Springe zum Inhalt →

Dienstagschreiber*innen auf Zoom

Am 10. November war es soweit. Die allererste Runde der Dienstagsschreiber*innen via ZOOM ging über die Bühne. Punkt 18.30 Uhr fanden sich 6 Teilnehmer*innen im virtuellen Schreibzimmer ein. Die Themenmoderation hatte Herbert Weiner inne. Er schlug folgende Aufgabe vor:

„Ein Magazin, das nicht genannt werden muss, macht der Republik Österreich folgenden Vorschlag: Wir übernehmen die Kosten für die nächste Präsidentenwahl. Unter zwei Bedingungen: 1. wir möchten die exklusiven Berichterstattungsrechte. 2. die nächste Wahl soll nach amerikanischem Vorbild stattfinden: die einzelnen Bundesländer wählen… und entsenden Wahlfrauen, Wahlmänner, Wahlsonstige und Wahlkinder. Sie sollen nach der Wahl in Wien zusammentreffen… Unter den Wahlleuten sind vielleicht einige krank, oder kriminell, oder korrupt, schwänzen oder sitzen beim Heurigen oder im Kino…“

Unterschiedlichen Lösungen mit einem hohen Unterhaltungswert

Das Thema wurde frei behandelt. Es gab keine Vorgaben bezüglich Form und Gestaltung. Nach einer Schreibzeit von zirka einer Stunde entstanden die unterschiedlichsten Beiträge, fast alle mit einem satirischen Grundton: eine fiktive Parlamentsrede, die Unterhaltung von zwei Wahlmännern aus verschiedenen Bundesländern, eine Reportage über die einzelnen Wahlmenschen aus den Bundesländern. Herbert Weiner ließ – wie fast schon erhofft – seine Hauptfigur Anna Chie vom literarischen Stapel. Die vorgelesenen Texte hatten einen hohen Unterhaltungswert…

Die nächste Runde der Zoom-Dienstagsschreiber*innen findet am 24. November statt.

Veröffentlicht in read!!ing room Organisatorisch Veranstaltungen

Kommentaren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.