Springe zum Inhalt →

Programm

  • Di
    12
    Jan
    2016
    18:30 Uhrread!!ing room

    Die Dienstagsschreiber/innen arbeiten auch fröhlich im Jahr 2016 weiter und heißen das Jahr 2016 willkommen. Autor/innen aus verschiedenen Richtungen und mit verschiedenen Zielen, setzen sich zusammen und erarbeiten gemeinsam Texte zu einem bestimmten Thema (so stand die zweite Ausgabe von den Dienstagsschreiber/innen im Zeichen des Epos und der Heldensage oder es wurde nach der Vorlage einer Postkarte geschrieben). Der Abend wird von einem der Autor/innen (abwechselnd) moderiert. Der Einstieg ist jederzeit möglich. Die Gruppe ist sehr dynamisch.

    Im Vordergrund steht der Spaß an der Textproduktion, der Austausch untereinander und das unmittelbare und wertschätzende Feedback auf die Texte. Alle Interessierten können mitmachen. Die Dienstagsschreiber/innen sind eine Möglichkeit zusammen kreativ zu sein und in kommunikativen Prozessen Texte zu produzieren, die im stillen Kämmerlein vielleicht nie entstehen würden. Wir freuen uns auf Sie!

     

     

  • Fr
    15
    Jan
    2016
    19.30 Uhrread!!ing room

    Ina Lange: Bloggerin, Autorin und Läuferin!!!

    Gerade nach den Feiertagen treffen viele Menschen den Vorsatz mehr Sport zu treiben. Wie wäre es gleich mit einem Halbmarathon oder einem Marathon? Aber wo anfangen? Wie anfangen?

    "Läuferin aus Versehen" erzählt die lustige Geschichte einer jungen Frau, die versehentlich eine Leidenschaft fürs Laufen entwickelt und andere mit ihrer Begeisterung ansteckt und dazu motiviert, das Maximum aus sich herauszuholen. Sie beschreibt dabei die Höhen und Tiefen des Trainings, versichert Ihnen, dass es kein Runner's High gibt und liefert die ideale Vorlage in Buchform für all jene, die das Laufen lieben oder es lieben lernen wollen!

    Ina Lange ist eine leidenschaftliche Hobby-Läuferin, die auf laufhaselauf.blogspot.com über ihre Erfahrungen in der skurrilen Welt des Laufens bloggt. Obwohl sie in eine laufbegeisterte Familie hineingeboren ist, war Bewegung für sie lange Zeit nicht nur kein Teil ihres Lebens, sondern eine Quälerei, deren angeblichen Spaß sie nicht nachvollziehen konnte. Seit 2013 trainiert sie systematisch für die Halbmarathon- und die Marathondistanz.

  • Di
    19
    Jan
    2016
    18:00 bis 20:00 Uhrread!!ing room

    Wir starten unser Büchertauschjahr mit einer ganz besonderen Veranstaltung. Am 19. Jänner besteht nicht nur die Möglichkeit, sich mit zahlreichen Büchern (und mittlerweile auch CD's) aus unserem Fundus einzudecken und ungeliebte Weihnachtsgeschenke (in Buchform) unauffällig einzutauschen, sondern auch mit uns das Jahr 2016 zu planen.

    Das read!!ing room-Team gibt nicht nur einen Einblick in die geplanten Aktivitäten des Jahres 2016, sondern hält auch eine kurze Nachschau auf das Jahr 2015. Im Rahmen einer "Hauptversammlung" (die wir ja nie so nennen würden) freuen wir uns auf Vorschläge für Veranstaltungen, Anregungen und Feedback jeglicher Natur.

    Ebenfalls wollen wir gemeinsam mit Freund/innen, Besucher/innen und Gästen das neue Jahr willkommen heißen und haben den Sekt schon eingekühlt.

  • Mo
    25
    Jan
    2016
    18:30 Uhrread!!ing room

    Der Duden definiert "Bibliotherapie" als Begriff der (Psychologie). Es geht bei der Bibliotheraphie um die Förderung der [seelischen] Gesundung von Patienten durch ausgewählte Lektüre. Der Bibliotherapie Lesezirkel diskutiert Bücher aus dem Bereich Psychologie. Beim zweiten Treffen steht Alice Miller im Vordergrund. Über Misshandlungen in der Kindheit und Möglichkeiten der Aufarbeitung.

    Sollten Sie über diese Bücher diskutieren, oder einfach nur die Thesen von Alice Miller kennen lernen wollen oder ganz allgemein an Informationen und Leseempfehlungen aus diesem Bereich interessiert sein, sind Sie herzlich eingeladen, am "Bibliotherapie Zirkel" teilzunehmen. Peter Franz Jedlicka fungiert als Moderator und Host des Zirkels. Wir freuen uns über Anmeldungen.

     

  • Di
    26
    Jan
    2016
    18:30 Uhrread!!ing room

    Seit dem Herbst 2015 laufen die Dienstagsschreiber/innen. Autor/innen aus verschiedenen Richtungen und mit verschiedenen Zielen, setzen sich zusammen und erarbeiten gemeinsam Texte zu einem bestimmten Thema (so stand die zweite Ausgabe von den Dienstagsschreiber/innen im Zeichen des Epos und der Heldensage oder es wurde nach der Vorlage einer Postkarte geschrieben). Der Abend wird von einem der Autor/innen (abwechselnd) moderiert. Der Einstieg ist jederzeit möglich. Die Gruppe ist sehr dynamisch.

    Im Vordergrund steht der Spaß an der Textproduktion, der Austausch untereinander und das unmittelbare und wertschätzende Feedback auf die Texte. Alle Interessierten können mitmachen. Die Dienstagsschreiber/innen sind eine Möglichkeit zusammen kreativ zu sein und in kommunikativen Prozessen Texte zu produzieren, die im stillen Kämmerlein vielleicht nie entstehen würden. Wir freuen uns auf Sie!

     

     

  • Fr
    29
    Jan
    2016
    19:30 Uhrread!!ing room

    Es ist wohl die Schattenseite einer Kommunikationsgesellschaft, dass Mobbing, Bullying und ähnliche Dinge verstärkt vorkommen. Auch die neuen Medien tragen zu einer Verbreitung von Mobbing bei und sind ein nicht zu unterschätzender Faktor. Der Ton wird rauer und die Angriffe vermehren sich.

    Der read!!ing room brachte vor einigen Jahren "Die Kleine Schule des Mobbings" und klärte in einer paradoxen Intervention über die verschiedenen Mechanismen auf. Dieses Prinzip wird Neil Y. Tresher beibehalten und das Publikum in einem Crash-Kurs die wichtigsten Techniken beibringen.

    Um Anmeldung wird unbedingt gebeten.

     

  • Sa
    30
    Jan
    2016
    19:30 Uhrread!!ing room

    schade, dass ihr keine literarischen figuren seid. ihr seid wirkliche und das ist wohl das entsetzliche daran. in reaktion auf die neuverhandlung europäischer persepektiven vor dem hintergrund der wirtschaftskrise, flüchtlingsnot und dem europaweiten rechtsdruck entstehen stimmen einer ortslosigkeit, die nach einer sprache greifen, die noch nicht begriffen ist.

    es sind textformate von autoren aus den bereichen theater, performance, literatur und wissenschaft, die irgendwo zwischen den fronten der realitäten
    dem lyrischen ich die fiktion unter den füßen wegziehen, um ihn dann nach seiner position zu fragen.

    es lesen ana drezga, kurt fleisch, martina mirkovic, olivia scarr, nika schwarz und scharmien zandi.

  • Di
    02
    Feb
    2016
    18:00 bis 20:00 Uhrread!!ing room

    Die ersten Veranstaltungen im Jänner 2016 sind vorbei. Der read!!ing room bleibt seiner Tradition des Büchertauschs treu. An den beiden Jour.Fixe-Tagen (1. und 3. Dienstag des Monats) öffnen wir wie gehabt für alle Buchtauscher/innen, Interessent/innen am read!!ing room und all jene, die einfach einmal nur so vorbei schauen wollen.

    Vier volle Buchregale warten auf Sie. Es kommen laufend Bücher aus allen möglichen und unmöglichen Bereichen dazu.

    Das read!!ing room-Team freut sich auf Ihren Besuch.

  • Fr
    05
    Feb
    2016
    19:30 Uhrread!!ing room

    Ende 2015 bereisten Neil Y. Tresher und Gabriele Rökl Marrakesch. Neben einer Portion Schwarzkümmel und einer Unmenge an Eindrücken von Farben und Gerüchen, brachten sie an die 1000 Fotos mit. Die Stadt am Fuße des Atlas, die auch gerne die "rote Perle" genannt wird, ist nicht nur das Tourismusziel Nummer eins in Marokko, sondern auch eine Handels- und Handwerksstadt zwischen Atlas und Wüste sowie die neue Partystadt des internationalen Jetsets (inklusive Filmfestival). Marrakesch ist aber auch Königsstadt und beherbert wahrscheichlich das größte Freiluftrestaurant des afrikanischen Kontinents, wenn nicht sogar der Welt. "Die rote Perle" ist ebenso die letzte Ruhestädte von Yves Saint Laurent. Elias Canetti setzte der Stadt mit seinen "Stimmen von Marrakesch" ein literarisches Denkmal, das natürlich nicht unerwähnt bleiben soll.

    Das read!!ing room Team entführt Sie mit einem Vortrag und einer kleinen, aber feinen Auswahl der schönsten Fotos in eine Welt voller Kontraste.

    Der "Gauklerplatz" bei Tag - fast schon leer.
    Der "Gauklerplatz" bei Tag - fast schon leer.

  • Di
    09
    Feb
    2016
    18:30 Uhrread!!ing room

    Auch 2016 setzen die "Dienstagsschreiber/innen" in wechselnder Moderation ihre Textarbeit fort. Autor/innen aus verschiedenen Richtungen und mit verschiedenen Zielen finden sich zusammen und erarbeiten gemeinsam Texte zu einem bestimmten Thema (Inspirationsquellen können Bilder, Postkarten, Musik u.ä. sein). Der Abend wird von einem der Autor/innen (abwechselnd) moderiert. Der Einstieg ist jederzeit möglich. Die Gruppe ist sehr dynamisch und offen und freut sich über Quereinsteiger/innen.

    Im Vordergrund steht der Spaß an der Textproduktion, der niederschwellige Zugang zur literarischen Produktion und der Austausch untereinander sowie das unmittelbare und wertschätzende Feedback auf die Texte. Alle Interessierten können mitmachen. Sollten Sie die Lust an einem regelmäßigen Schreiben haben, sind Sie bei den "Dienstagsschreiber/innen" herzlich willkommen. Der read!!ing room bietet  gerne die Möglichkeit zusammen kreativ zu sein und in kommunikativen Prozessen Texte zu produzieren, die im stillen Kämmerlein vielleicht nie entstehen würden.

    Seien auch Sie dabei!

     

     

  • Sa
    13
    Feb
    2016
    19.30 Uhrread!!ing room

    Harald Jüngst - in action

    Welcher Ort außer der irischen Hauptstadt Dublin kann sich rühmen, gleich drei Literatur - Nobelpreisträger hervorgebracht zu haben?  Im Sog von William Butler Yeats, George Bernard Shaw und Samuel Beckett haben dutzende anderer Schriftsteller Weltruhm erlangt und zu dem Ruf beigetragen, dass die Iren eine Nation der Dichter und Erzähler sind.  Dazu gehören u.a. James Joyce , Liam O´Flaherty , Colm Tòibìn , Frank McCourt , Brendan Behan , Padraic Colum, Seamus Heaney, Maeve Binchy und Roddy Doyle.

    Als literarischer Reiseführer lebt der Duisburger Autor, Storyteller und Vorleser Harald Jüngst sensibel die "Stimmen" dieser Autoren und begleitet den Zuhörer u.a. auch mit Texten von Heinrich Böll, Friedrich Engels und Tony Hawks auf diesem bunten Kulturtripp über die Grüne Insel.

  • Di
    16
    Feb
    2016
    18:00 bis 20:00 Uhrread!!ing room

    Die ersten Veranstaltungen im Jänner 2016 sind vorbei. Der read!!ing room bleibt seiner Tradition des Büchertauschs treu. An den beiden Jour.Fixe-Tagen (1. und 3. Dienstag des Monats) öffnen wir wie gehabt für alle Buchtauscher/innen, Interessent/innen am read!!ing room und all jene, die einfach einmal nur so vorbei schauen wollen.

    Vier volle Buchregale warten auf Sie. Es kommen laufend Bücher aus allen möglichen und unmöglichen Bereichen dazu.

    Das read!!ing room-Team freut sich auf Ihren Besuch.

  • Di
    23
    Feb
    2016
    18:30 Uhrread!!ing room

    Auch 2016 setzen die "Dienstagsschreiber/innen" in wechselnder Moderation ihre Textarbeit fort. Autor/innen aus verschiedenen Richtungen und mit verschiedenen Zielen finden sich zusammen und erarbeiten gemeinsam Texte zu einem bestimmten Thema (Inspirationsquellen können Bilder, Postkarten, Musik u.ä. sein). Der Abend wird von einem der Autor/innen (abwechselnd) moderiert. Der Einstieg ist jederzeit möglich. Die Gruppe ist sehr dynamisch und offen und freut sich über Quereinsteiger/innen.

    Im Vordergrund steht der Spaß an der Textproduktion, der niederschwellige Zugang zur literarischen Produktion und der Austausch untereinander sowie das unmittelbare und wertschätzende Feedback auf die Texte. Alle Interessierten können mitmachen. Sollten Sie die Lust an einem regelmäßigen Schreiben haben, sind Sie bei den "Dienstagsschreiber/innen" herzlich willkommen. Der read!!ing room bietet  gerne die Möglichkeit zusammen kreativ zu sein und in kommunikativen Prozessen Texte zu produzieren, die im stillen Kämmerlein vielleicht nie entstehen würden.

    Seien auch Sie dabei!

     

     

  • So
    28
    Feb
    2016
    14:00 Uhrread!!ing room

    Das ehemalige Krankenhaus der Wiener Kaufmannschaft in der Siebenbrunnengasse

    Über Siebenbrunnen musst du gehen…
    Nach einer Winterpause, nehmen wir unsere kult.touren wieder ins Programm. Mit "Über 7Brunnen musst du gehen" begleiten Sie uns ins jüdische Margareten. Die Route führt uns über die ehemalige Vorstadt Nikolsdorf und entlang der Siebenbrunnengasse und endet am Siebenbrunnenplatz, der einer der zentralen Plätze des 5. Bezirks ist. Ein spannendes Potpourri erwartet die Besucher/innen und es werden u.a. folgende Fragen beantwortet: Wussten Sie schon, dass der Fall Bloch-Bauer direkt etwas mit Margareten zu tun hat? Oder warum der Brunnen am Siebenbrunnenplatz der “Lueger-Brunnen” genannt wurde? Kennen Sie die berühmtesten Absolventen der HTL Spengergasse? Außerdem erklären wir Ihnen warum der Brockhaus hin und wieder im Eckstein nach schauen muss. Lesen Sie den Bericht über diese Tour auf www.derstandard.at

  • Di
    01
    Mrz
    2016
    18:00 bis 20:00 Uhrread!!ing room

    Wir lieben unseren Buchtauschtermin. An den beiden Jour.Fixe-Tagen (1. und 3. Dienstag des Monats) öffnen wir für alle Buchtauscher/innen und Interessent/innen am read!!ing room unsere grüne Tür. Wir freuen uns aber auch über all jene, die einfach einmal nur so vorbei schauen wollen.

    Vier volle Buchregale warten auf Sie. Es kommen laufend Bücher aus allen möglichen und unmöglichen Bereichen dazu. Kaffee, Tee und andere Getränke sind natürlich auch griffbereit. Wir freuen uns auf auf Buchtausch, anregende Gespräche und viele neue Impressionen.

    Das read!!ing room-Team freut sich auf Ihren Besuch.

  • Fr
    04
    Mrz
    2016
    19:30 Uhrread!!ing room

    Peter Campa
    Peter Campa

    Die Freunde von Friedrich Kudrna sind unterwegs durch Wien. Franz Joseph Heißenbüttel zieht es nach einem Badeausflug mit seinem Hund nach Aspern und Breitenlee in Wien 22, Georg Krynedl, dessen Sohn wegen Drogenbesitz zu einer Haftstrafe in Favoriten verurteilt wurde, auf den Suchenwirtplatz.

    Diese neuen Wiener Kurzgeschichten sind eine Fortsetzung der Wanderungen durch das heutige Wien und schildern ohne Pathos, aber auch ohne Understatement den Pulsschlag dieser Weltstadt.

    Peter Campa wurde am 09.06.1954 in Wien geboren. Nach seiner Matura studierte er zunächst Pharmazie. Seine wahre Berufung fand Campa in der Literatur. Peter Campa veröffentlichte einige Bücher im Triton-Verlag und ein Hörbuch (Mono-Verlag). Zentrales Motiv seiner Romane, Erzählungen und Theaterarbeiten ist die Stadt Wien, die Campa in seinen Texten erkundet und so gekonnt die Genres miteinander vermischt. Seine Texte sind Milieustudie und "Heimat"erzählungen im besten Sinn.

  • Di
    08
    Mrz
    2016
    18:30 Uhrread!!ing room

    Seit Herbst 2015 gibt es  die "Dienstagsschreiber/innen" im read!!ing room. Autor/innen aus verschiedenen Richtungen und mit verschiedenen Zielen finden sich zusammen und erarbeiten gemeinsam Texte zu einem bestimmten Thema (Inspirationsquellen können Bilder, Postkarten, Musik u.ä. sein). Der Abend wird von einem der Autor/innen (abwechselnd) moderiert. Der Einstieg ist jederzeit möglich. Die Gruppe ist sehr dynamisch und offen und freut sich über Quereinsteiger/innen.

    Im Vordergrund steht der Spaß an der Textproduktion, der niederschwellige Zugang zur literarischen Produktion und der Austausch untereinander sowie das unmittelbare und wertschätzende Feedback auf die Texte. Alle Interessierten können mitmachen. Sollten Sie die Lust an einem regelmäßigen Schreiben haben, sind Sie bei den "Dienstagsschreiber/innen" herzlich willkommen. Der read!!ing room bietet  gerne die Möglichkeit zusammen kreativ zu sein und in kommunikativen Prozessen Texte zu produzieren, die im stillen Kämmerlein vielleicht nie entstehen würden.

    Seien auch Sie dabei!

     

     

  • Di
    15
    Mrz
    2016
    18:00 bis 20:00 Uhrread!!ing room

    Wir lieben unseren Buchtauschtermin. An den beiden Jour.Fixe-Tagen (1. und 3. Dienstag des Monats) öffnen wir für alle Buchtauscher/innen und Interessent/innen am read!!ing room unsere grüne Tür. Wir freuen uns aber auch über all jene, die einfach einmal nur so vorbei schauen wollen.

    Vier volle Buchregale warten auf Sie. Es kommen laufend Bücher aus allen möglichen und unmöglichen Bereichen dazu. Kaffee, Tee und andere Getränke sind natürlich auch griffbereit. Wir freuen uns auf auf Buchtausch, anregende Gespräche und viele neue Impressionen.

    Das read!!ing room-Team freut sich auf Ihren Besuch.

  • Do
    17
    Mrz
    2016
    19:30 Uhrread!!ing room

    Im Sinne Nietzsches präsentiert Simone Stefanie Klein als Philosophin der Zukunft ihr Buch "Das Geheimnis der Sphinx" mit den Kernthemen Rätsel als Sprach- und Erkenntnisform, Rätsellyrik des 19.Jh. und Philosophie im Geist der Rätseldichtung.

    Karin Gayers philosophische Lyrik bringt durch Berührungen im Sinne Bettina von Arnims scheinbar Widersprüchliches in Einklang; die Autorin spielt mit mystischen und mehrdeutigen (Natur)Bildern, ihre Texte stehen darüber hinaus im Zeichen einer Erkenntnis abseits starrer Begriffe und Definitionen.


     

    Simone Stefanie Klein (*1964): Nach einem zunächst frucht­losen Studium der Lite­ra­tur­wis­sen­schaft und der kano­ni­schen Philo­so­phie um die Jahr­tau­send­wende in Wien und Hagen klug wie zuvor, wandte sich Simone S. Klein 2003 in deut­li­cher Abgren­zung zur femi­nis­ti­schen Philo­so­phie indi­vi­duell forschend der weib­li­chen Weis­heit zu. Zwischen 2002 und 2008 war sie als Mentorin tätig im philo­so­phi­schen Fern­lehr­pro­jekt Pathways to Philo­sophy, das von der Univer­sity of Shef­field und der Inter­na­tional Society for Philo­sophers getragen wurde, wo sie auch ihre nunmeh­rige Part­nerin Gemma Farr­aday kennen lernte. Seit 2008 forschen Simone und Gemma gemeinsam an den weib­li­chen Wurzeln des Philo­so­phie­rens und tragen als The Thra­cian Maidens ihre Erkennt­nisse humor­voll und multi­me­dial aufbe­reitet auf Klein­bühnen im engli­schen Sussex vor.

    Karin Gayer (*1969) schreibt seit ihrer Schulzeit. Studium der Psychologie in Wien, das sie nach dem ersten Diplom abbrach, da sie nicht die tieferen Erkenntnisse und Zusammenhänge finden konnte, nach denen sie suchte.

    Publikationen in Literaturzeitschriften, in Anthologien und im Rundfunk. Buchveröffentlichungen im Arovell Verlag und in der Edition Art Science. Weblog von Karin Gayer

  • So
    20
    Mrz
    2016
    14:00 Uhrread!!ingroom
     Weibs.bilder. Eine kult.tour den Margaretner Frauen gewidmet

    Der erste Frauentag fand am 19. März 1911 vor 105 Jahren statt. Anlässlich des Jubliläums begehen wir unsere Frauentour am 20. März und präsentieren während eines Spaziergangs berühmte Frauen des Bezirks: Margarete Schütte-Lihotzky, Therese Schlesinger-Eckstein, Maria Altmann, Friederike Seidl, Margarete Bosshardt? Aber auch Autorinnen, wie  Christine Busta oder Friederike Mayröcker respektive Bertha Diener/Sir Galahad? Wir führen ein in das Leben der Trümmerfrauen und Seidenspinnerinnen und versuchen ihnen die weibliche Seite Margaretens nahe zu bringen. Schließlich trägt der Bezirk ja auch einen weiblichen Namen.

    Wir starten unsere Reise durch den Bezirk wie immer im read!!ing room. Die Führung ist selbstverständlich auch für männliche Besucher geeignet.

    Anmeldungen werden dringend empfohlen.

  • Di
    22
    Mrz
    2016
    18:30 Uhrread!!ing room

    Seit Herbst 2015 gibt es  die "Dienstagsschreiber/innen" im read!!ing room. Autor/innen aus verschiedenen Richtungen und mit verschiedenen Zielen finden sich zusammen und erarbeiten gemeinsam Texte zu einem bestimmten Thema (Inspirationsquellen können Bilder, Postkarten, Musik u.ä. sein). Der Abend wird von einem der Autor/innen (abwechselnd) moderiert. Der Einstieg ist jederzeit möglich. Die Gruppe ist sehr dynamisch und offen und freut sich über Quereinsteiger/innen.

    Im Vordergrund steht der Spaß an der Textproduktion, der niederschwellige Zugang zur literarischen Produktion und der Austausch untereinander sowie das unmittelbare und wertschätzende Feedback auf die Texte. Alle Interessierten können mitmachen. Sollten Sie die Lust an einem regelmäßigen Schreiben haben, sind Sie bei den "Dienstagsschreiber/innen" herzlich willkommen. Der read!!ing room bietet  gerne die Möglichkeit zusammen kreativ zu sein und in kommunikativen Prozessen Texte zu produzieren, die im stillen Kämmerlein vielleicht nie entstehen würden.

    Seien auch Sie dabei!

     

     

  • Di
    05
    Apr
    2016
    18:00 bis 20:00 Uhrread!!ing room

    Ab sofort heißt es: Dienstag ist read!!ing room-Tag. Das bedeutet, dass das wir unsere grüne Tür jeden Dienstag öffnen. Sollte kein spezieller Programmpunkt bekannt gegeben worden sein, werden wir zwischen 18.00 und 20.00 Uhr. Da wir unseren Buchtauschtermin lieben, bleibt der erste Dienstag des Monats als Büchertauschtag und Jour fixe bestehen. Wir öffnen für alle Buchtauscher/innen und Interessent/innen am read!!ing room unsere grüne Tür. Wir freuen uns aber auch über all jene, die einfach einmal nur so vorbei schauen wollen.

    Vier volle Buchregale warten auf Sie. Es kommen laufend Bücher aus allen möglichen und unmöglichen Bereichen dazu. Kaffee, Tee und andere Getränke sind natürlich auch griffbereit. Wir freuen uns auf auf Buchtausch, anregende Gespräche und viele neue Impressionen.

    Das read!!ing room-Team freut sich auf Ihren Besuch.

    Achtung: der 5. April steht ganz im Zeichen der Schauspieler/innen und Vortragskünstler/innen. Wir laden alle ein, die in Zukunft bei unseren Lesereihen mitmachen wollen, am 5. April vorbeizukommen. Treffpunkt ist 18.00 Uhr.

    read!!ing room: Anzengrubergasse 19/1 - 1050 Wien

  • So
    10
    Apr
    2016
    14:00 Uhrread!!ing room

    “Durchs alte und neue Matzleinsdorf” – eine kult.tour
    Die älteste unserer kult.touren wurde überholt und neu ausgerichtet. Der Schwerpunkt liegt um den Matzleinsdorferplatz, die Gassergasse und die Körner Hof Anlage. Falco, Christine Busta und das Prominentensilo kommen ebenso vor, wie die MA 48. Natürlich berichten wir auch über die "Hölle", das Sulkowskytheater uvam. Wir tauchen ein in einen Bereich in Margareten, der eher als Wohnviertel bekannt ist, zeigen wichtige historische Stätten und versuchen das Flair der vergangenen Zeit teilweise wieder zu beleben.  Freuen Sie sich auf “Matzleinsdorf reloaded”.

  • Di
    12
    Apr
    2016
    18:30 Uhrread!!ing room

    Seit Herbst 2015 gibt es  die "Dienstagsschreiber/innen" im read!!ing room. Autor/innen aus verschiedenen Richtungen und mit verschiedenen Zielen finden sich zusammen und erarbeiten gemeinsam Texte zu einem bestimmten Thema (Inspirationsquellen können Bilder, Postkarten, Musik u.ä. sein). Der Abend wird von einem der Autor/innen (abwechselnd) moderiert. Der Einstieg ist jederzeit möglich. Die Gruppe ist sehr dynamisch und offen und freut sich über Quereinsteiger/innen.

    Im Vordergrund steht der Spaß an der Textproduktion, der niederschwellige Zugang zur literarischen Produktion und der Austausch untereinander sowie das unmittelbare und wertschätzende Feedback auf die Texte. Alle Interessierten können mitmachen. Sollten Sie die Lust an einem regelmäßigen Schreiben haben, sind Sie bei den "Dienstagsschreiber/innen" herzlich willkommen. Der read!!ing room bietet  gerne die Möglichkeit zusammen kreativ zu sein und in kommunikativen Prozessen Texte zu produzieren, die im stillen Kämmerlein vielleicht nie entstehen würden.

    Seien auch Sie dabei!

     

     

  • Fr
    15
    Apr
    2016
    19:30 Uhrread!!ing room

    Peter Miniböck und Kurt Raubal widmen sich in einer gemeinsamen Lesung einem der herausfordernsten Themen unserer Zeit. Mit Blick auf die Vergangenheit und die Gegenwart nähern sich Miniböck/Raubal mit unterschiedlichen textlichen Mitteln (Briefe, Reportage, Erzähltes) jenem Themenkomplex, den man allzu leicht mit "Migration" etikettiert.

    Literarisch und textlich verdichten sie mit den Mitteln der dokumentarischen Dichtung unterschiedliche Erfahrungen und Sichtweisen.

    Peter Miniböck wurde 1946 in Wien geboren. Er schreibt Prosa und Lyrik. Zahlreiche Beiträge in Literaturzeitschriften. Seine letzte eigenständige Publikation war "Die Unschuld des Verleumders" (2014, Arovell Verlag). 1989 erhielt Peter Miniböck den Anerkennungspreis des Landes NÖ. Peter Miniböck ist Mitglied des P.E.N. und der Kafka-Gesellschaft.

    Kurt Raubal, in Favoriten geboren, wuchs in Ottakring auf. Er ist Schauspieler und Regisseur in Wien. Außerdem publizierte er verschiedene Stücke wie z.B: Eichmann Erben zusammen mit Susanne Ayoub. Kurt Raubal ist Mitglied der GAV.

    Ein Büchertisch ist vorgesehen.

  • Di
    26
    Apr
    2016
    18:30 Uhrread!!ing room

    Seit Herbst 2015 gibt es  die "Dienstagsschreiber/innen" im read!!ing room. Autor/innen aus verschiedenen Richtungen und mit verschiedenen Zielen finden sich zusammen und erarbeiten gemeinsam Texte zu einem bestimmten Thema (Inspirationsquellen können Bilder, Postkarten, Musik u.ä. sein). Der Abend wird von einem der Autor/innen (abwechselnd) moderiert. Der Einstieg ist jederzeit möglich. Die Gruppe ist sehr dynamisch und offen und freut sich über Quereinsteiger/innen.

    Im Vordergrund steht der Spaß an der Textproduktion, der niederschwellige Zugang zur literarischen Produktion und der Austausch untereinander sowie das unmittelbare und wertschätzende Feedback auf die Texte. Alle Interessierten können mitmachen. Sollten Sie die Lust an einem regelmäßigen Schreiben haben, sind Sie bei den "Dienstagsschreiber/innen" herzlich willkommen. Der read!!ing room bietet  gerne die Möglichkeit zusammen kreativ zu sein und in kommunikativen Prozessen Texte zu produzieren, die im stillen Kämmerlein vielleicht nie entstehen würden.

    Seien auch Sie dabei!

     

     

  • Di
    03
    Mai
    2016
    18:00 bis 19:30 Uhrread!!ing room

    Wir lieben unseren Buchtauschtermin. An jedem 1. Dienstag ist jedoch nicht nur Büchertausch angesagt, sondern auch unser Jour.fixe. Das read!!ing room-Team steht ab 18.00 Uhr allen Besucher/innen, Freund/innen und Mitstreiter/innen zur Verfügung. Die Kaffeemaschine wird eingeschaltet, der Wasserkocher befüllt und unsere Bücherregale werden entstaubt.

    Das read!!ing room-Team freut sich auf Ihren Besuch.

    Anschließend an unseren Jour-Fixe findet zwischen 19.30 und 20.00 Uhr eine "Impuls-Lesung" von Ava Ardens statt. Die "Impuls-Lesung" ist eine neues Format im read!!ing room und dient dazu neue und unveröffentlichte Texte zu präsentieren.

  • Di
    03
    Mai
    2016
    19:30 Uhr bis 20.00 Uhrread!!ing room

    Ava Ardens
    Ava Ardens

    Der read!!ing room präsentiert ein neues Format. Die "Impuls-Lesungen" sind kurze literarische Leckerbissen, Amuse-Gueules der anderen Art. Junge Autor/innen geben Einblick in ihr Schaffen und die laufende Produktion. Die allererste "Impuls-Lesung" wird von Ava Ardens vorgenommen. Sie  liest unter dem Titel „Der, Die, Das - Wesen der Menschen“ zwei Kurzgeschichten und präsentiert zwei Schicksale, zwei alltäglich erschütternde Begegnungen, bei denen immer nur am Ende ein Mensch übrig bleibt.

    Mit ihren kurzen, einprägsamen Erzählungen möchte die Autorin anregen, das Mensch-Sein und Mensch-Werden in den Mittelpunkt dieses Abends zu rücken und Anstoß geben unsere allzu gewohnten, fast unsichtbaren Begleiter vielleicht mit neuen Augen zu sehen.Biographie:

    Ava Ardens hat ihre ersten literarischen Texte verfasst und veröffentlicht. Ursprünglich der Technik verhaftet (sie hat eine abgeschlossene bautechnische Ausbildung) zog es sie immer schon zur Literatur und den schönen Künsten hin, sodass sie nach 2-jähriger schauspielerischer Ausbildung 2015 schließlich ihren Weg zum Schreiben fand.

     

     

  • Di
    10
    Mai
    2016
    18:30 Uhrread!!ing room

    Seit Herbst 2015 gibt es  die "Dienstagsschreiber/innen" im read!!ing room. Autor/innen aus verschiedenen Richtungen und mit verschiedenen Zielen finden sich zusammen und erarbeiten gemeinsam Texte zu einem bestimmten Thema (Inspirationsquellen können Bilder, Postkarten, Musik u.ä. sein). Der Abend wird von einem der Autor/innen (abwechselnd) moderiert. Der Einstieg ist jederzeit möglich. Die Gruppe ist sehr dynamisch und offen und freut sich über Quereinsteiger/innen.

    Im Vordergrund steht der Spaß an der Textproduktion, der niederschwellige Zugang zur literarischen Produktion und der Austausch untereinander sowie das unmittelbare und wertschätzende Feedback auf die Texte. Alle Interessierten können mitmachen. Sollten Sie die Lust an einem regelmäßigen Schreiben haben, sind Sie bei den "Dienstagsschreiber/innen" herzlich willkommen. Der read!!ing room bietet  gerne die Möglichkeit zusammen kreativ zu sein und in kommunikativen Prozessen Texte zu produzieren, die im stillen Kämmerlein vielleicht nie entstehen würden.

    Seien auch Sie dabei!

     

     

  • Fr
    13
    Mai
    2016
    19:30 Uhrread!!ing room

    "Man will das gar nicht glauben. Dass so einer hier in der Straße gelebt hat und dass man mit ihm sogar geredet hat. Das macht mir Gänsehaut. Man liest ja immer wieder, wie die so sind, also so jugendliche Gewalttäter. Und wenn Sie mich heute fragen, muss ich Ihnen sagen, dass es da schon das eine oder andere Anzeichen gab."

    Ausschließlich mit Zitaten von Gerichtsbesuchern und Bekannten nähert sich „Fertig im Kopf“ dem Thema Jugendgewalt. Streitbar und abgründig. Zugrunde liegen echte Aussagen im Rahmen eines Falls der 2007 vor dem Jugendschöffengericht in Leipzig verhandelt wurde, erweitert um Zitate zu zwei weiteren Jugendstraftaten. Zusammensgestellt wurde die Collage von Horst Dinges. Zusammen mit Claudia Carus wird er diesen Abend im read!!ing room bestreiten.

    Horst Dinges, künstlerischer Leiter, Schauspieler & Regisseur. Er beschreibt sich wie folgt: "43 Jahre alt, 2574 Auftritte, 87 Rollen, 31 Inszenierungen, künstlerische Leitung, Schuhgröße 45, schauspiel münchen, Uni Leipzig, Hutgröße 62, Schlingensief-Produktion, Magisterstudium Theaterwissenschaft, Schauspielausbildung, Musiktheaterproduktionen, Liefers, Arango, Kleidergröße 52, Kellner, Liefers, 234 Gastspielorte, Stadttheater Heidelberg, Carl-Theater, ZDF, Sat 1, Gerichtsreporter, Festspiele Schloss Neersen, 1 Kind, Stuttgarter Theaterpreis, Radio Neckarburg, verheiratet, Kinderoper Papageno, Riemann, Acting-Power, Schwarz, Kursleitung, Gastrotheater…"

    Claudia Carus wurde 1985 in Berlin geboren. Bereits seit ihrer Kindheit wirkte sie in verschiedenen Tanz-, Musical- und Schauspielproduktionen mit und war zudem Mitglied verschiedener Musikgruppen und Bands, bei denen sie für die Liedtexte verantwortlich war, Gitarre spielte und sang. Nach einer einjährigen, berufsvorbereitenden Musicalausbildung im Studio für Musical- und Musiktheater Paul Hindemith in Berlin, studierte sie von 2007 bis 2011 Schauspiel an der
    Bayerischen Theaterakademie August Everding. Währenddessen spielte sie in diversen Produktionen, unter anderem in »Dogville« und »Manderlay« am Metropoltheater München (Regie: Jochen Schölch) – mit beiden Stücken konnte sie im Rahmen eines Gastspiels beim International Arts Festival in Shanghai auftreten. Darüber hinaus war sie als Sängerin in der Reihe »Suchers musikalische Leidenschaften« (Musikalische Leitung: Christoph Weber) im Prinzregententheater und bei Gastspielen am Nationaltheater Weimar, dem Metropoltheater München und am Cuvilliés Theater München zu sehen. Von der Spielzeit 2011/2012 bis 2014/2015 war Claudia Carus Ensemblemitglied am Salzburger Landestheater, wo sie unter anderem als „Jungfrau von Orleans“,
    „Pippi Langstrumpf“, „Minna von Barnhelm“ und „Anne Frank“ zu sehen war. Anfang 2015/2016 spielte sie dort noch in »Shakespeare im Park: Verliebte und Verrückte«, gefolgt von einem Sommertheaterengagement in Wien und einer Produktion beim Theaterherbst Grenzenlos in Zwettl und dem Akzent Theater Wien unter der Regie von Marius Schiener. Zur Zeit lebt Claudia Carus als freie Schauspielerin und Musikerin in Wien.

     

  • Sa
    21
    Mai
    2016
    17:00 UhrBund Österreichische Frauenverein 1090 Wien, Wilhelm Exnergasse 34

    Marianne Hainisch (1839 – 1936) ist vor allem als Verfechterin gleicher Bildungschancen für Frauen und Mädchen und als Mitgründerin des ersten Mädchengymnasiums Österreichs ein Begriff. Außerdem ist sie die Mutter des seinerzeitigen Bundespräsidenten Michael Hainisch und gewissermaßen die „Mutter des Muttertags“ in Österreich. Den Tag zu „Ehren der Mutter und der Mutterschaft“, in den USA seit 1914 etabliert, feiert man in Österreich seit 1924 – eben auf Initiative von Marianne Hainisch. Zwar wandte sich die amerikanische Urmutter Ann Maria Reeves Jarvis in jenen Jahren bereits wieder von ihrer Idee ab, weil der Gedenktag schon damals der Kommerzialisierung zum Opfer fiel. Mit einer „Gedenkschrift“ wollen wir im kommenden Frühjahr an den ideellen Wert des Tages zu „Ehren der Mutter und der Mutterschaft“ erinnern.

    Das Buch, das von der Edition libica verlegt und vom read!!ing room unterstützt wird, enthält neben Hainischs Originaltext „Die Mutter“ aus dem Jahr 1913 einen kritischen Kommentar von Thierry Elsen, einen annotierten Bildteil mit Zeitdokumenten von Simone Stefanie Klein, sowie ein Vorwort von Eleonore Hauer-Rona, der derzeitigen Vorsitzenden des Bundes Österreichischer Frauenvereine (BÖFV), den Marianne Hainisch 1902 ins Leben gerufen hat.

    Das musikalische Rahmenprogramm wird vom Club der Wiener Musikerinnen übernommen:  zwei Musikerinnen (Klavier und Violoncello) werden Werke der zeitgenössischen Komponistin Nancy van de Vate spielen.

    Das Buch erscheint anlässlich des 80. Todestages von Marianne Hainisch am 5. Mai 2016

     

  • Di
    24
    Mai
    2016
    18:30 Uhrread!!ing room

    Seit Herbst 2015 gibt es  die "Dienstagsschreiber/innen" im read!!ing room. Autor/innen aus verschiedenen Richtungen und mit verschiedenen Zielen finden sich zusammen und erarbeiten gemeinsam Texte zu einem bestimmten Thema (Inspirationsquellen können Bilder, Postkarten, Musik u.ä. sein). Der Abend wird von einem der Autor/innen (abwechselnd) moderiert. Der Einstieg ist jederzeit möglich. Die Gruppe ist sehr dynamisch und offen und freut sich über Quereinsteiger/innen.

    Im Vordergrund steht der Spaß an der Textproduktion, der niederschwellige Zugang zur literarischen Produktion und der Austausch untereinander sowie das unmittelbare und wertschätzende Feedback auf die Texte. Alle Interessierten können mitmachen. Sollten Sie die Lust an einem regelmäßigen Schreiben haben, sind Sie bei den "Dienstagsschreiber/innen" herzlich willkommen. Der read!!ing room bietet  gerne die Möglichkeit zusammen kreativ zu sein und in kommunikativen Prozessen Texte zu produzieren, die im stillen Kämmerlein vielleicht nie entstehen würden.

    Seien auch Sie dabei!

     

     

  • Mi
    25
    Mai
    2016
    19:00 Uhrread!!ing room

    Die lange Nacht der Philosophie: 100 Jahre Dada

    100 Jahre Dada ist ein Thema, das nicht nur sehr gut zu den beiden Vortragenden, sondern auch zum read!!ing room passt. Simone Stefanie Klein und Karl Neubauer werden Sie sicherlich auf eine kleine Reise nach Zürich ins Jahr 1916 mitnehmen und mit Hugo Ball und anderen die Frage nach Sinn und Unsinn stellen.

    http://www.gap.or.at/

  • Di
    31
    Mai
    2016
    19:30 Uhrread!!ing room

    Nici Kovanda und Andreas Thaller, passionierte Dienstagsschreiber/innen, präsentieren Ihre Texte der Öffentlichkeit.

  • Do
    02
    Jun
    2016
    19:30 Uhrread!!ing room

    Ben Everding präsentiert sein derzeitiges Programm "Wir müssen die Mühle des Vaters verkaufen". Nach Tourneen durch Deutschland, Belgien, Luxemburg, Österreich und die Schweiz, bringt Ben Everding unter obigem Titel seine aktuelle szenisch-musikalische Cabaretlesung auf das Parkett, das für uns die Welt bedeutet.

    Für diese philologische Bestandsaufnahme wurden vermeintlich vergessene Texte und Lieder ausgewählt, die alle eines gemeinsam haben: Sie suggerieren, die Existenz eines alten Themas, welches der Kulturgesellschaft tragischerweise völlig aus dem Fokus geraten ist. Das darf natürlich nicht sein!
    Denn die "Mühle" habe einen überaus exaltierten Stellenwert in unserem kulturellen Leben; ob als Windmühle, Zwickmühle oder Klapsmühle getarnt. Mit allerlei Phantasterei und Allotria deklamiert Ben Everding unser kulturelles Imkreisedrehen.

    Oder wie es eine Stadtzeitung einmal formulierte: "Universalkünstler Ben Everding lädt mit seinem Bühnenstück zu einem wilden musikalisch-literarischen
    Ritt ein. Everding ist die geborene Rampensau. Nicht verpassen!"

  • Di
    07
    Jun
    2016
    18:00 bis 20 Uhrread!!ing room

    Wir lieben unseren Buchtauschtermin. An jedem 1. Dienstag ist jedoch nicht nur Büchertausch angesagt, sondern auch unser Jour.fixe. Das read!!ing room-Team steht ab 18.00 Uhr allen Besucher/innen, Freund/innen und Mitstreiter/innen zur Verfügung. Die Kaffeemaschine wird eingeschaltet, der Wasserkocher befüllt und unsere Bücherregale werden entstaubt. Im Moment bekommen wir immer wieder neue Bücher. Auf unserem Twitter-Account informieren wir laufend. https://twitter.com/ReadingRoomWien

    Das read!!ing room-Team freut sich auf Ihren Besuch.

  • Fr
    10
    Jun
    2016
    19:30 Uhrread!!ing room

    Margarete von Navarra

    "Zwei holde Recken, der eine jung von Alter und Gestalt, der andere alt... einfach nur alt, buhlen um die Gunst der schönen Maid!  Doch dieses Weib spielt ach so gern mit dem Männervolke, ob jung oder alt. Die Knaben - hold - rufen Minnelieder in die dunkle Nacht hinaus:

    "Da ich den Sommer lang Schmerz und Jammer ertragen mußte, hoffe ich (auch jetzt) nicht, glücklich zu werden!"

    Die verführerische Maid spielt auf höchst erotische Art und Weis' mit den aufsteigenden heißen Gefühlen der Männer. Sie reizt und neckt ihre Spielgefährten (und das Publikum) mit den wollüstigen Geschichten der Margarete von Navarra. Wer von den beiden Knaben das holde Weib erringt...ob überhaupt...oder vielleicht... Kommet und erfreuet EUCH!"

    Was zum guten Ton einer jeden Römerquelle oder Humanic-Werbung gehörte, wurde bereits von der französischen Dichterin, Diplomatin und Adligen Margarete von Navarra (1492 - 1549) "en passant" zu Pergament gebracht. Die Schwester von König François I. war nicht nur eine enge Vertraute des Königs, sondern auch eine weltoffene Diplomatin und eine der einflussreichsten Frauen ihrer Zeit. Ihr berühmtestes Werk ist das Heptameron, eine an Boccaccios "Decamerone" (siehe Lesung am 09. Juli) angelehnte Sammlung von 72 Novellen. Bei der kleinen literarischen "Partouze" werden auch noch Walther von der Vogelweide, Hartmann von Aue und einige "Dörper" assistieren.

    Es spielen und lesen: Birgit Unger, David Ketter und Sven Stäcker

  • So
    12
    Jun
    2016
    11:00 Uhrread!!ing room

    Cover des Buches

    Vatertag in Österreich  - Muttertag in Luxemburg. Der 12. Juni ist also ein wunderbares Datum um die aktuelle Neuerscheinung in der Edition Libica zu präsentieren. Anlässlich des 80. Todestages am 05. Mai gaben Simone Stefanie Klein und Thierry Elsen jene Schrift von Marianne Hainisch heraus, die 1913 unter dem Titel "Die Mutter" publiziert  wurde - gut 10 Jahre vor der offiziellen Einführung des Muttertages. Im neuen Buch wird nicht nur der Text von 1913 erneut zugänglich gemacht, sondern auch das Leben/Werk von Marianne Hainisch vorgestellt. Ebenso wird die "Mutterrolle in Hainischs Sinne" kritisch beleuchtet. Das Bändchen erschien 2016 inder Edition Libica.

    Mit Marianne Hainischs Buch "Die Mutter" liegt nun bereits das zwölfte Buch in unserem Verlag vor, womit sich auch gewissermaßen ein Kreis zu Rosa Mayreders „Fabeleien“ schließt, die den Auftakt unserer verlegerischen Tätigkeit bildeten. Wie schon bei den „Fabeleien“, haben wir auch mit der „Mutter“ nicht einfach einen „alten Text“ wieder veröffentlicht, sondern haben auch versucht, Marianne Hainisch bzw. den Text „Die Mutter“ im damaligen Kontext und in der Bedeutung für die Gegenwart darzustellen.

    Mehr Informationen zum Buch: Edition Libica

  • Di
    14
    Jun
    2016
    18:30 Uhrread!!ing room

    Seit Herbst 2015 gibt es  die "Dienstagsschreiber/innen" im read!!ing room. Autor/innen aus verschiedenen Richtungen und mit verschiedenen Zielen finden sich zusammen und erarbeiten gemeinsam Texte zu einem bestimmten Thema (Inspirationsquellen können Bilder, Postkarten, Musik u.ä. sein). Der Abend wird von einem oder einer der Autor/innen (abwechselnd) moderiert. Der Einstieg ist jederzeit möglich. Die Gruppe ist sehr dynamisch und offen und freut sich über Quereinsteiger/innen.

    Im Vordergrund steht der Spaß an der Textproduktion, der niederschwellige Zugang zur literarischen Produktion und der Austausch untereinander sowie das unmittelbare und wertschätzende Feedback auf die Texte. Alle Interessierten können mitmachen. Sollten Sie die Lust an einem regelmäßigen Schreiben haben, sind Sie bei den "Dienstagsschreiber/innen" herzlich willkommen. Der read!!ing room bietet  gerne die Möglichkeit zusammen kreativ zu sein und in kommunikativen Prozessen Texte zu produzieren, die im stillen Kämmerlein vielleicht nie entstehen würden.

    Seien auch Sie dabei!

     

     

  • So
    19
    Jun
    2016
    14:00 UhrStart Hollgasse / Wiedner Hauptstraße

    Die Wiedner Hauptstraße
    ist unsere längste kult.tour. Aber keine Angst es lohnt sich. Die Wiedner Hauptstraße liegt im 4. Wiener Gemeindebezirk Wieden und im 5. Bezirk Margareten. Sie wurde 1862 nach dem einstigen Wiener Vorort Wieden benannt und war vorher als Alte Wieden Hauptstraße, Matzleinsdorfer Hauptstraße und Matzleinsdorfer Straße bekannt. Sie ist ein bedeutender historischer Verkehrsweg Alt-Wiens. Auf unserem Spaziergang begegnen Sie großen Musikerpersönlichkeiten wie Jean Sibelius oder  Antonin Dvorak, Sie sehen das "abgebrannte Haus" und lernen die "tapfere Elisabeth" kennen. Begleiten Sie Hans Hölzl aka Falco in seine Schulzeit zurück uvm. Wir freuen uns auf Sie auf unserer Kult.tour und entdecken Sie gemeinsam mit uns eine der spannendsten Straßen Wiens. Die Tour beginnt auf der Wiedner Hauptstraße / Ecke Hollgasse und wird ca. 2 Stunden dauern.

  • Di
    28
    Jun
    2016
    18:30 Uhrread!!ing room

    Seit Herbst 2015 gibt es  die "Dienstagsschreiber/innen" im read!!ing room. Autor/innen aus verschiedenen Richtungen und mit verschiedenen Zielen finden sich zusammen und erarbeiten gemeinsam Texte zu einem bestimmten Thema (Inspirationsquellen können Bilder, Postkarten, Musik u.ä. sein). Der Abend wird von einem oder einer der Autor/innen (abwechselnd) moderiert. Der Einstieg ist jederzeit möglich. Die Gruppe ist sehr dynamisch und offen und freut sich über Quereinsteiger/innen.

    Im Vordergrund steht der Spaß an der Textproduktion, der niederschwellige Zugang zur literarischen Produktion und der Austausch untereinander sowie das unmittelbare und wertschätzende Feedback auf die Texte. Alle Interessierten können mitmachen. Sollten Sie die Lust an einem regelmäßigen Schreiben haben, sind Sie bei den "Dienstagsschreiber/innen" herzlich willkommen. Der read!!ing room bietet  gerne die Möglichkeit zusammen kreativ zu sein und in kommunikativen Prozessen Texte zu produzieren, die im stillen Kämmerlein vielleicht nie entstehen würden. Seien auch Sie dabei!

    Diese Lesung findet im Rahmen des Festivals "Summa in da Stadt 2016" statt, das heuer unter dem Motto "Hülsenfrüchte und Knallschoten" aufscheint. Das Festival wird vom Bezirk Margareten unterstützt.

  • Di
    05
    Jul
    2016
    18:00 bis 20 Uhrread!!ing room

    Sommerzeit ist Lesezeit. Der read!!ing room hält viele neu eingetroffene Bücher für Sie bereit. Unter anderem bekamen wir in der letzten Zeit viele englischsprachige Titel. Ein Dank an all jene, die uns Bücher vorbeibringen. Sollten Sie also neuen Lesestoff brauchen, können Sie sich gerne bei uns eindecken. Unsere Regale sind voll.

    Sollten Sie Fragen zum aktuellen Programm "Hülsenfrüchte und Knallschoten" haben freuen wir uns ebenso über Ihren Besuch.

  • Do
    07
    Jul
    2016
    19:30 Uhrread!!ing room

    Peter Campa bei einer Lesung im read!!ing room

    Peter Campa liest im Rahmen unseres Sommerprogramms "Hülsenfrüchte und Knallschoten" eine Erzählung mit dem Titel "Die fetten Jahre sind vorbei".

    Es handelt sich dabei um einen Auszug aus den „Neuen Kurzgeschichten“ Peter Campas. Franz Joseph Heißenbüttel, 62-jährig, trifft sich mit einer Frau aus dem Internet. Er macht mit Friedrich Kudrna eine Reise nach Nordfriesland, auf den Spuren des Schimmelreiters von Theodor Storm. Er muss dringend zur Bundespräsidentenwahl.  „Die fetten Jahre sind vorbei“ steht über einer Bawag-PSK Filiale in Wien-Meidling. Oder ist das nur die Werbung für ein Fitness-Zentrum?

    Es geht weiter mit den Kurzgeschichten aus dem Wien von heute. Wiener – gibt es die noch? Doch, die heiteren Kurzgeschichten von Peter Campa beweisen das.

  • Sa
    09
    Jul
    2016
    19:30read!!ing room

    "Da ist eine wunderschöne, hemmungslose Schauspielerin. Dort ist ein verklemmter... nicht so wunderschöner ... Puppenspieler. Man könnte an eine neue Version von "Die Schöne und das Biest" denken, doch dem ist nicht so ... Seien Sie versichert, die Reise geht weiter, viel weiter.

    Die Schauspielerin empfängt die Zuschauer, besonders die Männer, mit warmer NÄHE. Der Puppenspieler ebenso...doch dies nur mit einer Puppe...sein alter Ego. Sobald die Schauspielerin, um ihn zu necken, die Puppe aus den Händen nimmt, zieht er sich rasch in einen Schatten zurück. Mit Puppe, umschwärmt er die Schauspielerin, ist voll von Anzüglichkeiten der besten Art. Doch ohne Puppe.....

    Das reizt die begehrenswerte Schauspielerin auf das Höchste. Sie erzählt, so erotisch wie nur möglich, eine Geschichte aus dem Decamerone. Er klammert sich erregt an seine Puppe. Gelingt es IHR IHN in die Geschichten einzubeziehen? Spielt er am Ende mit... mit ihr? Schmachten sich BEIDE am Schlusse an? Geht SIE mit IHM hinaus? Oder geht SIE mit SEINER Puppe hinaus? Bleibt ER allein zurück? Oder nimmt ER IHRE Puppe an sich? Denn SIE besitzt auch eine und diese Puppe ist das Gegenteil von IHR."

    Fragen über Fragen, die einen vergnüglichen Abend versprechen. Und das nicht mit irgendeinem Text, sondern mit dem "Dekameron".


    Das Dekameron oder Il Decamerone ist eine Sammlung von 100 Novellen des Italieners Giovanni Boccaccio. Die Texte entstanden wahrscheinlich während die Pest in Florenz wütete.  Das „Zehn-Tage-Werk“. Das Dekameron ist nicht nur stilbildendes Werk, das zum Vorbild fast aller weiteren abendländischen Novellensammlungen geworden ist, sondern eines der wichtigsten Bücher der Renaissance. Es gehört zu den Säulendenkmälern der europäischen Kultur.

    Sechs Geschichten aus dem umfangreichen Decamerone werden erspielt und gelesen von Valerie Anna Gruber und Sven Stäcker.


    Zu den Vortragenden:

    Valerie Anne Gruber, als Nachwuchsschauspielerin zu bezeichnen, wäre ungerecht. Die junge Niederösterreicherin scheint eine Affinität zu historischen und historisierenden Stoffen zu haben. Sie war die "Päpstin" Johanna und wirkte auch bei "Der Graf von Monte Christo" mit (Sommerfestspiele Melk).

    Sven Stäcker bezeichnet sich selbst als "verrückter Kerl, der in das Theater verknallt ist." Geboren in der Nähe von Magdeburg, ausgebildet in Berlin zog es ihn südlich... bis er in Wien ankam, um zu bleiben. Als Regisseur, Schauspieler, Puppenspieler, Clown. Eine wilde Mischung auf die der read!!ing room gewartet hat.

    Diese Lesung findet im Rahmen des Festivals "Summa in da Stadt 2016" statt, das heuer unter dem Motto "Hülsenfrüchte und Knallschoten" aufscheint. Das Festival wird vom Bezirk Margareten unterstützt.

  • Fr
    15
    Jul
    2016
    19:30 Uhrread!!ing room

    Armin Baumgartner liest verstreute Texte aus seinem Werk.

    Armin Baumgarten wurde 1968 in Neunkirchen, NÖ,  geboten und lebt und arbeitet als Schriftsteller in Wien.
    1999 gründete er den Literarischen Sonntags, einer Leseveranstaltungsreihe, die im "Little Stage" in Wien-Margareten stattfand.
    Etliche Buchveröffentlichungen, diverse Beiträge in Anthologien und Literaturzeitschriften. Fotoarbeiten. Dramatikerstipendium Luaga und Losna 2001, 3 Preis beim Wiener Werkstattpreis 2003, 1. Preis beim Literaturwettbewerb Goldene Margerite 2004, Alois-Vogel-Literaturpreis 2014.

    Armin Baumgartner wird eine Auswahl aus der aktuellen Textsammlung präsentieren.

    Die Lesungen von "Summa in da Stadt 2016" werden vom Bezirk Margareten gefördert.

  • Di
    19
    Jul
    2016
    18:00 bis 20:00 Uhrread!!ing room

    Wie jeden Dienstag öffnen wir auch heute wieder unsere Tür für alle Interessent/innen, Freund/innen, Besucher/innen und Neugierige. Kommen Sie auf einen Kaffee vorbei, stöbern Sie in unserem Bücherfundus (über 1.500 Bücher) und entwickeln Sie neue Ideen mit uns. Besuchen Sie uns einfach aus Neugier oder zu einem Plausch.

    Das read!!ing room-Team freut sich sehr.

  • Fr
    22
    Jul
    2016
    19:30read!!ing room

    Unter dem Titel "Asphaltschwüle" erzählt Christl Greller über im wörtlichen Sinne undurchschaubare Vorgänge in einer (walisischen) Kleinstadt und - anlässlich von 250 Jahre Prater - über die Enthüllungen in einer Praterbude kurz nach dem Krieg. Dazwischen spielt sich der Sommer auch im Gedicht ab.

    Christl Greller arbeitete in der internationalen Werbebranche, bevor sie sich 1995 dem literarischen Schreiben zuwandte. In ihren Arbeiten thematisiert sie das Schicksalhafte, die Angst und Heimatlosigkeit des Menschen. Die Frage nach dem Selbst, die Auseinandersetzung mit Werden und Vergehen entwickeln in ihren Texten eine berührende Prägnanz. Einfühlsam widmet sich Christl Greller den Zeit-Phänomenen und setzt sie in überraschenden Bildern um. Ihre Sprache zeichnet sich aus durch Sinnlichkeit und Musikalität.  (Quelle: www.greller.eu)

    Das Literaturfestival "Summa in da Stadt 2016" findet heuer unter dem Motto "Hülsenfrüchte und Knallschoten" statt und wird vom Bezirk Margareten gefördert.

  • Di
    26
    Jul
    2016
    18:00 bis 20:00 Uhrread!!ing room

    Wie jeden Dienstag öffnen wir auch heute wieder unsere Tür für alle Interessent/innen, Freund/innen, Besucher/innen und Neugierige. Kommen Sie auf einen Kaffee vorbei, stöbern Sie in unserem Bücherfundus (über 1.500 Bücher) und entwickeln Sie neue Ideen mit uns. Besuchen Sie uns einfach aus Neugier oder zu einem Plausch.

    Das read!!ing room-Team freut sich sehr.

  • Fr
    29
    Jul
    2016
    19:30 Uhrread!!ing room

    Herbert Weiner und Gabriele Rökl sind Krimi-Fans.  Herbert Weiner wird Miniatur-Krimis aus der eigenen Feder präsentieren. Gabriele Rökl fragt sich indes ob die U6 wirklich die gefährlichste U-Bahn-Linie Wiens ist. Und ob Sherlock Holmes auf die Fisolen-Greti treffen wird ist noch nicht ausgemacht. Skurril, heiter und nachdenklich - so kennen Besucher/innen der Dienstagschreiber/innen die Texte von Herbert Weiner und Gabriele Rökl.

    Diese Lesung findet im Rahmen des Festivals "Summa in da Stadt 2016" statt, das heuer unter dem Motto "Hülsenfrüchte und Knallschoten" aufscheint. Das Festival wird vom Bezirk Margareten unterstützt.

  • Di
    02
    Aug
    2016
    18:00 bis 20 Uhrread!!ing room

    Sommerzeit ist Lesezeit. Der read!!ing room hält viele neu eingetroffene Bücher für Sie bereit. Unter anderem bekamen wir in der letzten Zeit viele englischsprachige Titel. Ein Dank an all jene, die uns Bücher vorbeibringen. Sollten Sie also neuen Lesestoff brauchen, können Sie sich gerne bei uns eindecken. Unsere Regale sind voll.

    Sollten Sie Fragen zum aktuellen Programm "Hülsenfrüchte und Knallschoten" haben freuen wir uns ebenso über Ihren Besuch.

  • Do
    04
    Aug
    2016
    19:30 Uhrread!!ing room

    plankenbichlerLouisa Specht (Gesang) und Lukas Plankenbichler (Gitarre) beim ersten read!!ing room Wohnzimmerkonzert. Sie singen deutschsprachige Eigenkompositionen und Coverversionen.

    Diese Veranstaltung wird vom Bezirk Margareten gefördert.

  • Fr
    05
    Aug
    2016
    19:30 Uhrread!!ing room

    Silvia Waltl lebt und arbeitet in Wien; sie ist Literaturpädagogin, Textwissenschaftlerin, Autorin, Kunstvermittlerin und Initiatorin des Schreibwelten-Kollektivs www.schreibwelten.at. Auch heuer liest sie neue Prosa und Lyrik aus der eigenen Feder.

    Diese Veranstaltung wird vom Bezirk Margareten unterstützt.

  • Di
    09
    Aug
    2016
    18:00 bis 20:00 Uhrread!!ing room

    Sommerzeit ist Lesezeit. Der read!!ing room hält viele neu eingetroffene Bücher für Sie bereit. Unter anderem bekamen wir in der letzten Zeit viele englischsprachige Titel. Ein Dank an all jene, die uns Bücher vorbeibringen. Sollten Sie also neuen Lesestoff brauchen, können Sie sich gerne bei uns eindecken. Unsere Regale sind voll.

    Sollten Sie Fragen zum aktuellen Programm "Hülsenfrüchte und Knallschoten" haben freuen wir uns ebenso über Ihren Besuch.

     

  • Fr
    12
    Aug
    2016
    19:30 Uhrread!!ing room

    Letztes Jahr lasen Christian Schwetz und Angelika Högn bereits bei "Summa in da Stadt". Heuer lesen Sie gemeinsam unter dem Titel: "Ein Schotte knallt selten alleine".

    Diese Lesung wird vom Bezirk Margareten gefördert.

  • Di
    16
    Aug
    2016
    18:00 bis 20:00 Uhrread!!ing room

    Sommerzeit ist Lesezeit. Der read!!ing room hält viele neu eingetroffene Bücher für Sie bereit. Unter anderem bekamen wir in der letzten Zeit viele englischsprachige Titel. Ein Dank an all jene, die uns Bücher vorbeibringen. Sollten Sie also neuen Lesestoff brauchen, können Sie sich gerne bei uns eindecken. Unsere Regale sind voll.

    Sollten Sie Fragen zum aktuellen Programm "Hülsenfrüchte und Knallschoten" haben freuen wir uns ebenso über Ihren Besuch.

     

  • Mi
    17
    Aug
    2016
    19:30 Uhrread!!ing room

    Nicole Kovanda und Andreas Thaller, zwei Dienstagsschreiber/innen, präsentieren eigene Texte.

    Genießen Sie frische und unveröffentlichte Literatur aus Wien. Mehr Infos zu Nicole Kovanda: hier

    Diese Veranstaltung wird vom Bezirk Margareten unterstützt.

     

  • Fr
    19
    Aug
    2016
    19:30 Uhrread!!ing room

    Entwurf_readingroomNach der EM ist vor der Meisterschaft. Pünktlich zum Start der meisten europäischen Fußballligen präsentieren wir unsere zweite Fußballlesung. Kurt Raubal und Gabriele Rökl werfen einen Blick auf das Thema Migration im Fußball und arbeiten mit den Mitteln des Kabaretts, der Collage und der Medienmontage unterschiedliche Zugänge zum Thema heraus.

    Kurt Raubal, in Favoriten geboren, wuchs in Ottakring auf. Er ist Schauspieler und Regisseur in Wien. Außerdem publizierte er verschiedene Stücke wie z.B: Eichmann Erben zusammen mit Susanne Ayoub. Kurt Raubal ist Mitglied der GAV.

    "... des san a kane Bloßfiassigen..." ist eine Kooperation der  GAV und den bogoljubow-prudskis im read!!ing room. Bei der Lesung am 19. August handelt es sich um den ersten Teil des Programms. Teil 2 erfolgt am 30. September.

  • Fr
    26
    Aug
    2016
    19:30 Uhrread!!ing room

    Stellen Sie sich folgende Situation vor: Was macht Mann, wenn er seine Frau mit einem anderen im Ehebett erwischt? Nichts. Aber da hat er die Rechnung ohne seine zukünftige Exfrau gemacht. Denn Margit wirft ihn hochkant raus. Zeit, sich auf die Suche nach einem neuen Platz im Leben zu machen. Und sei es nur für eine Nacht. Und während er noch auf die richtige Frau wartet, redet er sich um Kopf und Kragen. So geht es zumindest einem gewissen Lorenz Oliver, den Horst Dinges in "Von Erbsen und Knallschoten" verkörpert. Lorenz Oliver ist ein Mann in den besten Jahren. Er sinniert über Kabarett, die Ehe und was Männer noch so bewegen kann.

    „Die Übergänge zwischen der Rolle und meiner Persönlichkeit sind fließend“, meint Autor Horst Dinges. Kein Wunder, denn er hat sich die Figur des Lorenz Oliver auf den Leib geschrieben. Für einen Herrn Karl fehlt ihm die politische Größe und Selbstgefälligkeit. „Alles, was mich mit dem Qualtinger verbindet, ist meine Angst vorm Zahnarzt.“

    Bedauerlich, so Dinges weiter, sei nur, dass ihm auch fürs Fernsehkabarett die Community abgeht und für die Comedy-Berieselung die Leichtigkeit. „So ist das eben, wenn man als Mann zur unteren Mittelschicht gehört. Da kriegst du nicht mal einen Platz am Minderheitentisch.“

    Der Schauspieler, Regisseur und Bühnenautor Horst Dinges stammt vom ehemals vorderösterreichischen Donau-Ursprung, arbeitet seit 2003 in Österreich und lebt seit 2013 mit Frau und Kind in Wien-Favoriten.

    Mehr Infos zu Horst Dinges unter: www.horst-dinges.de

    Diese Veranstaltung wird gefördert vom Bezirk Margareten.

  • Di
    30
    Aug
    2016
    19:30 Uhrread!!ing room

    Den Abschluss unseres Sommerfestivals macht dieses Jahr Thomas Northoff. Der Autor und Graffiti-Forscher liest Prosa aus der eigenen Werkstatt.

    Diese Veranstaltung wird vom Bezirk Margareten gefördert.

  • Fr
    02
    Sep
    2016
    19:30 Uhrread!!ing room

    Bettina Gmoser stellt zusammen mit der Autorin Olja Alvir "Kein Meer" vor.

    Der Klappentext: "Eine junge Journalistin macht sich auf den Weg nach Ex-Jugoslawien, um den Mörder ihres im Krieg getöteten Onkels zu finden. Mit einer Collage aus unterschiedlichen Texten lässt Olja Alvir einen modernen Identitätskrimi auf den Spuren des letzten Jugoslawienkrieges entstehen und schafft es mit provokanter Offenheit, die Verwicklungen persönlicher, familiärer und politischer Geschichte zu einem präzisen Blick auf ihre Protagonistin anzuordnen."

    Besprechung von "Kein Meer" in DerStandard

  • Di
    06
    Sep
    2016
    18:00 bis 20:00 Uhrread!!ing room

    Another Book in the Wall
    Another Book in the Wall

    Auch im Herbst werden Bücher getauscht. Der read!!ing room hält ständig neu eingetroffene Bücher für Sie bereit. Unter anderem bekamen wir in der letzten Zeit viele englischsprachige Titel. Ein Dank an all jene, die uns Bücher vorbeibringen. Sollten Sie also neuen Lesestoff brauchen, können Sie sich gerne bei uns eindecken. Unsere Regale sind voll. Kommen Sie vorbei. Schmökern Sie in einem Bestand von ca. 1500 Büchern (grob geschätzt) und informieren Sie sich über unser Programm. Sie wollen den read!!ing room unverbindlich kennen lernen. Kein Problem. "Here we are..."

    Sollten Sie Fragen zum aktuellen Programm "Hülsenfrüchte und Knallschoten" haben freuen wir uns ebenso über Ihren Besuch.

  • Fr
    09
    Sep
    2016
    19:30 Uhrread!!ing room

    Rosa Besler führt uns in die Literatur der "schwarzen Pädagogik". Ob Zappelphillip oder andere abschreckende Beispiele. Ein vergnüglich-bissiger Abend für Helikoptereltern, Freizeitpädagog/innen und alle, die sich mit der "dunklen Seite der Erziehungsmacht" befassen wollen.

    Rosa Besler, Jahrgang 1989, wurde als Schauspielerin in Hamburg ausgebildet. Sie trat in unterschiedlichen Produktionen in Hamburg, der Schweiz und in Wien auf. Besler lebt und arbeitet in Wien.

    Link zu Rosa Besler: hier

  • Di
    20
    Sep
    2016
    18:00 bis 20:00 Uhrread!!ing room

    Another Book in the Wall
    Another Book in the Wall

    Auch im Herbst werden Bücher getauscht. Der read!!ing room hält ständig neu eingetroffene Bücher für Sie bereit. Unter anderem bekamen wir in der letzten Zeit viele englischsprachige Titel. Ein Dank an all jene, die uns Bücher vorbeibringen. Sollten Sie also neuen Lesestoff brauchen, können Sie sich gerne bei uns eindecken. Unsere Regale sind voll. Kommen Sie vorbei. Schmökern Sie in einem Bestand von ca. 1500 Büchern (grob geschätzt) und informieren Sie sich über unser Programm. Sie wollen den read!!ing room unverbindlich kennen lernen. Kein Problem. "Here we are..."

    Sollten Sie Fragen zum aktuellen Programm "Hülsenfrüchte und Knallschoten" haben freuen wir uns ebenso über Ihren Besuch.

  • Di
    27
    Sep
    2016
    18:30 Uhrread!!ing room

    Nach einer Sommerpause geht es wieder los mit unseren "Dienstagsschreiber/innen".  Autor/innen aus verschiedenen Richtungen und mit verschiedenen Zielen finden sich zusammen und erarbeiten gemeinsam Texte zu einem bestimmten Thema (Inspirationsquellen können Bilder, Postkarten, Musik u.ä. sein). Der Abend wird von einem oder einer der Autor/innen (abwechselnd) moderiert. Der Einstieg ist jederzeit möglich. Die Gruppe ist sehr dynamisch und offen und freut sich über Quereinsteiger/innen.

    Im Vordergrund steht der Spaß an der Textproduktion, der niederschwellige Zugang zur literarischen Produktion und der Austausch untereinander sowie das unmittelbare und wertschätzende Feedback auf die Texte. Alle Interessierten können mitmachen. Sollten Sie die Lust an einem regelmäßigen Schreiben haben, sind Sie bei den "Dienstagsschreiber/innen" herzlich willkommen. Der read!!ing room bietet  gerne die Möglichkeit zusammen kreativ zu sein und in kommunikativen Prozessen Texte zu produzieren, die im stillen Kämmerlein vielleicht nie entstehen würden. Seien auch Sie dabei!

  • Fr
    30
    Sep
    2016
    19:30 Uhrread!!ing room

    Am 19. August - pünktlich zum Start der meisten europäischen Ligen - warfen Kurt Raubal und Gabriele Rökl einen Blick auf das Thema Migration im Fußball und arbeiten mit den Mitteln des Kabaretts, der Collage und der Medienmontage unterschiedliche Zugänge zum Thema heraus. Heute erfolgt nun der zweite Teil von "... des san a kane Bloßfiassigen..." Diesmal weitgehend als Impro-Kabarett!

    Kurt Raubal, in Favoriten geboren, wuchs in Ottakring auf. Er ist Schauspieler und Regisseur in Wien. Außerdem publizierte er verschiedene Stücke wie z.B: Eichmann Erben zusammen mit Susanne Ayoub. Kurt Raubal ist Mitglied der GAV.

    "... des san a kane Bloßfiassigen..." ist eine Kooperation der  GAV und den bogoljubow-prudskis im read!!ing room. Bei der Lesung am 19. August handelt es sich um den ersten Teil des Programms.

  • Di
    04
    Okt
    2016
    18:00 bis 19:30 Uhrread!!ing room

    Der read!!ing room hält ständig neu eingetroffene Bücher für Sie bereit. Unter anderem bekamen wir in der letzten Zeit viele englischsprachige Titel. Ein Dank an all jene, die uns Bücher vorbeibringen. Sollten Sie also neuen Lesestoff brauchen, können Sie sich gerne bei uns eindecken. Unsere Regale sind voll. Kommen Sie vorbei. Schmökern Sie in einem Bestand von ca. 1500 Büchern (grob geschätzt) und informieren Sie sich über unser Programm. Sie wollen den read!!ing room unverbindlich kennen lernen. Kein Problem. "Here we are..."

    Im Anschluss an unseren Buchtausch liest Constantin Schwab.

  • Di
    04
    Okt
    2016
    19:30 Uhr bis 20.00 Uhrread!!ing room

    Constantin Schwab

    Constantin Schwab liest "Die Kunst des Scheiterns"

    Ein sorgloser Museumsgast, der das Schicksal des Sisyphos am eigenen Leib erfährt. Ein russischer Künstler, der sich in der Deutung seines eigenen Werkes verliert. Geschichten vom Scheitern, von Einsamkeit und den übermenschlichen Kräften der Kunst.

    Zum Autor: Constantin Schwab wurde 1988 in Berlin geboren. Jugend in Kärnten. Studium der Theater-, Film- und Medienwissenschaft in Wien. Schreibt für das Celluloid Filmmagazin. Texte in Literaturzeitschriften und Anthologien. Zweifacher Gewinner beim Literaturwettbewerb der Klagenfurter Gruppe. Zweiter Platz beim LitArena VII Literaturpreis. Seit 2015 Zusammenarbeit mit dem Theaterverlag Coco (Speyer).

    Web: whoisconstantin.blogspot.co.at


    Zur Impulslesung: "Die Impulslesung" ist ein ganz spezielles Format des read!!ing room. Keine Einleitungen, kein Warten, kein Zögern. In einer genau getimten halben Stunde bekommen "junge" Autor/innen, die Möglichkeit ihre Texte dem anwesenden Publikum zu präsentieren. Ohne Schnörkel und Briomborium. Autor/in, Texte und 30 Minuten. Literatur pur. Ein Hinweis: Um eine reibungslose Lesung zu garantieren bitten wir um pünktliches Erscheinen.

  • Fr
    07
    Okt
    2016
    19:30 Uhrread!!ing room

    wk

    Nichts ist passiert

    Während du badest
    Zu heiß ist verglüht
    Draußen der Sonntag
    Nichts ist passiert und
    Nichts wird geschehen.

    "Der Leser begleitet in diesem Buch Wolfgang Kindermann in antiken historischen Gedichtgleichungen, in Gedankenfragmenten, die in Kombination mit Phantastischem und Surrealem gebracht und zu Neuem verwoben werden, in die Zwischenwelten unseres feinsinnigen, gleichgültigen, grausamen und irritiert verletzten Wesens" (aus dem Vorwort von Joachim Haslinger).

    Wolfgang Kindermann, geboren 1967 in Wien. Dramatiker, Lyriker, Texter, Creative Director. Studium der Publizistik und Theaterwissenschaft. Buchveröffentlichungen, Aufführungen und Lesungen in Österreich und Deutschland. Mitglied der Grazer Autorenversammlung (GAV).

    Wolfgang Kindermann: Schon ist es falsch. Lyrik.
    108 S., Softcover
    Listenpreis: € 12,90
    ISBN 978-3-903104-03-7

    Erschienen in der Edition FZA

  • Di
    11
    Okt
    2016
    18:30 Uhrread!!ing room

    Autor/innen aus verschiedenen Richtungen und mit verschiedenen Zielen finden sich zusammen und erarbeiten gemeinsam Texte zu einem bestimmten Thema (Inspirationsquellen können Bilder, Postkarten, Musik u.ä. sein). Der Abend wird von einem oder einer der Autor/innen (abwechselnd) moderiert. Der Einstieg ist jederzeit möglich. Die Gruppe ist sehr dynamisch und offen und freut sich über Quereinsteiger/innen.

    Im Vordergrund steht der Spaß an der Textproduktion, der niederschwellige Zugang zur literarischen Produktion und der Austausch untereinander sowie das unmittelbare und wertschätzende Feedback auf die Texte. Alle Interessierten können mitmachen. Sollten Sie die Lust an einem regelmäßigen Schreiben haben, sind Sie bei den "Dienstagsschreiber/innen" herzlich willkommen. Der read!!ing room bietet  gerne die Möglichkeit zusammen kreativ zu sein und in kommunikativen Prozessen Texte zu produzieren, die im stillen Kämmerlein vielleicht nie entstehen würden. Seien auch Sie dabei!

  • Di
    18
    Okt
    2016
    18:00 bis 19:30 Uhrread!!ing room

    Büchermauer
    Büchermauer

    Der read!!ing room hält ständig neu eingetroffene Bücher für Sie bereit. Unter anderem bekamen wir in der letzten Zeit viele englischsprachige Titel. Ein Dank an all jene, die uns Bücher vorbeibringen. Sollten Sie also neuen Lesestoff brauchen, können Sie sich gerne bei uns eindecken. Unsere Regale sind voll. Kommen Sie vorbei. Schmökern Sie in einem Bestand von ca. 1500 Büchern (grob geschätzt) und informieren Sie sich über unser Programm. Sie wollen den read!!ing room unverbindlich kennen lernen. Kein Problem. "Here we are..."

    Im Anschluss an unseren Buchtausch liest Sigrid Francesca Beckenbauer in einer Impulslesung.

  • Di
    18
    Okt
    2016
    19:30 Uhr bis 20.00 Uhrread!!ing room

    Sigrid FOTO NEU 2014 Lesung

    Sigrid Beckenbauer präsentiert in einer "Impulslesung" unter dem Titel "Lebenswelten- Weltenleben"eigene Texte und Gedichte. Sie wird dabei musikalisch begleitet von Angelina Ertel  (Querflöte)

    Zur Autorin: Sigrid Francesca Beckenbauer (Trainerin und Coach der Erwachsenenbildung, zert. Theaterpädagogin und Autorin) arbeitete in der Erwachsenenbildung. Sie bietet nun eigene Seminare und Workshops an und arbeitet u.a. redaktionell und in der Kulturvernetzung. In ihren Workshops und Seminaren spielen Märchen, Legenden und Geschichten eine große Rolle, genauso wie kreative Prozessarbeit mit kreativen Medien, Rollenspiel und Schreiben. Als Autorin bestreitet Beckenbauer Lesungen mit Unterstützung von Musiker/innnen.


    "Die Impulslesung" ist ein ganz spezielles Format. Keine Einleitungen, kein Warten, kein Zögern. In einer genau getimten halben Stunde bekommen "junge" Autor/innen, die Möglichkeit ihre Texte dem anwesenden Publikum zu präsentieren. Ohne Schnörkel und Brimborium. Autor/in, Texte und 30 Minuten. Literatur pur. Ein Hinweis: Um eine reibungslose Lesung zu garantieren bitten wir um pünktliches Erscheinen.

  • Di
    25
    Okt
    2016
    18:30 Uhrread!!ing room

    Autor/innen aus verschiedenen Richtungen und mit verschiedenen Zielen finden sich zusammen und erarbeiten gemeinsam Texte zu einem bestimmten Thema (Inspirationsquellen können Bilder, Postkarten, Musik u.ä. sein). Der Abend wird von einem oder einer der Autor/innen (abwechselnd) moderiert. Der Einstieg ist jederzeit möglich. Die Gruppe ist sehr dynamisch und offen und freut sich über Quereinsteiger/innen.

    Im Vordergrund steht der Spaß an der Textproduktion, der niederschwellige Zugang zur literarischen Produktion und der Austausch untereinander sowie das unmittelbare und wertschätzende Feedback auf die Texte. Alle Interessierten können mitmachen. Sollten Sie die Lust an einem regelmäßigen Schreiben haben, sind Sie bei den "Dienstagsschreiber/innen" herzlich willkommen. Der read!!ing room bietet  gerne die Möglichkeit zusammen kreativ zu sein und in kommunikativen Prozessen Texte zu produzieren, die im stillen Kämmerlein vielleicht nie entstehen würden. Seien auch Sie dabei!

  • Do
    27
    Okt
    2016
    19:30 Uhrread!!ing room

    "WÄRST DU DOCH BEI MIR..."

    gelesen von Bettina Gmoser und Sven Stäcker in unserer Reihe "die Vorleser/innen"

    Liebe pur! ... In Zeiten sexueller Abgeklärtheit und von Internet-Partnerbörsen sind kunstvolle Worte der Liebe eine Rarität, wenn nicht gar eine Kuriosität. Und dann noch diese Liebesschwüre in Form von Emojis, bei denen wir nicht einmal eine Minute ruhig warten können, bis die Antwort auf unsere LiebesSMS oder LiebesWHATSAPP beamtwortet wird. Und um den digitalen Liebesakt abzurunden wird der Partnerstatus per Mausklick in die digitale Welt posaunt.

    Wie grausam war doch früher die Zeit! Eine heimliche Liebe! Furchterregend und heute undenkar. Und doch. Bei genauerem Zuhören entpuppt sich diese mittelalterliche Liebe als verblüffend modern, spirituell und erotisch. Liebesbriefe, mit laufenden oder reitenden Boten transportiert, brauchten oft Tage oder Wochen, bis sie ihr Ziel erreichten. Banges Warten, lange Stunden unter ständiger Angst, dass die Liebe so schnell zerronnen sein wird, wie der Sand im Stundenglas. Verharren bis sie oder er antwortet. Hat sie oder er bereits eine/n andere/n???? Tage oder Wochen der Ungewissheit? Entsetzlich!

    Sven Stäcker und Bettina Gmoser nehmen das read!!ing room-Publikum mit auf eine Zeitreise, als unbekannte Liebende ihr Band Zeile für Zeile in Briefen und Nachrichten sponnen, Liebesbriefe voller Poesie entwarfen und in ihren Zeilen eine gemeinsame Welt entwarfen.  Wir wissen nicht, wann, wo und von wem diese 117 wunderbaren Liebesbriefe verfasst worden sind. Doch unverschämt zärtlich sind sie, die Briefe, von unverstellter Hingabe.

  • Fr
    28
    Okt
    2016
    19:30 Uhrread!!ing room

    "Ist denn wirklich alles so kompliziert? Vielleicht, aber es kommt auch auf die Sichtweise an. Maria Gornikiewicz plädiert für Gemächlichkeit, Phantasie und viel Sprachgefühl, um die nötige Leichtigkeit zurückzugewinnen. Ihre satirischen Miniaturen aus dem Alltag brauchen natürlich eine ordentliche Portion Sarkasmus, aber die Heiterkeit dominiert.  Da wird gegen Schmutz und Schund gewettert, Tierhaltern, Autofahrern und Sportlern wird ein entlarvender Spiegel vorgehalten.

    Es wird in Worte gefasst, was der älteren Generation auf der Seele lastet. Zum besseren Verständnis dieser Spezies sei auch jungen Lesern die Lektüre empfohlen!" (Verlagsinformation: Bibliothek der Provinz)

    Maria Gornikiewicz, geboren 1943 in Wien; Redakteurin, freie Journalistin, Fotografin und Schriftstellerin; Mitglied des Österr. Schriftstellerverbandes, des Literaturkreises PODIUM und der IG Autorinnen Autoren. Zahlreiche Publikationen von Kurzprosa (Erzählungen, Feuilletons, Portraits, Reisegeschichten) in in- und ausländischen Anthologien, Magazinen und Rundfunkstationen; Beiträge für Kinderbücher, Hörspiele, Funkerzählungen und Features; Herausgeberin einer Literatur-CD für PODIUM, zehn Jahre freie Mitarbeiterin der NÖ-Kulturberichte; Publikationen in vielen österreichischen Tageszeitungen (Die Presse, Salzburger Nachrichten, Wiener Zeitung usw.); diverse Fotoausstellungen und Lesungen. Zuletzt erschien ihre "Valerie"-Serie in der "Bibliothek der Provinz".

    Musikalisch unterstützt wird die Autorin von Lukas Plankenbichler

  • Di
    08
    Nov
    2016
    18:30 Uhrread!!ing room

    Die Gruppe der Dienstagsschreiber/innen ist aktiver denn je. In wechselnder Besetzung finden sich Autor/innen aus verschiedenen Richtungen und mit verschiedenen Zielen zusammen und erarbeiten gemeinsam Texte zu einem bestimmten Thema (Inspirationsquellen können Bilder, Postkarten, Musik u.ä. sein). Der Abend wird von einem oder einer der Autor/innen (abwechselnd) moderiert. Der Einstieg ist jederzeit möglich. Die Gruppe ist sehr dynamisch und offen und freut sich über Quereinsteiger/innen.

    Im Vordergrund steht der Spaß an der Textproduktion, der niederschwellige Zugang zur literarischen Produktion und der Austausch untereinander sowie das unmittelbare und wertschätzende Feedback auf die Texte. Alle Interessierten können mitmachen. Sollten Sie die Lust an einem regelmäßigen Schreiben haben, sind Sie bei den "Dienstagsschreiber/innen" herzlich willkommen. Der read!!ing room bietet  gerne die Möglichkeit zusammen kreativ zu sein und in kommunikativen Prozessen Texte zu produzieren, die im stillen Kämmerlein vielleicht nie entstehen würden. Seien auch Sie dabei!

  • Fr
    11
    Nov
    2016
    19:30 Uhrread!!ing room

    Seit Jahren beschäftigt sich der read!!ing room mit der Geschichte Margaretens. Auf unseren kult.touren streifen wir auch immer wieder das Thema Nationalsozialismus. In der Nacht vom 9. auf den 10. November wurde die Margaretner Synagoge, der "Kaiser-Franz-Josef-Regierungsjubiläum-Tempel" zerstört. Direkt daneben befand sich das Bezirksgericht, das wie alle Institutionen "umgefärbt" und in der Folge in den Dienst der NS-Euthanasie gestellt worden war. Der Großvater des aktuellen Europaabgeordneten Eugen Freund war dort Richter und nach dem Anschluss seines Amtes enthoben worden. Eugen Freund schreibt auf seinem Webauftitt, wo er die Notizen seines Vaters veröffentlichte: "Am 16. März 1938 sind es nur zwei Worte im Tagebuch meines damals 24-jährigen Vaters, die – völlig prosaisch – das Schicksal des Richters am Bezirksgericht beschreiben: „Papas Enthebung“. Am nächsten Tag kann man in der Zeitung nachlesen: „Die Entfernung der jüdischen bzw. nicht arischen Richter ist (…) bereits restlos durchgeführt. Im Bezirksgericht Margareten ist der bisherige Gerichtsvorsteher OLGR. Dr. Freund seines Postens enthoben worden…“"

    Aber auch in der Wehrgasse befand sich ab dem Jahr 1938 das Passamt, das für die Bearbeitung von Ausreiseansuchen zuständig war. In den ersten acht Monaten nach der Schaffung von Adolf Eichmanns Zentrale für jüdische Auswanderung verließen 45 000 Juden Österreich. Um "legal" auszuwandern, mussten Ansuchende sich im Passamt ein Reisedokument ausstellen lassen. Dies war nur in der Wehrgasse möglich. Das Passamt Wehrgasse war natürlich vollkommen überfordert - es war ein Ort der Schikane und der Hoffnung zugleich für all jene, die Österreich verlassen mussten.

    Dies sind nur drei Stationen, die Neil Y. Tresher in seinem Fotovortrag beleuchtet, um an die Grausamkeiten des Nationalsozialismus zu erinnern. Der Vortrag zeigt, aber auch den Widerstand, der im Bezirk geleistet wurde und stellt sich ganz unter das Thema: "Wider das Vergessen."

    Wir freuen uns über Anmeldungen.

  • Di
    15
    Nov
    2016
    18:00 bis 20:00 Uhrread!!ing room

    Da der erste Dienstag im November auf den 01. November / Allerheiligen fällt, lassen wir den gewohnten Buchtausch und jour.fixe am ersten Dienstag entafellen und verlegen ihn hochoffiziell auf den 15. November.

    Der read!!ing room hält ständig neu eingetroffene Bücher für Sie bereit. Unter anderem bekamen wir in der letzten Zeit viele englischsprachige Titel. Ein Dank an all jene, die uns Bücher vorbeibringen. Sollten Sie also neuen Lesestoff brauchen, können Sie sich gerne bei uns eindecken. Unsere Regale sind voll. Kommen Sie vorbei. Schmökern Sie in einem Bestand von ca. 1500 Büchern (grob geschätzt) und informieren Sie sich über unser Programm. Sie wollen den read!!ing room unverbindlich kennen lernen. Kein Problem. "Here we are..."

  • Fr
    18
    Nov
    2016
    19:30 Uhrread!!ing room

    "unsagbar" verbindet laut eigener Auskunft als weltweit einzige Band Zither, Wort, Vocals, Percussion und Bass zu einem Gesamtkunstwerk. Die Band interpretiert internationale Sounds neu und auch die Zither verleiht einen österreichischen Touch.

    Andreas Thürnbeck und Stephan Ander präsentieren Dichtung aus der eigenen Feder begleitet von der Zither.

  • Sa
    19
    Nov
    2016
    19:30 Uhrread!!ing room

    Im Rahmen der "Europäische Theaternacht"präsentieren bogoljubow-prudskis  "Die Legende vom heiligen Trinker" von Joseph Roth.

    „Die Legende vom heiligen Trinker“ wurde 1939 von Josef Roth geschrieben. Es handelt sich um die letzte Erzählung von Roth. Die Geschichte handelt von Andreas. Andreas ist ein Clochard in Paris. Er schläft unter den Seine-Brücken. Er lebt das Leben eines Unterstandslosen, ohne Luxus und Bequemlichkeiten. Nur der Alkohol hält ihn warm. Andreas ist ein Trinker. Die Begegnung mit einem Unbekannten, der ihm zweihundert Francs leiht, setzt eine Kette von kleinen Wundern in Gang: ein warmes Essen, eine gründliche Rasur, eine Begegnung mit einer verflossenen Liebe und mit einem alten Freund – und immer wieder der Alkohol. Roth zeichnet nicht nur ein Alter Ego, sondern einen  unorthodoxen Heiligen und mit ihm eine melancholische und versöhnliche Legende, die Joseph Roth als sein Testament bezeichnete.

    Es lesen:  Claudius Kölz, Lotte Loebenstein, Anna Nowak und Kurt Raubal

    Am Samstag, den 19. November 2016 ist es wieder soweit – die Europäische Theaternacht geht über die Bühne – in ganz Österreich an über 70 Spielstätten! Diese können im Rahmen des Festivals nahezu rund um die Uhr besucht werden. Das außergewöhnliche, speziell für diesen Anlass erstellte Programm reicht von aktuellen Inszenierungen über Backstage-Führungen, Gespräche mit Künstler*innen und Workshops bis zu offenen Performances und theatralischen Aktivitäten für Kinder und Jugendliche. Für das gesamte Angebot gilt »pay as you can/wish«, das heißt, jede*r Besucher*in bezahlt, soviel sie/er ausgeben kann und möchte.

  • Di
    22
    Nov
    2016
    18:30 Uhrread!!ing room

    Die Gruppe der Dienstagsschreiber/innen ist aktiver denn je. In wechselnder Besetzung finden sich Autor/innen aus verschiedenen Richtungen und mit verschiedenen Zielen zusammen und erarbeiten gemeinsam Texte zu einem bestimmten Thema (Inspirationsquellen können Bilder, Postkarten, Musik u.ä. sein). Der Abend wird von einem oder einer der Autor/innen (abwechselnd) moderiert. Der Einstieg ist jederzeit möglich. Die Gruppe ist sehr dynamisch und offen und freut sich über Quereinsteiger/innen.

    Im Vordergrund steht der Spaß an der Textproduktion, der niederschwellige Zugang zur literarischen Produktion und der Austausch untereinander sowie das unmittelbare und wertschätzende Feedback auf die Texte. Alle Interessierten können mitmachen. Sollten Sie die Lust an einem regelmäßigen Schreiben haben, sind Sie bei den "Dienstagsschreiber/innen" herzlich willkommen. Der read!!ing room bietet  gerne die Möglichkeit zusammen kreativ zu sein und in kommunikativen Prozessen Texte zu produzieren, die im stillen Kämmerlein vielleicht nie entstehen würden. Seien auch Sie dabei!

  • Fr
    02
    Dez
    2016
    17:00 Uhr Cocoquadrat - Wiedner Hauptstraße 65, 1050 Wien
    david-gegen-goliath

    Leider muss die Veranstaltung aufgrund einer zu geringen Teilnehmer/innenanzahl abgesagt werden.

    "Hauptsätze. Hauptsätze. Hauptsätze. Klare Disposition im Kopf - möglichst wenig auf dem Papier. Tatsachen oder Appell an das Gefühl. Schleuder oder Harfe. Ein Redner sei kein Lexikon. Das haben die Leute zu Hause. Der Ton einer einzelnen Sprechstimme ermüdet. Sprich nie länger als vierzig Minuten. Suche keine Effekte zu erzielen, die nicht in deinem Wesen liegen. Ein Podium ist eine unbarmherzige Sache - da steht der Mensch nackter als im Sonnenbad." (Kurt Tucholsky)
    "Die Guten" reden drüber und bringen die Dinge auf den Click. Ob Themen aus Kultur, Politik und Wirtschaft. Wir präsentieren Menschen, die mittendrin sind, statt nur dabei und nicht aus der Außenperspektive berichten. Frei nach dem Motto "Schuster*in bleib bei Deinen Leisten" erzählen "dieGuten.click" was sie bewegt, um Sie zu bewegen und Ihnen neue Impulse zu geben.
    Der erste Abend - unsere Kick-Off-Veranstaltunge- wie man so schön sagt, ist dem Thema Kultur gewidmet. Drei Speaker*innen werden in kurzen, unterhaltsamen und wertvollen Beiträgen erzählen, wie Sie im Wiener Kulturbetrieb überleben, welche Kämpfe sie führen und was sie bewegt, jeden Tag weiter zu machen. Erleben Sie einen Kulturveranstalter, eine Verlegerin und eine Kulturplakatiererin. Lernen Sie andere Menschen aus dem Bereich kennen uns lassen Sie uns gemeinsam ein Stück des Weges gehen...
     

     

    Tickets kaufen: hier
  • Di
    06
    Dez
    2016
    18:00 bis 19:30 Uhrread!!ing room

    Buchtausch an Nikolo. Wieso eigentlich nicht?

    Der read!!ing room hält ständig neu eingetroffene Bücher für Sie bereit. Unter anderem bekamen wir in der letzten Zeit viele englischsprachige Titel. Ein Dank an all jene, die uns Bücher vorbeibringen. Sollten Sie also neuen Lesestoff brauchen, können Sie sich gerne bei uns eindecken. Unsere Regale sind voll. Kommen Sie vorbei. Schmökern Sie in einem Bestand von ca. 1500 Büchern (grob geschätzt) und informieren Sie sich über unser Programm. Sie wollen den read!!ing room unverbindlich kennen lernen. Kein Problem. "Here we are..."

    Im Anschluss an den Buchtausch lesen Nici Kovanda und Andi Thaller und geben Einblick in die CETA.

  • Di
    06
    Dez
    2016
    19:30 Uhrread!!ing room

    Nach ihrem fulminant-unterhaltsamen Auftritt im Sommer sind Nici Kovanda und Andi Thaller zurück. Sie öffnen exklusiv für das read!ing room-Publikum die "Büchse der CETA" und geben einen Einblick in "Christkindls ereignisorientierte Text-Akten". Mehr Infos zu Nicole Kovanda finden Sie unter: http://nicole-kovanda.jimdo.com/. Vergnügen und Unterhaltung auf hohem Niveau sind garantiert.

  • Di
    13
    Dez
    2016
    18:30 Uhrread!!ing room

    Die Weihnachtsfeierrunde. Im Dezember stehen die "Dienstagsschreiber/innen" ganz im Zeichen des Lektüre von eigenen Texten. Es handelt sich als eigentlich um eine Dienstagsleser/innen-Runde. Aber so genau wollen wir jetzt einmal nicht sein. Im Vordergrund steht der Spaß an den eigenen Werken, der Austausch und das Feedback. Punsch, Weihnachtsknabberei und eigene Literatur. Kurzweiliger und schöner kann man Weihnachten doch nicht begehen.

  • Mi
    14
    Dez
    2016
    19:30 Uhrread!!ing room

    Lesung: "Öfter die Kassen nie klingeln..." - Leise, laute und unkonventionelle Texte zur schrillsten Zeit des Jahres. Von und mit: Karin Gayer, Doro Pointner und Michaela Hinterleitner.

    Kurzbios:

    KARIN GAYER, geb. 1969, schreibt seit ihrer Schulzeit. Studium der Psychologie, lebt und arbeitet in Wien. Publikationen in Literaturzeitschriften, in Anthologien und im Rundfunk. Buchveröffentlichungen im Arovell Verlag und in der Edition Art Science. Mitglied der IG Autorinnen Autoren und des Österreichischen Schriftsteller/innenverbandes. http://karin-gayer.blogspot.co.at/

    DORO POINTNER, geb. 1969, lebt seit 2000 in Wien. Studium der Sprachwissenschaft und Philosophie, Publikation von Lyrik und Kurzprosa in Anthologien (Arovell Verlag), Zeitschriften und im Rundfunk. Mitglied der Grazer Autorinnen Autorenversammlung.

    MICHAELA HINTERLEITNER, geb. 1979 in Wien. Studium der Theater-, Film- und Medienwissenschaft. Autorin, Performerin und Figurenspielerin. Mitglied der Grazer Autorinnen Autorenversammlung. https://michaelahinterleitner.wordpress.com

  • Fr
    16
    Dez
    2016
    19:30 Uhrread!!ing room

    Peter Campa
    Peter Campa

    Friedrich Kudrna ist zurück. Die bereits in Campa-Fan-Kreisen legendäre Figur des frühpensionierten Friedrich Kudrna beschließt die weite Reise von der Donaustadt zum Naschmarkt anzutreten. Begleiten Sie Friedrich Kudrna in den Dschungel des Wiener Alltags und erleben Sie eine Figur die nicht wienerischer sein könnte.

    Peter Campa ist ein begnadeter Beobachter der unterschiedlichsten Milieus. Nebenbei geraten seine Kurzgeschichten, Erzählungen und Werke nicht nur zu einer Wiener Chronologie der jüngsten Vergangenheit, sondern beiläufig zu einem Reiseführer ins unbekannte Wien.

  • Sa
    17
    Dez
    2016
    19:30 Uhrread!!ing room

     

    Louisa Specht und Lukas Plankenbichler spielten bereits bei unserem Sommerprogramm und gaben das erste Wohnzimmerkonzert im read!!ing room. Im Dezember gastieren die beiden erneut in unserem "Sprechzimmer". Alte und neue "Hodern" sowie ganz wunderbare Eigenkompositionen stehen auf dem Programm. Louisa Specht wird Kostproben als Texterin geben. Eine Lesung mit Musik von zwei jungen Künstlern, von denen wir sicher noch viel hören werden. Bitte den Termin ganz fett im Kalender markieren. Sie könnten es sonst bereuen.

  • Mo
    19
    Dez
    2016
    19:30 Uhrread!!ing room

    "Wenn wir weit genug runterscrollen, finden wir vielleicht auch eine Geschichte"
    Screenshot-Texte von Martin Peichl und Dominik Leitner

    Martin Peichl und Dominik Leitner haben sich auf Twitter kennengelernt. Jetzt lesen sie das erste Mal gemeinsam Prosatexte im read!!ing room.

    "Ich habe da diese Idee von mir. Einen Entwurf, wie ich sein will. So eine abgefuckte Schriftstellerfigur. Ein Typ, den man in einer Bar findet. Dort schreibt er in sein Notizbuch hinein mit Bier im Bart und rückt sich die Brille zurecht, die er um diese Uhrzeit, bei diesen Lichtverhältnissen nicht tragen müsste. Er sitzt da und schreibt Gedanken auf, die ihm poetisch vorkommen, vor allem nach dem zweiten oder dritten Bier. Nach dem vierten Bier ist er charmant. Und ein wenig unwiderstehlich. Die Kellnerin kennt ihn, die Kellnerin spielt mit. Überhaupt ist alles ein Spiel. Da geht es um Wahrscheinlichkeiten und um Prozente." (Martin Peichl: Screenshot)

    "Ich habe aufgegeben, die richtigen Worte für den passenden Anfang zu finden. Wenn du das lesen wirst, werden wahrscheinlich bereits Jahre vergangen sein. Aber ich wollte es dir heute schon schreiben. Doch, so wie es scheint, gibt es in meiner Situation wohl keine richtigen Worte." (Dominik Leitner: Wir werden glücklich sein)

    "Magdalena sagt, sie will keine Sirene sein, weder eine singende noch eine schweigende. Aber sie wäre gern wie Alaska, die von John Green. Ich erinnere sie an jemanden, der gern wie Bukowski wäre. Draußen beim Rauchen vorm Lokal trägt sie ihren Schal wie ein Cape. Wir halten Ausschau, ob irgendwo ein Bat-Signal angeht. Den Mond kann man nicht fotografieren, sagt Magdalena. Ich probiere es trotzdem. Und scheitere." (Martin Peichl: Neujahr)

    "Willkommen im Aber.
    Ich wollte nie, dass du dich für mich veränderst. Aber.
    Ich wäre heute sehr gerne bei dir, an deiner Seite. Aber.
    Ich glaube dir natürlich. Aber.
    Ich liebe dich. Aber.
    Aber.
    Aber.

    Es hat: Begonnen." (Dominik Leitner: Im ungleichen Kampf zwischen Liebe und Zweifel)

    Martin Peichl: Schreibt in Bars Gedichte auf Bierdeckel. Twitter: @Untergeher83

    Dominik Leitner: Schreibt selten in Bars, aber meistens über Liebe. Twitter: @dmnkltnr

  • Sa
    24
    Dez
    2016
    11:00 Uhrread!!ing room

    Es ist eine schöne Tradition, die wir auch gerne in diesem Jahr fortführen. Wir öffnen unsere Souterraintür auch an Weihnachten und schenken eine Suppe aus. Dazu gibt es Literatur. Oder umgekeht: Es gibt Literatur und dazu eine Suppe. Ganz wie sie mögen. Zu Suppe und Literatur sei soviel bereits verraten: Beides wird frisch gekocht...

    logo_feiertage

5 Kommentare

  1. Hedwig GEORG Hedwig GEORG

    Wie jedes Jahr möchten wir uns wieder gerne für die Weihnachtslesung anmelden und freuen uns
    sehr euch wieder zu sehen.
    Hedy u. Heinz

    • admin admin

      ja, wir freuen uns auch. Wir freuen uns auf jeden Fall auf ein volles Haus.

  2. Kurt Raubal Kurt Raubal

    Zu „Der Sinn des Wartens und was sich sonst noch ausgeht“ wäre ich sehr gerne gekommen, aber zeitgleich lese ich beim Poe in der Galerie Dankwart.
    Wie kann ich zu den Kurzgeschichten von Ninoslav Marinković kommen ?
    LG Kurt

    • admin admin

      Ich kann ja mal mit dem Autor reden…

  3. Brenner Eva Brenner Eva

    Euer Readingroom ist ein wertvoller Beitrag in der Nachbarschaft.
    Danke für Euer Engagement.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.