Springe zum Inhalt →

Du Opfer! Oder doch nicht… Buchpräsentation „Über Mut Über Leben“.

„Du Opfer“ ist nicht nur ein beliebtes Schimpfwort aus dem Jugend-Sprech, sondern auch eine Haltung, die wir derzeit im parteipolitischen Diskurs showgerecht und wahlkampfsportlich vorgelebt bekommen. Gerade in der Post-Ibiza-Ära ist es für ehemalige österreichische Regierungsparteien anscheinend  Pflicht „Hase und Igel goes Opferrolle“ zu spielen.

Handeln kommt von Haltung

Reale Gewalt in der einen oder anderen Form erlebt zu haben, hat mit dem mediengerechten Opfersein dieser Tage nichts zu tun. Wie wichtig ist da eine Anthologie, die sich dem Thema aus unterschiedlichen Perspektiven zuwendet? Wie „erfrischend“ nachdenklich können da Texte von jungen Autor*innen, die das Thema Gewalt, Opfer und Überleben literarisch sehr individuell und sehr persönlich verarbeiten, doch sein?

Die Anthologie „Über Mut – Über Leben. Vom Opfer zum Helden“ versammelt 50 Autor*innen aus dem deutschsprachigen Raum mit ihren ganz persönlichen literarischen Statements, fernab jeder moralisierenden und larmoyanten Haltung. Abgesehen von „Haltung“ bieten die Herausgeber*innen des Bandes auch noch „Handlung“. 60 Prozent des Bucherlöses geht an Vereine, die sich um Opfer von Gewalt kümmern.

6 Autor*innen aus Österreich

230 Autor*innen hatten ihre Beiträge zu diesem Projekt eingereicht. 50 Texte wurden veröffentlicht. Sechs Autor*innen aus Österreich nahmen an dem Projekt teil und lasen ihre Beiträge am 28. August zum ersten Mal im read!!ing room.

Über Mut Über Leben Anthologie

In den Texten von Nikki Celen, Iris Gassenbauer, Markus Grundtner, Alina Rupp, Renate Schiansky und Emma Steinwender ging es um die Bewältigung von sexueller, körperlicher und psychischer Gewalt, von Mobbing und von Kriegserfahrungen. Einige Autorinnen wählten das lyrische Ich und den inneren Monolog, andere verwiesen in einer klassischen Kurzgeschichte mit auktorialer Erzählhaltung und mehr Distanz auf Themen wie sexuelle Übergriffe, Pädophilie in der Familie, „Gender Trouble“ und Mobbing oder Gewalt in einer Beziehung verstärkt durch Alkohol. Selbst das Thema „Kindersoldaten“ kam zur Sprache.

Egal welcher Themenschwerpunkt gesetzt wurde, egal mit welchen literarischen Mitteln das oft Unsagbare und Unaussprechliche niedergeschrieben und vorgelesen wurde; alle Autor*innen befüllten ihre Figuren mit (Über)leben im positivsten Sinn des Wortes.

Danke sagen … und ein Gewinnspiel

Wir bedanken uns bei Markus Grundtner, der die Veranstaltung zusammen mit uns organisierte. Wir wollen jedoch noch ein wenig mehr beitragen.

Der read!!ing room hat ein Buch angekauft und unterstützt so auch ein klein wenig das Projekt. Unter all jenen, die unsere read!!ing room Seite auf Facebook neu liken, verlosen wir das Buch „Über Mut – Über Leben“ – herausgegeben von Petra Schaberger.

Über Mut – Über Leben. Vom Opfer zum Helden

Veröffentlicht in Veranstaltungen

Kommentaren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.