Zum Inhalt springen →

Programm

Termin Informationen:

  • Di
    06
    Jul
    2021

    jung wien 2014 liest

    19:00 Uhr read!!ing room

    jung wien 2014 einladung

    Julia Graninger und Max Haberich bestreiten die "jung wien 2014"-Lesung und geben Einblick in ihr aktuelles Schaffen.

    Julia Graninger wurde 1996 in Wien geboren und begann nach ihrem Schulabschluss in Graz Übersetzung an der Universität Wien zu studieren. Seit 2016 nimmt sie die Möglichkeit wahr, sich in künstlerischen Bereichen wie der Literatur und dem Theater stärker zu involvieren. Sie arbeitete neben ihrem regulären Studium bei einem Projekt des Burgtheaters mit und schrieb die erste deutsche Übersetzung der spanischen Gedichtsammlung „Traducción del silencio“. Im gleichen Jahr wurde sie Mitglied des Vereins HeForShe Vienna, zur Unterstützung der UN Women-Kampagne, und wirkt seitdem im Board Team mit.

    Nach ihrem Auslandssemester und der darauffolgenden Mitarbeit bei dem Kurzfilmprojekt „Schön, dass es dich gibt“, beschloss sie sich 2018 vermehrt der Kunst zu widmen.

    Seit Herbst 2020 studiert Julia Vergleichende Literaturwissenschaft im Master an der Universität Wien. Momentan arbeitet sie an einer weiteren Buchübersetzung aus dem Spanischen, und schreibt Prosa.

    Max Haberich wurde 1984 geboren und ist in München aufgewachsen. Er studierte Geschichte, Kunstgeschichte und Neuere deutsche Literatur in York, Aix-en-Provence und Tübingen. Promotion über die deutsch-jüdische Identität von Arthur Schnitzler und Jakob Wassermann 2013 an der Universität Cambridge.

    Seit 2014 lebt Haberich als Literaturwissenschaftler, Autor und Übersetzer in Wien, wo er den Autorenkreis „Jung Wien ’14“ ins Leben gerufen hat. Er ist Vorstandsmitglied des Österreichischen Schriftstellerverbandes und hat in diversen literarischen und wissenschaftlichen Fachzeitschriften sowie in mehreren Anthologien und Sammelbänden veröffentlicht. 2017 ist seine Biographie „Arthur Schnitzler. Anatom des Fin-de Siècle“ (Kremayr & Scheriau) erschienen, und 2019 eine Sammlung von Erzählungen und Satiren „Am Abhang der Wind“ (Löcker).

    Um Reservierung wird gebeten.

     

22 Kommentare

  1. Hedwig GEORG Hedwig GEORG

    Wie jedes Jahr möchten wir uns wieder gerne für die Weihnachtslesung anmelden und freuen uns
    sehr euch wieder zu sehen.
    Hedy u. Heinz

    • admin admin

      ja, wir freuen uns auch. Wir freuen uns auf jeden Fall auf ein volles Haus.

  2. Kurt Raubal Kurt Raubal

    Zu “Der Sinn des Wartens und was sich sonst noch ausgeht” wäre ich sehr gerne gekommen, aber zeitgleich lese ich beim Poe in der Galerie Dankwart.
    Wie kann ich zu den Kurzgeschichten von Ninoslav Marinković kommen ?
    LG Kurt

    • admin admin

      Ich kann ja mal mit dem Autor reden…

  3. Brenner Eva Brenner Eva

    Euer Readingroom ist ein wertvoller Beitrag in der Nachbarschaft.
    Danke für Euer Engagement.

  4. Hannelore Hollinek Hannelore Hollinek

    Ersuche um Programmzusendung !

    • Neil Y. Tresher Neil Y. Tresher

      Machen wir doch gerne…

  5. Hannelore Hollinek Hannelore Hollinek

    Bitte um Zusendung des Programms !

  6. Irene Stroeer Irene Stroeer

    Ich habe ein Buch unter dem Titel ‘Begegnung mit wilden Krähen’ im Eigenverlag herausgegeben und interessiere mich für einen Termin, an dem ich daraus lesen kann. Würde da eventuell Interesse bestehen? Das Buch ist in Tagebuchform verfasst und eröffnet Einblicke in das Leben einer wilden Krähenfamilie.

    • Neil Y. Tresher Neil Y. Tresher

      Sie haben Post!

  7. […] dürfen an dieser Stelle noch einmal an unsere „Suppe und Literatur„-Veranstaltung am 24. Dezember 2019 erinnern bei der wir das read!!ing room-Jahr gemeinsam […]

  8. Wow…klingt spannend…..kann ich mich denn auch beraten lassen bei euch….konkret; habe einen Lyrikband erstellt in rot(Farbenpsychologie) und dieser wäre fertig! Hierbei handelt es sich nicht um “lieblich Vogelgezwitscher an den Gestaden der Donau” vielmehr ist es klare rohe raue Realitätslyrik…entfesselt entstiegen der Grauzone meines Unterbewusstseins…ich bediene mich dem freien assoziativem schreiben! Man erreicht meditativ einen stillen Punkt…hindert das Gehirn daran zu denken indem man sich auf ein Wort konzentriert, ist man soweit nimmt man einen Stift zur Hand und fährt damit mit geschlossenen Augen übers Papier! Wiederholen sich Worte, greife ich diese auf und schreibe! Eine Arbeit ist in paar min. gesetzt, Feinschliff bekommt sie durch mehrmaliges lesen in unterschiedlichen Stimmungen bis ich denn meine dass es fertig ist! Manche werden es nie…andere wieder schnell! An welches Verlagshaus wende ich mich damit am besten?…Weiters : Würde gerne ein Buch bestellen….Vera Balser-Eberle, Sprachtechnisches Übungsbuch !…..Gebt ihr mir Bescheid wann es eingetroffen ist, denn hab ein Ensemble gegründet gerade erst und es sieht zeittechnisch schlecht aus, daher auf diesem Wege! ….www,facebook.com/uisumconnection….Das ist unsere Seite und im Modus Operandi mit Dürrenmatt’s Portrait eines Planeten!…Eine kurze Meldung genügt und ich erscheine um es abzuholen gg. eine Spende natütlich! Herzlichen Dank im Vorfeld…..Yasmin-Marie Bevilacqua
    …..

    • Sehr geehrte Frau Bevilacqua,
      danke für die Anfrage:
      Das Buch ist lagernd. Sie können es gerne (gegen Spende) abholen.
      Wenn Sie eine Vorabrezension haben wollen, schaue ich mir Ihr Buch gerne an.
      Wie gesagt: Wir planen jetzt langsam wieder (warten jedoch noch auf die Verordnung) für den Kulturbereich.

      mfg Elsen / read!!ing room

      • Ein Buch ist es noch nicht …ein Expose……vielmehr!
        Thanks….komme dann nöchstens vorbei!
        Lieben Dank!
        Yasmin-Marie Bevilacqua

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.