Springe zum Inhalt →

Die Sache mit dem Wahlkampf

Der read!!ing room kam 5 Tage vor der Wien-Wahl seinem selbstauferlegten Bildungsauftrag nach. Auf dem Programm stand ein bibliographischer Vortrag zum Thema Wahlkampf.

Folgende Bücher wurden dabei besprochen:

  • Silvano Moeckli. So funktioniert Wahlkampf. utb, 2017
  • Walter Ötsch. Haider light. Czernin Verlag, 2000
  • Thomas Hofer. Die Tricks der Politiker. Springer Verlag, 2010
  • Lorenz Brockmann. Crashkurs Wahlkampf: Die fünf Säulen einer Wahlkampfstrategie. 2017
  • Frank Stauss. Höllenritt Wahlkampf. Ein Insider-Bericht. Dtv, 2017

Während Moecklis Buch eher die Theorie beleuchtet und sich eindeutig an Studierende richtet, ist Brockmanns Buch aufgebaut wir ein Anleitung. Die Bücher von Walter Ötsch und Thomas Hofer beleuchten auch die negativen Seiten des Wahlkampfs. Besonders spannend ist das Buch von Frank Stauss. Er war zuständig für die Kampagnen von über 20 Wahlkämpfen und unterstützte in Österreich Michael Spindelegger (ÖVP) gegen Werner Faymann (SPÖ). Es ist theoretisches Werk und Tatsachenbericht zugleich. In Form eines Tagebuchs wird der Wahlkampf zwischen Angela Merkel und Gerhard Schröder dokumentiert. Das Ganze liest sich spannender als manch Kriminalroman.

Wie funktioniert Wahlkampf?
Die Qual der Wahl? Oder wer ist hier abgebildet?

Weitere Bücher, die besprochen wurden:

  • Reinhold Mitterlehner. Haltung zeigen in Leben und Politik. EcoWin 2019.

Es handelt sich hierbei um eine Nabelschau des ehemaligen Wirtschaftsministers mit einigen pikanten Beispielen. Themenrelevant ist das Kapitel über Sebastian Kurz und dessen Machtübernahme in der ÖVP. Daher ist das Buch sehr aktuell.

Als Pendant dazu:

  • Markus Huber, Ingo Pertramer. Die letzte Ausfahrt. Fleisch Verlag 2017

Das Büchlein gibt fast schon intime Einblicke in den Wahlkampf von Christian Kern (SPÖ) gegen Sebastian Kurz und analysiert teilweise, warum es doch nicht für die SPÖ gereicht hat.

Außerdem stellten wir vor: Andreas Scheu. Umsturzkeime. Erinnerungen eines Kämpfers. Wiener Volksbuchhandlung, 1923. „Umsturzkeime“ sind die Memoiren eines Margaretner Arbeiterführers, der maßgeblich an der Gründung der Arbeiterparteien in Österreich und in Großbritannien beteiligt war. Wenig Wahlkampf, daher mehr Infos über die Parteiaufbauarbeit. Außerdem stellten wir vor:

  • Robert Ascher. Der Schuhmeierroman, Freiheit Verlag. 1933. Der Roman übernahm eine spannende Rolle in der Sozialdemokratie.

Lebhafte Diskussion

Im Vortrag wurden immer wieder Beispiele aus dem aktuellen Wienwahlkampf eingebaut. Diese dienten der Illustration. Eine spannende Diskussion betraf Bruno Kreiskys Wahlkämpfe und die Frage inwieweit Joseph Goebbels als eine Art Urvater des modernen Wahlkampfes in Europa gesehen werden könnte…

Veröffentlicht in Veranstaltungen

Kommentaren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.