Springe zum Inhalt →

Neuer Lesestoff und ein langjähriger Begleiter löste sich auf

Ein langjähriger Beglteiter im read!!ing room löste sich auf

Das neue Jahr hat bereits die ersten Kratzer bekommen und im read!!ing room löste sich ein langjähriger Bekannter langsam aber sicher auf. Freilich machte er dies nicht ganz freiwillig, sondern unter tatkräftiger Assistenz des read!!ing room-Teams. Im zweiten Halbjahr 2014 erschien der namenlose Kopf neben dem Fenster im Vorzimmer des Souterrains mit Wohnzimmercharakter und lugte uns bei jeder Veranstaltung frech über die Schulter. Er war einfach da, ewig gleich gut gelaunt. Doch nun nach über einem Jahr wurde es Zeit für den namenlosen Kompagnon, der uns niemals eine Last war, uns jedoch auch nie wirklich unterstützte, seinen stummen Dienst im read!!ing room zu beenden. Er musste Platz machen für einen Nachfolger in dezentem Schwarz.

Von der Bestsellerliste ins Tauschregal

Auch in unserem Bücherregal fanden wir einige wunderbare Exemplare. Wir wurden bestätigt, dass die offenen Bücherschränke funktionieren und nicht dazu dienen, Druckwerken, die normalerweise in der Altpapiersammlung Platz finden würden, eine Gnadenrunde zu verschaffen. Ein Hunderwasser-Katalog, ein Katalog zur Ringstraßen-Ausstellung im Wien-Museum und die Autobiographie des ehemaligen Finanzministers und Bildungsvolksbegehreninitiators Hannes Androsch warten nun im read!!ing room auf Abnehmer/innen. Im Falle der Erinnerungen des Herrn Androsch dürfte es sich um einen Fehlkauf oder ein Fehlgeschenk handeln, denn wie wir bei unserem sonntäglichen Spaziergang im Arsenal mit Zwischenstopp auf dem Hauptbahnhof (ja wir mögen das Shoppingcenter mit angeschlossenem Bahnhof) feststellen durften, befindet sich Herrn Androschs Buch auf der Bestsellerliste einer großen Buchkette. Was dort um 25 Euro zu erstehen ist, kann man sich bei uns gegen eine kleine Spende oder gegen ein entsprechendes Tauschbuch abholen.

Gut besuchter Bücherschrank

So fängt das read!!ing room-Jahr gut an. Vor allem konnten wir heute feststellen, dass unser Außendienstmitarbeiter oft frequentiert wird und das 24/7-Buchservice des read!!ing room sehr gut angenommen wird. Offensichtlich sind einige Besucher/innen unseres kleinen Buchregals so fasziniert von den dort bereit gestellten Büchern, dass sie ganz und gar vergessen, das Sackerl mit dem Kipferl, das sie in das unterste Regal zwischenlagern, um die Hände frei zu bekommen, wieder mitzunehmen. Auch wenn sich der Lebensmitteltausch und die Resteverwertung größerer Beliebtheit erfreut; noch tauschen wir nur Bücher und keine Lebensmittel. Aber wer weiß? Wir freuen uns über alle „Spenden“ und hoffen, dass dieses Jahr auch unsere jour.fixes und Buchtauschtage noch mehr frequentiert werden.

Veröffentlicht in Allgemein read!!ing room Organisatorisch

Kommentaren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.