Springe zum Inhalt →

Hochzeitsstrand und verfallene Altstadt: Fotovortrag zu Quindao / China

Stephan Rökl reiste im Mai 2015 zwei Wochen geschäftlich nach Qingdao/China und brachte atemberaubende Fotos der 8-Millionen-Metropole an der chinesischen Küste mit. Während eines kurzweiligen Fotovortrags gab er Einlicke in das (Geschäfts)leben einer chinesischen Tourismusmetropole. Dabei standen weniger Fotos über Kulturdenkmäler im Vordergrund, sondern Impressionen einer Stadt voller Gegensätze.

Übersetzt bedeutet Qingdao „grüne Insel“. Die eindrucksvolle Hafenstadt liegt auf einer Halbinsel im Südosten der Shandong Provinz unweit von Korea und Japan entfernt. Die schönen Strände, aber auch die westliche Architektur – tatsächlich gibt es Backsteingebäude – verleihen der Hafenstadt einen besonderen Charme. Stephan Rökl zeigte eindrucksvoll, dass in Quingdao andere Werte vorherrschen. Die Architektur, die teilweise noch aus der ehemaligen deutschen Kolonialzeit, stammt, ist desolat. Altes wird nur selten renoviert, sondern durch Neues ersetzt. In den letzten Jahren erfolgte ein rasantes Wachstum und ein konsequenter modernistischer Umbau.

Stephan Rökl zeigte jedoch auch die weitläufigen Teeplantagen, die zahlreichen Verkaufsstände, Markthallen, ein anderes Verständnis von Essen. Er zeigte jedoch auch eine Stadt der Werbetafeln, der Sicherheitskameras. Beeindruckende Porträts von stoischen älteren Menschen, lachenden Kindern und oft gelangweilt anmutenden Verkäufer/innen zeigten eine Welt die nach anderen Regeln funktioniert. Nebenbei gab der Vortragende Einblick in die Regeln der chinesischen Gastfreundschaft (Stichwort „immervolle Gläser“) und das asiatische Verständnis von „Reparatur“.

Stephan Rökls Website

Veröffentlicht in Veranstaltungen

Kommentaren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.