Springe zum Inhalt →

Buchpräsentation 2: „Die Mutter“ von Marianne Hainisch

Nach der ersten Buchpräsentation am 21. Mai im Rahmen des „Bund Österreichischer Frauenvereine“ wurde die Neuausgabe von Marianne Hainischs „Die Mutter“  am österreichischen Vatertag zum zweiten Mal präsentiert. Gerade der österreichische Vatertag und der parallel in Luxemburg gefeierte Muttertag sollten als eine Art „Gendertag“ einen guten Rahmen für die Präsentation darstellen. Allerdings folgten der Einladung der Edition Libica und des read!!ing room weniger Menschen als erhofft. Das handverlesene Publikum ließ es sich jedoch nicht nehmen intensiv und lebhaft über die Frauenrechte im Jahre 2016 zu diskutieren. Die Herausgeber/innen des Bandes stellten auch während der zweiten Präsentation des Buches fest, dass „Die Mutter“ von Marianne Hainisch aktueller sei denn je. Wie bei vielen anderen Texten aus der ersten „Welle“ des Feminismus und der Frauenbewegung würde es reichen das Datum – im Falle von „Die Mutter“ handelt es sich um das Jahr 1913 – durch das aktuelle Datum zu ersetzen und der Text behielte dennoch über weite Strecken seine Aktualität.

Die Präsentation wurde in einer Interviewform geführt. Simone Stefanie Klein stand als Herausgeberin des Bandes und als Chefin der Edition Libica Rede und Antwort. Sie meinte, auf die Frage hin, wie Marianne Hainisch die Situation der Frauen heute bewerten würde: „Sie würde sich sicherlich freuen, dass einige rechtliche Dinge sich verbessert haben. Aber da vieles nach wie vor im Argen liegt, würde sie wahrscheinlich die Hände über dem Kopf zusammen schlagen“, so Simone Stefanie Klein, die den Bildteil und die grafische Gestaltung des Bandes übernahm.

„Die Mutter“ von Marianne Hainisch ist erhältlich im read!!ing room zum Preis von 17.90 Euro und kann auch direkt über den Verlag bezogen werden.


Link: Edition Libica

Veröffentlicht in News Veranstaltungen

Kommentaren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.