Sie einfach unsere Kaffeemaschine. Vielleicht brauchen Sie Nachschub in puncto Sommerlektüre.

    Wir, als kultureller Nahversorger, sind für Sie da! Besuchen Sie uns, lernen Sie den read!!ing room kennen oder tauschen Sie Bücher. Planen Sie mit uns Projekte, diskutieren Sie Ideen oder informieren Sie sich einfach über unser Programm.

    Anschließend: Lesung "beziehungsweise gelogen" mit Max Haberich, Maximilian Kaiser und Martin Peichl von jungwien2014.

  • Di
    06
    Jun
    2017
    19:30 Uhrread!!ing room

     

    beziehungsweise gelogen

    mit Max Haberich, Maximilian Kaiser und Martin Peichl

    Max Haberich, Maximilian Kaiser und Martin Peichl von „Jung Wien 14“ (https://jungwien14.com/)  lesen das erste Mal gemeinsam im read!!ing room.

    Das Publikum erwarten
    wahre beziehungsweise erfundene Geschichten
    über mögliche beziehungsweise unmögliche Verhältnisse
    über getäuschte beziehungsweise vorgetäuschte Wahrnehmungen
    über gesellschaftliche beziehungsweise persönliche Machtspiele
    vorgetragen von drei nüchternen beziehungsweise betrunkenen Autoren.

    Weil alles, was man schreibt, ist auch eine Liebesgeschichte... beziehungsweise gelogen.

    Max Haberich: Geboren 1984 in Philadelphia, USA, aufgewachsen in München. Studium der Geschichte, Kunstgeschichte und Neueren deutschen Literatur in York, Aix-en-Provence und Tübingen. Promotion über die deutsch-jüdische Identität in der Wiener Moderne an der Universität Cambridge. Veröffentlichung einer Biografie von Arthur Schnitzler (Kremayr & Scheriau) im Februar 2017. Ein Roman über die dunklen Seiten von Cambridge, „Ziegel und Elfenbein", erscheint im August (Kladde). Lebt seit September 2014 in Wien.

    Maximilian Kaiser: Junger, aufstrebender Autor, Sprecher und Moderator. Er versucht derzeit seinen eigenen Weg zu finden, indem er immer wieder neue literarische Gefilde erkundet. Seine Werke beinhalten Horror-Kurzgeschichten, Science-Fiction-Abenteuer, gesellschaftskritische Texte sowie romantische aber auch schaurige Gedichte. Auf der Bühne zu sehen ist er im Literaturhaus, bei Poetry Slams, in kleinen Bars & Kaffeehäusern und auf diversen Events als Moderator. Einige seiner Texte kann man auf seinem Blog finden: kaisermaximilian.blogspot.com.

    Martin Peichl: 1983 im Waldviertel geboren. Germanistik- und Anglistikstudium in Wien. Erste Publikationen in „1000 Tode schreiben“ (Frohmann-Verlag, Berlin), im Rahmen des Münchner Kurzgeschichtenwettbewerbs 2016 und in diversen Literatur-Magazinen. Schreibt in Bars Gedichte auf Bierdeckel. Verwendet Twitter als Notizbuch (@Untergeher83). Besitzer einer ausufernden Couch. Troubadour auf Speed. Polydeppert.

  • Fr
    09
    Jun
    2017
    19:30 Uhrread!!ing room

    Dieser Abend steht voll und ganz im Zeichen der "phantastischen" Literatur, der Malerei und der schönen Wortkunst.

    Drei Künstler. Zwei davon sind als Maler bekannt, einer als Schriftsteller. Zwei waren eng mit Prag und Wien verbunden, einer von ihnen fand den Tod an der Front. Drei Leben, drei Werke - unmittelbar und mittelbar miteinander verbunden. Sie verkörpern eine vergangene Epoche, sind teilweise aus dem kollektiven Gedächtnis verschwunden oder werden nur sehr selektiv wahrgenommen. Gustav Meyrink, Franz Sedlacek und Alfred Kubin atmen das Parfum des beginnenden zwanzigsten Jahrhunderts und der Zwischenkriegszeit.

    Neben einer allgemeinen Einleitung, die Meyrink, Sedlacek und Kubin als Maler und Autoren verortet und zueinander in Beziehung setzt, werden Textauszüge aus folgenden Werken präsentiert:

    • Gustav Meyrink: Dr. Haselmeyers weißer Kakadu, 1928    Kurzgeschichte nach dem Bild Bibliothek von Franz Sedlacek, 1926.
    • Franz Sedlacek: Die Stadt, Erzählung, 1930er (?) Erstveröffentlichung 2014
    • Alfred Kubin: Die andere Seite, Roman, 1909

    Es lesen Tom Burger, Horst Dinges und Bettina Gmoser. Konzeption und Einrichtung: Peter Miniböck in Zusammenarbeit mit dem read!!ing room.

  • Di
    13
    Jun
    2017
    18:30 Uhrread!!ing room

    Der Juni bringt zwei Schreibtage. Das bisherige Prinzip bleibt bestehen. Unter wechselnder Moderation wird gemeinsam Literatur geschrieben. Ob per Hand oder direkt ins Notebook ist dabei nur eine Frage der technischen Präferenz. Die Schreibimpulse sind unterschiedlich. Farben, Töne, eine Variante von "Stadt, Land, Fluss"... Ganz unterschiedlich.

    Die Schreibrunde ist offen für Quereinsteiger/innen. Der Ablauf besteht meistens aus zwei Runden: eine Warming-Up-Runde samt Themenfindung, dann eine längere Schreibphase. Nach der Schreibphase werden die entstandenen Texte gelesen und diskutiert. Es gilt das Freiwilligkeitsprinzip.

    Die Dienstagsschreiber/innen sind eine sehr gemischte Gruppe aus Autor/innen und Newcomer/innen.

     

  • Di
    20
    Jun
    2017
    18:00 bis 20:00 Uhrread!!ing room

    Dienstag ist read!!ing room-Tag. Holen Sie sich neuen Lesestoff oder nutzen Sie einfach unsere Kaffeemaschine. Vielleicht brauchen Sie Nachschub in puncto Sommerlektüre.

    Wir, als kultureller Nahversorger, sind für Sie da! Besuchen Sie uns, lernen Sie den read!!ing room kennen oder tauschen Sie Bücher. Planen Sie mit uns Projekte, diskutieren Sie Ideen oder informieren Sie sich einfach über unser Programm.

  • Fr
    23
    Jun
    2017
    19:30 Uhrread!!ing room

    http://www.monoverlag.at/wp-content/uploads/2014/12/PeterCampa-500x500.jpg

    Peter Campa führt seine Zuhörer/innen in die Welt von Friedrich Kudrna, Franz Joseph Heißenbüttel und dessen Hund Farkas. Seine neuen Wiener Kurzgeschicht

    en sind eine Fortsetzung der Wanderungen durch das heutige Wien und schildern ohne Pathos, aber auch ohne Understatement den Pulsschlag dieser Weltstadt.

    Peter Campa wurde am 09.06.1954 in Wien geboren. Nach seiner Matura studierte er zunächst Pharmazie. Seine wahre Berufung fand Campa in der Literatur. Peter Campa veröffentlichte einige Bücher im Triton-Verlag und ein Hörbuch (Mono-Verlag). Zentrales Motiv seiner Romane, Erzählungen und Theaterarbeiten ist die Stadt Wien, die Campa in seinen Texten erkundet und so gekonnt die Genres miteinander vermischt. Seine Texte sind Milieustudie und "Heimat"erzählungen im besten Sinn.

  • Di
    27
    Jun
    2017
    18:30 Uhrread!!ing room

    Der Juni bringt zwei Schreibtage. Für alle, die am Preislesen teilnehmen wollen und bisher noch nie bei den Dienstagsschreiber/innen waren, ist dies die letzte Gelegenheit.

    Das Prinzip der Dienstagsschreiber/innen bleibt bestehen. Unter wechselnder Moderation wird gemeinsam Literatur geschrieben. Ob per Hand oder direkt ins Notebook ist dabei nur eine Frage der technischen Präferenz. Die Schreibimpulse sind unterschiedlich. Farben, Töne, eine Variante von "Stadt, Land, Fluss"... Ganz unterschiedlich.

    Die Schreibrunde ist offen für Quereinsteiger/innen. Der Ablauf besteht meistens aus zwei Runden: eine Warming-Up-Runde samt Themenfindung, dann eine längere Schreibphase. Nach der Schreibphase werden die entstandenen Texte gelesen und diskutiert. Es gilt das Freiwilligkeitsprinzip.

    Die Dienstagsschreiber/innen sind eine sehr gemischte Gruppe aus Autor/innen und Newcomer/innen.

     

  • Di
    04
    Jul
    2017
    18:30 Uhrread!!ing room

    Das Special für unsere Dienstagsschreiber/innen und jene, die es noch werden wollen:

    Wir organisieren das "Dienstagsschreiber/innen-Preislesen". Teilnahme-Voraussetzungen: mindestens ein Besuch an einem regulären Abend der Dienstagsschreiber/innen - vorzugsweise ist der zu lesende Text in Auszügen bei den Dienstagsschreiber/innen entstanden.

    Spielregeln: 5 Euro UKB pro Teilnehmer/in (Der UKB wandert in den Topf.) Jede/r Teilnehmer/in darf einen Text lesen. Die Lesereihung erfolgt nach der jeweiligen Anmeldung. Die Lesedauer wird 5 Minuten nicht überschreiten - kürzer darf er natürlich sein (die Moderation wird diesbezüglich unerbittlich sein!!).

    Bewertet wird durch das Publikum und die anderen Autor/innen. Drei Texte werden bewertet (die eigenen ausgeschlossen). Wir prämieren die drei ersten Plätze. Der "Topf" wird vom read!!ing room "aufgerundet". Ausschüttung 50 Prozent (Platz1), 30 Prozent (Platz 2), 20 Prozent (Platz 3). Wir freuen uns bereits jetzt auf Anmeldungen.

    Diese Veranstaltung findet im Rahmen unseres Festvals "Summa in da Stadt 2017" statt.

  • Fr
    07
    Jul
    2017
    19:30 Uhrread!!ing room

    Patricia Brooks , geboren  in Wien, lebt seit den 90er Jahren als Schriftstellerin in Wien. Sie ist Mitglied der Grazer Autorenversammlung (GAV). Zahlreiche Auszeichnungen und Preise. Zuletzt erhielt sie eine Buchprämie des Bundesministeriums für Kunst und Kultur 2015 und ein Projektstipendium des Bundesministeriums für Kunst und Kultur 2017/2018. Ihr letztes Werk: Der Flügelschlag einer Möwe, ein Roman erschien 2017.

     Patricia Brooks publiziert laufend in Anthologien, schreibt Hörspiele und mit „Radio rosa Textmix Lab“ hat sie ein fortlaufendes Projekt, das zum Ziel hat, genreüberschreitend und interdisziplinäres Radioprojekt konzipiert, das die Grenzen zwischen Erzähung und Performance überwindet. Bisher realisiert wurden Radio rosa 1 (2008) – Radio rosa 10 (2016).

  • Do
    13
    Jul
    2017
    19:30 Uhrread!!ing room

    El Awadalla wurde in Nickolsdorf geboten. Sie war von 1979 bis 1987  Vorstandsmitglied des Arbeitskreises schreibender Frauen, außerdem war sie Kulturveranstalterin im 7Stern und jahrelange Mitarbeiterin des Literaturhauses in Wien (Buchhaltung). Ab 1992 war Awadalla Vorstandsmitglied der ÖDA (österreichische DialektautorInnen); von 2001 - 2013 Vorsitzende. Seit 1982 veröffentlicht Sie regelmäßig in Zeitungen, Zeitschriften, Anthologien (Österreich, Schweiz, BRD, Liechtenstein) und Rundfunk – u.a. ORF (Radio Burgenland, Ö1, Radio Salzburg u. a.), Radio Orange, Hessischer Rundfunk, Saarländischer rundfunk

    2008 gewann Sie den 2. Preis des 1. Ötztaler Literaturwettbewerbs

    Zuletzt erschienen im Milena-Verlag ihre "tiefen und tiefgründigen Dialoge" aus der U-Bahn und dem Krankenkaus. (Seawas, bist a krank? Tiefe und tiefgründige Dialoge im Kankenhaus (2014) und "Seawas, Grüssi, Salamaleikum Tiefe und tiefgründige Dialoge in der U-Bahn" (2012)

    Lesungen und Vorträge im gesamten deutschsprachigen Raum.

    Abseits der Literatur wurde El Awadalla bekannt als Siegerin der Millionenshow (2005) und als mögliche Kandidatin zur Bundespräsidentenwahl 2016.

  • Di
    18
    Jul
    2017
    18:30 Uhrread!!ing room

    Auf Wunsch unserer Dienstagsschreiber/innen gibt es auch zwei Sommertermine. Die Kühle des read!!ing room scheint ja geradezu ideal dafür. Daher planen wir im Juli neben dem Dienstagsschreiber/innen-Wettlesen einen normalen "Schreibtermin" im Juli und einem im August. Achtung es handelt sich diesmal um den dritten Dienstag im Monat!

    Das Prinzip der Dienstagsschreiber/innen bleibt bestehen. Unter wechselnder Moderation wird gemeinsam Literatur geschrieben. Ob per Hand oder direkt ins Notebook ist dabei nur eine Frage der technischen Präferenz. Die Schreibimpulse sind unterschiedlich. Farben, Töne, eine Variante von "Stadt, Land, Fluss"... Ganz unterschiedlich.

    Die Schreibrunde ist offen für Quereinsteiger/innen. Der Ablauf besteht meistens aus zwei Runden: eine Warming-Up-Runde samt Themenfindung, dann eine längere Schreibphase. Nach der Schreibphase werden die entstandenen Texte gelesen und diskutiert. Es gilt das Freiwilligkeitsprinzip.

    Die Dienstagsschreiber/innen sind eine sehr gemischte Gruppe aus Autor/innen und Newcomer/innen.

     

  • Fr
    21
    Jul
    2017
    19:30 Uhrread!!ing room

     

    Louisa Specht und Lukas Plankenbichler treten zum dritten Mal im read!!ing room auf. Man kann sagen, dass das Duo mittlerweile ein gewisses Heimrecht hat, waren die doch die ersten, die ein Wohnzimmerkonzert im read!!ing room gaben.  Alte und neue "Hodern" sowie ganz wunderbare Eigenkompositionen stehen auf dem Programm. Mit "Louisa Specht & Band" machen sich die beiden Musiker langsam einen Namen.  Bitte den Termin ganz fett im Kalender markieren. Sie könnten es sonst bereuen.

  • Di
    25
    Jul
    2017
    19:30 bis 20:00 Uhrread!!ing room

    Im Rahmen unserer 5. Impulslesung präsentieren wir Edie Calie. Sie liest eine Kurzgeschichte. Wir sind gespannt. Vor allem sei bereits verraten, dass Edie Calie unter einem anderen Namen bereits ein "Sachbuch" im read!!ing room präsentierte. Neugierig geworden. Hoffenlich!

    Zur Impulslesung: "Die Impulslesung" ist ein ganz spezielles Format des read!!ing room. Keine Einleitungen, kein Warten, kein Zögern. In einer genau getimten halben Stunde bekommen "junge" Autor/innen, die Möglichkeit ihre Texte dem anwesenden Publikum zu präsentieren. Ohne Schnörkel und Briomborium. Autor/in, Texte und 30 Minuten. Literatur pur. Ein Hinweis: Um eine reibungslose Lesung zu garantieren bitten wir um pünktliches Erscheinen.

  • Do
    03
    Aug
    2017
    19:30 Uhrread!!ing room

    Richard Weihs, geboren 1956 in Wels, Oberösterreich, lebt seit 1964 in Wien. Er ist Kabarettist, Musiker und Autor. Seit 1973 veröffentlicht er in Literaturzeitschriften und Anthologien. Seit 1976 als Autor, Musiker und Schauspieler in der freien Theaterszene tätig. Mitglied bei IG Autoren, Grazer Autorenversammlung, mica, Österreichische Dialektautoren, Podium.

    Richard Weihs ist eine Wiener Institution und schaut den Wiener/innen so gern auf die Goschn, dass er daraus Bücher macht. 2015 erschienen "Wiener Wut" und "Wiener Witz" in einer Neuauflage und er feierte mit seinem Programm "Grant" eine der wichtigsten Wiener Eigenschaften.

    Richard Weihs ist Gastgeber von "Wilde Worte".

  • Di
    08
    Aug
    2017
    18:30 Uhrread!!ing room

    Auf Wunsch unserer Dienstagsschreiber/innen gibt es auch zwei Sommertermine. Die Kühle des read!!ing room scheint ja geradezu ideal dafür. Im August gibt es allerdings nur einen Schreibtermin...

    Das Prinzip der Dienstagsschreiber/innen bleibt bestehen. Unter wechselnder Moderation wird gemeinsam Literatur geschrieben. Ob per Hand oder direkt ins Notebook ist dabei nur eine Frage der technischen Präferenz. Die Schreibimpulse sind unterschiedlich. Farben, Töne, eine Variante von "Stadt, Land, Fluss"... Ganz unterschiedlich.

    Die Schreibrunde ist offen für Quereinsteiger/innen. Der Ablauf besteht meistens aus zwei Runden: eine Warming-Up-Runde samt Themenfindung, dann eine längere Schreibphase. Nach der Schreibphase werden die entstandenen Texte gelesen und diskutiert. Es gilt das Freiwilligkeitsprinzip.

    Die Dienstagsschreiber/innen sind eine sehr gemischte Gruppe aus Autor/innen und Newcomer/innen.

     

  • Mi
    09
    Aug
    2017
    19:30 Uhrread!!ing room

    Es wird jazzig im read!!ing room. Andi Sagmeister (Gitarre) und Natascha Rojatz (Saxophon). Mehr Infos: www.andisagmeister.com. Einen kleinen Vorgeschmack präsentieren wir natürlich bereits jetzt. Eine Gelegenheit, die Sie nicht verpassen sollten. read!!ing room goes Wohnzimmerkonzert!

  • Do
    24
    Aug
    2017
    19:30 Uhrread!!ing room

    Poldi Beranek, eine alte Frau, ist seit einigen Jahren an die Wohnung gefesselt und verbringt die Zeit zwischen Tagträumen, Erinnerungen, Sehnsüchten und Begierden, die auch alte Menschen nicht verlassen, wiewohl sie tabuisiert sind. Die Wohnung und ihre Stimmungen genauso wie das Alleinsein evozieren permanent Einbrüche der Vergangenheit in den monotonen Alltag der Frau, der hauptsächlich in Fernsehen und Warten besteht. Allerdings ändert das Auftauchen eines Zivildieners alles...

    Carina Nekolny liest aus ihrem noch unveröffentlichen Roman "Fanstastische Nacht". Nekolny widmet sich dem Thema Frau und Alter. Sie interessiert sich insbesondere für Fragen, die in unserer jugendbesessenen Zeit nur selten gestellt werden. Wie lebt eine alte, alleinstehende Frau? Wie lässt sich Alltag und (Er)leben eines solchen Menschen, in dessen Leben sich äußerlich kaum mehr etwas abspielt, darstellen? Welche schriftstellerischen Mittel sind dafür adäquat?

    Carina Nekolny, geboren 1963 in Linz, studierte Germanistik, Geschichte, Philosophie und Historische Anthropologie (Dr. phil.). Sie  lebt als Schriftstellerin, Redakteurin der Zeitschrift AUF und als Puppenspielerin in Wien. Sie schreibt Prosa, Hörspiele, Dramolette, Lyrics (Kantaten, Madrigale, Wiener Lieder, Porno Lyrics, Pamphlet Poetry) sowie Kinderbücher.

    Zuletzt erschien in der Edition Meerauge ihr Roman "Fingerspitzen". Zahlreiche Auszeichnungen u.a. Rom-Stipendium der österreichischen Bundesregierung 2016

  • Fr
    25
    Aug
    2017
    19:00read!!ing room

    Stephan Rökl besuchte im Mai zum zweiten Mal Qingdao in der VR China und bringt atemberaubende Bilder mit. Die Halbinsel im Gelben Meer gehört zu den wichtigsten Hotspots in China. Rückblickend auf eine deutsche Kolonialgeschichte, ist Qingdao  nicht nur eine der wichtigsten Städte für den Tourismus in China, sondern auch eine aufstrebende Großstadt mit einem imposanten Hafen. Qingdao war während der Olympischen Spiele in Bejing Austragungsort der Segelwettbewerbe.

    Die Stadt hat alleine knapp 8 Millionen Einwohner. Im Gegensatz zu vielen anderen asiatischen Städten werden alte Gebäude in Qingdao mittlerweile renoviert und der neue Baustil passt sich sogar an den "deutschen" Stil an. Ein weiteres Erbe aus der deutschen Kolonialzeit ist das Bier.

    Stephan Rökl präsentiert Bilder aus Qindao und gibt Einblick in die aktuelle chinesische Lebensweise.

     

  • So
    27
    Aug
    2017
    14:00 Uhrread!!ing room

    Auch Margareten hatte eine kleine aber feine jüdische Community. Die heute noch sichtbaren Punkte sind einige Stolpersteine und die Gedanktafel für die Synagoge in der Siebenbrunnengasse. Auch der Rüdigerhof zählt dazu, erinnert er doch an seinen Erbauer Oskar Marmorek. Sonst ist nicht allzu viel mehr zu sehen. Wir zeigen ein paar weitere (versteckte) Punkte und geben Hintergrundinfos zum jüdischen Leben in Wien-Margarten und dem angrenzenden 4. Bezirk.

    Mit das "Jüdische Margareten" beginnt unser kult.tour-Herbst. Weitere kult.touren werden folgen.

  • Di
    05
    Sep
    2017
    18:00 bis 20:00 Uhrread!!ing room

    Der "Ich-schau-einfach-mal-vorbei-Tag" im read!!ing room. Kommen Sie vorbei und informieren Sie sich. Holen Sie sich neuen Lesestoff oder nutzen Sie einfach unsere Kaffeemaschine. Wir als kultureller Nahversorger sind für Sie da!

  • Di
    12
    Sep
    2017
    18:30 Uhrread!!ing room

    Der Sommer ist vorbei und die Dienstagsschreiber*innen nehmen wieder den regulären Betrieb auf. Ab September finden die Dienstagschreiber*innen bis auf Widerruf jeden 2. und 4. Dienstag im Monat statt. Die Moderation am ersten Termin übernimmt Doro Pointner.

    Das Prinzip der Dienstagsschreiber*innen bleibt bestehen. Unter wechselnder Moderation wird gemeinsam Literatur geschrieben. Ob per Hand oder direkt ins Notebook ist dabei nur eine Frage der technischen Präferenz. Die Schreibimpulse sind unterschiedlich. Farben, Töne, eine Variante von "Stadt, Land, Fluss"... Ganz unterschiedlich.

    Die Schreibrunde ist offen für Quereinsteiger/innen. Der Ablauf besteht meistens aus zwei Runden: eine Warming-Up-Runde samt Themenfindung, dann eine längere Schreibphase. Nach der Schreibphase werden die entstandenen Texte gelesen und diskutiert. Es gilt das Freiwilligkeitsprinzip.

    Die Dienstagsschreiber*innen sind eine sehr gemischte Gruppe aus Autor*innen und Newcomer*innen und allgemein Literaturinteressierten.

     

  • Do
    14
    Sep
    2017
    19:30 Uhrread!!ing room

    Sven Stäcker hat ein wunderbares Programm zusammen gestellt. Stäcker, Regisseur, Schauspieler und passionierter Puppenspieler hat sich "naturgemäß" Storms Novelle "Pole Poppenspäler" ausgesucht. Diese Novelle wurde von Theodor Storm auf Anfrage der Zeitschrift „Deutsche Jugend“ geschrieben. Storm verarbeitet persönliche Erinnerungen, greift aber auch auf literatische Vorbilder zurück. Inspirierend für die Figur des Pole Poppenspälers soll - laut Wikipedia - 1872 Storms Begegnung mit einem Puppenspieler in Berchtesgaden gewesen sein.

    Stäcker wird jedoch auch aus der "Schimmelreiter", einer der wohl bekanntesten Novellen des Autors, lesen.

    "Als Schriftsteller repräsentierte Theodor Storm einen poetischen Realismus mit einer lyrischen, schwermütigen Grundstimmung," so Sven Stäcker in seinem Ankündigungstext. "Schwermütige Grundstimmung". Wenn dies mal kein Grund zum Feiern ist...

    Sven Stäcker ist Regisseur, Schauspieler, Puppenspieler, Schriftsteller. Er studierte an der "Ernst Busch" in Berlin und übernahm im Alter von 24 Jahren (!!) die Direktion des Puppentheaters in Wittenberg. Er war auch Puppentheaterdirektor am Schlwesig-Holsteinischen Landestheater. Er lebt und arbeitet in Wien.

  • Di
    19
    Sep
    2017
    18:00 bis 20:00 Uhrread!!ing room

    Der "Ich-schau-einfach-mal-vorbei-Tag" im read!!ing room. Kommen Sie vorbei und informieren Sie sich. Holen Sie sich neuen Lesestoff oder nutzen Sie einfach unsere Kaffeemaschine. Wir als kultureller Nahversorger sind für Sie da!

  • So
    24
    Sep
    2017
    14:00 Uhrread!!ing room

    Die Route führt uns über Nikolsdorf und entlang der Siebenbrunnengasse. Ein spannendes Potpourri erwartet Sie. Wussten Sie schon, dass der Fall Bloch-Bauer direkt etwas mit Margareten zu tun hat? Oder warum der Brunnen auf dem Siebenbrunnenplatz „Lueger-Brunnen“ genannt wurde? Kennen Sie die berühmtesten Absolventen der HTL Spengergasse? Außerdem erklären wir Ihnen warum der Brockhaus hin und wieder im Eckstein nachschauen muss. Lesen Sie den Bericht über diese Tour auf www.derstandard.at

    Wir freuen uns auf Anmeldungen

    ACHTUNG: Dieser Termin wurde zunächst für den 23. angekündigt. Aufgrund einer Terminkollision wurde der Spaziergang au den 24. September verschoben.

  • Di
    26
    Sep
    2017
    18:30 Uhrread!!ing room

    Der Sommer ist vorbei und die Dienstagsschreiber*innen nehmen wieder den regulären Betrieb auf. Ab September finden die Dienstagschreiber*innen bis auf Widerruf jeden 2. und 4. Dienstag im Monat statt.

    Das Prinzip der Dienstagsschreiber*innen bleibt bestehen. Unter wechselnder Moderation wird gemeinsam Literatur geschrieben. Ob per Hand oder direkt ins Notebook ist dabei nur eine Frage der technischen Präferenz. Die Schreibimpulse sind unterschiedlich. Farben, Töne, eine Variante von "Stadt, Land, Fluss"... Ganz unterschiedlich.

    Die Schreibrunde ist offen für Quereinsteiger/innen. Der Ablauf besteht meistens aus zwei Runden: eine Warming-Up-Runde samt Themenfindung, dann eine längere Schreibphase. Nach der Schreibphase werden die entstandenen Texte gelesen und diskutiert. Es gilt das Freiwilligkeitsprinzip.

    Die Dienstagsschreiber*innen sind eine sehr gemischte Gruppe aus Autor*innen und Newcomer*innen und allgemein Literaturinteressierten.

     

  • Di
    03
    Okt
    2017
    18:00 bis 20:00 Uhrread!!ing room

    Der "Ich-schau-einfach-mal-vorbei-Tag" im read!!ing room. Kommen Sie vorbei und informieren Sie sich. Holen Sie sich neuen Lesestoff oder nutzen Sie einfach unsere Kaffeemaschine. Wir - als kultureller Nahversorger  - sind für Sie da!

  • Fr
    06
    Okt
    2017
    19:30 Uhrread!!ing room

    Wohnzimmerkonzert präsentiert: Stefan Peter

    Der Autor und Musiker bringt an diesem Abend einen Querschnitt seiner Lieder. Biografisches, Verträumtes zum Loslassen und Kindergerechtes wird man auch hören. Und alle, die Stefan Peter von den Dienstagsschreiber*innen her kennen, wissen schon jetzt: Dieses Konzert sollte man sich nicht entgehen lassen.

    Stefan Peter wurde 1966 in Wels geboren und ist seit 2001 künstlerisch tätig. Er arbeitet in den Bereichen Musik und Kabarett-Theater. Zahlreiche Lesungen, Teilnahme an vielen Open Mic`s. Veröffentlichungen in der Dialektzeitschrift Morgenschtean, Augustin, Anthologie „ Existenz und Renitenz“.
    Theaterstück „Colombo 008“ im Werkl – Goethehof (2013). Projekt Nutzraum 17, u. a. mit Hubsi Kramar 2004.

  • Di
    10
    Okt
    2017
    18:30 Uhrread!!ing room

    Wie gewohnt finden die Dienstagschreiber*innen bis auf Widerruf jeden 2. und 4. Dienstag im Monat statt.

    Das Prinzip der Dienstagsschreiber*innen bleibt bestehen. Unter wechselnder Moderation wird gemeinsam Literatur geschrieben. Ob per Hand oder direkt ins Notebook ist dabei nur eine Frage der technischen Präferenz. Die Schreibimpulse sind unterschiedlich. Farben, Töne, eine Variante von "Stadt, Land, Fluss"... Ganz unterschiedlich. Auch Impulse aus der bildenden Kunst werden gerne genommen.

    Die Schreibrunde ist offen für Quereinsteiger/innen. Der Ablauf besteht meistens aus zwei Runden: eine Warming-Up-Runde samt Themenfindung, dann eine längere Schreibphase. Nach der Schreibphase werden die entstandenen Texte gelesen und diskutiert. Es gilt das Freiwilligkeitsprinzip.

    Die Dienstagsschreiber*innen sind eine sehr gemischte Gruppe aus Autor*innen und Newcomer*innen und allgemein Literaturinteressierten.

     

  • Fr
    13
    Okt
    2017
    19:30 Uhrread!!ing room

    (c) Gregor Zeitler

    Tito, als Politikberater praktisch Berufsstänkerer, lebt am Puls der Zeit. Selten zu Hause und doch nie unterwegs, rappt und pöbelt er sich durch  den  Wiener  Alltag. Tito ist  wie  alle  ein  Rädchen  im  großen Uhrwerk und  fest verwurzelt  in  der  Wiener   Un-­Kultur,  die  er  unermüdlich  mit  Kritik überschüttet.  Dabei  rechnet  er  mit  allem und  jedem  ab:  der  Stadtpolitik,  der verlogenen  Popkultur und  ihrem  bemitleidenswerten   Nachtleben  sowie  der  übermächtigen  Liebe,  die  ihn  schlussendlich vollkommen aus der Bahn wirft. Ein  gewiefter und  lauter Gedankenstrom des  einundzwanzigsten  Jahrhunderts,  getarnt  als  schnörkelloser Liebesroman.

    Christian  Moser-­Sollmann  arbeitete  als  Journalist  für  den  Osttiroler  Boten  und  FM4,   bevor  er  sich  auf  PR-­Texte  mit  dem  Schwerpunkt Drucktechnologie  und  Medienproduktion  spezialisierte.  Zwischen  2004 und 2010 war er Lehrbeauftragter   am  Institut  für  Publizistik  und  seit  2009  ist  er Geschäftsführer  des  Friedrich  Funder  Instituts.  Er veröffentlicht  bislang  Texte  für  Die  Zeit,  De:Bug,  Falter,  Furche,  Kurier,   Datum  und  The  Gap.  Er  veröffentlichte  2016  in  der  renommierten  Literaturzeitschrift   Lichtungen.  Seit  1994  ist  der  promovierte  Kulturwissenschaftler  als  Researcher  und   Texter  tätig.

    Auszug aus dem Roman: VICE

  • Di
    17
    Okt
    2017
    18:00 bis 20:00 Uhrread!!ing room

    Der "Ich-schau-einfach-mal-vorbei-Tag" im read!!ing room. Kommen Sie vorbei und informieren Sie sich. Holen Sie sich neuen Lesestoff oder nutzen Sie einfach unsere Kaffeemaschine. Wir - als kultureller Nahversorger  - sind für Sie da!

  • Do
    19
    Okt
    2017
    19:30 Uhrread!!ing room

    Lesung: WARUM DIESE EILE?

    "Zum Zug kommen, sich nicht abhängen lassen, ständig auf der Überholspur sein - viel steht auf dem Spiel, wir wollen doch nicht verlieren."

    Neue Lyrik und Prosa von Karin Gayer und Doro Pointner.

    Kurzbios:
    KARIN GAYER, geb. 1969, schreibt seit ihrer Schulzeit. Studium der Psychologie, lebt und arbeitet in Wien. Publikationen in Literaturzeitschriften, in Anthologien und im Rundfunk. Buchveröffentlichungen im Arovell Verlag und in der Edition Art Science. Mitglied der IG Autorinnen Autoren und des Österreichischen Schriftsteller/innenverbandes. http://karin-gayer.blogspot.co.at/

    DORO POINTNER, geb. 1969, lebt seit 2000 in Wien. Studium der Sprachwissenschaft und Philosophie, Publikation von Lyrik und Kurzprosa in Anthologien (Arovell Verlag), Zeitschriften und im Rundfunk. Mitglied der Grazer Autorinnen Autorenversammlung.

  • Di
    24
    Okt
    2017
    18:30 Uhrread!!ing room

    Wie gewohnt finden die Dienstagschreiber*innen bis auf Widerruf jeden 2. und 4. Dienstag im Monat statt.

    Das Prinzip der Dienstagsschreiber*innen bleibt bestehen. Unter wechselnder Moderation wird gemeinsam Literatur geschrieben. Ob per Hand oder direkt ins Notebook ist dabei nur eine Frage der technischen Präferenz. Die Schreibimpulse sind unterschiedlich. Farben, Töne, eine Variante von "Stadt, Land, Fluss"... Ganz unterschiedlich. Auch Impulse aus der bildenden Kunst werden gerne genommen.

    Die Schreibrunde ist offen für Quereinsteiger/innen. Der Ablauf besteht meistens aus zwei Runden: eine Warming-Up-Runde samt Themenfindung, dann eine längere Schreibphase. Nach der Schreibphase werden die entstandenen Texte gelesen und diskutiert. Es gilt das Freiwilligkeitsprinzip.

    Die Dienstagsschreiber*innen sind eine sehr gemischte Gruppe aus Autor*innen und Newcomer*innen und allgemein Literaturinteressierten.

     

  • Di
    31
    Okt
    2017
    18:00 Uhrread!!ing room

     

    Vor genau 15 Jahren wurde der read!!ing room ins Leben gerufen. Seitdem ist viel passiert: Mehr als 1000 Veranstaltungen, unzählige kult.touren, Mitwirkung bei der Lokalen Agenda 21, beim Tagebuchtag, bei der Europäischen Theaternacht und anderen dezentralen Festivals stehen zu Buche. Mehrere eigene Festivals wie "Summa in da Stadt" oder "Weihnachten im Advent", eigene E-Books, Postkarteneditionen uvm. wurden im Laufe der Zeit produziert. Der read!!ing room hat es trotzdem geschafft, noch immer die große Unbekannte im Wiener Kulturleben zu bleiben. Das nennen wir "Sub"-"Kultur".

    Wir finden: 15 Jahre Subkultur sind definitiv ein Grund zu feiern - und wir tun dies ausgiebig: Mit Open Mic (den ganzen Abend lang), Essen, Trinken, guten Gesprächen sowie wie gewohnt mit unserem Buchtausch.

    Anmeldungen (Open Mic, Besuch etc.) sind unbedingt erforderlich. Wir freuen uns auf einen denkwürdigen Abend.

  • Fr
    03
    Nov
    2017
    19:30 Uhrread!!ing room

    »Die Equipe  - Der letzte Sitzkreis« ist im Sinne der griechischen Tragödie ein durch und durch tragischer Roman, der Menschen nach ihrem Tod gleichsam in einer Therapiegruppe zusammenführt. Ein Therapeut versucht – ganz der griechischen Tragödie folgend – bei seinen »Schützlingen« eine Katharsis – eine Reinigung und ein Erkennen – durchzuführen. Doch die Teilnehmer*innen denken nicht im Geringsten an eine Katharsis. Sie boykottieren die Arbeit des Therapeuten und führen diese ad absurdum... Die Selbsthilfegruppe – als Therapie gedacht – wird zu einem Theaterstück, das sich auch dadurch auszeichnet, dass dem Leser die Freiheit gegeben wird, sich mit den einzelnen Darstellern, die ja nur ihre Geschichte erzählen, zu identifizieren und so zu einer eigenen Rezeption zu finden.

    Svea Kerling, als Sonntagskind anno 1974 in Kroatien geboren, verbrachte ihre Kindheit in einer kleinen Gemeinde inmitten der hügeligen Landschaft im österreichischen Weinviertel. Heute lebt die Autorin mit Kind & Katz unweit der österreichischen Bundeshauptstadt. Vor "Die Equipe" veröffentlichte sie bereits »Schwarz oder Weiß: Borderliner kennen kein Grau« und »S. Kerling meets E. A. Poe«.

    Mehr Informationen zu Svea Kerling: https://www.sveakerling.com/

  • Di
    07
    Nov
    2017
    18:00 bis 20:00 Uhrread!!ing room

    Der "Ich-schau-einfach-mal-vorbei-Tag" im read!!ing room. Kommen Sie vorbei und informieren Sie sich. Holen Sie sich neuen Lesestoff oder nutzen Sie einfach unsere Kaffeemaschine. Wir - als kultureller Nahversorger  - sind für Sie da!

  • Di
    14
    Nov
    2017
    18:30 Uhrread!!ing room

    Wie gewohnt finden die Dienstagschreiber*innen bis auf Widerruf jeden 2. und 4. Dienstag im Monat statt.

    Unter wechselnder Moderation wird gemeinsam Literatur geschrieben. Ob per Hand oder direkt ins Notebook ist dabei nur eine Frage der technischen Präferenz. Die Schreibimpulse sind unterschiedlich. Farben, Töne, eine Variante von "Stadt, Land, Fluss"... Ganz unterschiedlich. Auch Impulse aus der bildenden Kunst werden gerne genommen.

    Die Schreibrunde ist offen für Quereinsteiger/innen. Der Ablauf besteht meistens aus zwei Runden: eine Warming-Up-Runde samt Themenfindung, dann eine längere Schreibphase. Nach der Schreibphase werden die entstandenen Texte gelesen und diskutiert. Es gilt das Freiwilligkeitsprinzip.

    Die Dienstagsschreiber*innen sind eine sehr gemischte Gruppe aus Autor*innen und Newcomer*innen und allgemein Literaturinteressierten.

  • Sa
    18
    Nov
    2017
    19:30 Uhrread!!ing room

    Nikolaj Gogol verfasst "Der Prozess" als Komödie (Einakter). Sie entstand laut Wikipedia angeblich zwischen 1832 und 1836. Publiziert wurde das Stück 1842 und 1844 dann schließlich in Sankt Petersburg aufgeführt. Hauptfiguren sind der Klient Burdjukow und der Obersekretär im Senat des Gerichts Proljotow. Die Handlung ist kurz: Proljotow ist hinter dem Betrüger Burdjukow her. Dieser bewegt sich jedoch außerhalb jeder Gerichtsbarkeit. Das Blatt wendet sich, als der Bruder des Betrügers sich an den Obersekretär wendet und um dessen Rat in einer Erbschaftsangelegenheit bittet.

    Gogols kurzes Stück spielt in der Kanzlei des Obersekretärs und ist ein Paradebeispiel für das Sprichwort: "Der Feind meines Feindes ist mein Freund."

    Neil Y. Tresher hat Gogols Stück aus der Mitte des 19. Jahrhunderts in die Gegenwart gebracht. Die Handlung bleibt bestehen. Während der Bearbeitung zeigte sich rasch, dass es nur eines kleinen sprachlichen Staubwedels bedarf, um die Aktualität der Komödie zum Vorschein zu bringen.

    Link: http://www.europaeische-theaternacht.at/web/

  • Di
    21
    Nov
    2017
    18:00 bis 20:00 Uhrread!!ing room

    Der "Ich-schau-einfach-mal-vorbei-Tag" im read!!ing room. Kommen Sie vorbei und informieren Sie sich. Holen Sie sich neuen Lesestoff oder nutzen Sie einfach unsere Kaffeemaschine. Wir - als kultureller Nahversorger  - sind für Sie da!

  • Fr
    24
    Nov
    2017
    19.30 Uhrread!!ing room

    Gerald Jatzek präsentiert einen wunderbaren griechischen Abend. Statt Retsina und Moussaka kredenzt der Journalist, Musiker und Autor Literatur und Musik aus Griechenland. Gerald Jatzek wirft an diesem Abend ein anderes Licht auf ein Land, das in den letzten Jahren zum Synonym wurde für Schuldenkrise.

    Kurzbiographie

    Gerald Jatzek, geboren 1956 in Wien, lebt als Autor, Musiker und Journalist in Wien, schreibt für Kinder und Erwachsene; Staatspreis für Kinderlyrik 2001; Auftritte auf Festivals (Nürnberger Bardentreffen, Books Open Worlds - Hongkong, Berliner Literaturfestival…); Veröffentlichungen: Rabauken-Reime (Residenz Verlag, 2011); Der Schnüffelbold (Kinderbuch, Obelisk 2012) ; Der Hund ist tot (Kurzgeschichten mit B. Beyerl und M. Chobot, Löcker Verlag 2012) u.v.a.

    Link: http://www.geraldjatzek.com

  • Di
    28
    Nov
    2017
    18:30 Uhrread!!ing room

    Wie gewohnt finden die Dienstagschreiber*innen bis auf Widerruf jeden 2. und 4. Dienstag im Monat statt.

    Unter wechselnder Moderation wird gemeinsam Literatur geschrieben. Ob per Hand oder direkt ins Notebook ist dabei nur eine Frage der technischen Präferenz. Die Schreibimpulse sind unterschiedlich. Farben, Töne, eine Variante von "Stadt, Land, Fluss"... Ganz unterschiedlich. Auch Impulse aus der bildenden Kunst werden gerne genommen.

    Die Schreibrunde ist offen für Quereinsteiger/innen. Der Ablauf besteht meistens aus zwei Runden: eine Warming-Up-Runde samt Themenfindung, dann eine längere Schreibphase. Nach der Schreibphase werden die entstandenen Texte gelesen und diskutiert. Es gilt das Freiwilligkeitsprinzip.

    Die Dienstagsschreiber*innen sind eine sehr gemischte Gruppe aus Autor*innen und Newcomer*innen und allgemein Literaturinteressierten.

  • Fr
    01
    Dez
    2017
    18:30 Uhrread!!ing room

     

    Maria Gornikiewicz bei einer Lesung im read!!ing room

     

    Maria Gornikiewicz erfand vor einigen Jahren die Figur Valerie Kirchheiser, eine rüstige Favoritnerin, die bereits zahlreiche Alltagsabenteuer bestand. Die Autorin präsentiert an diesem Abend einen Querschnitt aus drei Bänden Valerie.

    Nun liegen die letzten Geschichten vor: Valerie Kirchheiser geht es nicht gut. "Mein Gott," denkt sie, "diese Vergesslichkeit. Und die Langsamkeit gepaart mit den Ungeschicklichkeiten."

    Außerdem kann Valerie Kirchheiser Traum und Wirklichkeit nicht mehr so recht unterscheiden. Demzufolge ist sie selten mit sich zufrieden. Nur ihre Schreibversuche machen sie glücklich. Ob es das hohe Alter ist oder gar eine heimtückische Krankheit? Ist unsere Valerie dement oder doch nicht? Das werden die Zuhörer*innen entscheiden.

    Maria Gornikiewicz, geboren 1943 in Wien; Redakteurin, freie Journalistin, Fotografin und Schriftstellerin; Mitglied des Österr. Schriftstellerverbandes, des Literaturkreises PODIUM und der IG Autorinnen Autoren. Zahlreiche Publikationen von Kurzprosa (Erzählungen, Feuilletons, Portraits, Reisegeschichten) in in- und ausländischen Anthologien, Magazinen und Rundfunkstationen; Beiträge für Kinderbücher, Hörspiele, Funkerzählungen und Features; Herausgeberin einer Literatur-CD für PODIUM, zehn Jahre freie Mitarbeiterin der NÖ-Kulturberichte; Publikationen in vielen österreichischen Tageszeitungen (Die Presse, Salzburger Nachrichten, Wiener Zeitung usw.); diverse Fotoausstellungen und Lesungen. Zuletzt erschien ihre "Valerie"-Serie in der "Bibliothek der Provinz".

  • Do
    07
    Dez
    2017
    19:30 Uhrread!!ing room

    Geschlossene Gesellschaft. Interner Workshop.

  • Fr
    08
    Dez
    2017
    19:30 Uhrread!!ing room

    W. Kindermann

    K. Haberl

    Lesung Wolfgang Kindermann und Klaus Haberl (Buch- und Zeitschriftenpräsentation)

    Wolfgang Kindermann liest Lyrik aus "Schon ist es falsch" (Edition FZA, 2016). Klaus Haberl präsentiert eine Lyrik-Auswahl aus seinen letzten beiden Gedichtbänden "Auf den Treppen der Erde" (editon lex liszt, 2015) sowie "Gedichte und Sounds" (edition zeitzoo, 2015). Beide Autoren sind mit Beiträgen in der aktuellen Ausgabe 2 von FLUCH'T'RAUM (Zeitschrift für Kultur und Gesellschaft) vertreten.

    Klaus Haberl, geb. 1957 in Wien, Schauspieler, Regisseur, Dramatiker und Lyriker.

    Wolfgang Kindermann, geb. 1967 in Wien. Dramatiker, Lyriker, Texter, Creative Director. Studium der Publizistik und Theaterwissenschaft. Buchveröffentlichungen, Aufführungen und Lesungen in Österreich und Deutschland, Mitglied der Grazer Autorenversammlung (GAV).

     

  • Di
    12
    Dez
    2017
    18:30 Uhrread!!ing room

    Die Dezemberausgabe der Dienstagsschreiber*innen müsste eigentlich die Dienstagsleser*innen heißen. Im gemütlichen Kreis lesen die Teilnehmer*innen Best of-Texte, besondere Herzenstexte oder vielleicht auch die eine oder andere Weihnachtsgeschichte. Weihnachtskekse, Tee und Kaffee machen diesen Abend zu einem gemütlichen Literaturabend. Zuhörer*innen sind natürlich sehr willkommen.

    Achtung im Dezember gibt es nur einen Termin für die Dienstagsschreiber*innen. Im Jänner 2018 geht es dann wieder gewohnt weiter.

  • Fr
    15
    Dez
    2017
    19:30 Uhrread!!ing room

    Martin Peichl und Dominik Leitner bei ihrer Lesung 2016 im read!!ing room

    Dominik Leitner und Martin Peichl feiern 1 Jahr read!!ing room mit einer weihnachtlich-poetischen Kitschentrümpelung.

  • Sa
    16
    Dez
    2017
    19:30 Uhrread!!ing room

    Lesung Michèle Pauty, Gregor Heim, Iryna Lykovych

    (Buch- und Zeitschriftenpräsentation Edition FZA 2)

    Michèle Pauty und Gregor Heim lesen aus ihren Beiträgen zur Anthologie "Freie Räume" (Edition FZA, 2017); es handelt sich dabei um ausgewählte Texte zum Wiener Werkstattpreis für Literatur 2017. Iryna Lykovych liest einen Auszug aus ihrem Roman "Die Stadt der toten Taube", veröffentlicht in FLUCH'T'RAUM Ausgabe 2 (Zeitschrift für Kultur und Gesellschaft).

    Gregor Heim: 1995 in Salzburg geboren. Lebt in Wien. Besuch der Schreibwerkstatt im Herrenhaus Edenkoben. Veröffentlichungen in Anthologien.

    Iryna Lykovych: 1984 in Transkarpatien (Ukraine) geboren, absolvierte sie ein Studium der Ukrainischen Philologie an der Uzhgoroder Nationalen Universität und Slawistik Studium an der Universität Wien. In der Ukraine arbeitete sie als Journalistin in Odessa. Ihr literarisches Debut, der Kurzgeschichten-Band Zugvogel, erschien 2006. Sie ist Gewinnerin verschiedener literarischer Auszeichnungen. Iryna Lykovych lebt in Wien und arbeitet als Sprachförderin.

    Michèle Yves Pauty: 1982 in Innsbruck geboren. Nach dem Abschluss ihrer Hochschulausbildung ist die Halbfranzösin nach Berlin gezogen, um dort Deutsche Philologie zu studieren und als Regieassistentin am Theater zu arbeiten. In Wien hat sie 2005 die Ausbildung zur Fotografin an der Graphischen Lehranstalt abgeschlossen. Michèle lebt und arbeitet als freischaffende Portraitfotografin in Wien.

  • Di
    19
    Dez
    2017
    18:00 bis 20:00 Uhrread!!ing room

    Wir öffnen unseren Bücherschrank für alle, die sich selbst oder anderen eine kleine Freude machen wollen, ohne dafür Geld auszugeben. Gleichzeitig ist der jour fixe quasi der "Ich-schau-einfach-mal-vorbei-Tag" im read!!ing room.

    Kommen Sie vorbei und informieren Sie sich. Holen Sie sich neuen Lesestoff oder nutzen Sie einfach unsere Kaffeemaschine. Wir - als kultureller Nahversorger  - sind für Sie da! Auch in der Weihnachtszeit.

  • So
    24
    Dez
    2017
    11:00 Uhrread!!ing room

     

    Tradition ist ja ein sehr strapaziertes Wort. Aber in Bezug auf den 24. Dezember nehmen wir das Wort gerne in den Mund:

    Es ist absolut eine schöne Tradition, die wir auch gerne 2017 Jahr fortführen. Wir öffnen unsere Souterraintür auch an Weihnachten und schenken eine Suppe aus. Dazu gibt es Literatur. Oder umgekehrt: Es gibt Literatur und dazu eine Suppe. Ganz wie sie mögen. Zu Suppe und Literatur sei soviel bereits verraten: Beides könnte deftig(er) werden...

5 Kommentare

  1. Hedwig GEORG Hedwig GEORG

    Wie jedes Jahr möchten wir uns wieder gerne für die Weihnachtslesung anmelden und freuen uns
    sehr euch wieder zu sehen.
    Hedy u. Heinz

    • admin admin

      ja, wir freuen uns auch. Wir freuen uns auf jeden Fall auf ein volles Haus.

  2. Kurt Raubal Kurt Raubal

    Zu „Der Sinn des Wartens und was sich sonst noch ausgeht“ wäre ich sehr gerne gekommen, aber zeitgleich lese ich beim Poe in der Galerie Dankwart.
    Wie kann ich zu den Kurzgeschichten von Ninoslav Marinković kommen ?
    LG Kurt

    • admin admin

      Ich kann ja mal mit dem Autor reden…

  3. Brenner Eva Brenner Eva

    Euer Readingroom ist ein wertvoller Beitrag in der Nachbarschaft.
    Danke für Euer Engagement.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.