Springe zum Inhalt →

Programm

  • Sa
    22
    Feb
    2020
    19:30 Uhrread!!ing room

    sing mit 4 read!!ing room

    Wir beleben unser "Sing Mit" wieder... Passend zum Fasching, singen wir alte Hadern, bekannte Schlager und Popsongs sowie die ganz normalen Klassiker. Wir singen gemeinsam im Karaoke-Modus (lassen Sie sich überraschen).  Und Verkleidungen sind ausdrücklich erlaubt. Der read!!ing sorgt für die Snacks und Getränke...

    Gemeinsames Singen ist ein Kulturgut. In manchen Ländern – wie zum Beispiel in Irland – ist Singen, gemeinsames Musizieren einfach Alltag. An diesen Spirit wollen wir ein wenig anschließen. Bei „Sing mit…“ geht es ums Mitsingen: Es darf auch dreistimmig sein. Falsch, laut und mit Begeisterung. Alle sind willkommen.

  • Di
    25
    Feb
    2020
    18:30 Uhrread!!ing room

     

    Dienstagsschreiber im read!!ing room

    Willkommen bei den Dienstagsschreiber*innen - Wiens angenehmstem Schreibtermin.

    Wie funktionieren die Dienstagsschreiber*innen?

    Die Dienstagsschreiber*innen sind kein "Schreibkurs" oder eine "Schreibwerkstatt". Ein*e wechselnde Moderator*in begrüßt die Gruppe mit einem Schreibimpuls. Dann wird geschrieben und zum guten Schluss kommt die Leserunde mit Feedbackmöglichkeit (freiwillig und unverbindlich).

    Die Dienstagsschreiber*innen sind ein fixer Bestandteil des read!!ing room. In wechselnder Zusammensetzung schreiben bereits veröffentlichte Autor*innen, Nachwuchsautor*innen, Literaturbegeisterte und Menschen, die einfach ein wenig Inspiration für ihr eigenes Schreiben suchen  und wechseln sich bei der Moderation ab. Im Vordergrund steht das Miteinander und der Austausch zwischen Gleichgesinnten. Der Zugang ist offen. Quereinsteiger*innen sind jederzeit willkommen.

    Eine kurze Anmeldung via Facebook oder per Mail ist sehr willkommen, da wir nur beschränkt Platz haben. Ein UKB von 5 Euro wird eingehoben.

    Der read!!ing room ist ab 17.00 Uhr geöffnet.

  • Di
    03
    Mrz
    2020
    17:00 bis 19:30 Uhrread!!ing room

    bücherschwemme read!!ing room

    Wir bekommen auch im Jahr 2020 mehr Bücher, als wir abgeben. Die Folge: Unsere Buchregale gehen über. Es steht Vieles noch in Doppelreihen. Daher rufen wir zur Bücherschwemme auf. Unsere Bücher müssen weg.

    Sie können Bücher tauschen oder gegen eine kleinen Betrag erstehen

    Kommen Sie, stöbern Sie, tauschen Sie! Und wenn sie kein Tauschbuch zur Hand, freuen wir uns über eine kleine Spende. Stöbern Sie unter hunderten Büchern mit den Schwerpunkten Sachbuch, Belletristik, Kinderbuch ... englische Bücher, Bildbände und österreichische Literatur. Alles ist vorhanden! Vieles soll raus! Nichts ist sortiert! Begeben Sie sich daher auf eine Abenteuerreise durch unsere Buchregale und helfen Sie uns Bücher los zu werden.

    Schließlich wollen wir auch in Zukunft die nette Frage: "Nehmt ihr auch Bücher?" mit einem eindeutigen "Ja" beantworten.

  • Di
    10
    Mrz
    2020
    18:30 Uhrread!!ing room

     

    Dienstagsschreiber im read!!ing room

    Willkommen bei den Dienstagsschreiber*innen - Wiens angenehmstem Schreibtermin.

    Wie funktionieren die Dienstagsschreiber*innen?

    Die Dienstagsschreiber*innen sind kein "Schreibkurs" oder eine "Schreibwerkstatt". Ein*e wechselnde Moderator*in begrüßt die Gruppe mit einem Schreibimpuls. Dann wird geschrieben und zum guten Schluss kommt die Leserunde mit Feedbackmöglichkeit (freiwillig und unverbindlich).

    Die Dienstagsschreiber*innen sind ein fixer Bestandteil des read!!ing room. In wechselnder Zusammensetzung schreiben bereits veröffentlichte Autor*innen, Nachwuchsautor*innen, Literaturbegeisterte und Menschen, die einfach ein wenig Inspiration für ihr eigenes Schreiben suchen  und wechseln sich bei der Moderation ab. Im Vordergrund steht das Miteinander und der Austausch zwischen Gleichgesinnten. Der Zugang ist offen. Quereinsteiger*innen sind jederzeit willkommen.

    Eine kurze Anmeldung via Facebook oder per Mail ist sehr willkommen, da wir nur beschränkt Platz haben. Ein UKB von 5 Euro wird eingehoben.

    Der read!!ing room ist ab 17.00 Uhr geöffnet.

  • Di
    17
    Mrz
    2020
    17:00 bis 19:30 Uhrread!!ing room

    bücherschwemme read!!ing room

    Wir bekommen auch im Jahr 2020 mehr Bücher, als wir abgeben. Die Folge: Unsere Buchregale gehen über. Es steht Vieles noch in Doppelreihen. Daher rufen wir zur Bücherschwemme auf. Unsere Bücher müssen weg.

    Sie können Bücher tauschen oder gegen eine kleinen Betrag erstehen

    Kommen Sie, stöbern Sie, tauschen Sie! Und wenn sie kein Tauschbuch zur Hand, freuen wir uns über eine kleine Spende. Stöbern Sie unter hunderten Büchern mit den Schwerpunkten Sachbuch, Belletristik, Kinderbuch ... englische Bücher, Bildbände und österreichische Literatur. Alles ist vorhanden! Vieles soll raus! Nichts ist sortiert! Begeben Sie sich daher auf eine Abenteuerreise durch unsere Buchregale und helfen Sie uns Bücher los zu werden.

    Schließlich wollen wir auch in Zukunft die nette Frage: "Nehmt ihr auch Bücher?" mit einem eindeutigen "Ja" beantworten.

  • Fr
    20
    Mrz
    2020
    19:30 Uhrread!!ing room

    Sie waren die ersten: Elise Richter, Adelheid Popp, Rosa Mayreder, Marianne Hainisch. Anlässlich des 109. Jubiläums des "Internationalen Frauentages", den vor allem Adelheid Popp und Marianne Hainisch propagierten, erinnern wir stellvertretend an vier berühmte Wiener Frauen, beleuchten ihre Pionierstellung in der internationalen Frauenbewegung und zeigen auch wie - obwohl sie politisch teilweise vollkommen konträre Einstellungen hatten- diese exzellenten Frauen sich alle in den Dienst der Sache stellten und gemeinsam kooperierten.

    Pionierinnen waren sie alle: Ob als erste und einzige außerordentliche Universitätsprofessorin der Monarchie (Elise Richter), ob als Vorkämpferin der formalen Mädchenbildung und der Frauenrechte (Marianne Hainisch), ob als erste Berufspolitikerin und Abgeordnete (Adelheid Popp) oder ab als - last but not least - Philosophin, Malerin und Dichterin (Rosa Mayreder).

    Gerade in Zeiten des antifeministischen Backlashs, der seinen Ausdruck etwa darin findet, dass die amtierende österreichische Frauenministerin sich gegen die Bezeichnung "Feministin" verwehrt, lohnt sich ein Blick in die Zeit als Frauen massiv die männlichen Bastionen enterten (Uni, Parlament, Schulen, Literatur, Selbständigkeit).

    In diesem Zusammenhang verweisen wir auf das Verlagsprogramm der Edition Libica in der Werke von Hainisch, Mayreder und Popp neu herausgebracht wurden.

  • Di
    24
    Mrz
    2020
    18:30 Uhrread!!ing room

     

    Dienstagsschreiber im read!!ing room

    Willkommen bei den Dienstagsschreiber*innen - Wiens angenehmstem Schreibtermin.

    Wie funktionieren die Dienstagsschreiber*innen?

    Die Dienstagsschreiber*innen sind kein "Schreibkurs" oder eine "Schreibwerkstatt". Ein*e wechselnde Moderator*in begrüßt die Gruppe mit einem Schreibimpuls. Dann wird geschrieben und zum guten Schluss kommt die Leserunde mit Feedbackmöglichkeit (freiwillig und unverbindlich).

    Die Dienstagsschreiber*innen sind ein fixer Bestandteil des read!!ing room. In wechselnder Zusammensetzung schreiben bereits veröffentlichte Autor*innen, Nachwuchsautor*innen, Literaturbegeisterte und Menschen, die einfach ein wenig Inspiration für ihr eigenes Schreiben suchen  und wechseln sich bei der Moderation ab. Im Vordergrund steht das Miteinander und der Austausch zwischen Gleichgesinnten. Der Zugang ist offen. Quereinsteiger*innen sind jederzeit willkommen.

    Eine kurze Anmeldung via Facebook oder per Mail ist sehr willkommen, da wir nur beschränkt Platz haben. Ein UKB von 5 Euro wird eingehoben.

    Der read!!ing room ist ab 17.00 Uhr geöffnet.

  • Do
    26
    Mrz
    2020
    19:30 Uhrread!!ing room

    Elias Schneitter: Ein gutes Pferd zieht noch einmal
    Cover

     

    Buchpräsentation: Elias Schneitter präsentiert "Ein gutes Pferd zieht noch einmal". Heinz D. Heisl rahmt die Lesung mit einem "tiny desk concert der baldwiena folkswaisen".  Man könnte auch sagen: Sprachsalz gibt sich in Wien die Ehre.

    Der Tiroler Autor Elias Schneitter präsentiert seine neueste Erzählung, die im Verlag Kyrene erschienen ist.

    Zum Inhalt des Buches:

    Zwei Menschen auf der Suche nach etwas Glück. Hintergrund für diese Erzählung ist die Zeit des wirtschaftlichen Aufschwungs nach dem Krieg. Ihre Ehe steht unter keinem guten Stern. Trotzdem stellen sie sich den widrigsten Lebensumständen und versuchen sich dem harten Schicksal entgegenzustemmen. Getrieben werden beide von der Sehnsucht nach einem halbwegs menschenwürdigem Dasein, nach etwas Wohlstand, vor allem aber nach ein wenig Zuneigung und Liebe.
    Elias Schneitter
    geboren und aufgewachsen in Zirl/Tirol. Realgymnasium in Stams. Anschließend verschiedenste berufliche Tätigkeiten: Büroschreibkraft, Souvenirhandel, Canooing-teacher in Sturgeon Lake - Minnesota, Aufsichtsperson  im Olympiamuseum Innsbruck, Projektleiter im Ho-Ruck, damals ein Sozialhilfsprogramm für Haftentlassene, lange Jahre Mitarbeiter in der staatlichen Sozialversicherung, jetzt frei schaffend.Mitbegründer und Kurator des internationalen Literaturfestivals "sprachsalz" (www.sprachsalz.com) in Hall Tirol. Leitung des Kleinverlages "edition-baes" - www.edition-baes.com

    Zahlreiche Publikationen und Bücher seit Mitte der 70er Jahre.

    Elias Schneitter und Heinz D. Heisl

    Heinz D. Heisl

    Musikstudium am Innsbrucker Konservatorium, 1979 erster Preis beim Komponistenwettbewerb des ORF. 1982 Komponist und Interpret; mehrere veröffentlichte Schallplatten, 1988 erste literarische Aufzeichnungen. 1990 erhielt er ein Stipendium des literarischen Colloquiums in Berlin und entschloss sich 1999 als freier Schriftsteller zu leben. 2003 war er als "writer in residence" in Basel, 2005 erhielt er das Österreichische Projektstipendium und 2006 ein Stadtschreiber-Stipendium im Stuttgarter Schriftstellerhaus. Heisl ist zudem Kurator des Literaturfestivals "Sprachsalz/Tiroler Literaturtage" in Hall. Heisl schrieb zunächst Lyrik in der Tradition von Schwitters und Jandl. In den letzten Jahren arbeitet er ausschließlich als Prosa-Erzähler.

     

  • Di
    31
    Mrz
    2020
    17:00 bis 19:30 Uhrread!!ing room

    bücherschwemme read!!ing room

    Wir bekommen auch im Jahr 2020 mehr Bücher, als wir abgeben. Die Folge: Unsere Buchregale gehen über. Es steht Vieles noch in Doppelreihen. Daher rufen wir zur Bücherschwemme auf. Unsere Bücher müssen weg.

    Sie können Bücher tauschen oder gegen eine kleinen Betrag erstehen

    Kommen Sie, stöbern Sie, tauschen Sie! Und wenn sie kein Tauschbuch zur Hand, freuen wir uns über eine kleine Spende. Stöbern Sie unter hunderten Büchern mit den Schwerpunkten Sachbuch, Belletristik, Kinderbuch ... englische Bücher, Bildbände und österreichische Literatur. Alles ist vorhanden! Vieles soll raus! Nichts ist sortiert! Begeben Sie sich daher auf eine Abenteuerreise durch unsere Buchregale und helfen Sie uns Bücher los zu werden.

    Schließlich wollen wir auch in Zukunft die nette Frage: "Nehmt ihr auch Bücher?" mit einem eindeutigen "Ja" beantworten.

    Im Anschluss findet die Präsentation des Hörspiels ""The Old House" statt

  • Di
    31
    Mrz
    2020
    19:30 Uhrread!!ing room

    Die Theater- und Hörspielgruppe "Rubin" präsentiert ihr Hörspiel "The Old House", das 2019 für den den Chemnitzer Hörspielwettbewerb "Hörnixe" entstand.

    Das Hörspiel "The Old House" stellt ein Wiener Gründerzeithaus in den Vordergrund. Das Haus erzählt aus seinem bewegten Leben und dem seiner Bewohnerinnen und Bewohner. Natürlich ist das Haus weiblich und erinnert an eine alte Dame, die schon alle gesehen hat. Sie gibt Einblick in ihr bewegtes Leben - einem Adventskalender gleich öffnet sie den Hörer*innen Fenster um Fenster. Hinter jedem der Fenster befindet sich eine andere Geschichte.

    Das Publikum wird Zeuge einer eigenen Welt. Es wurde geliebt, gestritten, gelebt, gefeiert, gestorben, sich im Keller oder Dachboden versteckt, eine WG gegründet, politisch agiert, vertrieben und sich wieder zusammengerauft. Wiener Typen treffen auf glatte Yuppies, die böhmische Hausmeisterin auf eine Studenten-WG. Historische und persönliche Ereignisse eines Jahrhunderts werden hörbar und spürbar.

    Regie & dramaturgische Leitung: Sigrid F. Beckenbauer

    Bild von <a href="https://pixabay.com/de/users/PIRO4D-2707530/?utm_source=link-attribution&utm_medium=referral&utm_campaign=image&utm_content=1808092">PIRO4D</a> auf <a href="https://pixabay.com/de/?utm_source=link-attribution&utm_medium=referral&utm_campaign=image&utm_content=1808092">Pixabay</a>

  • Do
    16
    Apr
    2020
    19:30 Uhrread!!ing room
    „Man muss sich erinnern, wie vieles von dem, was wir heute unser Bildungsgut nennen, was zum akzeptierten Kanon gehört, einmal so ähnlich begann: Pound und Joyce, Genet und Miller.“ (DIE ZEIT)
    Georg Biron, 1958 in Wien geboren, ist Schriftsteller, Reporter, Regisseur, Schauspieler und hat Romane, Erzählungen, Drehbücher, Theaterstücke und Musikshows veröffentlicht. Für seine Texte erhielt er zahlreiche Literaturpreise und -stipendien, u.a. den Theodor-Körner-Preis für Literatur und das Österreichisches Staatsstipendium für Literatur.
    „Man könnte beinahe auf die Idee kommen, der alte Henry Miller hätte weiland in Wien einen Nachfolger gezeugt...“ (ORF, Ö1)

    (Copyright: Nikolaus Similache / Abdruck honorarfrei

    Im read!!ing room liest Biron saftig-pralle Texte zum Thema „Erotik & Wien“. Das aktuelle Buch heißt „Geile Weiber“, ist eine Art „Mutzenbacher 4.0“ und beinhaltet sinnlich-schöne, erotisch-pornographische Szenen aus dem Wien der 80er und 90er Jahre.
    „Georg Biron ist der „Amerikaner“ der literarischen Alpenrepublik, ein Monolith im Feld der Langeweile. Hier werden keine Innenwelten ausgestellt und läppische Waldbauernbuben-Geschichten erzählt. Die Lektüre lädt häufig zum Schmunzeln und Brüllen ein und ist, ein Unikum in heimischen Breiten, ein Genuß ... Anklänge an Hemingway und Malraux und deren Kämpfergestalten. Die Technik der frühen Geschichten von Hemingway, mit einem Schuss Zola. Rhetorik von unten...“ (WIENER ZEITUNG)
    Mehr Infos zum Autor: www.biron.at
  • Fr
    15
    Mai
    2020
    19:30 Uhrread!!ing room

    STERNE, STARS und SONNENSCHEIN

    Das neue Kabarettprogramm von und mit Renate Woltron und Manuel Girisch

    Mit Witz und Charme durch die Galaxie!

    Von Stern zu Stern, von Star zu Sternchen, auf Tuchfühlung mit Außerirdischen, Trekkies und anderen faszinierenden Gestalten.

    Lustig, frech, kurzweilig!

    Zu den Autor*innen: Manuel Girisch, geboren 1971, ist  Theater- und Filmschauspieler, Sprecher und Autor von Szenen, Gedichten und Liedtexten. Gründungsmitglied der professionellen Theatergruppe „Loser Kulturverein“.

    Renate Woltron studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft sowie Geschichte in Wien. Ihre Dissertation trägt den Titel „Effi Briest: Der Roman und seine Verfilmungen“. Regisseurin, Autorin, Schauspielerin, Dramaturgin und Produzentin tätig. Seit 1999 aktives Mitglied von „Loser Kulturverein“. Zusammen mit Manuel Girisch bringt sie mehrere  Theater- und Lesungs-Eigenproduktionen auf die Bühne. Mitglied der GAV.

16 Kommentare

  1. Hedwig GEORG Hedwig GEORG

    Wie jedes Jahr möchten wir uns wieder gerne für die Weihnachtslesung anmelden und freuen uns
    sehr euch wieder zu sehen.
    Hedy u. Heinz

    • admin admin

      ja, wir freuen uns auch. Wir freuen uns auf jeden Fall auf ein volles Haus.

  2. Kurt Raubal Kurt Raubal

    Zu „Der Sinn des Wartens und was sich sonst noch ausgeht“ wäre ich sehr gerne gekommen, aber zeitgleich lese ich beim Poe in der Galerie Dankwart.
    Wie kann ich zu den Kurzgeschichten von Ninoslav Marinković kommen ?
    LG Kurt

    • admin admin

      Ich kann ja mal mit dem Autor reden…

  3. Brenner Eva Brenner Eva

    Euer Readingroom ist ein wertvoller Beitrag in der Nachbarschaft.
    Danke für Euer Engagement.

  4. Hannelore Hollinek Hannelore Hollinek

    Ersuche um Programmzusendung !

    • Neil Y. Tresher Neil Y. Tresher

      Machen wir doch gerne…

  5. Hannelore Hollinek Hannelore Hollinek

    Bitte um Zusendung des Programms !

  6. Irene Stroeer Irene Stroeer

    Ich habe ein Buch unter dem Titel ‚Begegnung mit wilden Krähen‘ im Eigenverlag herausgegeben und interessiere mich für einen Termin, an dem ich daraus lesen kann. Würde da eventuell Interesse bestehen? Das Buch ist in Tagebuchform verfasst und eröffnet Einblicke in das Leben einer wilden Krähenfamilie.

    • Neil Y. Tresher Neil Y. Tresher

      Sie haben Post!

  7. […] dürfen an dieser Stelle noch einmal an unsere „Suppe und Literatur„-Veranstaltung am 24. Dezember 2019 erinnern bei der wir das read!!ing room-Jahr gemeinsam […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.