Springe zum Inhalt →

Programm

  • Fr
    10
    Jan
    2020
    19:30 Uhrread!!ing room

    (c) Stephan Rökl

    100 Jahre Frauenwahlrecht, 80. Todestag und 150. Geburtstag. Der dreifache 9er (1869, 1919, 1939) ist mehr als ein Grund an Adelheid Popp zu erinnern.

    Die Autorin der "Jugenderinnerungen einer Arbeiterin" ist nicht nur die erste Frau, die im österreichischen Parlament eine Rede hielt, nein, sie ist auch die erste Berufspolitikerin des Landes und eine der wichtigen Figuren der Frauenbewegung. Zum Anlass des dreifachen 9ers legt die Edition Libica den 1922 von Adelheid Popp verfassten Text "Frauenarbeit in der kapitalistischen Gesellschaft" neu auf. Begleitet wird der Text von einem bio-bibliographischen Kommentar, der versucht die Wichtigkeit von Adelheid Popp über die Grenzen der österreichischen sozialdemokratischen Frauenbewegung zu skizzieren.

    Der read!!ing room, der das Buch in Kooperation mit der Edition Libica herausgab, präsentiert das Buch auch zu Beginn des Jahres 2020 in den eigenen Räumlichkeiten.

  • Fr
    24
    Jan
    2020
    19:30 Uhrread!!ing room

    Heinz und sein Herrl

    Heinz und sein Herrl leben ein ruhiges und beschauliches Leben im Wiener Gemeindebau. Sie drehen ihre Runden um den Block, sonst passiert nicht viel. Doch eines Tages kommt es zu einem Intermezzo mit dem Nachbarn, der immer schon was gegen Heinz hatte. Eins ergibt das andere, der Nachbar fällt auf den Boden und stirbt kurz darauf im Krankenhaus. Ist etwa das Herrl schuld an seinem Tod? Der Vorfall bringt so einiges ins Wanken. Heinz und sein Herrl müssen raus aus ihrer Komfortzone, Hilfe holen, zur Aussage aufs Revier. Dabei treffen sie nicht nur alte Bekannte und Liebschaften, sondern bekommen auch Hilfe von einer interessanten Frau namens Magritta. Und als sie auch noch Drohbriefe erhalten, steht die Welt von Heinz und seinem Herrl endgültig Kopf.

    Eva Woska-Nimmervoll führt ihre Figuren mit großer Leichtigkeit und einem Gespür für Alltagskomik durch den Roman. Dabei baut sie aus der Wiener Verschrobenheit, dem Prekären und Abgründigen mancher Lebensentwürfe ein liebevolles Porträt des Gemeindebaus.

    „Es ist schön, einen Hund zu haben, der Heinz heißt. Mein Nachbar nennt ihn Scheißköter. Mein Hund tut niemandem etwas. Er ist einfach nur Hund und schnuppert, frisst, scheißt und schläft.“

    Zur Autorin:

    1969 in Mödling geboren, wohnt in Baden bei Wien. Studium der Publizistik und Kommunikationswissenschaften in Wien, lebt fürs und vom Schreiben als freie Journalistin, Texterin, Literatin und Schreibpädagogin.Seit vielen Jahren als Sängerin (Singer/Songwriter, Irish Folk) aktiv und Mitglied der Grazer Autorinnen Autorenversammlung. Veröffentlichungen in Literaturzeitschriften und Anthologien. Zahlreiche Preise und Auszeichnungen (2. Platz Exil-Literaturpreis 2014, Förderpreis Harder Literaturpreis 2016 uvm.). „Heinz und sein Herrl“ ist ihr erster Roman, mit Auszügen daraus gewann sie den „Astro-Art“ Literaturpreis 2016 und wurde zum Floriana Literaturpreis 2018 eingeladen. (Quelle: Verlag).

  • Di
    31
    Mrz
    2020
    19:30 Uhrread!!ing room

    Die Theater- und Hörspielgruppe "Rubin" präsentiert ihr Hörspiel "The Old House".

15 Kommentare

  1. Hedwig GEORG Hedwig GEORG

    Wie jedes Jahr möchten wir uns wieder gerne für die Weihnachtslesung anmelden und freuen uns
    sehr euch wieder zu sehen.
    Hedy u. Heinz

    • admin admin

      ja, wir freuen uns auch. Wir freuen uns auf jeden Fall auf ein volles Haus.

  2. Kurt Raubal Kurt Raubal

    Zu „Der Sinn des Wartens und was sich sonst noch ausgeht“ wäre ich sehr gerne gekommen, aber zeitgleich lese ich beim Poe in der Galerie Dankwart.
    Wie kann ich zu den Kurzgeschichten von Ninoslav Marinković kommen ?
    LG Kurt

    • admin admin

      Ich kann ja mal mit dem Autor reden…

  3. Brenner Eva Brenner Eva

    Euer Readingroom ist ein wertvoller Beitrag in der Nachbarschaft.
    Danke für Euer Engagement.

  4. Hannelore Hollinek Hannelore Hollinek

    Ersuche um Programmzusendung !

    • Neil Y. Tresher Neil Y. Tresher

      Machen wir doch gerne…

  5. Hannelore Hollinek Hannelore Hollinek

    Bitte um Zusendung des Programms !

  6. Irene Stroeer Irene Stroeer

    Ich habe ein Buch unter dem Titel ‚Begegnung mit wilden Krähen‘ im Eigenverlag herausgegeben und interessiere mich für einen Termin, an dem ich daraus lesen kann. Würde da eventuell Interesse bestehen? Das Buch ist in Tagebuchform verfasst und eröffnet Einblicke in das Leben einer wilden Krähenfamilie.

    • Neil Y. Tresher Neil Y. Tresher

      Sie haben Post!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.