Springe zum Inhalt →

Programm

  • Mo
    22
    Okt
    2018
    19.30 Uhrread!!ing room

    Nina Quintero und Rudolf Kraus. Foto von Jörg Schneider.

    Die Schauspielerin Nina Quintero liest aus den Büchern „alpha[ge]bet“ und „warten auf beckett“ von Rudolf Kraus. Beide Bücher sind in der Edition Hernals erschienen.

    Rudolf Kraus schreibt in erster Linie Lyrik, bezeichnet seine Gedichte als „sprachminiaturen“. Zudem erzählende und nicht erzählende Prosa, Essays, Literaturkritik und Fachliteratur. Mitglied im Literaturkreis PODIUM,  in der GAV - Grazer Autorinnen Autorenversammlung,  in der Ö.D.A., im Österreichischen Schriftstellerverband und in der europäischen Schriftstellervereinigung "Die Kogge".

    Seit 1983 Beiträge in Zeitschriften, Zeitungen, Anthologien, im Rundfunk und TV. Diverse Preise und Auszeichnungen (z.B. Übersetzungsprämie des BMUKK 2011 für "Neun Gärten der Liebe" gemeinsam mit Mehrzad Hamzelo, Arbeitsstipendium für Literatur des BKA 2014, 2015, 2017 und 2018).

    Nina Quintero

    Geboren in Wien, aufgewachsen vielerorts. Studium der Internationalen Beziehungen in England, Ausflüge in die Privatwirtschaft, allmählich Bekenntnis zur ursprünglichen Berufung: die Kunst. Berufsbegleitende Tanzausbildung, schließlich Schauspielausbildung bei Uwe Falkenbach und Ute Lasch. Seither einige Theater- und Filmprojekte, sowie Sprechertätigkeiten, u.a. für den ORF.

    Rudolf Kraus

    Geboren im Herbst 1961, aufgewachsen in Bad Fischau-Brunn (Niederösterreich), lebt als Schriftsteller und Bibliothekar in Wien. Mitgliedschaften: Literaturkreis PODIUM, GAV – Grazer Autorinnen Autorenversammlung, Österreichischer Schriftstellerverband, Ö.D.A. und in der europäischen Schriftstellervereinigung Die Kogge. Bisher 20 Buchveröffentlichungen, darunter Prosa, eine Herausgeberschaft sowie 14 Gedichtbände. Aktuelle Bücher: „alpha[ge]bet“ (2017), „warten auf beckett“ (2016), beide Verlagshaus Hernals.

    Homepage: www.rudolfkraus.at

  • Di
    23
    Okt
    2018
    18:30 Uhrread!!ing room

    Willkommen bei den Dienstagsschreiber*innen - Wiens angenehmstem Schreibtermin, der im September in sein drittes Jahr geht.

    Wie funktionieren die Dienstagsschreiber*innen? Ein*e wechselnde Moderator*in begrüßt die Gruppe mit einem Schreibimpuls. Dann wird geschrieben und zum guten Schluss kommt die Leserunde mit Feedbackmöglichkeit (freiwillig und unverbindlich).

    Die Dienstagsschreiber*innen sind ein fixer Bestandteil des read!!ing room. In wechselnder Zusammensetzung schreiben bereits veröffentlichte Autor*innen, Nachwuchsautor*innen, Literaturbegeisterte und Menschen, die einfach ein wenig Inspiration für ihr eigenes Schreiben suchen, sich bei der Moderation ab. Im Vordergrund steht das Miteinander und der Austausch zwischen Gleichgesinnten. Der Zugang ist offen. Quereinsteiger*innen sind jederzeit willkommen.

    Eine kurze Anmeldung via Facebook oder per Mail ist sehr willkommen, da wir nur beschränkt Platz haben.

  • Do
    25
    Okt
    2018
    19:30 Uhrread!!ing room

    Die Novemberfeiertage stehen vor der Tür. Zeit für etwas Ruhe und Innehalten. Passend zur "Jahreszeit" präsentiert der read!!ing room mit "Eine erlösende Trilogie" Stefan Peters dreiteiliges Kabarett rund ums Sterbenwollen.  Aber kein Grund zur Sorge. Stefan Peter meint, dass es so "gschmackig" werden würde, dass jegliche Todessehnsucht verfliegen würde. Der Autor und Kabarettist verspricht auch, dass ein Abend mit ihm "sehr therapeutisch!!!" sei - Rezeptgebühr und Überweisung sind nicht notwendig.

    Stefan Peter wurde 1966 in Wels geboren und ist seit 2001 künstlerisch tätig. Er arbeitet in den Bereichen Musik und Kabarett-Theater. Zahlreiche Lesungen, Teilnahme an vielen Open Mic`s. Veröffentlichungen in der Dialektzeitschrift Morgenschtean, Augustin, Anthologie „ Existenz und Renitenz“. Theaterstück „Colombo 008“ im Werkl – Goethehof (2013). Projekt Nutzraum 17, u. a. mit Hubsi Kramar 2004. Er bestritt im Sommer 2017 ein Wohnzimmerkonzert im read!!ing room und ist der Initiator von "Sing mit".

  • Di
    30
    Okt
    2018
    16:00 bis 19:00 Uhrread!!ing room

    Ab sofort findet der Buchtausch an jedem ersten, dritten und ggf. fünften Dienstag zwischen 16.00 und 19.00 Uhr satt. Der Probelauf im Sommer war durchaus positiv.

    Nutzen Sie die Gelegenheit und stöbern Sie in einem der bestsortiertesten Buchtauschregale Wiens. Laufend kommen neue Bücher rein. Unsere Buchregale sind mehr als gut gefüllt. Kein Wunder unser stummer Außendienstmitarbeiter hat sehr viel zu tun. Wie gewohnt, öffnen wir unseren Bücherschrank für alle, die sich selbst oder anderen eine kleine Freude machen wollen, ohne dafür Geld ausgeben zu wollen. Gleichzeitig ist der Dienstag quasi der "Ich-schau-einfach-mal-vorbei-Tag" im read!!ing room.  Kommen Sie vorbei und informieren Sie sich. Holen Sie sich neuen Lesestoff oder nutzen Sie einfach unsere Kaffeemaschine. Sollten Sie kein Buch zur Hand haben oder mehrere Bücher mitnehmen wollen, ist das auch kein Problem. Unsere Kaffeekasse freut sich über einen passenden Obolus.

    Der Dienstag ist aber auch eine gute Möglichkeit einfach vorbei zu schauen, sich den read!!ing room anzusehen, mögliche Projekte an uns heran zu tragen. Wir freuen uns sehr auf Ihren Besuch!

  • Di
    06
    Nov
    2018
    16:00 bis 19:00 Uhrread!!ing room

     

    Bücherschwemme im read!!ing roomSeit einigen Jahren betreiben wir unseren Buchtausch. Vor allem unser anonymes Buchtauschregal erfreut sich einer sehr großen Beliebtheit. Man hat zwar oft den Eindruck, dass einige Tauscher*innen unser offenes Buchregal wie eine Babyklappe behandeln (schnell reinlegen und weglaufen!). In letzter Zeit bekommen wir oft eine folgenschwere Frage gestellt: "Nehmt ihr auch Bücher... ? " Und wir wären nicht der read!!ing room, wenn wir diese Frage verneinen würden.

    Die Folge: Unsere Buchregale gehen über. Es steht alles in Doppelreihen. Daher rufen wir zur Bücherschwemme auf. Unsere Bücher müssen weg.

    Kommen Sie, stöbern Sie, tauschen Sie! Und wenn sie kein Tauschbuch zur Hand, freuen wir uns über eine kleine Spende. Stöbern Sie unter hunderten Büchern aus den Bereichen Sachbuch, Belletristik, Kinderbuch ... englische Bücher, Bildbände und österreichische Literatur. Alles ist vorhanden! Vieles soll raus!

    Unser Buchbestand ist so bunt wie der read!!ing room. Belletristik in Deutsch und Englisch, ein Schwerpunkt mit österreichischer Literatur, ebenso zahlreiche Kinderbücher, Bildbände und Sachbücher. Kurioses, Witziges und Gutes!

    Schließlich wollen wir auch in Zukunft die nette Frage: "Nehmt ihr auch Bücher?" mit einem eindeutigen "Ja" beantworten.

  • Fr
    09
    Nov
    2018
    19:30 Uhrread!!ing room

    "Lachperlen 8":  Bei ihrem letzten Auftritt im read!!ing room (eine Review finden Sie hier) führten uns Renate Woltron und Manuel Girisch in die wundersame Welt der Urlaubsplanung, der Strandstreitereien und Buffet-Attacken.

    Im November kehrt das begnadete Doppel zurück in den read!!ing room, um das Publikum mit kurzweiligen und unterhaltsamen Lachperlen zu unterhalten. Oder wie es Woltron und Girisch ausdrücken: "Die stürmische Mann-Frau-Session geht weiter! Neue Sketche, Geschichten und heitere Anekdoten!"

    Zu den Autor*innen: Manuel Girisch, geboren 1971, ist  Theater- und Filmschauspieler, Sprecher und Autor von Szenen, Gedichten und Liedtexten. Gründungsmitglied der professionellen Theatergruppe "Loser Kulturverein".

    Renate Woltron studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft sowie Geschichte in Wien. Ihre Dissertation trägt den Titel "Effi Briest: Der Roman und seine Verfilmungen". Regisseurin, Autorin, Schauspielerin, Dramaturgin und Produzentin tätig. Seit 1999 aktives Mitglied von "Loser Kulturverein". Zusammen mit Manuel Girisch bringt sie mehrere  Theater- und Lesungs-Eigenproduktionen auf die Bühne. Mitglied der GAV.


    Hier ein kleiner Auszug aus "Lachperlen VI" mit der Nummer "Beim Arzt"

  • Mo
    12
    Nov
    2018
    19:30 Uhrread!!ing room

    Der Schriftsteller*innenverband "Jung Wien ’14", die Anlaufstelle für junge Autor*innen in Wien,  tischt herbstliche Geschichten auf: Mit den goldenen und blutigen Farbtönen eines Waldes im Oktober; dem Zusammenrücken von Freunden vorm Kamin, die man auf einmal doch nicht so gut kennt, wie man dachte; dem leichten Frost auf der frühmorgendlichen Wiese und einem Hauch
    von Schnee in der Luft. Freuen Sie sich auf die frischesten Texte von "Jung Wien ’14", von lustig bis makaber, von poetisch bis dramatisch...

    Es lesen Max Haberich, Günter Schütt und ein Überraschungsgast.

    Max Haberich: Geboren 1984 in Philadelphia, USA, aufgewachsen in München. Studium der Geschichte, Kunstgeschichte und Neueren deutschen Literatur in York, Aix-en-Provence und Tübingen. Promotion über die deutsch-jüdische Identität in der Wiener Moderne an der Universität Cambridge. Veröffentlichung einer Biografie von Arthur Schnitzler (Kremayr & Scheriau) im Februar 2017. Sin Roman über die dunklen Seiten von Cambridge, „Ziegel und Elfenbein“ erschien heuer (Kladde). Lebt seit September 2014 in Wien.

    Günter Schütt, geboren 1982 in Wien, hat Deutsche Philologie und Philosophie/ Psychologie an der Universität Wien sowie Soziale Arbeit an der FH St. Pölten studiert. Er unterrichtet Deutsch und Psychologie / Philosophie am Gymnasium Groß-Enzersdorf in Niederösterreich. Derzeit arbeitet er zudem an der Fertigstellung seines ersten Romans mit dem Titel Sana - Reise nach Bosnien und einem Essay über das österreichische Schulsystem. Bei Mandelbaum erschien: Karl Kraus und sein Verhältnis zum (Ost-)Judentum

  • Di
    13
    Nov
    2018
    18:30 Uhrread!!ing room

    Willkommen bei den Dienstagsschreiber*innen - Wiens angenehmstem Schreibtermin, der im September in sein drittes Jahr geht.

    Wie funktionieren die Dienstagsschreiber*innen? Ein*e wechselnde Moderator*in begrüßt die Gruppe mit einem Schreibimpuls. Dann wird geschrieben und zum guten Schluss kommt die Leserunde mit Feedbackmöglichkeit (freiwillig und unverbindlich).

    Die Dienstagsschreiber*innen sind ein fixer Bestandteil des read!!ing room. In wechselnder Zusammensetzung schreiben bereits veröffentlichte Autor*innen, Nachwuchsautor*innen, Literaturbegeisterte und Menschen, die einfach ein wenig Inspiration für ihr eigenes Schreiben suchen, sich bei der Moderation ab. Im Vordergrund steht das Miteinander und der Austausch zwischen Gleichgesinnten. Der Zugang ist offen. Quereinsteiger*innen sind jederzeit willkommen.

    Eine kurze Anmeldung via Facebook oder per Mail ist sehr willkommen, da wir nur beschränkt Platz haben.

  • Fr
    16
    Nov
    2018
    19:30 Uhrread!!ing room

    Irene Ströer nimmt uns mit auf eine faszinierende Reise in den Alltag von Krähen und präsentiert ihr Buch "Begegnung mit wilden Krähen".
      
    Zum Buch: Jeder kennt Rabenvögel, doch erst die nähere Beschäftigung mit ihnen eröffnet Einblicke in ihr komplexes soziales Verhalten. Krähen haben ein außerordentlich gutes Gedächtnis, merken sich Verstecke und können sich in die Gedanken anderer hineinversetzen. Sie sind reviertreu und gehen lebenslange Partnerschaften ein. Jedes Jahr muss das Revier jedoch neu erkämpft und der Partner aufs Neue mit Futtergaben und Flugkünsten für sich gewonnen werden. Die Jungen bleiben nach Erreichen der Flugfähigkeit noch monatelang im Familienverband. In einem Vortrag wird in die Welt der Aaskrähe mit Hilfe von Foto- und Videobeispielen eingeführt.
     
     Zur Autorin:  Geboren in Wien, hat Irene Ströer nach dem Studium der Anglistik und Philosophie für Lehramt am Institut für Anglistik an der Wiener Universität und in der Erwachsenenbildung unterrichtet. Seit kurzem arbeitet sie ehrenamtlich in einer Auffangstation für Wildtiere. Unter dem Pseudonym Irina Karasu hat sie ihr erstes Buch unter dem Titel 'Begegnung mit wilden Krähen' herausgegeben, welches in Tagebuchform vom Finden eines verlassenen Krähenästlings berichtet, welchen sie seit über zwei Jahren regelmäßig in dessen Revier besucht.
  • Sa
    17
    Nov
    2018
    19:30 Uhrread!!ing room

    Hörspiel ist Theater für die Ohren. Wenn es dann im Hörspiel auch noch um eine rätselhaftes Buch geht, dann ist der read!!ing room wohl ein idealer Platz für eine Präsentation. Der kulturelle Nahversorger in der Anzengrubergasse freut sich auf die Präsentation von

    "R Ä T S E L H A F T E  S E I T E N"

    SprecherInnen und Regie bzw. dramaturg. Leitung:
    Sprecher:   ERIK HARDENBERG - Idarior - ein männliches Wesen von Anderswo; jung, ambitioniert, philosophisch...
    DIETMAR KLEMENT - "Mensch", ein Suchender, der manchmal am Kai sitzt und sinniert
    MARIUS SCHMIDT - Wiener Antiquitätenhändler, leicht grantig, akribisch, ein Original

    Sprecherinnen:
    GABRIELE SCHRADER - Frau X, eine geschiedene Frau, sanft, naturliebend und neugierig
    MERIEM AIT OUSSALAH - Frau Z, liebt es Geige zu spielen, zu analysieren, sehr hilfsbereit
    GERTRUDE ERBLER - Metasia - ein weibliches Wesen von Anderswo; hat den vollkommenen Überblick, viiiiel Erfahrung...

    Erzählerin und Autorin, Dramaturgie und Regie:   SIGRID BECKENBAUER - Erzählerin, die das Geschehen auf beiden Ebenen beobachtet und Szene für Szene berichtet

    Inhalt:
    Es geht um zwei Handlungsebenen im Stück, die parallel existieren:  die Ebene der 2 "Wesen von Anderswo", und die Ebene der Menschen,
    diese sind aber unsichtbar miteinander durch das rätselhafte Buch, mit den VORERST leeren Seiten, verbunden und verknüpft!

    Die beiden benötigen das Buch plus noch ein fehlendes Teil dazu, um wieder zu ihrer eigentlichen Heimat aufbrechen zu können. Daher ziehen sie im Hintergrund die Fäden, dass das Buch auch dort hinkommt, wo das fehlende Teil/Objekt zu finden ist.. es beginnt eine Reise mit dem Buch, welches immer von anderen Personen quer durch die Stadt gefunden wird, es geht also zuerst per BUS in den BOTANISCHEN GARTEN, in ein ORIGINAL WIENER CAFEHAUS, IN DIE STÄDT. BIBILIOTHEK, an den KAI und schließlich mündet das grande Finale in einem etwas schrägen Laden eines grantigen Wr. Antiquitätenhändlers mit Vergangenheit... und Hinterzimmer...
    mehr wird nicht verraten, außer: Warum sinniert "Mensch" am Kai, was macht das Wesen von "Anderswo" im öffentlichen Bus? Warum blubbert die Stimme aus dem Wasser am Kai? Welche Bewandnis hat es mit dem Buch und den seltsam geprägten ausgestanzten Ecken auf sich? Warum laufen letztendlich alle zum schrägen Laden des kauzigen Antiquitätenhändlers ?

  • Di
    20
    Nov
    2018
    16:00 bis 19:00 Uhrread!!ing room

    Bücherschwemme im read!!ing room

    Seit einigen Jahren betreiben wir unseren Buchtausch. Vor allem unser anonymes Buchtauschregal erfreut sich einer sehr großen Beliebtheit. Man hat zwar oft den Eindruck, dass einige Tauscher*innen unser offenes Buchregal wie eine Babyklappe behandeln (schnell reinlegen und weglaufen!). In letzter Zeit bekommen wir oft eine folgenschwere Frage gestellt: "Nehmt ihr auch Bücher... ? " Und wir wären nicht der read!!ing room, wenn wir diese Frage verneinen würden.

    Die Folge: Unsere Buchregale gehen über. Es steht alles in Doppelreihen. Daher rufen wir zur Bücherschwemme auf. Unsere Bücher müssen weg.

    Kommen Sie, stöbern Sie, tauschen Sie! Und wenn sie kein Tauschbuch zur Hand, freuen wir uns über eine kleine Spende. Stöbern Sie unter hunderten Büchern aus den Bereichen Sachbuch, Belletristik, Kinderbuch ... englische Bücher, Bildbände und österreichische Literatur. Alles ist vorhanden! Vieles soll raus!

    Unser Buchbestand ist so bunt wie der read!!ing room. Belletristik in Deutsch und Englisch, ein Schwerpunkt mit österreichischer Literatur, ebenso zahlreiche Kinderbücher, Bildbände und Sachbücher. Kurioses, Witziges und Gutes!

    Schließlich wollen wir auch in Zukunft die nette Frage: "Nehmt ihr auch Bücher?" mit einem eindeutigen "Ja" beantworten.

  • Fr
    23
    Nov
    2018
    19:30 Uhrread!!ing room

    Barbara Deißenberger liest aus ihrem ersten Roman „Malika“ (erschienen im Hollitzer-Verlag), in dem Sinn und Sinnlichkeit, Träume und Traumata, Alltag und Obsessionen anhand des zufälligen Aufeinandertreffens zweier Frauen und eines Schriftstellers zutage treten. Zwischen Wunschdenken und Wirklichkeit folgt man ihren wechselnden Perspektiven „mit ansteckender Lust am Detail und viel Gespür für die Fragilität dessen, was man Identität nennt“ – wie die ehemalige Bachmann-Preis-Jurorin Daniela Strigl schreibt.

    Den musikalischen Rahmen zur Lesung liefert Reinhard Malicek und Martha Sarah Kremser unplugged auf der Gitarre mit stimmiger, teilweise selbst komponierter Wiener Dialektmusik auf den Spuren von Danzer, Ambros und anderen.

    Barbara Deißenberger, geboren 1970 in Niederösterreich, studierte Französisch und Vergleichende Literaturwissenschaft. Seit 2000 veröffentlicht sie regelmäßig literarische Texte in Zeitschriften und Anthologien. Vor allem war sie Mitherausgeberin der Zeitschrift "read!!", die Ende der 90er Jahre in Wien erschien und das Vorlaufprojekt zum read!!ing room war.

  • Di
    27
    Nov
    2018
    18:30 Uhrread!!ing room

    Willkommen bei den Dienstagsschreiber*innen - Wiens angenehmstem Schreibtermin, der im September in sein drittes Jahr geht.

    Wie funktionieren die Dienstagsschreiber*innen? Ein*e wechselnde Moderator*in begrüßt die Gruppe mit einem Schreibimpuls. Dann wird geschrieben und zum guten Schluss kommt die Leserunde mit Feedbackmöglichkeit (freiwillig und unverbindlich).

    Die Dienstagsschreiber*innen sind ein fixer Bestandteil des read!!ing room. In wechselnder Zusammensetzung schreiben bereits veröffentlichte Autor*innen, Nachwuchsautor*innen, Literaturbegeisterte und Menschen, die einfach ein wenig Inspiration für ihr eigenes Schreiben suchen, sich bei der Moderation ab. Im Vordergrund steht das Miteinander und der Austausch zwischen Gleichgesinnten. Der Zugang ist offen. Quereinsteiger*innen sind jederzeit willkommen.

    Eine kurze Anmeldung via Facebook oder per Mail ist sehr willkommen, da wir nur beschränkt Platz haben.

  • Fr
    30
    Nov
    2018
    19:30 Uhrread!!ing room

    Ludwig Roman Fleischer liest aus "Bad Weihnachten"...

    Wir nähern uns der stillsten Zeit im Jahr, die meist sehr grell und marktschreierisch daher kommt. Daher darf nach der Stille und er Beschaulichkeit zu Weihnachten gefragt werden. Bei Ludwig Roman Fleischer ruft ein von der Wirtschaftskrise gebeuteltes Dorf eine ganzjährige Adventszeit aus und benennt sich kurzerhand in Bad Weihnachten um. Eine Seniorin bezahlt ihre weihnachtliche Putzsucht mit dem Leben, ein Pfarrer verliert sein Gedächtnis, ein Südkärntner Bauer wird im Advent von nationalsozialistischen Gesundheitsfanatikern
    sterilisiert. Fleischers Weihnachtserzählungen changieren zwischen Satire, Slapstick und Tragödie. Eines aber teilen sie: Sie sind ungemein unterhaltsam.

    Einführung und Moderation: Peter M. Huemer

    Zum Autor: Ludwig Roman Fleischer, wurde 1952 in Wien geboren, Matura 1971, danach Telefonist, Laborant, Chauffeur, Nachtwächter, Kinderbetreuer, Bankangestellter, Plakatkleber, Student der Anglistik und der Philosophie. 1979 bis 1982 Universitätsassistent für amerikanische Literatur in Wien, ab 1997 Lehrer, seit zwei Jahren glücklicher Pensionist. Verheiratet, seit 1992 Vater eines Sohnes. Zahlreiche Veröffentlichungen, Preise und Auszeichnungen. Teilnahme am Bachmann-Preis 1990 (ausgezeichnet mit dem Ernst Willner Preis). Zuletzt erschienen: Rattenfänger von Wien (Romanschwank, Sisyphus 2014), Kuchlweanarisch leana (2015), Unerwünschte Nebenwirkungen (2016), Atlantis (2017), Bad Weihnachten (2018)

  • Fr
    07
    Dez
    2018
    19:30 Uhrread!!ing room

    Martin Auer liest im read!!ing room am 07. Dezember 2018"Martin Auer (...) hat eine Auswahl aus seinen vielen Texten aus fünf Jahrzehnten mit dem trefflichen Titel „Der Himmel ist heut aus Papier“ zusammengestellt.  (...)  „Der Himmel ist heut aus Papier“ ist ein wunderbares kleines Buch geworden, mit lauter kleinen, feinen Geschichten;  jeder Text erzählt sie, egal, ob nun im Wienerischen oder im Hochdeutschen oder gar im Englischen, egal, ob er reimt oder im freien Versmaß hinlangt: Auer ist lebendig und witzig und klar im Inhalt." (Quelle: Buchkultur) Und vor allem: Martin Auers Texte können bisweilen auch aus Songtexte durchgehen...

    Martin Auer studierte Germanistik, Geschichte und Dolmetsch. Er war von 1971 bis 1977 Dramaturg, Schauspieler und Musiker am Theater im Künstlerhaus Wien. Seither arbeitet er als freischaffender Künstler mit der Volksmusik-Gruppe Dreschflegel und als freier Liedermacher.  Er arbeitete ebenso als Journalist und im Werbebereich und agierte als "Magier und Zauberer". Seit 1986 ist Auer freier Schriftsteller und Geschichtenerzähler, außerdem Schauspieler, Kabarettist und Übersetzer (Flunkerfisch, 2007). 2005 wurde er mit dem Berufstitel "Professor" ausgezeichnet. Einige Kinderbücher von Martin Auer sind in zahlreiche Sprachen übersetzt. Der Himmel ist heut aus Papier" erschien heuer im Klever-Verlag.

  • Do
    13
    Dez
    2018
    18:00 Uhrread!!ing room

    Maria Gornikiewicz liest Text aus ihrem journalistischen und literarischem Oeuvre.

    Maria Gornikiewicz, geboren 1943 in Wien; Redakteurin, freie Journalistin, Fotografin und Schriftstellerin; Mitglied des Österr. Schriftstellerverbandes, des Literaturkreises PODIUM und der IG Autorinnen Autoren. Zahlreiche Publikationen von Kurzprosa (Erzählungen, Feuilletons, Portraits, Reisegeschichten) in in- und ausländischen Anthologien, Magazinen und Rundfunkstationen; Beiträge für Kinderbücher, Hörspiele, Funkerzählungen und Features; Herausgeberin einer Literatur-CD für PODIUM, zehn Jahre freie Mitarbeiterin der NÖ-Kulturberichte; Publikationen in vielen österreichischen Tageszeitungen (Die Presse, Salzburger Nachrichten, Wiener Zeitung usw.); diverse Fotoausstellungen und Lesungen. Zuletzt erschien ihre "Valerie"-Serie in der "Bibliothek der Provinz".

  • Fr
    14
    Dez
    2018
    19:30 Uhrread!!ing room

    Mikrodramen im read!!ing room am 14. Dezember 2018

    Nach unserem erfolgreichen Festival im Sommer 2018, wollen wir auch im Dezember den "Mikrodramen" einen Platz auf dem Laminat, das die Welt bedeutet, einräumen. Wir freuen uns daher sehr auf unsere "Mikrodramen - Weihnachtsedition", die als Open Mic konzipiert ist. Anmeldeschluss ist der 01. Dezember. Wir freuen uns auf tolle Beiträge und echte Mikrodramen.

     

13 Kommentare

  1. Hedwig GEORG Hedwig GEORG

    Wie jedes Jahr möchten wir uns wieder gerne für die Weihnachtslesung anmelden und freuen uns
    sehr euch wieder zu sehen.
    Hedy u. Heinz

    • admin admin

      ja, wir freuen uns auch. Wir freuen uns auf jeden Fall auf ein volles Haus.

  2. Kurt Raubal Kurt Raubal

    Zu „Der Sinn des Wartens und was sich sonst noch ausgeht“ wäre ich sehr gerne gekommen, aber zeitgleich lese ich beim Poe in der Galerie Dankwart.
    Wie kann ich zu den Kurzgeschichten von Ninoslav Marinković kommen ?
    LG Kurt

    • admin admin

      Ich kann ja mal mit dem Autor reden…

  3. Brenner Eva Brenner Eva

    Euer Readingroom ist ein wertvoller Beitrag in der Nachbarschaft.
    Danke für Euer Engagement.

  4. Hannelore Hollinek Hannelore Hollinek

    Ersuche um Programmzusendung !

    • Neil Y. Tresher Neil Y. Tresher

      Machen wir doch gerne…

  5. Hannelore Hollinek Hannelore Hollinek

    Bitte um Zusendung des Programms !

  6. Irene Stroeer Irene Stroeer

    Ich habe ein Buch unter dem Titel ‚Begegnung mit wilden Krähen‘ im Eigenverlag herausgegeben und interessiere mich für einen Termin, an dem ich daraus lesen kann. Würde da eventuell Interesse bestehen? Das Buch ist in Tagebuchform verfasst und eröffnet Einblicke in das Leben einer wilden Krähenfamilie.

    • Neil Y. Tresher Neil Y. Tresher

      Sie haben Post!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.